Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Unser Ansatz zu Datenschutz

Unser Beitrag zu den SDG

Höchste Standards bei Datenschutz und Datensicherheit gehören zu unserer Markenidentität. Unsere über zehn Jahre aufgebaute aktive Datenschutz- und Compliance-Kultur setzt nationale und internationale Standards.

Der 2008 eingerichtete Vorstandsbereich „Datenschutz, Recht und Compliance“ (DRC) wurde über das Ende der Amtszeit des DRC-Vorstands Dr. Thomas Kremer zum 31. März 2020 hinaus nicht fortgeführt. Zum 1. Januar 2020 wurden die einzelnen Bereiche dieses Ressorts anderen Vorstandsbereichen zugeordnet („Finanzen“, „Personal“, „Technologie und Innovation“). Die Personalvorständin Birgit Bohle führt das erweiterte Ressort „Personal und Recht“ seit dem 1. Januar 2020.

Der Konzernvorstand wird seit 2009 von einem unabhängigen Datenschutzbeirat beraten, der mit namhaften Expert*innen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und unabhängigen Organisationen besetzt ist. Zum Jahreswechsel 2019/2020 wurde der Beirat durch die Aufnahme weiterer Mitglieder aus den Reihen des Vorstands und des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom AG in seiner Rolle gestärkt.
Die Deutsche Telekom Security GmbH bündelt die Sicherheitsaktivitäten aus verschiedenen Konzernbereichen und stärkt so unser Angebot an Cyber-Security-Lösungen.

Zugrunde liegende Richtlinien
Datenschutz und Datensicherheit unterliegen bei der Deutschen Telekom folgenden Richtlinien:

  • Die Konzernrichtlinie Datenschutz („Binding Corporate Rules Privacy“) regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten.
  • Die Konzernrichtlinie Sicherheit enthält die wesentlichen sicherheitsrelevanten Grundsätze des Konzerns

Beide Richtlinien setzen verbindliche Standards, die sich an der internationalen Norm ISO 27001 orientieren. So gewährleisten wir ein adäquat hohes und beständiges Sicherheits- und Datenschutzniveau innerhalb des Konzerns.

So sorgen wir für effektiven Datenschutz:

  • Konsequente Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit
    Wir informieren umfassend über unsere Datenschutzaktivitäten wie die Umsetzung der DSGVO auf www.telekom.com/datenschutz. Seit 2014 veröffentlichen wir darüber hinaus jährlich einen Transparenzbericht. Zudem erläutern wir im vorliegenden CR-Bericht unter Verbraucherschutz, wie wir unsere Produkte und Dienste für die Nutzer*innen sicher machen.
  • Regelmäßige Schulung unserer Beschäftigten
    Telekommunikationsunternehmen müssen ihre neuen Beschäftigten zu Beginn des Arbeitsverhältnisses datenschutzrechtlich schulen. Wir gehen über diese gesetzliche Anforderung hinaus: Alle zwei Jahre schulen wir konzernweit unsere Mitarbeiter*innen und verpflichten sie, das Daten- und Fernmeldegeheimnis zu wahren.
    Im Kunden- und Personalbereich führen wir zusätzlich spezifische Schulungen durch – etwa Online-Schulungen zum Selbststudium, Datenschutzvorträge oder Präsenzveranstaltungen zu speziellen Themen wie „Datenschutz in Callcentern“. So stellen wir sicher, dass alle Beschäftigten die Datenschutzbestimmungen verinnerlichen.
  • Regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Maßnahmen
    Alle zwei Jahre führen wir ein sogenanntes Konzerndatenschutzaudit durch. Ziel ist es, das allgemeine Datenschutzniveau konzernweit zu messen und zu verbessern. Hierzu befragen wir online 15 Prozent der Konzernbeschäftigten, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden. Ergänzt wird das Konzerndatenschutzaudit durch interne und externe Kontrollen vor Ort.
    Der Bereich Konzerndatenschutz wertet die Ergebnisse aus und prüft, ob in den jeweiligen Einheiten Handlungsbedarf besteht. Wo nötig, fordert der Konzernbeauftragte für den Datenschutz Verbesserungsmaßnahmen ein: Hierzu führt er Einzelgespräche mit den verantwortlichen Geschäftsführern, Führungskräften und den Themenverantwortlichen auf Fachebene. Bei der Umsetzung der Maßnahmen unterstützt der Konzerndatenschutz beratend und prüft, ob sie wirksam sind. Auffällige Auditergebnisse berücksichtigen wir entsprechend bei der Planung der Folgeaudits.
  • Zertifizierungen
    Die Sicherheit von Prozessen, Managementsystemen, Produkten und Diensten lassen wir durch externe, unabhängige Stellen zertifizieren, etwa TÜV, DEKRA oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Für das Berichtsjahr bestätigte der TÜV Nord erneut, dass die IT-Systeme der Telekom Deutschland sicher sind.

Unser Umgang mit „Big Data“ & „Künstlicher Intelligenz“
Werden sehr große Datenmengen verarbeitet, müssen wir besondere Vorkehrungen treffen, um die Privatsphäre der Bürger*innen zu schützen. Deshalb gelten für unseren Umgang mit Big Data seit 2013 acht verbindliche Leitsätze. Zudem haben wir 2015 mit einem „Zehn-Punkte-Programm für mehr Sicherheit im Netz“ konkrete Maßnahmen beschlossen, um Daten und Infrastruktur zu schützen. In diesem Rahmen haben wir spezielle Schutzprodukte entwickelt – darunter die „Mobile Encryption App“, mit der Smartphone-Nutzer komplett verschlüsselt kommunizieren können. Darüber hinaus haben wir 2018 einen Leitfaden zur datenschutzkonformen Gestaltung von Künstlicher Intelligenz (KI) veröffentlicht.

Überprüfung unserer Produkte
Bereits bei der Entwicklung unserer Produkte und Dienste spielen Datenschutz- und Sicherheitsaspekte eine wesentliche Rolle. Mithilfe des „Privacy and Security Assessment (PSA)“-Verfahrens werden unsere Systeme bei jedem Entwicklungsschritt auf ihre Sicherheit überprüft. Dies gilt für neu entwickelte Systeme ebenso wie für bestehende, die technisch oder in der Art der Datenverarbeitung angepasst werden. Den Datenschutz- und Datensicherheitsstatus unserer Produkte dokumentieren wir außerdem mit einem standardisierten Verfahren über ihren gesamten Lebenszyklus.

Relevant für die Abdeckung folgender Nachhaltigkeitsstandards

 

Sustainability Accounting Standards Board (SASB)

  • Code TC-TL-220a.1 (Data Privacy)
  • Code TC-TL-230a.2 (Data Security)