Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2020

Mexico - T-Systems Mexico

 

T-Systems
Mexico 
S.A. de C.V.

Walter Goldenits
Director of Technology
Deutsche Telekom GmbH

Unser Geschäftsplan steht im Einklang mit den Zielen der Deutschen Telekom Gruppe. So setzen sich die Geschäftsführung und alle Mitarbeiter*innen dafür ein, 100 Prozent unseres Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. Darüber hinaus findet das ehrenamtliche Hilfsprogramm „Cuenta conmigo“ (Auf mich ist Verlass) viel Unterstützung. Auch langfristig angelegte und nachhaltige Projekte, die sich der Lösung verschiedener gesellschaftlicher Probleme widmen, werden durch das Engagement unserer Mitarbeiter*innen und ihre Beziehungen zu gemeinnützigen Organisationen gefördert. T-Systems México nimmt darüber hinaus an verschiedenen sozialen Audit-Programmen teil und entwickelt u. a. Pläne für die interne und externe Kommunikation und weitere Aktionsfelder.

Alejandro López de la Peña, Geschäftsführer T-Systems México

 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile   Unter den größten Volkswirtschaften der Welt belegt Mexiko gegenwärtig Platz 15. Das Wachstum auf dem Markt für IT-Dienstleistungen beträgt zur Zeit rund 4,2 Prozent (CAGR 20202024). Die Schwerpunktbranchen für T-Systems México sind der Fertigungssektor und der öffentliche Sektor.
Anzahl Kund*innen   Rund 150
Anzahl Mitarbeiter*innen   764
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2006
Zertifiziert nach   ISO 9001 img, ISO 20000, ISO 22301, ISO 27001, ISO 27017, ISO 27018, ISO 37001, ISO 14001 img, ISO 45001, SOC 1 Type II ISAE 3402 / SSAE18, NMX-R-025-SCFI-2015, SAP, Microsoft, Oracle, Cisco, VMWare Certified Professional, HP, Citrix Certified Administrator, DCD, PMP, ITIL, Public Cloud Zertifikat, TOGAF, Check Point, SDI, Zertifikat für Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung, Auszeichnung für sozialverantwortliche Unternehmensführung (ESR®)
Weitere Informationen im Internet   www.t-systems.com.mx
Eigene CR-Berichte   Eigener CR-Bericht im PDF-Format

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • T-Systems México wurde im dritten Jahr in Folge für sozialverantwortliche Unternehmensführung ausgezeichnet (spanische Abkürzung der Auszeichnung: ESR). Dieser Preis wird an führende Unternehmen vergeben, die für ihr gesellschaftliches Engagement akkreditiert und anerkannt sind und die sich öffentlich verpflichten, in folgenden Bereichen Beiträge zu leisten: Lebensqualität im Unternehmen, Geschäftsethik, Einbindung des Unternehmens in das gesellschaftliche Umfeld, Umweltbewusstsein und -schutz und CR-Management.
  • Auf der Grundlage eines Audit-Verfahrens durch ein aus Vertreter*innen des Ministeriums für Arbeit und Sozialfürsorge (STPS), des nationalen Fraueninstituts (Inmujeres) und des nationalen Gleichstellungsrats (Conapred) bestehendes Gremium erhielten wir das Zertifikat für Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung.
  • T-Systems México ist seit mehreren Jahren Mitglied des mexikanischen IT-Branchenverbands (spanische Abkürzung: AMITI)

Programm „Cuenta Conmigo“ (Auf mich ist Verlass), Laptop-Spende an die Renaissance Foundation

Unser Programm „Cuenta Conmigo“ (Auf mich ist Verlass) fördert das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter*innen und bietet Unterstützung für nachhaltige und langfristig angelegte Projekte. Durch das Engagement unserer Mitarbeiter*innen und ihre Beziehungen zu gemeinnützigen Organisationen können wir Lösungen für verschiedene soziale Probleme entwickeln. 

Im Januar 2020 erhielt die Renaissance Foundation in Mexico-Stadt von T-Systems México und dem Bereich Außendienst eine Spende von 15 Laptop-Computern. Die 1992 ins Leben gerufene Renaissance Foundation ist eine Privatstiftung, die zur ganzheitlichen und interdisziplinären Entwicklung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen beiträgt, um ihre gesellschaftliche Integration zu fördern und ihnen ein produktives und ausgefülltes Leben zu ermöglichen. Die Stiftung bietet den jungen Menschen ein Zuhause, in dem ihre Grundbedürfnisse erfüllt und durch ein umfassendes, interdisziplinäres Lernprogramm ergänzt werden, das ihr Potenzial und ihre Kompetenzen fördert und stärkt. Das Ziel besteht darin, sie zukünftig in die Gesellschaft zu reintegrieren oder sie, falls möglich, mit vollen Rechten in ihre Familien zurückzuführen.

Unter Mitwirkung von 50 unserer Mitarbeiter*innen wurden Spenden in Höhe von rund795 Euro gesammelt und mehr als 56 Kinder und Jugendliche unterstützt.

Dank seiner positiven Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpftungskette kommt dieses erfolgreiche Projekt unseren Beschäftigten und Kund*innen sowie T-Systems México und der Deutschen Telekom zugute.

Energiespar-Initiativen

Durch Fortsetzung unserer Energiesparmaßnahmen in unseren Geschäftsstellen konnten wir dank der Unterstützung engagierter Mitarbeiter*innen im vergangenen Jahr 20 Prozent mehr Energie einsparen als 2019. Außerdem machten wir von energieeffizienten Technologien wie Photovoltaikzellen Gebrauch. Zu den in den letzten Jahren durchgeführten Maßnahmen gehört der Umstieg von Leuchtstoffröhren auf LED-Lampen, der Einbau von Bewegungssensoren sowie die Überwachung der Klimaanlagen in allen unseren Büros. Diese Maßnahmen kommen allen Beschäftigten und Kund*innen sowie T-Systems México, der Deutschen Telekom und dem gesamten Land zugute, da durch die Energieeinsparungen auch der CO2-Ausstoß reduziert wird.

Zertifikat für Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung

Von allen Unternehmen wird heutzutage erwartet, dass sie ihre Betriebsabläufe und Geschäftstätigkeit zertifizieren lassen. Zwei Dinge, die in diesem Zusammenhang für unser Unternehmen und den Markt zunehmend an Bedeutung gewinnen, sind Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung.

Aus diesem Grund unterzieht sich T-Systems México seit 2016 einem entsprechenden Audit-Verfahrens durch ein aus Vertreter*innen des Ministeriums für Arbeit und Sozialfürsorge (STPS), des nationalen Fraueninstituts (Inmujeres) und des nationalen Gleichstellungsrats (Conapred) bestehendes Gremium.

Auszeichnung für sozialverantwortliche Unternehmensführung

Im letzten Jahr erhielt T-Systems México die renommierte ESR®-Auszeichnung im dritten Jahr in Folge. Diese Auszeichnung wird an Firmen verliehen, die sich bewusst und öffentlich zu einer gesellschaftlich verantwortlichen Unternehmensführung bekennen und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zur Umsetzung dieses Ziels in ihre Geschäftskultur und -strategie aufnehmen. T-Systems ist es ein wichtiges Anliegen, positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken, ethisches Verhalten unter den Mitarbeiter*innen unseres Unternehmens zu fördern, unser Arbeitsumfeld zu verbessern und Natur und Umwelt zu schützen. Die ESR®-Auszeichnung verdanken wir den Maßnahmen, die vom Bereich „Facilities“ initiiert wurden.

Das Unternehmen durchlief sechs Monate lang einen Analyseprozess, in dem die verschiedenen Aspekte unseres sozialverantwortlichen Handelns untersucht wurden. Die Ergebnisse wurden dokumentarisch belegt, von externen Stellen überprüft, und im Hinblick auf die Größe des Unternehmens und den Reifegrad beurteilt und schließlich vom mexikanischen Zentrum für Philantropie (CEMEFI) verifiziert.

Diese Anerkennung ist mit verschiedenen wirtschaftlichen sowie unternehmens- und gesellschaftspolitischen Wettbewerbsvorteilen für uns verbunden und u. a. auch ein Ergebnis unserer Umsetzung der globalen CR-Leitlinien des Konzerns Deutsche Telekom.

Auszeichnung für sozialverantwortliche Unternehmensführung 2018, 2019 und 2020.

Recycling für Spendenzwecke – we care for our planet

Im Rahmen unseres Habitat-Recyclingprogramms wurden auch im letzten Jahr wieder Altstoffe wie Plastik, Papier, Dosen usw., die im Unternehmen und bei den Mitarbeiter*innen zu Hause anfallen, ordnungsgemäß recycelt. So konnten wir 2020 eine Abfallmenge von insgesamt 60 Tonnen recyceln. Ein Spendenbetrag in Höhe von270 Euro ging an die Umweltschutzstiftung „Salva al Mar“, die nierenkranke Kinder im Kinderkrankenhaus von Puebla unterstützt. Alle diese Maßnahmen standen im Zeichen unseres integrierten Umweltschutzansatzes und trugen zur konzernweiten Initiative „Stop Wasting – Start Caring!“ bei, die jetzt Teil unseres Programms „we care for our planet“ ist.

Codieren für eine digitale Gesellschaft 2020

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens von T-Systems México fand vom 26. Juni bis 15. August 2020 unsere Initiative „Codieren für eine digitale Gesellschaft 2020“ statt, die einen Beitrag zur landesweiten Digitalisierung und Förderung der Inklusivität leisten sollte. Im Rahmen der Initiative wurden Unternehmen gefördert, die unter Einsatz von Informationstechnologie im Gesundheits-, Bildungs-, Beschäftigungs-, Finanz- und Verwaltungswesen Lösungen für eine chancengleiche Teilhabe an der Informations- und Wissenschaftsgesellschaft entwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass durch eine konsequente landesweite Förderung von Digitalisierung und Inklusivität das gesellschaftliche und wirtschaftliche Ungleichgewicht in Mexiko verringert und unbegrenztes Potenzial erschlossen werden kann. Mit der Initiative sollten in erster Linie sozial ausgerichtete Start-up-Unternehmen in Mexiko gefördert werden, die die folgenden Kriterien erfüllten:

  • Team: Mindestens zwei Mitglieder
  • Geschäftsmodell:
    • Digital oder IT-basiert
    • Minimum Viable Product
    • Rechtlich konstituiert
    • Operatives Geschäft in Mexiko
  • Wirkung:
    • Soziale Wirkung als grundlegender Aspekt des Geschäftsmodells
    • Zielgruppe: sozial und wirtschaftlich benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Mexiko
    • Zielsektoren: Gesundheit, Beschäftigung, Bildung, Finanzen, Verwaltung
  • Technologie:
    • Auf Digitaltechnik oder IT basierendes Modell
    • Open-Source-Entwicklung mit potenzieller Massenwirkung

Auf der Grundlage dieser Kriterien wurden die Bewerber ausgewählt, die unter Einsatz von Technologie wirksame Lösungen zur Verbesserung der Lebensqualität benachteiligter Menschen erarbeitet hatten. Zur Erhöhung der Schlagkraft des Projekts luden wir auch andere Unternehmen und Geschäftspartner zur Mitwirkung ein. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist arbeiteten wir mit unseren Partnern an der Auswahl von sechs Projekten, die den oben angeführten Zielsetzungen am besten entsprachen. Die ausgewählten Projekte wurden danach sechs Monate lang strategisch unterstützt (Mentoring).

Fitness- und Yogakurse online

Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben wir unseren Beschäftigten die Teilnahme an Online-Fitnesskursen ermöglicht. Das Fitnesstraining zu Hause hat einige Vorteile:

  • Einfache Organisation und Planung: Wer zu Hause Sport treibt, kann selber bestimmen, wann und mit welchen verschiedenen Trainingsarten die gewünschten Resultate erzielt werden sollen.
  • Privatsphäre: Beim Sport zu Hause muss man auf niemand anderen Rücksicht nehmen, kann möglichst bequeme Kleidung tragen und die Übungen wie gewünscht durchführen, ohne sich beobachtet zu fühlen.
  • Vielseitigkeit: Das Training zu Hause muss nicht weniger effektiv sein als im Fitnessstudio. Je nach persönlichen Zielsetzungen kann man mit einigen Sportgeräten wie Hanteln oder Elastikbändern alle Körperregionen trainieren.
  • Eigenverantwortung: Resultate, die sie mit einem spezifischen Trainingsprogramm und Intensitätsgrad erreicht werden können, sind individuell erkennbar. Dies vermittelt ein Gefühl der Selbstbestimmung und Verantwortung für die Umsetzung der eigenen Ziele.
  • Schließlich und endlich hat körperliche Betätigung erhebliche Vorteile für die Gesundheit: Regelmäßiger Sport kann gegen Erkrankungen wie Übergewicht, Diabetes oder Bluthochdruck vorbeugen.

Mit einer Teilnehmerzahl von rund 378 im Zeitraum Mai bis Dezember 2020 traf das Programm auf ausgezeichnete Resonanz.

Virtueller Wettbewerb MX
Der virtuelle Wettbewerb MX wurde vom 2. bis 23. November letzten Jahres als Integrationsveranstaltung durchgeführt. Teams aus vier bis acht Personen stellten sich sportlichen, intellektuellen und strategischen Herausforderungen („Challenges“), um während der Corona-Pandemie körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Teams sollten während der Dauer des Wettbewerbs so viele körperliche und geistige Aufgaben wie möglich erfüllen. Dabei ging es letztendlich darum, Teamgeist, Kooperation, strategisches Denken und neue Kompetenzen zu entwickeln. Die Teams setzten sich aus vier bis acht Personen zusammen, wobei eine Person die Teamleitung übernahm.

  • Phase 1: 14 Tage
    • Sechs sportliche Challenges und sechs Rätsel
  • Phase 2: 7 Tage
    • Vier sportliche Challenges, zwei Rätsel und eine strategische Herausforderung

Die sportlichen Challenges wurden den Teilnehmer*innen alle zwei Tage per E-Mail zugeschickt. Die von den Teams im Rahmen der sportlichen Challenges gesammelten Kilometer wurden für den FORTIUS- und ALTIUS-Preis angerechnet. Jede sportliche Aktivität wurde auf der Strava-App img mit GPS img registriert. Die auf dem Laufband oder stationären Geräten zurückgelegten Kilometer wurden in Strava protokolliert und mit einem Selfie einschließlich der auf dem Gerät angezeigten Entfernung und Zeit dokumentiert. Das Ergebnis der einzelnen sportlichen Challenges war der Punktedurchschnitt aller Teammitglieder. Aus dem Wettbewerb gingen zwei siegreiche Teams hervor.