CR-Wissen Das Archiv rund um den Corporate Responsibility Bericht der Deutschen Telekom
Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.

Neueste Beiträge

Mentoring-Programm „Karriere mit Kindern”

In der der 4. Staffel des Mentorings „Karriere mit Kindern“ finden die Programm-Module und begleitende Coachings sowohl in Form von Präsenzmeetin...

In der der 4. Staffel des Mentorings „Karriere mit Kindern“ finden die Programm-Module und begleitende Coachings sowohl in Form von Präsenzmeetings – in kleinen Gruppen – als auch in  Online-Version statt. 25 Mentees erproben dabei neue Formate, um beispielsweise auch andere Mentorinnen und Mentoren genauer kennenzulernen: In Einzel-Online Porträts haben sie beispielsweise exklusiv die Chance, ihre Fragen zu stellen und ein breites und unterschiedliches Wissen von erfahrenen Führungskräften zu erhalten. Online-Meetings ermöglichen kurze Treffen zwischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den bundesweit verteilten Standorten. Ferner wird somit auch die Vereinbarkeit vereinfacht, da Reiseaktivitäten und dadurch oft erhöhter Organisationsaufwand der Kinderbetreuung wegfallen.
Die Mentees, Mütter und Väter, starten ihre Elternzeit, sind mittendrin oder auch gerade im Wiedereinstiegsprozess: Durch die Dauer des Programms befinden sie sich alle in unterschiedlichen Phasen und durchschreiten jeden Abschnitt. Sie profitieren stark von den unterschiedlichen Erfahrungen und dem Austausch untereinander.

Das Programm startete im Oktober 2019, die Abschlussrunde findet im Sommer 2021 statt.  

arrow_right

Auf dem Weg zum tadellosen Service: Verbesserungen für unsere Kunden

Zur weiteren Verbesserung unseres Service werten wir Anfragen und Beanstandungen unserer Kundinnen und Kunden systematisch aus. So konnten wir unter a...

Zur weiteren Verbesserung unseres Service werten wir Anfragen und Beanstandungen unserer Kundinnen und Kunden systematisch aus. So konnten wir unter anderem die Zahl der Beschwerden seit 2017 um über 80 Prozent senken. Auch unser Ziel, dass kein Termin mit einem Techniker kurzfristig ausfällt, haben wir 2021 fast erreicht.
Als wichtigste Erfolgskennzahl des Telekom Service steht die Erstlösungsquote im Fokus, also die Zahl der Kundenanliegen, die beim ersten Kontakt gelöst werden. In 2021 haben wir die Erstlösungsquote erneut erheblich gesteigert.  
Dass eine Vielzahl von Maßnahmen und die engere Zusammenarbeit unter dem Dach unserer neuen Service-Einheit bereits zahlreiche Verbesserungen hervorgebracht haben, bestätigten auch etliche unabhängige Tests, z.B. der Magazine Connect, Focus Money sowie der Prüfgesellschaft TÜV.

arrow_right

Mit Kunden die Telekom von morgen gestalten: "Telekom Ideenschmiede"

Kunden und Nicht-Kunden sollen die Möglichkeit bekommen, die Produkte und Services der Telekom aktiv mitzugestalten. Dafür haben wir Anfang 2018 die...

Kunden und Nicht-Kunden sollen die Möglichkeit bekommen, die Produkte und Services der Telekom aktiv mitzugestalten. Dafür haben wir Anfang 2018 die Online-Plattform Telekom Ideenschmiede https://ideenschmiede.telekom-dienste.de/ ins Leben gerufen. Aktuell rund 18.000 registrierte Nutzer bringen dort ihre Ideen zur Verbesserung unserer Angebote ein. Außerdem werden Online-Befragungen durchgeführt und persönliche Treffen mit Mitgliedern veranstaltet. Auf Basis des Feedbacks aus der Ideenschmiede haben wir z.B. die SprachID und die App Mein Telekom Techniker entwickelt.

arrow_right

Wartezeit verkürzen: mit den "Rückrufservices"

Unsere Kundinnen und Kunden können per Spracheingabe einen Rückruf auf die von ihnen gewünschte Rufnummer bestellen. So müssen sie nicht an der...

Unsere Kundinnen und Kunden können per Spracheingabe einen Rückruf auf die von ihnen gewünschte Rufnummer bestellen. So müssen sie nicht an der Hotline warten, sondern werden innerhalb der angesagten Wartezeit zurückgerufen. Viele Kunden wünschen sich zudem, wieder mit dem gleichen Ansprechpartner zu sprechen und ihr Anliegen nicht noch einmal erläutern zu müssen. Mit unserem persönlichen Rückruf ist dies jetzt innerhalb von 28 Tagen ganz einfach möglich.

arrow_right

Der digitale Helfer, der niemals schläft: "Frag Magenta"

Der Digitale Assistent der Telekom heißt "Frag Magenta". Es handelt sich dabei um einen KI-basierter Chat- und Voicebot, der mit Kunden rund um die...

Der Digitale Assistent der Telekom heißt "Frag Magenta". Es handelt sich dabei um einen KI-basierter Chat- und Voicebot, der mit Kunden rund um die Uhr Dialoge führen kann. Er beantwortet Fragen zu den Themen Störung, Rechnung, Vertrag, Auftrag, Umzug, WLAN, E-Mail und SIM-Karte. Er kann sogar auf individuelle Kundendaten zugreifen und zum Beispiel den nächstmöglichen Termin für eine Vertragsverlängerung anzeigen,. Auch Rechnungen kann der Kunde downloaden und seine Bankverbindung über "Frag Magenta" ändern. 

"Frag Magenta" ist lernfähig: Die Antworten werden immer treffender, um dem Kunden bestmöglich zu helfen. Abrufbar ist "Frag Magenta" im Web unter https://www.telekom.de/frag-magenta oder in der MeinMagenta App. Zusätzlich ist der Digitale Assistent auch in den Telekom Smart Speaker eingebunden. Außerdem ist "Frag Magenta" über die Kunden-Hotline und What's App verfügbar.

arrow_right

Authentifizierung leicht und sicher gemacht: die "SprachID"

Mit der persönlichen SprachID können sich unsere Kundinnen und Kunden seit September 2018 bei Anrufen auf der Service-Hotline allein mit Ihrer Stimm...

Mit der persönlichen SprachID können sich unsere Kundinnen und Kunden seit September 2018 bei Anrufen auf der Service-Hotline allein mit Ihrer Stimme identifizieren, ohne ihre Kundennummer angeben zu müssen oder Kennwörter zu nennen. Unsere Mitarbeiter können sich so direkt um das Kunden-Anliegen kümmern. Wer diesen kostenlosen Service nutzen möchte, muss bei der Registrierung den Satz:  "Bei der Telekom ist meine Stimme mein Passwort“ dreimal einsprechen. Dabei werden Merkmale der Stimme in einen Zahlenwert umgewandelt und komprimiert gespeichert. Bei allen weiteren Anrufen sagen die Kunden dann nur noch einmal den Satz. Dieser wird mit der hinterlegten SprachID verglichen und Kunden haben sich in Sekundenschnelle eindeutig identifiziert - sicher und einfach. 

Datensicherheit auf höchstem Niveau 
Geprüft - TÜV-zertifiziertes Verfahren
Fälschungssicher - dank individueller Eigenschaften der menschlichen Stimme
Einzigartig - wie der eigene Fingerabdruck 

arrow_right

Weihnachtsaktion: Kinderwünsche erfüllen

Auch 2021 erfüllten Telekom Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder ehrenamtlich Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen, die in Kinder- und...

Auch 2021 erfüllten Telekom Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder ehrenamtlich Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen, die in Kinder- und Jugendheimen leben. Die Kinder oder Jugendlichen schrieben Namen, Alter und Wunsch auf einen Pappstern. Jeder Stern hatte einen Wert von maximal 30 Euro. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen virtuell einen oder mehrere Sterne mit, kauften das gewünschte Geschenk, packten es weihnachtlich ein und gaben es dem Organisationsteam weiter. Alle gesammelten Geschenke und Geldspenden wurden anschließend den Einrichtungen übergeben.

arrow_right

Innovationen für einen besseren Service: "Concierge Service"

Wenige Tage nach Eingang eines Auftrags zum Anbieterwechsel meldet sich der persönliche Berater telefonisch bei Kundinnen und Kunden und informiert...

Wenige Tage nach Eingang eines Auftrags zum Anbieterwechsel meldet sich der persönliche Berater telefonisch bei Kundinnen und Kunden und informiert sie über den weiteren Ablauf und Kontaktmöglichkeiten. Sollte der persönliche Berater die Kunden nicht erreichen, erhalten sie alle wichtigen Informationen per SMS oder E-Mail. Der persönliche Berater informiert regelmäßig über den aktuellen Status des Auftrags. Bei Rückfragen, Wünschen oder Änderungen erreichen die Kunden ihren persönlichen Berater sogar per SMS. So gelingt ein reibungsloser Wechsel zur Telekom.

 

arrow_right

Wissen, was in Zukunft zählt – die Deutsche Telekom Stiftung

Die Deutsche Telekom Stiftung engagiert sich für gute Bildung in den mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Sie unterstützt Kinder...

Die Deutsche Telekom Stiftung engagiert sich für gute Bildung in den mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Sie unterstützt Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren dabei, das eigene Lernen innerhalb und außerhalb von Schule aktiv zu gestalten und so selbstverantwortlich wichtige Kompetenzen für den Bildungs- und Lebensweg zu erwerben. Dazu gehören aus Sicht der Stiftung fachliche MINT-Kompetenzen, aber vor allem auch Fähigkeiten wie Kritisches Denken, Urteilsvermögen, Kreativität, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
Die Programme und Projekte der Telekom-Stiftung können auf ihrer Website eingesehen werden: https://www.telekom-stiftung.de/projekte

arrow_right

Sportbegeisterung fördern mit den Telekom Baskets

Verantwortung in unserem direkten gesellschaftlichen Umfeld übernehmen ist für uns ein zentrales Anliegen. Wir engagieren uns deshalb seit Jahren in...

Verantwortung in unserem direkten gesellschaftlichen Umfeld übernehmen ist für uns ein zentrales Anliegen. Wir engagieren uns deshalb seit Jahren in unserer Bonner Heimat bei den Telekom Baskets Bonn.

Beim Nachwuchs den Sportsgeist und den Spaß an Bewegung wecken: Das ist das Ziel von Baskets@school. Das Sportförderprogramm richtet sich an Schüler*innen der Klassen 1 bis 10 aus Bonn und Umgebung. In 2021 haben wir die Projekte Baskets Grundschul-Challenge, Baskets Grundschul-Liga und Baskets Sportstunde unter dem Dach Baskets@school zusammengeführt und den Projekten in Form der Webseite www.baskets-at-school.de eine gemeinsame Heimat gegeben.

Baskets Sportstunde: Basketball-Unterricht mal ganz anders – die Telekom Initiative Baskets Sportstunde ermöglicht es Schüler*innen der 5. - 10. Klasse, ihre Sportidole in die Schule zu holen. Mit dem 2014 initiierten Projekt, das zunächst unter dem Projektnamen „Baskets@school“ lief, möchten wir die Begeisterung für Basketball in die Schulen in Bonn und Umgebung tragen.

Baskets Grundschul-Challenge: Lust auf Bewegung, Fairplay und Basketball – darum geht es bei der Baskets Grundschul-Challenge. Das Projekt der Deutschen Telekom, der Telekom Baskets Bonn und der Stadt Bonn sowie des Gesundheitspartners AOK Rheinland/Hamburg richtet sich an Erst- und Zweitklässler*innen aus Bonn und Umgebung. Seit 2017 erhalten die Schüler*innen die Möglichkeit, in ihren Teams mit den Spielern der Telekom Baskets zu trainieren und sich anschließend in einer Challenge mit anderen Grundschulen zu messen.

Baskets Grundschul-Liga: Seit 2019 macht die Baskets Grundschul-Liga als Erweiterung der Baskets Grundschul-Challenge Dritt- und Viertklässler*innen spielerisch Lust auf Bewegung und Basketball. Schulen aus Bonn und Umgebung können sich genau wie bei der Challenge mit ihren Teams zum Wettbewerb anmelden. Aufgrund der COVID-19 Pandemie musste die erste Saison 2019/20 leider frühzeitig beendet werden. Kurzerhand wurde Baskets@home ins Leben gerufen: Spieler und Trainer kamen via YouTube in die Wohnzimmer der Kids, um mit ihnen zu trainieren. Auch in der Saison 2020/21 wurden virtuelle Angebote umgesetzt. Es fanden Live-Trainings per Videokonferenz statt.

Die anderen beiden Projekte von Baskets@school wurden in der Saison 2020/21 ebenfalls teils digital umgesetzt. Ziel war es, trotz aller Einschränkungen den Spaß an Sport und Bewegung zu fördern und den Schüler*innen Abwechslung im Home Schooling Alltag zu bieten. Ab Herbst 2021 konnten dann erste Trainingseinheiten wieder gemeinsam auf dem Basketballcourt stattfinden.

Tix for Kids: Zudem bietet die Deutsche Telekom mit dem Programm „Tix for Kids“ Schulklassen die Möglichkeit, ein Basketballspiel im Telekom Dome live mitzuerleben. Zu jedem Heimspiel werden zwei Klassensätze Tickets (2 x 30) unter allen Bonner Schulen verlost. 

arrow_right

Nationaler Förderer der Sporthilfe

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderun...

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderung der dualen Karriere von Athleten sowie die Bereitstellung von Telekommunikations-Know-how und attraktiven Angeboten für Sporthilfe-Athleten.
Mehrmals im Jahr geben Experten der Telekom den Athleten der Sporthilfe im Rahmen von Bewerbertrainings Tipps für den richtigen Auftritt im Bewerbungsgespräch und helfen bei der Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen. Bei den Trainings berichten prominente Paten von der Herausforderung, Leistungssport und Beruf in Einklang zu bringen. Außerdem haben die Athleten die Möglichkeit, sich mit einem speziellen Kennwort für Praktika oder auf Stellenangebote bei der Telekom zu bewerben. Die Telekom selbst gewinnt durch dieses Engagement Zugang zu zielstrebigen und leistungsorientierten Spitzenathleten für ihre Nachwuchspools. Seit 2020 finden die Bewerbertrainings virtuell und in Präsenz statt. Die Deutsche Telekom ist dieses Jahr das erste Mal Partner der Juniorsportler*innen des Jahres und vergibt künftig gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe den wichtigsten Nachwuchspreis im deutschen Sport.

arrow_right

Bewegung auf unbekanntem Terrain erweitert den Horizont: Die Neue Sporterfahrung

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband, der DFB-Stiftung Sepp Herberger sowie der Deutschen Sporthilfe betreiben wir das Förderprojekt ...

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband, der DFB-Stiftung Sepp Herberger sowie der Deutschen Sporthilfe betreiben wir das Förderprojekt „Neue Sporterfahrung“, in dem Jugendliche eine neue Sportart ausprobieren und ihre Grenzen überwinden.
Deshalb ermöglicht das Projekt Jugendlichen unter anderem, die Lebenswelt von Menschen mit Handicap kennenzulernen. In verschiedenen Trainingseinheiten im Bereich des Behindertensports sollen gegenseitiger Respekt, Toleranz, Hilfsbereitschaft sowie das Verständnis gegenüber Menschen, die mit einer Behinderung leben, gestärkt werden. Die Trainingseinheit „Blindenfußball“ gibt Fußballmannschaften mit Spielern ab zwölf Jahren etwa die Möglichkeit, spezifische Techniken des Blindenfußballs zu erlernen. Die „Neue Sporterfahrung“ bietet auch die Einheit Rollstuhlbasketball an, um den Kindern und Jugendlichen die schnelle und leidenschaftliche Jagd nach Körben auf Rädern nahbarer zu machen. Durch den attraktiven Sport wird der richtige Umgang mit Handicap vermittelt und der Teamgeist der Mannschaft gestärkt.
Da auch der Sport immer digitaler wird, hat die „Neue Sporterfahrung“  zudem in Kooperation mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW (fjmk) Veranstaltungen zum Thema "Responsible Gaming" für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufen.

arrow_right

Besondere Konzerterlebnisse

Zusammen mit dem Beethoven Orchester Bonn (BOB) haben wir die Reihe „Beethoven Pur“ ohne Live-Publikum im Saal Anfang 2021 digital fortgesetzt und...

Zusammen mit dem Beethoven Orchester Bonn (BOB) haben wir die Reihe „Beethoven Pur“ ohne Live-Publikum im Saal Anfang 2021 digital fortgesetzt und bei #dabeiTV auf MagentaTV sowie MagentaMusik 360 in die Welt gestreamt. Ein Highlight war das Konzert „Max Mutzke und der Karneval“.

Das erste Telekom Open Air auf dem Vorplatz des Telekom Forums fand im Juni vor Publikum statt. Mehrere tausend Besucher erfreuten sich an den zahlreichen Konzerten verschiedener Künstler:innen und Stilrichtungen von Klassik bis HipHop.

Als Hauptsponsor des Beethovenfestes bereiteten wir beim Schülermanager-Projekt in der Konzernzentrale dem Sänger Max Herre an der Seite von Miki’s Takeover Ensemble die Bühne.

Die Israelin Yasmin Levy beim Over the Border Festival trat Anfang September im Telekom Forum auf. Mit der weltweit beachteten Uraufführung der mit Hilfe Künstlicher Intelligenz vervollständigten unvollendeten 10. Sinfonie Ludwig van Beethovens feierten wir dann vor ausverkauftem Haus mit zahlreichen prominenten Gästen eine rauschende Premiere! An der auch die Zuschauer im Livestream bei #dabeiTV auf MagentaTV, online bei MagentaMusik 360 sowie zahlreichen Plattformen im In- und Ausland unmittelbar teilhaben konnten.

Mit unserem Pianogipfel der Preisträger:innen aus 16 Jahren International Telekom Beethoven Competition Bonn (ITBCB), den Konzerten des Jazzfest Bonn mit Klaus Doldinger und der Jan Garbarek Group, den Aufführungen des Jungen Theater Bonn sowie dem Benefizkonzerts des Bundeswehrsozialwerks ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Bevor wir mit der 9. Auflage der ITBCB im Dezember einen Schlussstrich unter dieses ereignisreiche Jahr 2021 ziehen konnten.

arrow_right

Medienpädagogisches Projekt mit dem Jungen Theater Bonn

Die Telekom und das Junge Theater Bonn (JTB) haben 2015 ein neues medienpädagogisches Projekt gestartet, um Schüler für den bewussten Umgang mit de...

Die Telekom und das Junge Theater Bonn (JTB) haben 2015 ein neues medienpädagogisches Projekt gestartet, um Schüler für den bewussten Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren. Viertklässler an Grundschulen in Bonn und der Region können an einem speziellen Projekttag teilnehmen. Gemeinsam mit ihren Lehrern erarbeiteten sie ein eigenes Theaterstück, in dessen Mittelpunkt die Chancen und Risiken des Internets stehen. Ein wesentliches Element des Klassenprojekts ist die Darstellung des Internets als „Human Machine“: Einzelne Schüler spielen die Nutzer des Internets, übernehmen die Aufgabe von Servern oder agieren als Router. Dicke Schnüre verbinden Nutzer, Server und Router. Im Anschluss konnten die Grundschüler das Stück an ihrer Schule für ihre Eltern und Mitschüler aufführen. Die Telekom kooperiert bereits seit 2004 mit dem JTB.

arrow_right

Viel Theater für junge Leute: Unsere Partnerschaft mit dem Jungen Theater Bonn

Seit 2004 gibt es die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Jungen Theater in Bonn (JTB). Für uns und das JTB, leistet Theater gerade im Zeitalter von I...

Seit 2004 gibt es die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Jungen Theater in Bonn (JTB). Für uns und das JTB, leistet Theater gerade im Zeitalter von Internet und Smartphone einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung und Bildung junger Menschen. Um möglichst vielen jungen Menschen den Besuch des Theaters zu ermöglichen, gibt es das „Telekom 5€ Ticket“, eine ermäßigte Eintrittskartenkategorie für Kinder, Jugendliche und Familien. Auch finanzieren wir p.a. ca. 700 „Telekom Sozialtickets“ für Kindergarten- und Schulkinder, deren Eltern den Theaterbesuch nicht zahlen können. Seit 2015 führen wir ein medienpädagogisches Projekt durch, mit dem Ziel, Kinder für den bewussten Umgang mit Internet, Smartphone und Social Media zu sensibilisieren. Die Partnerschaft mit dem Jungen Theater wurde  bis 2024 verlängert. Neu ist das Online Angebot ‚Stage Door‘. Junge Menschen erhalten einen Einblick hinter die Kulissen, können viel über Theater und die Berufe lernen und selbst kreativ zu werden - sich z.B. an der Entwicklung neuer Theaterstücke beteiligen. Als Live Format wurde 2021 das hybride Theaterprojekt ‚SURFGUARDS‘ aufgeführt, das Zuschauer live oder über einen Stream verfolgten. 

 

arrow_right

Die agile Transformation der T-Systems - Fortsetzung einer erfolgreichen Reise

2021 // Dieses Jahr nahm die agile Transformation bei T-Systems weiter Form an. Betrachtet man den Grad der individuellen Agilität in Bezug auf Kultu...

2021 // Dieses Jahr nahm die agile Transformation bei T-Systems weiter Form an. Betrachtet man den Grad der individuellen Agilität in Bezug auf Kultur und Methodenwissen sowie die Agilität im Team, so kann T-Systems auf eine solide Basis zurückgreifen. Die große Mehrheit unserer Mitarbeiter*innen beherrscht das agile Einmaleins: Der Anteil an Beschäftigten mit einem oder mehrere Zertifizierungen hat sich mehr als verdoppelt. Die Organisation arbeitet zu rund 90 Prozent flexibel. Viele Kundenprojekte werden agil durchgeführt. Gleichzeitig führte T-Systems die Methode Objectives by Key Results (OKR) ein – eine Steuerungsphilosophie auf Basis von gemeinsamen Zielen. Diese Entwicklung wird vom Agile:Hub koordiniert und orchestriert.

Zeit für den nächsten Schritt: Enterprise Agility. Die agile Arbeit wird ab 2022 auf die nächste Ebene gehoben. T-Systems traf im Jahr 2021 notwendige Vorbereitungen, um die Organisation ganzheitlich agil aufzustellen – und zwar entlang der Wertströme für unsere Kunden.

 

 

2020 // Die agile Transformation der T-Systems erlebte in 2020 einen Reifegradsprung. Hybrid oder remote zu arbeiten ist bei T-Systems gelebte Praxis. Neu war: Die virtuelle Zusammenarbeit im Corona-Lockdown erfolgte zu fast 100 Prozent virtuell. Agile Teams schwenkten in kürzester Zeit um auf digitale Tools und Rituale, um Teams und Kunden in der Situation zu unterstützen. Agile Power Teams unterstützen global agiles Arbeiten. Die Vernetzung und Koordination der Teams läuft über den Agile:Hub. Hier entstehen Schulungsformate, der Erfahrungsaustausch mit Teams wird forciert. Mit Hilfe von Pitstops analysiert der Agile:Hub, wie sich der Reifegrad der agilen Organisation weiterentwickelt. In 2020 erfolgte die zweite Runde der agilen Standortbestimmung – diesmal rein virtuell und mit verbesserten Ergebnissen. Neue Schulungsformate – rein virtuell – kamen in 2020 dazu. Die Leadership Trail Marks und agile Guides helfen Führungskräften ihrer Rolle zu leben. Unseren Mitarbeiter können auf eine Lernlandschaft zugreifen, um den nächsten Schritt ihrer agilen Reise zu gehen. Das Gros der Organisation arbeitet mittlerweile in einer flexiblen Organisation, die es ermöglicht wesentlich schneller und fokussierter auf Kundenanforderungen zu reagieren.

arrow_right
Weitere Beiträge laden (noch 97)