Telekom Logo
Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2020
 

T-Mobile
Polska S.A.

Andreas Maierhofer
Geschäftsführer
T-Mobile Polska

Die in Polen umgesetzte CR-Strategie beruht auf drei Säulen, die mit entsprechenden strategischen Bereichen der Deutsche Telekom AG in Einklang stehen. Wir wollen ein Unternehmen sein, das sich seiner Verantwortung für die digitale Sicherheit, für die Gesellschaft und natürlich für die Umwelt stellt. Letzteres wird unsere Aktivitäten auch für das kommende Jahr bestimmen, und wir können bereits jetzt auf einige Erfolge stolz sein. Erstens ist es uns im vergangenen Jahr gelungen, unser Ziel der Deckung von 70 Prozent unseres Stromverbrauchs mit Energie aus erneuerbaren Quellen zu erreichen. Für 2021 haben wir uns vorgenommen, diesen Anteil auf 100 Prozent zu steigern. Wir konnten im letzten Jahr auch den Bau von zwei Photovoltaikanlagen abschließen. Sie werden dazu beitragen, den Anteil der aus erneuerbaren Quellen gewonnenen Energie an unserem Gesamtverbrauch zu erhöhen. Im Rahmen unserer fortlaufenden umweltverantwortlichen Modernisierung unserer Fahrzeugflotte wählen wir schadstoffarme Elektro- und Hybridfahrzeuge. Im November fiel der Startschuss für ein Projekt, das dem Verkauf generalüberholter Handys gewidmet ist, und damit dem Geist der Null-Abfall-Philosophie entspricht. Das Umweltbewusstsein unserer Kund*innen zu stärken, ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher ermutigen wir sie, auf elektronische Lösungen wie E-Rechnungen oder E-Verträge umzustellen und damit ihren Papierverbrauch zu reduzieren. Entsprechend wollen wir auch unsere Mitarbeiter*innen zu umweltfreundlicherem Verhalten anregen und haben eine Reihe von Initiativen, wie z. B. die Webinar-Reihe „UMWELT-FREITAG“, ins Leben gerufen.

Das letzte Jahr war aber auch in Bezug auf unsere zweite Strategiesäule, die soziale Verantwortung, wegweisend. Die Pandemie hat uns gezeigt, dass Unternehmen verantwortungsbewusst reagieren müssen, und unsere Kund*innen dies auch von uns erwarten. Wir haben unverzüglich gehandelt, indem wir unsere Mitarbeiter*innen schützten, Homeschooling förderten, kostenlose Hotlines für Senior*innen und Fachkräfte des Gesundheitswesens einrichteten, mit dem polnischen Zentrum für internationale Hilfe zusammenarbeiteten, die Netzwerkeffizienz verbesserten und die Geschäftswelt mit zusätzlichen Angeboten von Datenpaketen und kostenloser Software unterstützten. All diese Maßnahmen gaben uns das Gefühl, in der für uns alle neuen Realität einen wirklich positiven Beitrag zu leisten. Unsere Kund*innen brauchten uns, und wir waren für sie da. Ich hoffe, dass uns das neue Jahr mehr Ruhe und Sicherheit bringen wird. Wir werden unsere CR-Aktivitäten in jedem Fall weiterhin auf die Bedürfnisse der Gesellschaft abstimmen.

 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile   T-Mobile Polska ist einer der drei führenden Anbieter auf dem polnischen Mobilfunkmarkt.
Anzahl Kund*innen   Rund 10 Millionen
Anzahl Mitarbeiter*innen   4 336
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   1995 – Anteilseigner; Alleingesellschafter seit 2011
Zertifiziert nach   ISO 14001 img, ISO 9001 img, ISO 27001, ISO 37001 und ISO 45001
Weitere Informationen im Internet   www.t-mobile.pl and https://firma.t-mobile.pl/en/company
Eigene CR-Berichte   https://raport-t-mobile-polska.pl/

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • Golden Leaf AwardT-Mobile Polska wurde für seine CR-Aktivitäten mit dem „Golden Leaf Award“ ausgezeichnet. Damit wurde gewürdigt, dass wir als Unternehmen wirtschaftlichen Erfolg mit unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und Umwelt verbinden.
  • Ranking für verantwortungsbewusste Unternehmen: T-Mobile Polska belegte Platz neun in der Gesamtklassifikation und Platz sechs in der Branchenkategorie „Dienstleistungen, Handel, Transport“. Wir erhielten insgesamt 410 von 500 möglichen Punkten. Dem Unternehmen wurde darüber hinaus der Titel „Neueinsteiger des Jahres“ verliehen. Diese Auszeichnung geht an Unternehmen, die zum ersten Mal am Wettbewerb teilnehmen und gemessen an den von den langjährigen Teilnehmern eingereichten Beiträgen ausgezeichnete Ergebnisse erzielen.
  • BEST in Test: Dieses Qualitätszertifikat für Mobilfunknetzbetreiber wurde T-Mobile zum vierten Mal in Folge verliehen.
  • Verlässlicher Arbeitgeber 2019: Mit diesem Programm werden die besten Arbeitgeber in Polen ermittelt und darunter insbesondere diejenigen, die interessante Lösungen im Personalbereich gefunden haben und ihre Erfahrungen an andere weitergeben.
  • Investor in Humankapital: Diese Auszeichnung wird an Unternehmen und Einrichtungen verliehen, die im Rahmen ihrer Personalpolitik Höchstleistungen erbringen. Die Auszeichnung hat eine große Bedeutung, weil ihre Vergabe zu 100 Prozent durch die Stimmenabgabe von Mitarbeiter*innen entschieden wird.

„Cool Academy“ in Zusammenarbeit mit der Stiftung CoderDojo

Digitale Verantwortung img ist eine der Säulen unserer CR-Geschäftsstrategie. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, Kinder frühzeitig mit der Welt der neuen Technologien vertraut zu machen und ihnen den sicheren und vorteilhaften Umgang damit zu vermitteln. Die Fähigkeit, digitale Tools beim alltäglichen Arbeiten und Lernen einzusetzen, ist außerdem sehr wichtig für ihre Zukunft, da digitale Kompetenzen von Arbeitgebern hoch geschätzt werden.

Wer sagt denn, dass Hausaufgaben und Lernen langweilig sein müssen? Die Pandemie bot eine gute Gelegenheit, jungen Menschen auf kreative Weise zu zeigen, wie sie mithilfe neuer Technologien auf interessantere Weise lernen können. Vor diesem Hintergrund führte die Stiftung CoderDojo Polska in Zusammenarbeit mit T-Mobile Polska das Projekt „Cool Academy“ durch. Dabei konnten von Mai bis Oktober letzten Jahres Kinder im Alter von 812 Jahren und ihre Eltern an kostenlosen Online-Kursen teilnehmen.

Durch das Mitmachen bei den Aktivitäten der Cool Academy konnten die Kinder innovative und ausgesprochen nützliche Kompetenzen erwerben und dabei gleichzeitig wertvolle Zeit mit ihren Eltern verbringen. Es war auch eine großartige Möglichkeit, mit anderen Teilnehmer*innen in Verbindung zu bleiben, was während des Lockdowns besonders von den jüngsten Kindern sehr vermisst worden war.

Digitale Lernhilfen stehen im Mittelpunkt aller von der Cool Academy organisierten Kurse. Die Lehrkräfte setzen in der Hauptsache auf spielerischen Wissenstransfer und die aktive Teilnahme am Projekt. In den Workshops werden die Kinder durch interaktives Abstimmen und Wortspiele eingebunden und lernen den Umgang mit interessanten, kostenlosen Grafikprogrammen, die bereits von 8-jährigen problemlos verstanden und kreativ genutzt werden können. Im Rahmen der Workshops tauschten die Teilnehmer*innen Ideen aus, lösten gemeinsam Probleme, gaben einander Rätsel auf und lernten voneinander.

We Care – Wir kümmern uns

Umweltschutz und die Sicherung der Zukunft unseres Planeten sind die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. T-Mobile Polska fühlt sich dafür verantwortlich, neue Maßstäbe für positives Umweltbewusstsein und -verhalten zu setzen und die Einführung entsprechender Lösungen zu fördern.

Welche Bedeutung hat We Care für uns? Bei T-Mobile haben der Klimaschutz und die Verantwortung für unseren Planeten höchsten Stellenwert. Daher wollen wir aktiv zu besseren Umweltbedingungen für alle beitragen.

Zur Umsetzung dieses Ziels haben wir uns im letzten Jahr in verschiedenen Bereichen engagiert. Ein Ansatzpunkt für den Klima- und Umweltschutz bestand in der Entwicklung energiesparender „Smart City“-Lösungen. Dazu gehörte die Verringerung von Fahrzeugabgasen dank intelligenter Parkhäuser und die Senkung des Energieverbrauchs von Straßenlampen. Auch bei der Bereitstellung unserer Dienstleistungen und Durchführung unserer betrieblichen Aufgaben suchen wir stets nach besseren Lösungen. So sind wir dabei, unsere Infrastruktur zu modernisieren. Durch Nutzung natürlicher Heiz- und Kühlmethoden können wir den für den Betrieb von Basisstationen erforderlichen Energieverbrauch um 20 bis 40 Prozent senken. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, erneuerbare Energiequellen zu nutzen. Wir testen gegenwärtig Stromversorgungslösungen, die auf Solar- oder Windenergie beruhen. Wir ersetzen auch nach und nach unseren Fahrzeugpark durch elektrische Fahrzeuge und verfügen mittlerweile über drei emissionsfreie Fahrzeuge in Warschau. Mit diesen Maßnahmen konnten wir den Kohlendioxidausstoß um 33 Tonnen verringern. Wir planen, bis 2021 ausschließlich erneuerbare Energien zu nutzen.

Ein wichtiger Teil unserer Geschäftstätigkeit besteht zudem in der Förderung des allgemeinen Umweltbewusstseins. So halten wir unsere Kund*innen dazu an, nicht mehr benötigte Handys und verbrauchte Akkus in unseren Läden abzugeben, von wo aus sie dem Recycling zugeführt werden. Die Mülltrennung ist in Geschäftsstellen und Läden eine Selbstverständlichkeit, und Wasserflaschen wurden durch spezielle Wasserspender ersetzt. In unserer Zentrale in Warschau sammeln wir Plastikdeckel für wohltätige Zwecke. Wir haben auch eine interne Kampagne zur Vermeidung von Plastik gestartet, bei der Plastiktüten aus allen Verkaufsstellen und Plastikbesteck, -becher und -halme aus unserer Zentrale in Warschau verbannt wurden.

Im vergangenen Jahr befassten wir uns schwerpunktmäßig noch intensiver mit unseren Energiezielen. Wir bestritten 70 Prozent unseres Stromverbrauchs mit „grüner“ Energie aus erneuerbaren Quellen. Darüber hinaus erneuern wir allmählich unsere Fahrzeugflotte und ersetzen die alten Autos durch Hybrid- oder schadstoffarme Modelle.

Intern setzten wir unsere Informationskampagne zum Thema „Sparsamer Umgang mit Wasser und Strom“ fort. Während des Lockdowns veranstalteten wir Online-Umweltschutzseminare für unsere Mitarbeiter*innen. Über einen Zeitraum von mehreren Wochen wurden jeweils freitags Vorträge und Workshops organisiert, bei denen externe Fachleute über verschiedene Aspekte des umweltbewussten Lebens referierten und informierten. In unseren Geschäftsstellen und Showrooms wurden moderne Mülltrennsysteme für Recyclingzwecke aufgestellt, und wir hielten unsere Mitarbeiter*innen durch interne Kommunikation zu deren Nutzung an. Wir organisierten auch einen Wettbewerb, bei dem Mitarbeiter*innen einfach umzusetzende Ideen für den Umweltschutz einreichen konnten. Ausgehend von diesen Ideen stellten wir einen elektronischen Leitfaden zusammen.

Im November führten wir eine Reihe von ökologisch nachhaltigen Produkten für unsere Kund*innen ein, darunter z. B. wiederaufbereitete Handys. Auf diese Weise propagieren wird die „Null Abfall“-Philosophie und die Wiederverwertung von Produkten. Natürlich sammeln wir auch weiter gebrauchte Endgeräte in unseren Showrooms und führen sie dem Recycling zu.

Gerne helfen

Der Startschuss für das ehrenamtliche Hilfsprogramm unserer Mitarbeiter*innen fiel bereits im Jahr 2002. Das erste Projekt war eine zunächst als einmalige Initiative gedachte Benefizauktion für unsere Mitarbeiter*innen und ihre Familien. Daraus wurde dann eine regelmäßige Veranstaltung, auf der Mitarbeiter*innen und ihre Kinder selbstgemachte Artikel versteigern. Weitere „Highlights“ der Auktion sind „Geschenke mit Herz“, ein Miniwettbewerb, bei dem Mitarbeiter*innen des Unternehmens ungewöhnliche Geschenke zur Versteigerung anbieten. Die von den Mitarbeiter*innen im Rahmen der Auktion gezahlten Beträge werden von T-Mobile verdoppelt und der Gesamtbetrag wird ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter*innen von T-Mobile anvertraut. Diese arbeiten zusammen und entwickeln ihre eigenen Hilfsprojekte in Zusammenarbeit mit örtlichen Organisationen.

Im letzten Jahr wurden über 45 000 PLN für von unseren Mitarbeiter*innen vorgeschlagene Hilfsprojekte gesammelt. Neun Projekte wurden unterstützt, so u. a. Erste-Hilfe-Kurse für Kinder und das Mithelfen in einem Tierheim.

CHILD ALERT – Jeder kann etwas für andere tun

T-Mobile war der erste (und ist bisher immer noch der einzige) Mobilfunkbetreiber in Polen, der im Rahmen des „Child Alert“-Systems mit der Polizei zusammenarbeitet, um die Suche nach vermissten Kindern technologisch zu unterstützen. Child Alert ist ein Warnsystem, das von der Vermisstenstelle in der Polizeizentrale verwaltet wird. Die Öffentlichkeit wird über alle verfügbaren Medien einschließlich Handys so schnell wie möglich über vermisste oder entführte Kinder informiert. Wird ein Alarm ausgegeben, sendet T-Mobile eine spezielle MMS (Child Alert) an seine Kund*innen. Die Meldung wird von der Polizei erstellt und enthält grundlegende Informationen über den Vorfall und das vermisste Kind. Meldungen werden nur an T-Mobile-Kund*innen versandt, die sich zuvor mit dem Erhalt solcher Benachrichtigungen einverstanden erklärt haben.

Kooperation mit MIGAM

T-Mobile verbindet zwei Welten miteinander – die der hörgeschädigten und die der hörenden Menschen. Das wichtigste Ziel eines Netzbetreibers besteht darin, langfristige Beziehungen zu Kund*innen aufzubauen, die auf der Erfüllung ihrer individuellen Bedürfnisse und der Bereitstellung technischer Lösungen auf Weltklasseniveau beruhen. So hat sich T-Mobile zusammen mit dem Start-up-Unternehmen MIGAM der Herausforderung gestellt, die Welt hörgeschädigter Menschen mit der Welt hörender Menschen zusammenzubringen, und das gemeinsame Projekt „Wir verbinden alle – überall“ ins Leben gerufen.

Ziel des Projekts ist es, die besten Bedingungen für zwischenmenschliche Kommunikation zu schaffen und für einen gleichberechtigten Zugang zu kommunikationsfördernden Hilfsmitteln und Services zu sorgen. Dies hat die Einführung einer Reihe von Unterstützungsleistungen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen bzw. Hör- oder Sehbehinderungen bewirkt. Das Projekt soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt und weiter ausgebaut werden.

Wir haben die Arbeit an der Weiterentwicklung unserer Kommunikationsmaßnahmen fortgesetzt. Wir schulen unsere Mitarbeiter*innen fortlaufend in der Unterstützung hörgeschädigter Kund*innen. Diese Initiative steht im Zeichen unserer Verantwortung für alle Netzkund*innen.

B.NET: Mehr Cybersicherheit durch Bildung

In Zusammenarbeit mit der Stiftung „Digitale Universität“ riefen wir das Bildungsprojekt B.Net ins Leben. Im Rahmen dieser Initiative werden Dutzende von Schulungskursen und Workshops für Kinder und Lehrkräfte veranstaltet, um ihre digitalen Kompetenzen zu verbessern und sie für die Wahrnehmung von Online-Gefahren zu sensibilisieren. Das Projekt wird unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Digitalisierung und des polnischen Forschungsinstituts NASK durchgeführt.

Das Internet ist eine wahre Fundgrube für Informationen und Unterhaltungsangebote. In den letzten Monaten ist es darüber hinaus integraler und unerlässlicher Bestandteil des Schulalltags geworden. Damit das Internet jedoch eine Quelle der Inspiration bleibt und nicht zur Ursache von unangenehmen Vorfällen wird, muss man den richtigen Umgang damit kennen. Darum muss bereits unseren Jüngsten vermittelt werden, wie man auf Gefahren im Internet achtet, sie erkennt und sich davor schützt.

Aus diesem Grund haben wir in Kooperation mit der Stiftung „Digitale Universität“ das landesweite Bildungsprojekt B.Net gestartet. Es richtet sich an Grundschullehrer*innen und -schüler*innen, Bibliotheksfachkräfte und Gemeindezentren in Städten mit bis zu 50 000 Einwohner*innen.

Lehrkräfte werden zur Teilnahme an Online-Schulungskursen von B.Netz eingeladen, um sich über die wichtigsten Aspekte der Online-Sicherheit für Schüler*innen im Alter von 6 bis 13 Jahren fortzubilden. Während des Kurses werden den Lehrkräften detaillierte Kenntnisse vermittelt und praktische Übungszenarios an die Hand gegeben, die sie während der Woche mithilfe von B.NET in ihren Schulen ausprobieren können. Die in drei Versionen bereitgestellten Szenarios (für die Klassen 13, 46 und 78) sind für die jeweiligen Altersgruppen der Schüler*innen maßgeschneidert. Zur Würdigung der Lehrkräfte, die besonders initiativ und engagiert waren, werden am Ende des Projekts in deren Schulen lustige und anregende B.NET-Schülerturniere veranstaltet. 

WE <3 DIVERSITY. SIŁA RÓŻNORODNOŚCI (Die Macht der Vielfalt)

Bei T-Mobile gibt es bereits seit vielen Jahren Projekte zur Förderung von Diversität und Inklusion (D&I). Wir haben uns aber das Ziel gesetzt, noch weiter zu gehen und uns dieser Thematik verstärkt zu widmen. Aus diesem Grund beschlossen wir im vergangenen Jahr, unsere Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt unter die Lupe zu nehmen und unsere Lösungsansätze zu überarbeiten.

Als erstes richteten wir eine Arbeitsgruppe ein, die aus Vertreter*innen der Bereiche Personalwesen, Kommunikation und CR bestand. Gemeinsam unterzogen wir die bestehenden Verfahren einer genauen Prüfung. Wir kamen zu dem Schluss, dass wir Unterstützung von einem externen Partner benötigten, und entschieden uns für den Diversity Hub. Wir unterteilten das Projekt in drei Phasen.

Phase 1 begann mit der Erstellung des Dokuments „Erklärung der Werte von T-Mobile Polska“ in Zusammenarbeit mit dem Diversity Hub. Ende September wurde das Dokument im Rahmen eines Live-Streams für alle Mitarbeiter*innen (über 1 000 Online-Teilnehmer*innen!) von unserem Geschäftsführer und den Leiter*innen der Personal- und PR-Abteilungen unterzeichnet. Sie wiesen darauf hin, wie wichtig Vielfalt und Toleranz für jeden Aspekt unseres Unternehmens sind. Wir richteten eine spezielle interne Website ein und gaben den Beschäftigten ihre persönlichen E-Mail-Boxen. Wir propagierten außerdem das Profil des/der Gleichstellungsbeauftragten und machten die Mitarbeiter*innen auf die Möglichkeit aufmerksam, etwaige Übertretungen oder Missbrauchsfälle zu melden.

In Phase 2 geht es in erster Linie um Bildungsmaßnahmen und personaltechnische Veränderungen. Im Oktober nahmen wir Änderungen an unseren Stellenausschreibungen vor. Wir verwenden jetzt für jede ausgeschriebene Stelle eine geschlechtsneutrale Formulierung und das Design-Logo. Wir veranstalten Schulungskurse für Personaler*innen und Personalvermittlungsagenturen mit besonderer Betonung der Diversitätsgrundsätze. Wir haben darüber hinaus einen Einseiter mit den wichtigsten Informationen zusammengestellt. Im Herbst fiel der Startschuss für eine Reihe von Webinaren mit umfangreichen Bildungsinhalten. In jedem Monat stand ein bestimmtes Thema im Mittelpunkt (November: Unconscious bias, Dezember: Generationenkonflikt). Am Jahresende wurden Änderungen an Beschäftigungsverträgen vorgenommen und zusätzliche Bestimmungen eingeführt, um dieser Thematik zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Ein wichtiger Aspekt der Phase 2 war auch die aktive Einbindung unserer Beschäftigten in den Dialog und die gemeinsame Festlegung von D&I-Zielen für die kommenden Jahre.

Der Rest der Phase 2 und die Phase  3 finden 2021 statt.