CR-Wissen Das Archiv rund um den Corporate Responsibility Bericht der Deutschen Telekom
Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.

Neueste Beiträge

DECT-Telefone mit blauem Engel zertifiziert

Um die Nachhaltigkeitseigenschaften unserer Produkte zu optimieren und diese Fortschritte auch für unsere Kunden sichtbar zu machen, setzen wir auf e...

Um die Nachhaltigkeitseigenschaften unserer Produkte zu optimieren und diese Fortschritte auch für unsere Kunden sichtbar zu machen, setzen wir auf entsprechende Zertifizierungen durch unabhängige Umweltkennzeichnungen. Alle unsere DECT-Telefone der Sinus-Serie tragen seit 2013 das renommierte Umweltzeichen Blauer Engel [Link: telekom.de/der-blaue-engel]. Dank energieeffizienter Schaltnetzteile verbrauchen sie mindestens 60 Prozent weniger Energie als DECT-Telefone mit konventionellen Schaltnetzteilen. Zusätzlich kann der Kunde die Reichweite und somit die Intensität der elektromagnetischen Felder selbst einstellen. Die Telefone verfügen außerdem über austauschbare Akkus, in den Kunststoffbestandteilen werden keine kritischen Stoffe verwendet.

arrow_right

Social Days

Die Deutsche Telekom organisiert im Rahmen von „engagement@telekom“ regelmäßig „Social Days“, an denen sich ganze Mitarbeiterteams einen ode...

Die Deutsche Telekom organisiert im Rahmen von „engagement@telekom“ regelmäßig „Social Days“, an denen sich ganze Mitarbeiterteams einen oder mehrere Tage lang in einer Einrichtung engagieren. Im Anschluss ergeben sich häufig längerfristige Kooperationen und regelmäßige gemeinsame Aktivitäten. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt zunehmend im Bereich „Medienkompetenz“. Weitere Beispiele sind die Unterstützung von Kindergärten und Schulen, generationsübergreifende Seniorenarbeit oder der tatkräftige Einsatz für Umwelt- und Naturschutzprojekte.

arrow_right

Überblick: Zugangstechnologien

Die nachfolgende Grafik stellt die verschiedenen von der Telekom für den Internet-Zugang per Festnetz genutzten Technologien dar. Sie nennt das Jahr...

Die nachfolgende Grafik stellt die verschiedenen von der Telekom für den Internet-Zugang per Festnetz genutzten Technologien dar. Sie nennt das Jahr ihrer Einführung sowie die maximalen Upload- und Download-Geschwindigkeiten. Physische Grundlage sind Kupfer- oder Glasfaserleitungen. Vielfach wird auch ein Mix aus beiden Leitungstypen verwendet.

Das mobile Internet ist innerhalb weniger Jahre durch verschiedene Zugangstechnologien sehr viel schneller geworden. Die folgende Grafik liefert eine Übersicht zur Entwicklung der Übertragungstechnologien und ihrer maximalen Übertragungsraten seit 2002.

arrow_right

CR-Newsletter für Mitarbeiter

Im Jahr 2014 haben wir zusätzlich einen internen CR-Newsletter eingeführt. Er erscheint unter dem Titel „Good to know“ alle zwei Monate auf Deut...

Im Jahr 2014 haben wir zusätzlich einen internen CR-Newsletter eingeführt. Er erscheint unter dem Titel „Good to know“ alle zwei Monate auf Deutsch und Englisch. Über einen internationalen Verteiler richten wir uns mit ihm an Vorstandsmitglieder, Führungskräfte und interessierte Mitarbeiter. Wir informieren über wichtige und neue Entwicklungen. Dabei steht vor allem der enge Zusammenhang zwischen CR und Kerngeschäft im Fokus.

arrow_right

ISO 14001 Umweltmanagementsystem

Die Deutsche Telekom betreibt ein Umweltmanagementsystem (UMS) nach dem ISO 14001 Standard. Ein solches auf die Umwelt ausgerichtetes Managementsystem...

Die Deutsche Telekom betreibt ein Umweltmanagementsystem (UMS) nach dem ISO 14001 Standard. Ein solches auf die Umwelt ausgerichtetes Managementsystem definiert die Zuständigkeiten, Verhaltensweisen, Abläufe und Vorgaben zur Umsetzung der Umweltpolitik eines Unternehmens. Die Umweltmanagementnorm ISO 14001 kann beim Aufbau dieses Systems Hilfestellung geben. Sie beschreibt die Bedingungen für die Entwicklung, Einführung und den Betrieb des UMS. Sie ermöglicht es, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz zu verbinden und zeigt auf, wie in einem Unternehmen ein effektives UMS aufgebaut werden kann. Die Normen beziehen sich auf jede Ebene des Unternehmens. Sie ermöglichen unter anderem Kosteneinsparungen durch Effizienz und Abfallreduzierung und erleichtern die Berichterstattung gegenüber den Stakeholdern.

Die Vorteile eines UMS für ein Unternehmen sind darüber hinaus vielfältig:

  • Reduzierung von Abfällen und effizientere, kostensenkende Nutzung natürlicher Ressourcen (Elektrizität, Wasser, Gas und Brennstoffe)
  • Straffung der Produktionsprozesse und Reduktion des Risikos umweltbedingter Vorfällen
  • Verbesserung der interne Kommunikation und des Betriebsklimas
  • Vermeidung von Bußgeldern wegen Nichteinhaltung der Umweltgesetze
  • Senkung von Versicherungskosten durch besseres Risikomanagement
  • Verbesserung der Reputation Vertrauensbildung im Hinblick auf Umweltthemen wie Lärm, Gerüche, Staub, Erschütterungen usw.
arrow_right

War Child

War Child ist eine karitative Einrichtung, die Kinder in Kriegsgebieten unterstützt. Seit fast 10 Jahren ist T-Mobile der Hauptsponsor von War Child...

War Child ist eine karitative Einrichtung, die Kinder in Kriegsgebieten unterstützt. Seit fast 10 Jahren ist T-Mobile der Hauptsponsor von War Child und arbeitet mit dieser Organisation zusammen, um für eine bessere Zukunft der vom Krieg betroffenen Kinder zu kämpfen. T-Mobile Netherlands stellt den Mitarbeitern von War Child Mobilfunkdienste zur Verfügung. Über ihre Online-Community (Facebook, Twitter und das T-Mobile Forum) informiert T-Mobile seine Kunden über War Child. Außerdem haben Kunden die Möglichkeit, ihre Bonuspunkte für diesen guten Zweck zu spenden. Auf diese Weise kamen bislang über 80 000 Euro an Spenden zusammen. Im November 2012 verlängerte T-Mobile die Zusammenarbeit mit War Child um weitere 2 Jahre.

arrow_right

Nationaler Förderer der Sporthilfe

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderun...

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderung der dualen Karriere von Athleten sowie die Bereitstellung von Telekommunikations-Know-how und attraktiven Angeboten für Sporthilfe-Athleten.

Mehrmals im Jahr geben Experten der Telekom den Athleten der Sporthilfe im Rahmen von Bewerbertrainings Tipps für den richtigen Auftritt im Bewerbungsgespräch und helfen bei der Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen. Bei den Trainings berichten prominente Paten von der Herausforderung, Leistungssport und Beruf in Einklang zu bringen. Außerdem haben die Athleten die Möglichkeit, sich mit einem speziellen Kennwort für Praktika oder auf Stellenangebote bei der Telekom zu bewerben.

Längere Ausbildungszeiten oder fehlende Kriterien wie Praktika und Auslandsaufeinhalte werden aufgrund der Doppelbelastung dabei gesondert berücksichtigt. Die Telekom selbst gewinnt durch dieses Engagement Zugang zu zielstrebigen und leistungsorientierten Spitzenathleten für ihre Nachwuchspools.

arrow_right

Kostenfreie Service-Nummern

Bei der Telekom sind sämtliche Service-Nummern zu Festnetz, Internet, Mobilfunk und TV kostenfrei 24 Stunden am Tag erreichbar. Zugleich spielen jedo...

Bei der Telekom sind sämtliche Service-Nummern zu Festnetz, Internet, Mobilfunk und TV kostenfrei 24 Stunden am Tag erreichbar. Zugleich spielen jedoch Online-Anfragen eine zunehmend wichtige Rolle in unserem Servicebetrieb: Mehr als 40 Prozent aller Service-Anfragen an die Telekom Deutschland werden heute bereits über unsere übergreifenden Online-Plattformen wie die Feedback-Community gelöst.

arrow_right

Digitale Welt

Die Corporate-Kampagne „Digitale Welt“ stellt in einem breiten Rahmen innovative Produkte und Services der Deutschen Telekom vor. Dabei stehen neb...

Die Corporate-Kampagne „Digitale Welt“ stellt in einem breiten Rahmen innovative Produkte und Services der Deutschen Telekom vor. Dabei stehen neben dem persönlichen Nutzen der Kunden auch Themen mit Bedeutung für Umwelt und Gesellschaft im Fokus, beispielsweise Smart Metering, E-Health oder die virtuelle Nutzung von Zeitschriften, Büchern und Musik.

arrow_right

feelGreen.de

Nachhaltigkeit lässt sich mit Genuss verbinden. Dies ist die Botschaft des Online-Portals feelGreen.de der Deutschen Telekom. Auf einen Blick gibt es...

Nachhaltigkeit lässt sich mit Genuss verbinden. Dies ist die Botschaft des Online-Portals feelGreen.de der Deutschen Telekom. Auf einen Blick gibt es Informationen und Anregungen zu ökologischen, sozialen und gesundheitsorientierten Themen. Die Bandbreite  der Themen reicht von Ernährung über Gesundheit, Mode, Energie und Umwelt bis hin zu Reisen.

arrow_right

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Seit 2004 initiiert das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die größte bundesweite Fr...

Seit 2004 initiiert das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die größte bundesweite Freiwilligenoffensive. „Engagement macht stark!“ ist das gemeinsame Motto der Initiativen, Vereine, Verbände, staatlichen Institutionen, Stiftungen und Unternehmen, die sich an der Aktionswoche mit zahlreichen Projekten, innovativen Ideen und verschiedenen Aktionen aus allen Themenbereichen beteiligen.

Übergeordnetes Ziel ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen. Die Telekom bietet ihren Mitarbeitern in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements aktiv Möglichkeiten für Engagement und beteiligt sich an Maßnahmen des BBE. Zahlreiche Mitarbeiter der Deutschen Telekom in ganz Deutschland nutzen die Gelegenheit, um Partnerorganisationen zu unterstützen: Sie übernehmen beispielsweise die Nachmittagsbetreuung eines Kinder- und Jugendhauses in Berlin oder führen gemeinsam mit der Lebenshilfe Medienkompetenztrainings für Menschen mit Behinderungen durch.

arrow_right

Projekt „Heat Power Business"

Im Dezember 2010 startete die Power and Air Condition Solution Management GmbH (PASM) das Innovationsprojekt „Heat Power Business“. Im Rahmen des...

Im Dezember 2010 startete die Power and Air Condition Solution Management GmbH (PASM) das Innovationsprojekt „Heat Power Business“. Im Rahmen des Projekts betreiben wir an Netzknotenpunkten, die von uns und unseren Wettbewerbern gemeinsam genutzt werden, zehn Mini-Blockheizkraftwerke mit Kapazitäten zwischen 4,5 und 50 kW. Die Anlagen lassen sich effizient und umweltfreundlich betreiben. So wird ihre Abwärme zur Gebäudeheizung verwendet und 80 Prozent der eingesetzten Energie weiter genutzt werden. In der Stromerzeugung ist dies ein außerordentlich hoher Wirkungsgrad. Die Ergebnisse der Pilotanlagen nutzen wir für die Planung und den Bau weiterer Blockheizkraftwerke.

arrow_right

Umweltfreundliche Büroartikel

Die Telekom in Deutschland will ihre Mitarbeiter für umweltbewussten Konsum sensibilisieren und ihnen diesen ermöglichen. Ein wichtiges Mittel dafü...

Die Telekom in Deutschland will ihre Mitarbeiter für umweltbewussten Konsum sensibilisieren und ihnen diesen ermöglichen. Ein wichtiges Mittel dafür ist das zentrale Bestellsystem eBest. Es bietet eine Auswahl von mehr als 1 120 umweltfreundlichen Artikeln. Hierzu gehören zum Beispiel recycelte Produkte oder nachfüllbare Schreibgeräte aus Recyclingmaterial. Die Kriterien fordern unter anderem die Verwendung von recyceltem oder wiederaufgearbeitetem Material, biologische Abbaubarkeit oder eine Zertifizierung von Papier mit dem Umweltsiegel Blauer Engel oder FSC® (Forest Stewardship Council®) - beziehungsweise PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification).

Zusätzlich ermuntern wir unsere Mitarbeiter über interne Medien wie das Telekom Social Network (TSN) und das Intranet zu einem umweltfreundlichen Verhalten am Arbeitsplatz. Mit dem Intranet-Trainingstool „Umweltfreundliche Büroartikel“ können Mitarbeiter in Deutschland mehr über Umweltschutz im Büroalltag erfahren und sich ihr neues Wissen mit einem Zertifikat bestätigen lassen.

arrow_right

Einsatz von Recyclingpapier

Seit Januar 2012 deckt die Telekom in Deutschland annähernd 100 Prozent ihres Bedarfs an Büropapier durch Recyclingpapier. Dies ist das Ergebnis des...

Seit Januar 2012 deckt die Telekom in Deutschland annähernd 100 Prozent ihres Bedarfs an Büropapier durch Recyclingpapier. Dies ist das Ergebnis des veränderten Einkaufsprozesses für Papier, den wir 2011 eingeführt haben. Darin ist festgelegt, dass der Kauf von Frischfaserpapier eine Einzelgenehmigung erfordert.

Die Veränderung des Beschaffungsprozesses entspricht den Vorgaben der Fünfpunkteerklärung, die wir im Rahmen unserer Mitgliedschaft in der Initiative Pro Recyclingpapier mittragen.

arrow_right

Klimaschutz bei Geschäftsreisen

In Kooperation mit der Deutschen Bahn gestalten wir die Reisetätigkeit unserer Mitarbeiter in Deutschland möglichst klima- und umweltfreundlich. Sei...

In Kooperation mit der Deutschen Bahn gestalten wir die Reisetätigkeit unserer Mitarbeiter in Deutschland möglichst klima- und umweltfreundlich. Seit Februar 2010 werden alle Geschäftsreisen unserer Mitarbeiter mit der Deutschen Bahn AG klimaneutral gestellt. Anhand des ermittelten jährlichen Reisevolumens der Deutschen Telekom kauft die DB die entsprechende Menge Strom aus erneuerbaren Energien: Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie. Die DB kauft diesen Strom nur in Deutschland ein und speist ihn in ihr Stromnetz ein.

arrow_right

Jobticket

An vielen deutschen Telekom-Standorten insbesondere in den großen Ballungsräumen bieten wir unseren Beschäftigten regionale Jobtickets in Form von...

An vielen deutschen Telekom-Standorten insbesondere in den großen Ballungsräumen bieten wir unseren Beschäftigten regionale Jobtickets in Form von Monats-oder Jahreskarten im Abonnement zu besonders günstigen Konditionen an. Damit fördern wir einen klimaverträglichen öffentlichen Personennahverkehr und helfen unseren Mitarbeiter ihre berufsbedingten Fahrtkosten gering zu halten. In 30 Verkehrsbereichen nutzen etwa 18 000 Beschäftigte den öffentlichen Nahverkehr mit einem arbeitgeberseitig bereitgestellten Jobticket.

arrow_right
Weitere Beiträge laden (noch 131)