Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Grüner Shop

Welche Telekom-Produkte sind besonders nachhaltig? Wie funktioniert der nachhaltige Smartphone-Kreislauf? Auf diese Fragen sollen unsere Kund*innen in unseren Shops Antworten erhalten. Unter dem Schlagwort „Green Point of Sale“ (deutsch: Grüner Shop) haben wir daher 2020 verschiedene Maßnahmen umgesetzt: In unseren Flagship-Stores in Stuttgart und Frankfurt präsentieren wir beispielsweise auf Tablet-Computern im Wartebereich ausgewählte Nachhaltigkeits-Highlights. Außerdem haben wir Schulungen für unsere Shop-Mitarbeiter*innen durchgeführt, an denen mehr als 3 500 Beschäftigte teilgenommen haben. Um herauszufinden, wie unsere Kund*innen unsere Nachhaltigkeitsbemühungen wahrnehmen, haben wir in die regelmäßigen Befragungen unserer Kund*innen in Deutschland und Österreich auch Fragen zum Thema Nachhaltigkeit aufgenommen. Diese Abfrage soll 2021 auch in anderen Ländern stattfinden.

Seit 2018 werden in allen neuen oder renovierten größeren Shops in Deutschland ökologische Bodenbeläge und Pflanzenwände – sogenannte Green Walls – genutzt. Recycelbare LED-Leuchten gibt es bereits in rund 70 Prozent unserer Geschäfte. Auch in vielen Filialen der Landesgesellschaften wird das Konzept „Grüner Shop“ umgesetzt: In rund 100 Filialen verwenden wir ökologische Bodenbeläge; Pflanzenwände gibt es bereits an 34 internationalen Standorten. Außerdem verzichten wir auf Einwegplastik und reduzieren unseren Papierverbrauch. Flächendeckend werden in allen Landesgesellschaften digitale Rechnungen und Online-Bezahlmethoden angeboten. Anfang 2021 fand ein virtueller Workshop mit Vertreter*innen aller Landesgesellschaften statt, um Best-Practice-Beispiele rund um die „Grünen Shops“ vorzustellen. Dabei ging es unter anderem um nachhaltige Kleidung für die Shop-Mitarbeiter*innen, Papierreduktion und unseren nachhaltigen Handy-Kreislauf.