Telekom Logo
Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2020
 

T-Mobile
US, Inc.

Janice V. Kapner
EVP & Chief Communications Officer
T-Mobile US, Inc.

Bei T-Mobile US gilt der Grundsatz „Changing wireless for good“. Konkret bedeutet das, dass wir im Umgang mit unseren Kund*innen, unseren Beschäftigten und der Welt insgesamt verantwortungsvoll handeln. Dies schließt auch unsere Verpflichtung ein, in unserem unmittelbaren Umfeld positive Entwicklungen anzustoßen und zum Umweltschutz beizutragen. Seit unserer Fusion im letzten Jahr nehmen wir nun die Chance wahr, nicht nur ein größeres, sondern auch ein noch besseres Unternehmen zu werden.

Dank unseres herausragenden Netzes und unserer Größenvorteile können wir allen die chancengleiche Teilhabe an einer vernetzteren, digitalen Zukunft ermöglichen. So war „Using 5G for Good“ das Motto der ersten großen Initiative des neuen T-Mobile US nach der Fusion und schlug sich in drei ambitionierten Projekten nieder. Mit „Connecting Heroes“, „T-Mobile Connect“ und „Project 10Million“ bringen wir erschwingliche Mobilfunkkonnektivität zu den Menschen, die sie am dringendsten benötigen, von Feuerwehrleuten und Polizeikräften über sozial und finanziell benachteiligte Verbraucher*innen bis hin zu Schulbezirken und ihren Schüler- und Elternschaften.

Project 10Million wurde besonders im vergangenen Jahr relevant, als über 50 Millionen Schüler*innen während der COVID-19-Pandemie in ganz Amerika unerwartet zum Fernunterricht wechseln mussten. Nach seinem Start im September half Project 10Million rasch Hunderten von amerikanischen Schulbezirken, Hunderttausende von Schüler*innen vollkommen kostenfrei zu vernetzen. Insgesamt konnte T-Mobile US landesweit in Zusammenarbeit mit Schulverwaltungen, außerschulischen Programmen und örtlichen Verwaltungsbehörden mehr als 2,5 Millionen Schüler*innen erschwingliche Verbindungen bereitstellen. Diese Arbeit wird auch nach der Pandemie weitergehen, denn wir arbeiten auf unser ehrgeiziges Ziel hin, ausnahmslos allen Schüler*innen in den USA den für ihren Unterricht erforderlichen Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Auch die Nachhaltigkeit wird weiterhin ein zentrales Anliegen für uns bleiben. Als das erste US-Telekommunikationsunternehmen, das sich 2018 der globalen Initiative RE100 anschloss, gehen wir davon aus, dass wir bis Ende 2021 unser Ziel, zu 100 Prozent Energien aus erneuerbaren Quellen zu nutzen, erreicht haben werden. Und das trotz der signifikanten Vergrößerung unseres Unternehmens seit der Fusion mit Sprint. Unsere Bemühungen finden Anerkennung. So konnten wir im vergangenen Jahr stolz bekannt geben, dass uns unsere konsequente Nachhaltigkeitsarbeit einen begehrten Platz auf der „A-Liste“ von CDP img eingebracht hatte. Dies war eine Anerkennung für unsere Führungsrolle in den Bereichen Umweltziele, Maßnahmen und Transparenz.

Wir wissen, dass wir so viel mehr sein müssen als nur ein Mobilfunkunternehmen – und dieser Herausforderung stellen wir uns mit Freude und Zuversicht.

 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile  

T-Mobile US ist auf dem US-amerikanischen Markt und in Puerto Rico tätig. T-Mobile US ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in den USA (bezogen auf die Kundenzahl).

Anzahl Kund*innen   Rund 102,1 Millionen
Anzahl Mitarbeiter*innen   Über 80 000
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2001
Zertifiziert nach   ISO 45001 und ISO 14001
Weitere Informationen im Internet

 



 

T-Mobile US, Inc. (NASDAQ: TMUS), in den USA als der „supercharged Un-Carrier“ bekannt, stellt ein anspruchsvolles 4G-LTE- und ein transformatorisches landesweites 5G-Netz bereit, das zuverlässige und flächendeckende Konnektivität gewährleisten wird. T-Mobile bietet seinen Kund*innen eine beispiellose Kombination aus Wert und Qualität. Dem Unternehmen ist nichts wichtiger, als seinen Kund*innen das bestmögliche Serviceerlebnis zu bieten. Durch seine unaufhaltsame Innovationstätigkeit fördert es Fortschritt und Wettbewerb im Mobilfunksektor und darüber hinaus. T-Mobile US ist in Bellevue im US-Bundesstaat Washington ansässig und stellt über seine Tochtergesellschaften und unter den Vorzeigemarken T-Mobile, Metro by T-Mobile und Sprint Mobilfunkdienste bereit.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.t-mobile.com

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

T-Mobile US wird kontinuierlich für seinen Kundendienst und seine vorbildlichen Arbeitsbedingungen ausgezeichnet. In folgenden Rankings wurde die Führungsposition des Unternehmens im Mobilfunk bestätigt:

  • J.D. Power:
    • 2020 Kauferlebnis Mobilfunk USA – Full-Service Leistungsstudie – Teil 1
    • 2020 Kundendienst Mobilfunk USA – Full-Service Leistungsstudie – Teil1
  • Newsweek: Unternehmen mit dem besten Kundendienst 2020

Attraktiver Arbeitgeber:

  • Comparably: Beste Führungsteams
  • Disability Equality Index (DEI): Beste Arbeitgeber für Inklusion von Menschen mit Behinderungen
  • Ethisphere: Unternehmen mit den weltweit besten ethischen Geschäftspraktiken
  • Fast Company: Bester Arbeitgeber für Innovatoren
  • Forbes:
    • Corporate Responders
    • Amerikas beste Arbeitgeber
    • Amerikas beste Arbeitgeber für neue Absolventen
    • Beste Arbeitgeber für Diversität
    • Beste Arbeitgeber für Frauen
  • Fortune:
    • Bester Arbeitgeber für Frauen
    • Bester Arbeitgeber für Millennials
    • Bester Arbeitgeber für Diversität
  • Glassdoor: Mitarbeiterauszeichnung als „Bester Arbeitgeber“ (Employees’ Choice Awards)
  • Harris Poll: Essential 100
  • Human Rights Campaign: Corporate Equality Index (Gleichstellungsindex): 100 %
  • National Association for Female Executives: Top-Unternehmen für Frauen in Führungspositionen
  • Working Mother: Beste Unternehmen für Frauen mit multikulturellem Hintergrund

Übersicht: Investitionen in das Gemeinwohl

Wir haben die Möglichkeit und die Pflicht, Gutes zu tun – für unsere Kund*innen, unsere Beschäftigten und unsere Umwelt. Für T-Mobile US heißt das, sich aktiv dafür einzusetzen, unsere gemeinsame Welt für alle besser zu machen. Durch beherzte Initiativen zur Lösung der Probleme, mit denen unsere Gesellschaft und unsere Umwelt konfrontiert sind, und durch Förderung einer inklusiven, offenen und transparenten Kultur trägt T-Mobile US transformativ zum Gemeinwohl bei.  

In folgende Bereiche investieren wir dabei besonders:

  • Einbindung unserer Mitarbeiter*innen
  • Förderung junger Menschen
  • Katastrophenhilfe
  • Unterstützung ehemaliger Militärangehöriger
  • Umweltschutz
  • Förderung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion

Einbindung unserer Mitarbeiter*innen

Unsere Mitarbeiter*innen stehen für die Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld ein. Sie sind die Katalysatoren für unser gesellschaftliches Engagement. Durch Unterstützung der Anliegen, die ihnen am meisten bedeuten, tragen wir zum Aufbau vitaler und gesunder Gemeinschaften bei.

Spendenverdopplung
Das von der T-Mobile Foundation ins Leben gerufene Programm zur Verdopplung von Mitarbeiterspenden unterstützt die Anliegen, die unseren Beschäftigten besonders am Herzen liegen. So wird jede Spende unserer Mitarbeiter*innen für Tausende von Wohltätigkeitsorganisationen Dollar für Dollar verdoppelt. Und das ist noch nicht alles: Wir spenden 10 US-Dollar pro Stunde, die sie im ehrenamtlichen Einsatz verbringen, jeweils bis zu einer Gesamtsumme von000 US-Dollar pro Kalenderjahr.

Nach erfolgter Fusion mit Sprint haben wir über 27 000 ehemalige Sprint-Mitarbeiter*innen in das Spendenverdopplungsprogramm aufgenommen. Zur Begrüßung unserer neuen Beschäftigten statteten wir ihre Spendenkonten mit jeweils 25 US-Dollar aus, die sie für gute Zwecke ihrer Wahl spenden konnten. 

Förderstipendienprogramm „Huddle Up“
Im Rahmen unseres Förderstipendienprogramms „Huddle Up“ organisieren sich T-Mobile-Mitarbeiter*innen in ganz Amerika in kleinen Teams, um durch ehrenamtliches Engagement gemeinnützige Organisationen im Bereich der Jugendarbeit zu unterstützen. Diese Teams bewerben sich bei der T-Mobile Foundation um ein Förderstipendium in Höhe von000 US-Dollar für ihre Jugendprojekte. Im letzten Jahr konnten wir ehrenamtliche Projekte unserer Mitarbeiter*innen mit 193 600 US-Dollar unterstützen, bevor wir das Programm pandemiebedingt aus Gründen der Mitarbeitersicherheit vorübergehend einstellen mussten. Wir freuen uns auf einen Neustart des Programms in diesem Jahr. Hier einige Beispiele für „Huddle Up“-Förderstipendien in Aktion:

  1. In Kentucky nahmen ehrenamtliche Helfer*innen von T-Mobile US im Kinderheim St. Joseph im vierten Jahr in Folge an verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten der Kinder teil sowie an der Spendenaktion auf dem jährlichen Picknick des Kinderheims. Dieses Heim ist ein Zufluchtsort für misshandelte Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren. Die kontinuierliche Finanzhilfe aus dem Huddle-Up-Programm und die von unseren Mitarbeiter*innen ehrenamtlich investierte Zeit und Mentorentätigkeit hat dazu beigetragen, dass 45 sozial benachteiligte Kinder in den letzten vier Jahren ein bleibendes Zuhause gefunden haben.
  1. In Philadelphia half eine Gruppe von rund 75 T-Mobile-Beschäftigten anlässlich des „MLK Day of Service with City Year“ ehrenamtlich bei der Renovierung einer Turnhalle und der Anfertigung von Wandgemälden in der Schule mit. Die Organisation City Year arbeitet mit Schulen an der Förderung inklusiver Lernbedingungen zusammen und hilft Schüler*innen, ihr volles Potenzial zu entfalten und einen erfolgreichen Schulabschluss zu erlangen. 

Förderung junger Menschen

Wir bei T-Mobile US halten es für wichtig, durch Veränderung nicht nur unsere Branche zu verbessern, sondern auch die Welt, in der wir leben. Aus diesem Grund wollen wir beim Abbau von Barrieren helfen, mit denen jungen Menschen Zukunftschancen verwehrt werden.

Changemaker Challenge
T-Mobile US, die T-Mobile Foundation und Ashoka, das weltweit größte Netzwerk sozialverantwortlicher Unternehmer, schlossen im letzten Jahr die zweite jährliche „Changemaker Challenge“, einen US-weiten Wettbewerb zur Mobilisierung der nächsten Generation junger Visionäre, ab. Beim Start dieses Wettbewerbs im Jahr 2019 luden wir engagierte junge Erwachsene ein, ambitionierte Projektideen einzureichen, mit denen sie in ihrem Umfeld positive Veränderungen bewirken können. Wir erhielten sage und schreibe 428 Projektvorschläge (30 Prozent mehr als im Vorjahr). Daraufhin wurden 30 Gewinner*innen in drei Kategorien ausgewählt wurden: Technologie, Umwelt und Bildung. Im Februar 2020 erhielten die Gewinner*innen eine Reise zur Zentrale von T-Mobile US, wo sie ihre Ideen in Workshops vertiefen und der Geschäftsleitung von T-Mobile US präsentieren können.

Bei der ersten Gruppe der ausgewählten Projekte, die von Apps über Roboter bis hin zu politischen Interessengruppen reichten, ging es um Lösungen für ein ganzes Spektrum an Anliegen – von psychischer Gesundheit über das Bienensterben und Hochwasserwarnsysteme bis zur Präventation von Schusswaffengewalt. Verschiedene Vorschläge zielten auf eine bessere Integration der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in den Schulunterricht ab sowie auf die Förderung von Vielfalt und Gleichstellung in der Technologiebranche. Von den ausgewählten Projekten kamen drei in die engere Wahl für den Hauptpreis, aber T-Mobile US gab letztendlich bekannt, dass alle drei Finalisten Startgeld und weitere Unterstützung von der T-Mobile Foundation erhalten würden! Die drei siegreichen Projekte waren:

  • AVA: Ava ist ein von der Studentin Vanessa Castañeda Gill, (Gründerin und Geschäftsführerin von Social Cipher) entwickeltes Videospiel, dass es neurodiversen Jugendlichen ermöglicht, in einer sicheren, positiven Spielumgebung soziale Kompetenzen zu erwerben. Ava schaffte es bis an die Spitze in der Technologiekategorie des Wettbewerbs, weil das Spiel ein dringliches Thema auf innovative und unterhaltsame Weise angeht: die Förderung von Inklusivität und Diversität in der amerikanischen Gesellschaft. Vanessa und ihr Team haben vor, das Startgeld für ein Pilotprojekt zu verwenden, bei dem das Spiel finanziell benachteiligten Schulen und Assistenzorganisationen für junge Menschen mit Autismus in Los Angeles zur Verfügung gestellt wird.
  • Stories Untold US: Das Projekt „Stories Untold US“ wurden von Carlitos Rodriguez ins Leben gerufen, einem Überlebenden des Amoklaufs in der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland im Bundesstaat Florida, bei dem 17 seiner Mitschüler*innen 2018 ums Leben kamen. Es soll Menschen, die Opfer von Schusswaffengewalt wurden, eine Plattform und Stimme geben. Das Projekt wurde als Gewinner der Kategorie Bildung ausgewählt, weil es auf persönliche, empathische Weise einen wirkungsvollen Dialog über ein schwieriges Thema ermöglicht. Carlitos will das Preisgeld zur Erweiterung des Projekts auch auf andere Städte verwenden, um so noch mehr Überlebenden die Möglichkeit zu geben, von ihren Erfahrungen zu berichten und damit weiter zur Prävention von Schusswaffengewalt beizutragen.
  • Youth Climate Action Coalition: Mit dem Programm Youth Climate Action Coalition wollen dessen Gründer Kevin Malaekeh, Jake McCullough und Jack Galloway Schulen dabei helfen, nachhaltiger zu werden, indem sie ihren Wasserverbrauch mit durchflussbegrenzten Wasserhähnen reduzieren und Kompostprogramme einführen, um biologische Abfälle von Mülldeponien fernzuhalten. YCAC wurde Gewinner der Kategorie Umwelt, weil das Projekt eine einfach nachzubildende, kostengünstige Lösung bereitstellt, die rasch massive Veränderungen bewirken könnte. Das Team will sein Startgeld in Stipendien für Schulen investieren, die am Programm teilnehmen möchten, jedoch nicht über die für Nachhaltigkeitsprojekte erforderlichen Finanzmittel verfügen.

Generation T
Generation T ist ein T-Mobile-Programm zur Berufsorientierung für Jugendliche, das in Zusammenarbeit mit den Jugendorganisationen „Boys & Girls Clubs of America“ und „After-School All-Stars“ durchgeführt wird. Wir laden kleine Gruppen von Teenagern in unsere Shops, T-Mobile-Busse, Callcenter und Geschäftsstellen im ganzen Land ein, um sie über Berufsbilder in Wirtschaft und Technik zu informieren.

Dabei verfolgt „Generation T“ die folgenden Ziele:

  1. Junge Menschen sollen über Berufswege in Technik und Wirtschaft informiert werden und die Kompetenzen erhalten, die sie für eine erfolgreiche erste Stellenbewerbung benötigen. Sie sollen erkennen, wie wichtig ihre Schullaufbahn für ihren weiteren beruflichen Werdegang ist, und ermutigt werden, sich ambitionierte berufliche Ziele zu stecken.
  2. Mitarbeiter*innen sollen zum Engagement für das Gemeinwohl motiviert und befähigt und damit noch enger an T-Mobile US gebunden werden.
  3. Unsere Kund*innen sollen unseren Einsatz für wohltätige Zwecke sehen und T-Mobile US als ein verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft wahrnehmen.
  4. In der nächsten Generation der Beschäftigten und Kund*innen sollen Markenbotschafter für T-Mobile gewonnen werden.

Aufgrund der weltweiten Pandemie konnte T-Mobile US im letzten Jahr keine Präsenzveranstaltungen im Rahmen von Generation T- durchführen.

Project 10Million
Chancengleicher Internetzugang ist wichtiger denn je. Darum hat sich T-Mobile US das ehrgeizige Ziel gesteckt, ausnahmslos allen Schüler*innen in den USA den für ihren Unterricht erforderlichen Zugang zum Internet zu ermöglichen.

So ging im September 2020 offiziell das Project 10Million von T-Mobile US an den Start, eine beispiellose Initiative im Wert von 10,7 Milliarden US-Dollar, mit der Millionen von finanziell benachteiligten Haushalten mit schulpflichtigen Kindern kostenloses Internet bereitgestellt werden soll. In Partnerschaft mit Schulbezirken in ganz Amerika bietet das Programm kostenlose Mobilfunk-Hotspots und High-Speed-Datendienste sowie Zugang zu Laptops und Tablets zum Selbstkostenpreis an. Da der Fernunterricht aufgrund der COVID-19-Pandemie zur „neuen Normalität“ für Millionen amerikanischer Schüler*innen geworden ist, hat T-Mobile US das Project 10Million erweitert und bietet Schulbezirken nun zusätzliche (darunter auch unbegrenzte) Datenoptionen an, die sie kostenlos an in Frage kommende Haushalte mit schulpflichtigen Kindern weitergeben können.

Project 10Million beruht auf der langjährigen Tradition bei T-Mobile US (und bei Sprint), Bildung zu fördern und Schüler*innen zu vernetzen. Bereits vor der Fusion im April 2020 und vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie gaben T-Mobile US und Sprint einer knappen halben Million Schüler*innen Zugang zum Netz. Als COVID-19 dann die Schulen betraf, verstärkte das kombinierte Unternehmen seine Bemühungen. Vom 1. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020 ermöglichte T-Mobile US über 2,5 Millionen Schüler*innen in ganz Amerika Zugang zum Internet - darunter Hunderttausenden von Teilnehmer*innen am Project 10Million. Dazu gehörte die Mitwirkung des Unternehmens am Plan der Stadt New York, über 350 000 Schüler*innen mit iPads und Datendiensten zu versorgen. In Partnerschaft mit dem kalifornischen Bildungsministerium und Apple stellte T-Mobile US einer weiteren Million Schüler*innen in Kalifornien Netzanbindung bereit, als sich die Schulen im ganzen Bundesstaat auf das virtuelle Schuljahr vorbereiteten.

Katastrophenhilfe

In Notfällen spielt Kommunikation eine entscheidende Rolle, und im letzten Jahr übernahm T-Mobile US bei der Reaktion auf Naturkatastrophen und extreme Wetterbedingungen wieder eine Führungsrolle.

T-Mobile US ist es wichtig, zu den ersten zu gehören, die bei einer Krise oder einem schwerwiegenden Ereignis helfen. Dies stellten wir trotz der pandemiebedingt erschwerten Bedingungen auch im vergangenen Jahr wieder unter Beweis. Das Jahr 2020 war durch einige der schwersten Naturkatastrophen der amerikanischen Geschichte geprägt. So wüteten in den Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington Flächenbrände auf Millionen von Hektar Land, während der gesamte Bundesstaat Louisiana von mehreren schweren Stürmen heimgesucht wurde. T-Mobile US war überall mit neuen Hilfsmaßnahmen zur Stelle, die es ermöglichten, alle Abstandsregeln einzuhalten, den Kontakt zu minimieren und große Menschenansammlungen zu vermeiden. In den betroffenen Gemeinden stellten wir der Bevölkerung (nicht nur T-Mobile US-Kund*innen!) Ladestationen und Mobiltelefone zur Verfügung sowie Wasser, Nahrungsmittel, Artikel für den persönlichen Bedarf und Schutz und sogar Futter für Nutztiere.

Auch die T-Mobile Foundation war dabei und organisierte Spendeninitiativen für das amerikanische Rote Kreuz, darunter „Text to Give“ sowie Spendenverdopplung. 

Unterstützung ehemaliger Militärangehöriger

Ehemalige Militärangehörige haben es oft nicht leicht, in das zivile Berufsleben einzusteigen. Wir bei T-Mobile US sind uns bewusst, dass sie einen ganz besonderen Wert in unser Unternehmen einbringen, der über das hinausgeht, was mit einem klassischen Lebenslauf erfasst werden kann. T-Mobile unterstützt Mitarbeiter*innen mit militärischem Hintergrund über das „Veterans and Allies Network“ (VAN), das Bewusstsein für die Anliegen von ehemaligen Soldat*innen sowie deren positiven Einfluss am Arbeitsplatz schaffen will.

T-Mobile US ist es außerdem eine Ehre, das Militär in den USA durch eine Reihe von Kundenangeboten zu unterstützen, z. B. durch den vergünstigten Mobilfunktarif „Magenta Military“ für aktuelle und ehemalige Militärangehörige und ihre Familien. Zusätzlich haben wir uns verpflichtet, bis 2023 10 000 ehemalige Militärangehörige und Ehepartner*innen von Militärangehörigen einzustellen.

Zusätzlich arbeitet T-Mobile US mit gemeinnützigen Organisationen wie Hiring our Heroes, FourBlock und Warriors4Wireless zusammen, um zur Finanzierung wichtiger Berufseinstiegsprogramme und kommunaler Hilfsinitiativen beizutragen, die den Übergang vom militärischen zum zivilen Leben erleichtern.

T-Mobile US wurde im vergangenen Jahr vom GI Jobs Magazine zu einem „Military Friendly Employer“ und „Military Spouse Friendly Employer“ erklärt. Dieses Ranking ist der Goldstandard für die Beurteilung des Engagements eines Unternehmens für Militärangehörige und ihre Familien.

Energiestrategie T-Mobile US

Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unser Bekenntnis zur ausschließlichen Nutzung erneuerbarer Energiequellen und durch die Ausfallsicherheit unserer Netze sowie unseren Mut zur Innovation nicht nur unseren eigenen wirtschaftlichen Erfolg fördern, sondern auch einen entscheidenden Beitrag zur weltweiten Nachhaltigkeit leisten.

Bei den beiden wichtigsten Energiekennzahlen, Energy Intensity und Carbon Intensity, wurden 2019 deutliche Verbesserungen verzeichnet:

  • Unser KPI img „Energy Intensity“, der die Energieintensität misst, ging von 408 auf 377 MWh pro Petabyte zurück. 
  • Unser KPI „Carbon Intensity“ zur Messung der CO2-Intensität ging von 124 auf 104 Tonnen CO2e pro Petabyte zurück. 

Unser Bekenntnis zu erneuerbaren Energien
2017 verpflichtete sich T-Mobile US zur Umsetzung des branchenweit führenden Ziels, bis zum Jahr 2021 zur ausschließlichen Nutzung erneuerbarer Energiequellen überzugehen und damit dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Wir betrachten dies als eine wichtige Chance, nicht nur den Status quo in Frage zu stellen, sondern uns auch großes wirtschaftliches Erfolgspotenzial zu eröffnen und die Führungsposition in der Branche zu sichern.

Bis Januar 2021 hatte T-Mobile US neun neue Verträge über die Versorgung mit erneuerbaren Energien abgeschlossen, darunter mit fünf Windparks und drei Solarparks, die bei ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2021 unser Portfolio umweltfreundlicher Energieversorger erweitern.

Die vom Unternehmen verbindlich angestrebten Ziele werden in „Digital With Purpose: „Delivering a Smarter 2030“, einem von der Global e-Sustainability Initiative img (GeSI img) und Deloitte veröffentlichten Bericht, als Fallstudie präsentiert. In dem Bericht werden Regierungen und Unternehmen weltweit aufgefordert, Wege aufzuzeigen, wie die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung mithilfe digitaler Technologie umgesetzt werden kann.

T-Mobile US ist auch weiterhin der einzige große Mobilfunkbetreiber in den USA, der sich der Initiative RE100 angeschlossen hat, und der erste, dessen Ziele zur CO2-Reduktion von der Initiative „Science Based Targets“ (wissenschaftlich Klimaziele) zertifiziert wurden.

Wissensbasierte Klimaziele von T-Mobile US
T-Mobile US verpflichtet sich, ausgehend vom Jahr 2016 die kombinierten Emissionen von Scope-1- und Scope-2-Emissionen img bis 2025 um 95 Prozent zu reduzieren. T-Mobile US verpflichtet sich ferner, ausgehend vom Jahr 2016 die Emission von Scope-3-Emissionen img bis 2025 um 15 Prozent pro Kund*in zu reduzieren.

Energieeffizienzprojekte
Unser Energieteam erforscht und entwickelt innovative Methoden zur Steigerung unserer Energieeffizienz und zur Drosselung des Energieverbrauchs in unserem gesamten Unternehmen. Hier einige Beispiele von Maßnahmen zur Optimierung des Netzbetriebs:

  • In unseren Rechenzentren haben wir eine Reihe von effizienzsteigernden Verbesserungen vorgenommen:
    • Einbau von Kaltgangeinhausungen img und Umprogrammierung von Systemen zur vermehrten Nutzung „kostenloser Energie“
    • Upgrade mechanischer und elektrischer Anlagen zur Nutzung effizienterer Technik und Architektur
    • Einbau von Warmgangeinhausungen mit optimierten Bodenfliesen für ein verbessertes Umluftmanagement
  • Installation von „ENERGY STAR“-zertifizierter LED-Beleuchtung in rund500 neuen Shops. Ebenso haben wir die Beleuchtung im gesamten gewerblichen Immobilienportfolio von T-Mobile US nachgerüstet. Die Upgrades erfolgten in Call Centern, Vermittlungsstellen, regionalen Geschäftsstellen und in der Unternehmenszentrale von T-Mobile US.
  • Wir haben zahlreiche Pilotversuche und kleinere Projekte im ganzen Unternehmen durchgeführt, bei denen wir Vermittlungsstellen, Basisstationen, Shops und Call Center mit energiesparender Technik ausstatteten.

Durch Einführung effizienterer Technologien haben wir die Wärme- und Kühlanforderungen unserer Mobilfunkeinrichtungen reduziert.

Handy-Recycling: We care for our planet

Das Handy-Recyclingprogramm von USA ermöglicht es Kund*innen, durch ökologisch verträgliche Geräteentsorgung zum Umwelt- und Gesundheitsschutz beizutragen. Damit wird auch der bedarfsgerechte Zugang zu hochwertigen wiederverwendbaren und aufbereiteten Geräten verbessert und die Schonung unserer knappen natürlichen Ressourcen gefördert.

Alle Mobilfunkkund*innen können ihre ausgedienten Handys, Akkus, Zubehörartikel, Tablet- oder Netbook-Computer unabhängig von Marke, Modell oder Hersteller an jedem Standort von T-Mobile US zum kostenlosen Recycling abgeben. T-Mobile US motiviert seine Kund*innen im Rahmen der Programme „JUMP!“ und „Mobilize“ durch attraktive Preisnachlässe für die neuesten Geräte, ihre gebrauchten Handys und Zubehörartikel abzugeben. Die eingetauschten Geräte werden ausnahmslos wiederverwendet, aufbereitet oder recycelt.

Seit T-Mobile US im Jahr 2008 das Recyclingprogramm eingeführt hat, sind über 35 Millionen Geräte wiederverwendet oder weiterverkauft worden. Rund 90 Prozent der zurückgenommenen Geräte werden wiederverwendet und 10 Prozent werden dem umweltverträglichen Recycling durch zertifizierte Dienstleister zugeführt. Dieses von T-Mobile US organisierte Programm steht im Zeichen der konzernweiten Initiative „Stop Wasting – Start Caring!“, die jetzt Teil unseres Programms „we care for our planet“ ist.

2020 sammelte T-Mobile US überMillionen gebrauchte Handys und führte sie dem Recycling oder der Wiederverwendung zu. Dank der Wiederverwendung oder dem Recycling dieser Geräte landeten rund 1360 Tonnen weniger elektronische Abfälle auf Mülldeponien.

„Giving Season“-Spendenkampagne 2020

Versinnbildlicht durch das Hashtag #CaptureKindness stand für T-Mobile US das Jahresende 2020 vom „Welt-Nettigkeitstag“ (World Kindness Day) am 13. November, über den „Spendendienstag“ (Giving Tuesday) am 1. Dezember bis zum 4. Dezember ganz im Zeichen der Nächstenliebe. Mit in den sozialen Medien geposteten Fotos und Berichten sowie den Kunden-Klicks in der Tuesdays-App img von T-Mobile US am Giving Tuesday trug T-Mobile US mit dem bisher höchsten Spendenbetrag an Feeding America® dazu bei, bedürftigen Familien im ganzen Land 15 Millionen Mahlzeiten zukommen zu lassen.

Für jede freundliche Tat, die auf Twitter img, Facebook und Instagram mit dem Hashtag #CaptureKindness (13. November bis 4. Dezember 2020) gepostet wurde, spendetet T-Mobile US 10 US-Dollar (oder 100 Mahlzeiten) an Feeding America® bis zu einem Gesamtbetrag vonMillion US-Dollar (oder 10 Millionen Mahlzeiten). Egal, ob man an eine gemeinnützige Organisation spendete, bei einem älteren Nachbarn nach dem Rechten sah oder einem Fremden eine Tasse Kaffee spendierte – jede gute Tat zählte!

Außerdem spendete T-Mobile US am Giving Tuesday (1. Dezember 2020) für jeden Kunden bzw. jede Kundin, der oder die in der Tuesdays-App des Unternehmens auf die Spendenoption Feeding America® klickte, einen US-Dollar (oder 10 Mahlzeiten) bis zu einem Gesamtbetrag von 500 000 US-Dollar. Auf diese Weise konnten noch einmalMillionen Mahlzeiten finanziert werden.

Zur Dokumentation dieser magentafarbenen Welle der Hilfsbereitschaft richtete T-Mobile US eine besondere Webseite mit einem maßgeschneiderten „Kind-o-Meter“ ein, der zeigte, wie viele Menschen in ganz Amerika #CaptureKindness-Posts teilten. Zusätzlich wurden auf einer Übersicht auf der Webseite die vielen guten Taten im Einzelnen aufgeführt.
Nach Abschluss der Kampagne konnten T-Mobile US und die T-Mobile Foundation alle 15 Millionen Mahlzeiten im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar spenden!

Förderung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion

Diversität ist für T-Mobile US unerlässlicher Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Förderung von Gleichstellung und Inklusion in Bezug auf Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Religion, Identität und Erfahrung ist uns ein tägliches Anliegen. Dank der Vielfalt unserer Mitarbeiter*innen können wir unserem ebenfalls vielfältigen Kund*innen besseren Service bieten.

(Daten vom Juni 2020)

Unsere Inklusionsstrategie
DE&I begann bei T-Mobile US als Basisbewegung der Mitarbeiter*innen und hat sich mittlerweile zu einem konzernweiten Grundsatz sowie zu einer Schlüsselkomponente unserer Strategie für die Mitarbeiterrekutierung und -bindung entwickelt. Wir wollen hier in größeren Dimensionen denken und unsere Beschäftigen dazu ermutigen, zu Mitstreiter*innen für den Inklusionsgedanken zu werden und diesen ganz zu verinnerlichen und zu leben.

In unserem Inklusionsrat arbeiten führende DE&I-Vertreter*innen aus dem ganzen Unternehmen mit. In Zusammenarbeit mit mehr als 55 Ortsverbänden für Inklusion und Diversität widmet sich der Inklusionsrat der Bewusstseinsbildung für das Recht aller Menschen, ihre Identität frei zu entfalten.

Breite Anerkennung für unseren Inklusionsansatz
Zu unserer großen Freude erhielten wir im vergangenen Jahr mehr als 40 Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber für Frauen, People of Color, ehemalige Militärangehörige, Mitglieder der LBGTI*-Gemeinschaft und Menschen mit Behinderungen.

 

Mitarbeiter-Ressourcengruppen
Bei T-Mobile US gibt es sechs sogenannte DE&I Employee Resource Groups (ERG). In diesen Gruppen diskutieren Mitarbeiter*innen über relevante Anliegen im Zusammenhang mit Diversität, Gleichstellung und Inklusion und unterbreiten dem Unternehmen entsprechende Verbesserungsvorschläge. Diese Gruppen engagieren sich für Barrierefreiheit (Accessibility Community), ehemalige Militärangehörige (Veterans and Allies Network), multikulturelle Anliegen (Multicultural Alliance), generationenübergreifende Fragen (Multigenerational Network), die LGBTI img*-Gemeinschaft (PRIDE) und Frauen (Women and Allies Network). Die Multicultural Alliance unterteilt sich in weitere Gruppen, so u. a. für Menschen indigener, asiatisch-pazifischer, lateinamerikanischer oder afro-amerikanischer Herkunft und deren Unterstützer*innen.

Fast 40 Prozent unserer jetzt mehr als 80 000 Beschäftigten nehmen an den ERG teil, und diese Zahl nimmt beständig zu. Der Erfolg unserer ERG misst sich am Mitgliederzuwachs und am Engagement für verschiedene Aktivitäten. Daran lässt sich ablesen, dass immer mehr unserer Mitarbeiter*innen an diesen Gruppen interessiert sind und ihre Arbeit für sinnvoll halten. Unseren Erkenntnissen zufolge korreliert die Teilnahme an mindestens einer ERG in der Regel mit geringerer Fluktuation, mehr lateralen Karriereschritten und häufigeren Beförderungen.

Förderung des lokalen Mitarbeiterengagements
T-Mobile US hat in den vergangenen zwei Jahren an mehr als700 Maßnahmen teilgenommen, die mit den Themenschwerpunkten unserer DE&I Employee Resource Groups im Einklang standen. Dazu gehörten ehrenamtliche Hilfsinitiativen auf kommunaler Ebene sowie größere unternehmensweite Events u. a. im Rahmen der amerikanischen Gedenkbewegungen Pride, Juneteenth, Black History Month, Veterans Day, Mental Health Awareness Month und Women’s History Month.

Raum für Gespräche
T-Mobile US ist ein Unternehmen, das sich gern über Konventionen hinwegsetzt und in vielen Bereichen eine Vorreiterrolle übernimmt. Aber wir wissen auch, dass es außer uns noch viele andere Vorreiter*innen gibt, von denen wir lernen und die uns inspirieren können! Seit August 2018 haben unsere Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, im Rahmen der Vortragsreihe „Talking with Trailblazers“ mehr über die ganz besonderen Erfahrungen und Perspektiven einiger der unterschiedlichsten, innovativsten Gastredner*innen des Landes zu erfahren. Zu den Vortragsthemen der letzten Zeit gehörten: „Afro-amerikanische Geschichte, Diversität und Einheit“ mit dem Kongressabgeordneten Jim Clyburn und „Warum wir den Hispanic Heritage Month feiern“ mit Antonio Tijerino, Vorsitzender und Geschäftsführer der Hispanic Heritage Foundation.

Wir leben Verantwortung
T-Mobile US ist ein werteorientiertes Unternehmen, das sich zu Diversität und Inklusion für unsere Beschäftigten, Kund*innen und die Gesellschaft insgesamt bekennt und dieser Verantwortung aktiv nachkommt. So sind wir im letzten Jahr Partnerschaften mit führenden Bürgerrechtsorganisationen eingegangen, um die Einbindung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion in jeden Aspekt unserer Geschäftstätigkeit sicherzustellen. Zu unseren Partnerorganisationen gehören: National Urban League, League of United Latin American Citizens, National Action Network, UnidosUS, OCA-Asian-Pacific American Advocates, und Asian Americans Advancing Justice.

Weitere Informationen unter https://www.t-mobile.com/careers/culture-and-benefits/diversity