Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2018

Comfort Charge: Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektroautos

Seit Herbst 2018 treiben wir mit unserer Tochterfirma Comfort Charge den Ausbau unseres deutschen Ladenetzes für Elektroautos voran: Wir rüsten Teile der vorhandenen Telekommunikationsinfrastruktur zu Ladestationen auf. Dazu nutzen wir vor allem die Stromversorgung unserer für Festnetz- und Internet-Verbindungen nötigen Kabelverzweiger. Die „grauen Kästen“ am Straßenrand, die im Rahmen des Breitbandausbaus eine eigene Stromversorgung und eine digitale Messstelle erhalten haben, können relativ leicht um Ladestellen ergänzt werden. Diese nachhaltige Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur erspart zusätzliche Aufbauten im Stadtbild und ermöglicht eine rasche Realisierung. Pro Ladestelle können zwei Fahrzeuge über einen Ladestecker Typ 2 mit jeweils 11 kW versorgt werden. Diese „Destinationsladestellen“ bieten innerhalb einer Stunde genug Strom für eine Reichweite von 50 bis 75 Kilometern – je nach Fahrzeugtyp. Während wir 2019 erste Destinationsladestellen in ausgewählten Städten errichten, bauen wir seit Herbst an Netzknotenpunkten bereits ein deutschlandweites Schnellladenetz mit Ladeleistungen jenseits 100 kW, das bereits fit für die nächsten Fahrbatterie-Generationen ist. Der für unser Ladenetz zusätzlich benötigte Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen.

An unseren Ladestellen in Deutschland ist der reguläre Preis pro Minute einheitlich, wobei schnelles Laden wegen der höheren Errichtungskosten rund ein Drittel teurer ist als normales Laden.

Comfort Charge: Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektroautos