Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Teilhabe an der Informations- und Wissensgesellschaft

Das gesellschaftlich verantwortliche Handeln eines Unternehmens erfordert zuweilen unorthodoxe Lösungsansätze und die Verbindung von Themenkreisen, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben, mit denen aber dann erstaunliche Ergebnisse erzielt werden können. Diese Denkweise hat im Laufe des vergangenen Jahres verschiedene Projekte in Rumänien und der Tschechischen und Slowakischen Republik hervorgebracht. Im Folgenden sind die wichtigsten aufgeführt:

  • Spende von IT-Geräten und Büroausstattung: DTSE Slovakia spendete Schüler*innen mit geistigen Behinderungen 31 Desktop-Rechner, 35 Monitore, 43 Laptops, zwei Drucker, 31 Schreibtischstühle, sechs Geschirrspülmaschinen und sieben iPhones für einen Computerlabor und zur Ausstattung ihrer Gemeinschaftsbereiche. Das Hauptziel bestand darin, zur Verbesserung ihrer digitalen Kompetenz beizutragen. Benachteiligte Menschen sollen auf diese Weise mit den Kompetenzen ausgestattet werden, die sie zukünftig bei der Suche nach einem Arbeitsplatz benötigen werden. Eine Schule für Schüler*innen mit geistigen Behinderungen, eine Hilfsorganisation für Kinder mit körperlichen Behinderungen, eine Grundschule, ein Kindergarten und ein Krisenzentrum erhielten weitere 155 Geräte und Ausstattungsgegenstände.
  • DTSE Slovakia renovierte Studienzimmer im Wohnheim der Universität. Diese Zimmer wurden mit bequemen Sesseln, Schreibtischen und Stühlen ausgestattet und mit Magenta-Branding an den Wänden versehen. Ein weiteres Projekt zur Bildungsförderung war die Spende von000 Euro für eine Schulbibliothek.
  • Duales Bildungsprogramm bei DTSE Slovakia – In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsakademie in Košice startete das Unternehmen im vergangenen Jahr ein duales Bildungsprogramm. Damit erhalten Studierende die Möglichkeit, bereits während des Studiums in ihre berufliche Karriere einzusteigen. So können sie wichtige praktische Erfahrungen in den Zukunftsfeldern Rechnungswesen und Wirtschaft sammeln und bereits Geld dabei verdienen.
  • Der Weihnachtsbaum der Wünsche von DTSE Slovakia – Während eines zweiwöchigen Zeitraums im Dezember konnten Mitarbeiter*innen Weihnachtswünsche von Kindern in Krisenzentren und Waisenhäusern entgegennehmen und erfüllen. Die Geschenke hatten jeweils einen Wert von 10 30 Euro. Das Unternehmen verdoppelte den von den Beschäftigten für Geschenke gespendeten Betrag und kaufte dafür entweder mehr Geschenke für Kinder oder richtete Computerlabors für Kinder ein, die sonst nicht am Online-Unterricht hätten teilnehmen können. Im vergangenen Jahr verschenkten unsere Beschäftigten rund 300 Präsente an 160 Kinder aus Waisenhäusern und Krisenzentren. DTSE Slovakia verdoppelte den Spendenbetrag und ließ vier Krisenzentren800 Euro für den Erwerb von benötigten technischen Einrichtungen für die Kinder zukommen. In der Slowakei ist es gegenwärtig in den meisten Krisenzentren nicht erlaubt, externe Besucher zu empfangen. Daher haben Lehrkräfte nur dann Zugang zu den Kindern, wenn diese über einen Computer verfügen. Diese Initiative wird ständig weiterentwickelt.
  • DTSE Romania –  Im vergangenen Jahr verteilten wir000 Gesichtsmasken der Viitor Plus Association (die Menschen mit sozialen Problemen beschäftigt).
  • DTSE Romania – Unsere Kolleg*innen haben 3 060 RON (627 Euro) gespendet, um 6 Tablets für bedürftige Kinder zu erwerben und ihnen die Teilhabe am Bildungssystem zu ermöglichen.
  • DTSE Romania stockte diesen Spendenbetrag um weitere000 Euro auf, mit denen 6 Tablets und 2 Drucker erworben werden konnten.
  • DTSE Romania – Im Rahmen einer Teambuilding-Veranstaltung (TownHall Meeting), die online stattfand, konnten wir000 Euro sammeln, mit denen 7 Tablets mit passenden Hüllen gekauft wurden. Diese Geräte wurden an Oberstufenschüler*innen aus finanziell und sozial benachteiligten Familien verteilt.
  • DTSE Romania kaufte außerdem 15 Weihnachtsgeschenke für kranke Kinder.
  • DTSE Czech Republic – In Zeiten von Corona retten Ärzt*innen und Krankenpflegekräfte täglich Leben. Daher spendeten wir 40 Kilo Kaffee an zwei Krankenhäuser in Brno, um die Arbeitsbedingungen für das medizinische Personal ein wenig angenehmer zu gestalten.