Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Kreislaufwirtschaft und Produkte

Europa muss sich noch konsequenter in Richtung Kreislaufwirtschaft bewegen, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Mit dem Aktionsplan Kreislaufwirtschaft empfiehlt die EU-Kommission Maßnahmen, die den Lebenszyklus von Produkten verlängern und Elektroschrott reduzieren sollen. Wir bei der Telekom haben diesen Weg bereits eingeschlagen und gehen ihn zielstrebig weiter.

Im Rahmen unseres Programms „we care for our planet“ haben wir beispielsweise einen nachhaltigen Smartphone-Kreislauf eingeführt: Beim Kauf eines Neugeräts können Kund*innen ihr gebrauchtes Smartphone in Zahlung geben. Wir bereiten ausgewählte technisch einwandfreie Geräte auf und verkaufen sie zu erschwinglichen Preisen. Darüber hinaus nehmen wir seit vielen Jahren alle alten Mobilfunk-Geräte an und sorgen dafür, dass funktionsfähige Geräte weiter genutzt und die restlichen Geräte fachgerecht recycelt werden. Seit Einführung der Handy-Rücknahme im Jahr 2003 hat die Deutsche Telekom bereits über drei Millionen gebrauchte Geräte ressourcenschonend weiterverwendet oder recycelt.

Um Nachhaltigkeit zu fördern, setzen wir uns auch dafür ein, dass Router und Media Receiver nach einem Austausch nicht einfach im Müll landen. Mit dem Mietservice „Mieten statt Kaufen“ schonen wir Ressourcen, reduzieren den Elektronikabfall und vermeiden so auch CO2-Emissionen. Im letzten Jahr haben wir in Deutschland rund eine Million aufbereitete Geräte wieder an unsere Kunden gegeben.

Zudem ist es unser Ziel, Verpackungsmaterial zu reduzieren und verstärkt nachhaltige Produktverpackungen nutzen. Beispielsweise besteht bei unserem neuen Speedport Smart 4 (Plus) das Gehäuse aus rund 90 Prozent recyceltem Material. Die Verpackung ist plastikfrei gestaltet und lässt sich dadurch leicht wiederverwerten. Das verwendete Papier ist bereits größtenteils recycelt oder stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC®-zertifiziert). Der Einsatz von Schadstoffen (z.B. in elektronischen Bauteilen) wird über das gesetzlich geforderte Maß hinaus begrenzt.