Telekom Logo
  • Corporate Responsibility Bericht 2018

Katastrophenhilfe in den USA

Vom Vulkanausbruch auf Hawaii, über die Waldbrände in Kalifornien bis hin zu den Hurrikanen Lane, Florence und Michael hat T-Mobile USA seine Ressourcen und Mitarbeiter für Hilfszwecke mobilisiert. Das 24/7-Krisenteam von T-Mobile arbeitete unermüdlich an der Gewährleistung der Netzverfügbarkeit und der Bereitstellung von Hilfe für Kunden in Not. Das Unternehmen stellte auch Telefonverbindungen, SMS-Dienste und Einrichtungen im Wert von Millionen von US-Dollar zur Verfügung, um auf der ganzen Welt Hilfe zu leisten. Die Katastrophenhilfsmaßnahmen von T-Mobile unterstützen die örtlichen Kommunen mit Notfallteams, Telekommunikationsinfrastruktur und ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern, um die Ausfallsicherheit des Netzes zu gewährleisten.

  • Die Experten- und schnellen Einsatzteams von T-Mobile sorgten für die rasche Aktivierung von Noteinrichtungen. Dazu gehörten Tanklaster, mobile Basisstationen (Cell on Wheels, COW) und Reservestromlösungen, z. B. in Form von mobilen Generatoren.
  • Solange es kein Sicherheitsrisiko darstellte, blieben unsere Geschäfte und anderen Betriebe geöffnet, um Kunden und betroffenen Mitarbeitern durch Bereitstellung von Wasser, mobilen Generatoren, Ladestationen, Handys, Auto- und Wandladegeräten sowie anderen verfügbaren Mitteln unter die Arme zu greifen.
  • T-Mobile hält auch Kunden und Mitarbeiter dazu an, mit Spenden zur Katastrophenhilfe beizutragen.  2017 und 2018 ermöglichten wir es Kunden von T-Mobile, mit ihren Handys mühelos per SMS Spenden für die Hurrikanhilfe zu überweisen. Bei allen erwähnten Katastrophen in den USA, die unsere Mitarbeiter und Kunden in Mitleidenschaft zogen, haben wir außerdem die von unseren Mitarbeitern gespendeten Beträge zweifach verdoppelt.
  • Kostenlose SMS und Anrufe: Während der Hurrikane und in den nachfolgenden Wochen bot T-Mobile Kunden in den betroffenen Gebieten die Möglichkeit, überall in den USA anzurufen oder SMS zu versenden. Kunden in den betroffenen Gebieten erhielten unbegrenztes Datenvolumen, auch wenn sie keinen T-Mobile ONE-Vertrag hatten (der grundsätzlich unbegrenztes Datenvolumen bietet).
  • Um die Hilfsarbeiten in den von der letzten Hurrikan-Saison betroffenen Regionen zu unterstützen, nutzte T-Mobile seine Partnerschaft mit dem Baseball-Verband Major League Baseball im zweiten Jahr in Folge und sagte Team Rubicon für jeden „Home Run“ in der Nachsaison 10 000 US-Dollar zu sowie einen weiteren US-Dollar für jeden Kunden-Tweet unter #HR4HR.  Während der US-Baseball-Meisterschaft „World Series“ verdoppelte T-Mobile diesen Betrag auf 20 000 US-Dollar pro Home Run und zwei US-Dollar für jeden Fan-Tweet.

Für die Betroffenen der Waldbrände in Kalifornien, der Hurrikans Florence und Michael und des Vulkanausbruchs auf Hawaii stellte T-Mobile Sachspenden (Hotspots, Handys usw.) im Wert von 2,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung.