Aktuell

Zukunft bilden: Telekom und Microsoft präsentieren digitales Bildungspaket für Schulen

Gemeinsam mit Microsoft bieten wir Schulen ab sofort ein umfangreiches digitales Bildungspaket. Das modular aufgebaute Angebot ist dabei für den Unterricht in den Schulen genauso geeignet wie für den Schulunterricht zu Hause.

Das Paket umfasst die Bereitstellung von Laptops oder Tablets und Lizenzen für Office 365. Der Service für den unkomplizierten Einsatz im digitalen Schulalltag ist ebenfalls enthalten – unsere Microsoft-zertifizierten Expert*innen unterstützen bei Fragen und beim Einrichten der Geräte. Schulen können das Paket kostenlos und unverbindlich testen. Ergänzend bieten wir eine Option für die schnelle Internet-Anbindung.

Im Paket enthalten ist auch Microsoft Teams: Unterhaltungen, Inhalte und Apps werden hier an einem zentralen Ort zusammengeführt und helfen bei der Zusammenarbeit. Mit Microsoft Teams for Education wurde die Plattform speziell an die Bedürfnisse von Bildungseinrichtungen angepasst. Lehrkräfte können mit ihren Schüler*innen interagieren, indem sie Video-Konferenzen aufsetzen, chatten, in Kleingruppen lernen oder gemeinsam an Dokumenten arbeiten. Die Klasse kann über Gruppenräume auch in kleinere Gruppen aufgeteilt werden – genutzt werden diese für den kreativen Austausch oder gemeinsame Pausen.

Telekom präsentiert "Renegades: Born in the USA"

Barack Obama und Bruce Springsteen sprechen im Podcast "Renegades: Born in the USA" über Freundschaft, demokratische und gesellschaftliche Werte und ein faires Miteinander. In acht Folgen lassen sie die Hörer*innen an ihren Gedanken teilhaben. Es entstehen oftmals von Musik begleitete Dialoge ohne Meinungsmache. Wir sind mit unserer Initiative "Gegen Hass im Netz" exklusiver Partner.

In jeder der Podcast-Episoden gibt es kontextuelle Hinweise auf unsere Initiative „Gegen Hass im Netz“. Denn auch wir sind überzeugt: Worte dürfen nicht zur Waffe werden, weder im realen Leben noch im Internet. Als Treiber der Digitalisierung engagieren wir uns für ein Netz ohne Hass. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Menschen fair miteinander in den Dialog treten können. Mit 44 Partnern engagieren wir uns für ein Netz, in dem sich Menschen ohne Angst vor Ausgrenzung frei bewegen können. So rufen wir gemeinsam mit unseren Partnern dazu auf, Betroffene von Cybermobbing zu schützen, sich auf ihre Seite zu stellen und sich gegen Hass im Netz zu positionieren. Weitere Informationen zur Initiative, zu den Partnern und den Hilfsangeboten finden Sie unter www.telekom.com/gegen-hass-im-netz.

Renegades: Born in the USA ist ab heute exklusiv auf Spotify verfügbar. Der Podcast ist in Originalsprache auf Englisch. Um ihn kostenfrei hören zu können, bittet Spotify um eine Registrierung.

Ältere bei Digitalisierung mitnehmen

Digital dabei zu sein ist heute ein zentraler Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe. Während für viele ältere Menschen die Nutzung des Internet selbstverständlich ist, haben andere Vorbehalte oder schlicht Scheu, mit den digitalen Medien umzugehen. Dabei ist es keine Frage des Alters: Ältere sind grundsätzlich ebenso wie jüngere in der Lage, notwendige Kompetenzen zu erlangen. Wir möchten Senior*innen darin bestärken, ohne Berührungsängste digital dabei zu sein. Gemeinsam mit der Deutschen Seniorenliga beantworten wir in der Broschüre „Digital dabei sein – Keine Frage des Alters“ Fragen zum Zugang in die digitale Welt und geben Tipps und Hinweise, wie dieser Zugang ins Netz schneller und sicherer wird.

Was viele unterschätzen: Das eigene Heimnetzwerk spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die optimale Verbindung zu Hause geht. Selbst diejenigen, die schon digitale Medien nutzen, benötigen Information und Hilfe beim Einrichten, aber auch beim Erweitern und Verbessern eines stabilen, schnellen und sicheren Internetanschlusses sowie des dazugehörigen Heimnetzwerks. Die Webseite www.digital-dabei-sein.de sowie die kostenlose Broschüre erklären leicht verständlich die Auswahl und Einrichtung eines schnellen und sicheren Internet- bzw. WLAN-Anschlusses und des Heimnetzwerks. Weitere Themen sind die Tarifwahl und die Datensicherheit. Aufgezeigt wird auch, wo man Unterstützung, beispielsweise durch Lernangebote, Serviceleistungen und Tipps zur Nutzung digitaler Medien erhält.

Die Broschüre können Sie unter www.digital-dabei-sein.de oder per Post bestellen. Die Bestelladresse ist: Deutsche Seniorenliga e.V., Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn.

Birgit Klesper übernimmt den Vorstandvorsitz von econsense

econsense ist das branchenübergreifende Netzwerk aus führenden, global tätigen Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft, die gemeinsam den Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft aktiv gestalten wollen. Am 2. Dezember 2020 wurde Birgit Klesper – Senior Vice President Group Corporate Responsibility – zur neuen econsense-Vorstandsvorsitzenden gewählt.

„Nachhaltigkeit ist für viele Unternehmen ein zentraler Aspekt ihrer Strategie und Geschäftstätigkeit. Doch die Herausforderungen, vor denen wir stehen, sind nicht allein zu bewältigen, wie die Dekarbonisierung der Wirtschaft, nachhaltig ausgestaltete Lieferketten, Sustainable Finance, Circular Economy und verantwortungsvolle Digitalisierung, um nur einige Aspekte zu nennen. Bei econsense treiben wir diese Themen gemeinsam voran. Als Vorstandsvorsitzende möchte ich, den im Netzwerk gelebten praxisbezogenen Austausch und die konstruktive Zusammenarbeit mit Stakeholdern aus allen Bereichen weiter intensivieren. Ich freue mich sehr über die Wahl und das Vertrauen, das mir die econsense-Mitglieder entgegenbringen“, so Birgit Klesper anlässlich ihrer Wahl.

Telekom ist wertvollste europäische Telco-Marke

Die Deutsche Telekom ist erneut mit Abstand die wertvollste europäische Telekommunikationsmarke. Laut der aktuellen Studie „Brand Finance Global 500“ erreichen wir zudem mit 51,1 Milliarden US-Dollar den höchsten Markenwert unserer Geschichte. Der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr beträgt 27,9 Prozent und befindet sich damit auf Rekordniveau.

Brand Finance ermittelt jährlich die wertvollsten Marken weltweit. Unsere deutliche Steigerung des Markenwertes führt das britische Beratungsunternehmen auf die positive wirtschaftliche Entwicklung in Europa und den USA zurück. Zudem konnten wir erneut durch nachhaltige Investitionen in Netzqualität, Innovationen und Kundenservice punkten. Positiv ausgewirkt habe sich vor allem die erfolgreiche Fusion und das anschließende Rebranding der Marke Sprint in den USA. Dies habe der Marke eine zusätzliche Dynamik verliehen, durch die sie die führende Rolle beim Ausbau von 5G einnehme. In den europäischen Märkten erwarte das Institut ebenfalls, dass sich durch unseren schnell fortschreitenden Ausbau der neuen Mobilfunktechnologie neue Umsatzperspektiven erschließen werde.

Weitere Informationen zur Studie „Brand Finance Global 500“ finden Sie unter brandirectory.com/global.

Deutsche Telekom und ihr Chef haben den besten Ruf

Die Deutsche Telekom ist gleich doppelt ausgezeichnet worden: Der Konzern und ihr Chef Tim Höttges haben unter den 30 Dax-Unternehmen das höchste Ansehen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Reputationsstudie des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin. Damit überholt Telekom die renommierten Autohersteller BMW und VW und funkt den Vorjahressiegern dazwischen.

Für die Frage, welches Dax-Unternehmen in Deutschland das höchste Ansehen genießt, hat Dr. Doeblin von November bis Dezember 2020 etwa 1 000 Personen online befragt. Dabei hat die Telekom jeweils den ersten Rang in den Kategorien „Finanzielle Solidität“, „Dynamik“ und „Verbundenheit mit dem Standort Deutschland“ belegt. Reputationsgewinne verbucht der Gesamt-Spitzenreiter vor allem bei den Werten für „Sympathie“, „Finanzielle Solidität“ und „Guter Arbeitgeber“.

2019 landete die Telekom beim Reputations-Ranking noch auf dem fünften Platz. „Wir konnten das schwierige Jahr gesellschaftlich und wirtschaftlich viel besser meistern als zu erwarten war“, unterstreicht Telekom-Chef Tim Höttges den Erfolg und fügt hinzu: „Die Flexibilität und Kreativität mit neuen Herausforderungen umzugehen, haben mich sehr beeindruckt. Wir waren für die Menschen da und haben gezeigt, dass wir unser Teilhabeversprechen nicht nur ernst nehmen, sondern auch leben.“

Hohe Reputation für Tim Höttges

Für die Frage, welcher CEO der 30 größten deutschen Unternehmen das beste Image hat, befragt Dr. Doeblin regelmäßig Wirtschaftsjournalisten. Dabei belegte Tim Höttges bereits Ende Dezember 2020 den ersten Rang. Die Kriterien sind „Kompetenz und Persönlichkeit“, „Strategischer Weitblick“, „Offener Umgang mit den Medien“ und „Sympathie“.

Den Spitzenplatz verdankt der Telekom-Chef vor allem der hohen Wertschätzung der Wirtschaftsjournalisten beim Indikator „Strategischer Weitblick“. In den Kommentaren der Wirtschaftsjournalisten wird ihm der Verdienst zugeschrieben, der Telekom „eine starke internationale Komponente“ gebracht zu haben: „Der US-Deal war beeindruckend“. Er gilt als „Anti-Bürokrat“ und als „Vorreiter der Digitalisierung“.

„Und dir sollen wir/soll ich helfen?“ – Themenwoche „Gegen Hass im Netz“

Vom 7. bis 11. Dezember 2020 fand die Themenwoche „Gegen Hass im Netz“ auf unseren Facebook- und Twitter-Kanälen von Telekom hilft statt. Das Team Telekom hilft ist Anlaufstelle für Kund*innen - auch in vertrackten Fällen. Mit dem Motto „Und dir sollen wir/soll ich helfen?“ haben wir anhand von echten Hasskommentaren gezeigt, mit welchen Anfeindungen unsere Berater*innen tagtäglich konfrontiert werden.

Anstoß für die Themenwoche „Gegen Hass im Netz“ war unsere gleichlautende #DABEI-Kampagne. Mit der Auseinandersetzung zu den Themen Rassismus, Homophobie, Sexismus und Behindertenfeindlichkeit wollten wir viele dafür sensibilisieren, mit welchen Anfeindungen unsere Mitarbeiter*innen täglich auf sozialen Medien umgehen müssen. Über 500.000 Personen haben wir im Laufe der Themenwoche über die sozialen Netzwerke erreicht. Den Abschluss der Woche bildete ein Video-Beitrag, in dem wir daran appellieren, nicht zum Täter zu werden und sich aktiv gegen Hass im Netz zu positionieren.

Im Vorfeld zur Themenwoche wurde ein Interview mit dem Communitymanager Markus Lukowski geführt, in dem er nochmal konkreter auf den schlechter werdenden Umgangston im Internet eingeht. Weitere Informationen zur #DABEI-Kampagne finden Sie hier.

Erneute Auszeichnung mit dem „Corporate Health Award“

Am 9. Dezember 2020 wurden die sozial nachhaltigsten Arbeitgeber Deutschlands vom EPD Research und der Handelsblatt Media Group ausgezeichnet. In der Branche Informations- und Kommunikationstechnik erhielten wir dieses Jahr zum vierten Mal den „Corporate Health Award“. Die Jury konnten wir besonders mit unserem umfassenden und zielgerichteten Angebot sowie den innovativen Ideen unseres Health & Safety Managements überzeugen.

Das Jahr 2020 stand ganz unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und stellte alle Unternehmen in Deutschland vor immense wirtschaftliche und personelle Herausforderungen. Der Erhalt und die Förderung der Gesundheit der Beschäftigten verzeichnete einen enorm gesteigerten Stellenwert. Die Arbeitgeber mit den vorbildlichsten Konzepten wurden mit Deutschlands führender Auszeichnung im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements geehrt. Die Veranstalter des Awards verleihen diesen an jene Arbeitgeber, die sich nachweislich überdurchschnittlich für die Gesundheit der Mitarbeitenden engagieren und eine vorausschauende, nachhaltige Personalstrategie verfolgen.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheit finden Sie hier.

Climate „A List“: Auszeichnung für Klimaschutz

Die unabhängige Organisation CDP (früher Carbon Disclosure Project) nimmt die Klimaschutzziele und -aktivitäten von Unternehmen weltweit genau unter die Lupe. Wir haben der kritischen Prüfung auch 2020 standgehalten und es zum fünften Mal in Folge auf die Climate „A List“ der renommierten Organisation geschafft.

Dieses Jahr nahmen weltweit mehr als 9.600 Unternehmen beim CDP teil, 270 davon haben es auf die Climate A-Liste geschafft. Diese Liste zeichnet Unternehmen aus, die im Klimaschutz transparent und sich ihrer Verantwortung bewusst sind, geeignete Maßnahmen ergreifen und monitoren sowie Führerschaft im Thema zeigen.

Unser Anspruch für den Klimaschutz ist deutlich: Emissionen senken, Klimarisiken minimieren und den Weg zu einer klimafreundlichen Gesellschaft ebnen. Um das Klimaziel des Pariser Abkommens – die Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5 Grad – zu unterstützen, haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt. Als einen wichtigen Schritt auf diesem Weg beziehen wir seit Anfang 2020 in Deutschland ausschließlich Grünstrom. Ab 2021 wird der Strombezug konzernweit auf erneuerbare Energien umgestellt. Zudem haben wir uns verpflichtet, bis spätestens 2050 klimaneutral zu werden. Dieses Ziel ist uns allerdings nicht ambitioniert genug. Deshalb werden wir 2021 prüfen, wie wir die Klimaneutralität schneller erreichen können.

Weitere Informationen zur A-Liste finden Sie hier.

Auszeichnung für beste Klimaberichterstattung

Für besonders transparenten und glaubwürdigen Klimaberichterstattung hat PWC die Deutsche Telekom als bestes DAX30 Unternehmen mit dem Building Public Trust Award ausgezeichnet.

Das Vertrauen der Öffentlichkeit und Investoren zu gewinnen, ist heute entscheidend für den Unternehmenserfolg. Deshalb vergibt die Wirtschafsprüfungsgesellschaft PWC seit 2016 den Building Public Trust Award an Unternehmen, die sich durch eine besonders transparente, glaubwürdige Berichterstattung hervortuen. 2020 untersuchten unabhängige Experten die Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte börsennotierte Unternehmen im deutschsprachigen Raum bezüglich ihrer Klimaberichterstattung. Wir konnten unter anderem mit unserer ausführlichen und konsistenten Berichterstattung im Rahmen der TCFD-Empfehlungen sowie einer glaubhaften Vermittlung der CO²-Ziele zur Umsetzung einer neuen Klimastrategie überzeugen. Auch die konzerninterne Steuerung von klimarelevanten Themen über sektorspezifische KPIs (Key Performance Indikatoren), sowie sehr gute Bewertungen im Bereich des Nachhaltigen Investments flossen in das Urteil der Jury mit ein.

Finden Sie hier weitere Informationen zu unserem Klimaengagement. Weitere Informationen zur Auszeichnung finden Sie hier.

Neue Podcastfolge: „Verp*** Dich“ – das perfide „Silencing“

In der aktuellen Folge der Podcast-Reihe „Culture for Breakfast“ geht Dominik Hennes ins Gespräch mit Barbara Costanzo. In 30 Minuten sprechen sie über „Hass im Netz“ und seine Folgen für unser Zusammenleben.

Barbara Costanzo bahnt sich einen Weg durch den Dschungel von Begrifflichkeiten und erklärt die unterschiedlichen Formen von Hass im Netz: Cyber Mobbing, Hate Speech, Silencing und Hasskommentare. Die Gründe für den Hass in der digitalen Welt können dabei sehr unterschiedlich sein. Welche Auswirkungen das auf die Gesellschaft haben kann und was jede:r einzelne gegen Hass im Netz tun kann und tun sollte, hörst du in der neuen Podcast-Folge „Verp*** Dich“ – das perfide „Silencing“.

Die aktuelle Podcast-Folge finden Sie hier. Weitere Informationen zum Thema #GEGENHASSIMNETZ haben wir hier zusammengestellt.

Digital Inclusion Benchmark – wir sind unter den Top 10

Am 01 Dezember 2020 hat die World Benchmarking Alliance (WBA) den ersten Corporate Digital Inclusion Benchmark vorgestellt. Bewertet wurden 100 der weltweit einflussreichsten Technologieunternehmen. Mit unseren umfassenden Maßnahmen zur Stärkung der digitalen Inklusion konnten wir Platz 7 von 100 erreichen.

Mehr denn je wird das Leben durch die Digitalisierung bestimmt. Damit wächst die Relevanz der digitalen Inklusion und die Anforderung an Unternehmen ihre Verantwortung als globale Bürger ernst zu nehmen. Die World Benchmark Alliance misst, wie Technologieunternehmen dazu beitragen, eine inklusivere digitale Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben. Bewertet werden die Unternehmen in den vier Bereichen Zugang zu Technologie, Förderung digitaler Kompetenzen, vertrauenswürdige Nutzung sowie ethische Innovation. In den Messbereichen Zugang, Nutzung und Innovation haben wir es unter die Top 10 geschafft. Als eines der wenigen Unternehmen, das ethische Leitlinien für künstliche Intelligenz implementiert hat, konnten wir besonders im Bereich Innovation punkten.

Wir setzen uns kontinuierlich dafür ein, Menschen den Zugang zu digitalen Technologien und deren produktiver Nutzung zu ermöglichen – damit alle Menschen #DABEI sein können. Hier finden Sie weitere Informationen.