Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

engagement@telekom KPI

Unser Beitrag zu den SDG

Mit unseren Corporate-Volunteering-Angeboten unterstützen wir das gesellschaftliche Engagement unserer Mitarbeiter*innen. Mit ihrem Engagement leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, erweitern ihre eigenen Perspektiven und stärken ihre Sozialkompetenz. Dies wirkt sich wiederum positiv auf den Teamzusammenhalt im Unternehmen aus.

Unser Corporate-Citizenship-Programm „engagement@telekom“ verfolgt zwei Ziele: das bestehende Engagement unserer Mitarbeiter*innen fördern und Impulse für neues Engagement geben. Dazu bieten wir Gelegenheiten, sich ehrenamtlich zu engagieren: Beispielsweise gibt es an zahlreichen Social Days die Möglichkeit, für die Gesellschaft aktiv zu werden.

Ein Schwerpunkt von engagement@telekom liegt auf Projekten zur Förderung der Medienkompetenz. Auf diese Weise helfen unsere Beschäftigten Menschen dabei, digitale Phänomene besser zu verstehen – und schaffen damit die Voraussetzung für Teilhabe an der digitalen Welt. Aber auch das Thema Umwelt hat eine große Bedeutung. Unter anderem haben Mitarbeiter*innen im Rahmen der Green Pioneers eigene Aktivitäten gestartet, die auf unsere Konzernziele im Bereich Nachhaltigkeit einzahlen – zum Beispiel auf das Einsparen von CO2-Emissionen.

engagement@telekom

Wir sind als Telekommunikationsunternehmen – im Vergleich zu anderen Branchen – bislang verhältnismäßig gut durch die Pandemie gekommen. Für das große Engagement unter erschwerten Bedingungen im Jahr 2020 hat sich die Telekom bei ihren Mitarbeiter*innen mit einer Sonderzahlung bedankt. Leitende Angestellte des Konzerns sind von der Sonderzahlung ausgenommen. Der Vorstand hat sich jedoch entschieden, für die Gruppe der leitenden Angestellten einen Betrag von 1 Million Euro an Organisationen zu spenden, die sich in Corona-Zeiten für die Gesellschaft im In- und Ausland engagieren. Alle Beschäftigten wurden explizit aufgerufen, dies als Inspiration für mögliche private Spenden zu nutzen. Von den Mitarbeiter*innen wurde dies mit viel Lob und Zustimmung angenommen und unter dem Hashtag #nochstärkerzusammen gewürdigt.