Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2019

Unser Ansatz für Nachhaltigkeit im Einkauf

Unser Beitrag zu den SDG

Unsere konzernweite nachhaltige Einkaufsstrategie umfasst den gesamten Beschaffungsprozess. Die Strategie wird mithilfe interner und externer Leistungskennzahlen und Managementinstrumente umgesetzt.

  • Die Verantwortung für Nachhaltigkeit im Einkauf ist sowohl im Vorstandsbereich Finanzen als auch im Vorstandsbereich Personal und Recht verankert.
  • Unsere Nachhaltigkeitskriterien werden im gesamten Beschaffungsprozess berücksichtigt und im Rahmen der Lieferantenauswahl bei Ausschreibungen mit 10 Prozent gewichtet.
  • Bei signifikanter Missachtung unserer Anforderungen starten wir einen Eskalationsprozess
  • Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schulen wir konzernweit über ein E-Learning-Tool; zusätzlich gibt die Global Procurement Policy einen Überblick darüber, welche CR-Kriterien an welcher Stelle des Beschaffungsprozesses zu berücksichtigen sind.
  • Geschäftspartner und Lieferanten entwickeln wir im Rahmen von spezifischen Workshops und über unser Lieferantenentwicklungsprogramm weiter.
img img

Unser Verhaltenskodex für Lieferanten* (Supplier Code of Conduct) ist Bestandteil unserer allgemeinen Einkaufsbedingungen und muss damit von unseren Lieferanten anerkannt werden. In dem Kodex sind ethische, soziale und ökologische Grundsätze sowie grundsätzliche Menschenrechte festgeschrieben.

Mit dem Lieferantenkodex bekennen wir uns zu den Leitlinien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie dem Global Compact der Vereinten Nationen.

Außerdem sind für unsere Lieferanten folgende Richtlinien bindend: Konzernrichtlinie zur Vermeidung von Korruption, Statement on Extractives und die Liste verbotener Stoffe. Bei unseren strategischen Lieferanten mit erhöhtem CR-Risiko lassen wir die Einhaltung des Lieferantenkodex regelmäßig vor Ort von externen Auditierungsfirmen prüfen.

Verankerung im Unternehmen

  • Wir leiten unsere Strategie zur Nachhaltigkeit im Einkauf aus unserer CR-Strategie ab; sie ist konzernweit in den Einkaufsprozessen verankert. Die Verantwortung für die Umsetzung von Nachhaltigkeit im Einkauf tragen die Leiter des CR- und des Einkaufsbereichs gemeinsam. Sie berichten an den Vorstand Personal und Recht beziehungsweise Finanzen. Ein Eskalationsprozess sieht in gravierenden Fällen Entscheidungen auf Vorstandsebene vor.
  • Die Arbeitsgruppe „Nachhaltiger Einkauf“ unterstützt die internationalen Einkaufsbereiche dabei, die Nachhaltigkeitsanforderungen umzusetzen. Fixiert sind unsere Nachhaltigkeitsprinzipien für den Einkauf in der Konzernrichtlinie „Global Procurement Policy“; die dazugehörigen „Procurement Practices“ liefern konkrete Handlungsanweisungen für den Einkauf in Deutschland und gelten als Empfehlung für die Landesgesellschaften.

* Seit Mitte 2018 setzen wir unseren „Lieferantenfragebogen zur Nachhaltigkeit“ in der Präqualifizierung nicht mehr ein. Stattdessen fordern wir nun von allen Zulieferern ein Bekenntnis zu unserem umfassenderen Verhaltenskodex für Lieferanten (SCoC).