Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2019

Wirksamkeit unserer Maßnahmen im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Die Wirksamkeit unserer Maßnahmen evaluieren wir systematisch. Dabei greifen wir unter anderem auf Ergebnisse unserer Mitarbeiterbefragung, Auswertungen aus den tariflichen Belastungsschutzregelungen, Wettbewerbsanalysen sowie weitere Kennzahlen zurück. Diese Daten analysieren wir und leiten daraus jedes Jahr Maßnahmen ab, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.

Verschiedene Kennzahlen belegen die Wirksamkeit unserer Leistungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement:

  • Bei der Telekom in Deutschland beträgt die Gesundheitsquote (mit Berücksichtigung von Langzeitkranken) 2019 94,0 Prozent (Vorjahr 93,6 %). Die Gesundheitsquote ohne Berücksichtigung der Langzeitkranken betrug 2019 95,5 Prozent (Vorjahr 95,3 %). Die Gesundheitsquote wird zum Ende jeden Quartals an den Vorstand berichtet. Hierbei streben wir für 2020 ein konzernweites Ziel von 95,9 Prozent (ohne Berücksichtigung von Langzeitkranken) an.
  • Die Gesamtzahl der Arbeitsunfälle hat sich im Berichtsjahr gegenüber dem Vorjahr weiter verringert. Die Unfallquote lag 2019 in Deutschland mit 6,8 Unfällen (mit mehr als drei Ausfalltagen) pro Tausend Mitarbeiter weiterhin deutlich unter dem Branchendurchschnitt.
  • Der konzernweite Gesundheitsindex – ermittelt in 29 Ländern im Rahmen der konzernweiten Mitarbeiterbefragung 2019 – blieb stabil bei 3,6 (auf einer Skala von 1,0 bis 5,0). Trotz erlebter Belastungen und vor dem Hintergrund von Transformationsprozessen zeigten die gut ausgeprägten zur Verfügung stehenden Ressourcen Pufferwirkung.

2019 wurde das Health & Safety Management mehrerer internationaler Standorte ausgezeichnet. Awards erzielten unter anderem die OTE Group Greece sowie T-Systems Iberia und IT Services Hungary.