Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2018

Umweltdaten aus dem Weltraum

Die Deutsche Telekom wurde von der europäischen Raumfahrtbehörde ESA mit der Entwicklung einer Cloud-Plattform für den Zugriff auf Satellitendaten beauftragt. T-Systems wird den Copernicus Data and Information Access Service (Copernicus DIAS) nutzen, um über die Open Telekom Cloud Massendaten des europäischen Erdbeobachtungsprogramms bereitzustellen. Unternehmen können dann kostenlos auf diese Daten zugreifen und sie unmittelbar in der Cloud für kommerzielle Zwecke nutzen. Die hochauflösenden Bilder liefern wertvolle Umweltparameter für sechs Bereiche: Landüberwachung, Meeresüberwachung, atmosphärische Überwachung, Klimawandel, Notfallmanagement und Sicherheit. So sind beispielsweise Daten und Informationen des Copernicus DIAS verwendet worden, um das Ausmaß und den Schweregrad von Schäden zu ermitteln, die durch Waldbrände (Italien, Spanien, Griechenland, Portugal), Erdbeben (Mexiko), Hurrikans (Länder, die von den Hurrikans Harvey, Irma und Maria betroffen waren) und Hochwasser (Irland, Deutschland) verursacht wurden, und um den Einsatz von Rettungsteams in diesen Katastrophengebieten zu unterstützen.

Als Cloud-Service ermöglicht Copernicus DIAS die Demokratisierung der europäischen Satellitendaten. In der Vergangenheit konnten es sich nur wenige Unternehmen zeitlich und finanziell leisten, diese kontinuierlich anfallenden Daten herunterzuladen, zu speichern und zu verarbeiten.

Copernicus DIAS aus der Open Telekom Cloud steht seit 2018 zur Verfügung. Zusätzlich zur Bereitstellung aktueller Erdbeobachtungsdaten in der Open Telekom Cloud unterhält die Deutsche Telekom auch ein umfassendes Datenarchiv.