Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Begutachtet: Mitarbeiterbeziehungen in den Landesgesellschaften

Welche Fortschritte machen die Landesgesellschaften bei der Umsetzung unserer „Employee Relations Policy“ (Konzernrichtlinie Mitarbeiterbeziehungen)? Diese Frage untersuchen wir mit speziellen Begutachtungsprozessen, sogenannten Reviews. Jedes Jahr stellen sich zwei bis drei Landesgesellschaften einer solchen Überprüfung. Sie nutzen die Ergebnisse, um die Beziehungen zu ihren Beschäftigten weiter zu verbessern. Konzernweit helfen uns die Reviews dabei, die Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen und menschenrechtsbezogenen Risiken unserer Geschäftstätigkeit einzuschätzen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie konnte 2020 nur eine Gesellschaft einem Review unterzogen werden: die Crnogorski Telekom in Montenegro. Das Ergebnis ist online abrufbar.

Bei Bedarf vereinbaren wir zusätzliche Maßnahmen, darunter ein „Human Rights Impact Assessment and Engagement“. Das Verfahren dient der Abschätzung von tatsächlichen und potenziellen Auswirkungen unternehmerischen Handelns auf die Menschenrechte. Zudem wird mit ihm die Fähigkeit der Organisation bewertet, negative Auswirkungen zu verhindern, zu mildern oder zu beheben. In diesem Rahmen haben wir 2020 in der Konzernzentrale ein umfassendes Human Rights Gap Assessment („Lückenanalyse“) durchgeführt. Die Befunde werden intern ausgewertet und für weitere Maßnahmen genutzt. Die ausführlichen Ergebnisse veröffentlichen wir auf unserer Website. Seit 2019 veranstalten wir in den Landesgesellschaften auch Workshops, die zu Menschenrechtsthemen schulen und sensibilisieren.