Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2018

Nachhaltigere SIM-Karten aus dem Supermarkt

Kunden, die beim Supermarkteinkauf auf Nachhaltigkeit Wert legen, können seit 2018 bei EDEKA auch nachhaltigere Mobilfunk-SIM-Karten erwerben. Der neue „EDEKA smart“-Mobilfunk-Tarif, den die Telekom und EDEKA im Rahmen einer strategischen Partnerschaft entwickelt haben, bietet verschiedene Nachhaltigkeitsvorteile: Dazu gehören ein kleinerer Kartenträger für die SIM-Karte, der 50 Prozent Material spart, und eine Verpackung, die klimaneutral auf Graspapier gedruckt wird. Dieses Papier besteht je zur Hälfte aus sonnengetrocknetem Gras und Altpapier. Bei der Produktion dieser Gras-Verpackung – die übrigens komplett ohne Prozesschemikalien abläuft – werden bis zu 75 Prozent CO2-Emissionen eingespart. Pro verkauftem Startset wird zudem das Waldschutzprogramm des WWF mit einem Euro unterstützt. Sollte das eigene Handy später einmal kaputtgehen, können „EDEKA smart“-Kunden ihr Gerät vergünstigt reparieren lassen. Falls eine Reparatur nicht mehr sinnvoll ist, können gebrauchte Handys und nicht benötigte SIM-Karten kostenlos an das Telekom Recycling Center gesandt werden. Damit haben wir zusätzlich zu unseren verschiedenen Abgabemöglichkeiten und Sammelaktionen, über die wir im CR-Bericht informieren, eine weitere Anlaufstelle zur Rückgabe von Mobilgeräten geschaffen.

Mit der Verkleinerung von SIM-Karten-Trägern haben wir im Unternehmen bereits im Jahr 2017 begonnen. 2018 konnten wir im Konzern 1,4 Tonnen Plastik einsparen. Für 2019 rechnen wir mit Einsparungen über 17 Tonnen.