Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2018

Kleidung, die verbindet

Kleidung hat viele Funktionen: Sie soll uns wärmen, unserer Figur und unserem Typ schmeicheln und manchmal auch ein Statement sein. Aber Kleidung kann noch mehr. In Zukunft wird sie uns zum Beispiel dabei helfen, ein gesünderes Leben zu führen. Oder sie verwandelt den Gedanken der Inklusion in Stoff und Garn. 

Wie das aussehen könnte, zeigen die Designerinnen von „Project Love“. Sie verhelfen Menschen, deren Körper nicht den „Normalmaßen“ entsprechen, zu perfekt sitzender, modischer Kleidung. Mithilfe von Bodyscannern, 3D-Druckern und klassischen Nähmaschinen stellen sie maßgefertigte Kleidungsstücke her. Einem anderen wichtigen Thema widmen sich die beiden deutschen Designerinnen von „Smart Orthosis“. Sie haben ein Top entwickelt, das Rückenschmerzen lindert. Das Oberteil ist mit Heizflächen und Vibrationselementen ausgestattet. Auf diese Weise korrigiert es die Haltung seines Trägers und reduziert Schmerzen. Das Top kann über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und über eine App img gesteuert werden. 

Die Telekom möchte Ideen an der Schnittstelle zwischen Technologie und Fashion fördern. Deshalb haben wir 2016 zusammen mit Partnern das Programm „Fashion Fusion“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Programms fand 2018 zum dritten Mal ein Ideenwettbewerb statt, der sich an Start-ups und junge Unternehmer aus den Bereichen Mode, Technologie und Produktdesign – wie „Project Love“ oder „Smart Orthosis“ – richtet. Teilnehmer des Wettbewerbs hatten die Möglichkeit, Prototypen zu ihren Ideen zu entwickeln. Dafür erhielten sie die notwendigen Arbeitsmaterialien und konnten auf Expertenwissen zurückgreifen. 2018 wählte eine hochkarätige Jury im Rahmen der Berliner Fashion Week aus acht Finalisten drei Siegerteams aus.