Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2018
Corporate Responsibility Bericht 2018

T-Mobile USA

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Nationale Auszeichnungen 2018:

  • National LGBT Chamber of Commerce (NGLCC) – Bestes Unternehmen in der Kategorie Inklusion
  • Benevity – Gewinner des Unternehmenspreises für karitatives Engagement (Corporate Goodness Award)
  • Latino Leaders Magazine – Top 30 der besten Arbeitgeber für Latinos in den USA
  • Fortune – Top 100 Arbeitgeber
  • Forbes – Arbeitgeber mit dem besten Diversity Management
  • Glassdoor – Mitarbeiterauszeichnung als „Bester Arbeitgeber“ (Employees’ Choice Awards)
  • Human Rights Campaign (HRC) – 100 Punkte im Corporate Equality Index der Human Rights Campaign                  
  • Military Friendly® – Einer der besten Arbeitgeber für Angehörige der US-Streitkräfte     
  • Latino Leaders Magazine – Top 30 der besten Arbeitgeber für Latinos in den USA
  • Hispanic Association on Corporate Responsibility (HARC)
  • Workforce 100 – Bester Arbeitgeber für HR
  • NGLCC – Bestes Unternehmen im Bereich Inklusion
  • Disability Equality Index (DEI)
  • Fortune – Top-Arbeitgeber für Frauen
  • National Organization on Disability – Führender Arbeitgeber für Menschen mit Behinderungen

T-Mobile erhielt in der von J.D. Power durchgeführten Kundenzufriedenheitsstudie Bestnoten und überrundete seine Wettbewerber mit dem Ergebnis „Höchste Geschäftskundenzufriedenheit bei Mobilfunkdiensten für mittelständische und große Unternehmen“. T-Mobile belegte in der Full-Service-Studie in fast jeder Kategorie den ersten Platz, darunter bei Servicekosten, Angeboten und Werbeaktionen, Vertreter im Telefonvertrieb, Website und Standort.

Bericht zur Lage der Mobilfunknetze, Januar 2018 (State of Mobile Networks)

  • Nr. 1 bei Download-Geschwindigkeit 4G
  • Nr. 1 bei Download-Geschwindigkeit 3G
  • Nr. 1 bei Download-Geschwindigkeit insgesamt
  • Nr. 1 bei Latenzzeit 3G
  • Nr. 1 bei Verfügbarkeit 4G
  • Nr. 2 bei Latenzzeit 4G
  • Platz 1 in 5 von 6 Kategorien

Regionale Auszeichnungen 2018:

  • IDAHO – Bester Arbeitgeber in Idaho
  • SALEM, OREGON – Oregon Business – 100 beste Arbeitgeber in Oregon
  • TEXAS – Fortune – Beste Arbeitsplätze in Texas
  • MISSION, TEXAS
  • Gruppe der besten Unternehmen – Beste Arbeitgeber in Texas
  • University of Texas Rio Grande Valley Career Center – Preisträger März 2018
  • NEW MEXICO
  • Familienfreundliches Unternehmen in New Mexico
  • VIRGINIA
  • Richmond Times-Dispatch – Bester Arbeitgeber in der Region Richmond (Kategorie Großunternehmen)

Corporate Volunteering

Freiwilligenprogramm „Huddle Up“
2017 führten wir ein teamorientiertes Stipendienprogramm für ehrenamtliche Helfer ein. Im Rahmen dieses Programms organisieren sich T-Mobile-Mitarbeiter in ganz Amerika in kleinen Teams, die junge Menschen mit Hilfsaktionen unterstützen. Diese Teams bewerben sich bei der T-Mobile Foundation um ein Förderstipendium in Höhe von000 US-Dollar für ihre Projekte. Angesichts des großen Erfolgs im Jahr 2017 verdoppelten wir 2018 das Budget und den Wirkungskreis dieses Programms. 2018 unterstützten wir 84 soziale Projekte mit insgesamt 420 000 US-Dollar. Seit Beginn des Programms im Jahr 2017 haben wir 120 soziale Projekte mit insgesamt 620 000 US-Dollar gefördert. Hier einige Beispiele für „Huddle Up“-Förderstipendien in Aktion:

Das Issaquah Valley Familienbildungsprogramm in Washington. T-Mobile half bei der Durchführung eines für Schulkinder vorgesehenen Erlebnis-Lernprogramms in der freien Natur. Freiwillige Helfer von T-Mobile errichteten Zäune, verbesserten die Sicherheit am Standort, legten einen sicheren und kindgerechten Trittsteinweg zum Parkplatz an und führten allgemeine Säuberungsarbeiten durch.

Als ehrenamtliche Helfer im Rahmen des Projekts „Fleece and Thank You“ versorgen Mitarbeiter von T-Mobile im US-Bundesstaat Michigan örtliche Kinderkrankenhäuser mit Kuscheldecken. 

Dreißig ehrenamtliche T-Mobile-Helfer aus den Bereichen Retail und Technik in Flint im Bundesstaat Michigan unterstützten „Keep Growing Detroit“, eine städtische Bauernhofinitiative, die knapp 20 000 einkommensschwachen Jugendlichen und Familien helfen, Obst und Gemüse für den Eigenbedarf und für den Verkauf vor Ort anzubauen.

Community Days of Service
Wir beteiligen uns auch landesweit an ehrenamtlichen Initiativen. Hier einige Beispiele:

  1. Am Martin-Luther-King-Tag 2018 halfen unsere Teams in Philadelphia, Washington und New York tatkräftig bei Schulrenovierungsprojekten der Organisation City Year in einkommensschwachen Gemeinden. Mehr als 150 Mitarbeiter besprühten Wände, reparierten Möbel und legten Gärten an, um den Kindern für ihre Entwicklung ein ansprechendes Umfeld zum Spielen und Lernen zu bieten.
  2. Am 15. September 2018 nahmen 100 Mitarbeiter von T-Mobile zusammen mit Tausenden von anderen ehrenamtlichen Helfern in Seattle am „Day of Caring“ von United Way teil. Sie halfen bei der Renovierung eines Boys & Girls Club in Wallingford, um diesen in einen ansprechenden Freizeittreffpunkt für Jugendliche zu verwandeln.

Vielfalt und Inklusion
Unsere sechs Mitarbeiternetzwerke für Vielfalt und Inklusion sind jeweils Partnerschaften mit einer lokalen gemeinnützigen Organisation eingegangen.  Dazu gehören:

  1. Netzwerk für Barrierefreiheit (Access for Disabilities Network):  Special Olympics
  2. Netzwerk „Pride & Allies“ (LGBTQ):  GLSEN
  3. Netzwerk zur Würdigung und Unterstützung von Angehörigen der Streitkräfte (Military Honor & Support Network):  Die Mission geht weiter
  4. Mehrgenerationen-Netzwerk (Multi-Generational Network):  Year Up
  5. Multikulturelles Netzwerk (Multi-Cultural Network):  YWCA-Kampagne gegen Rassismus
  6. Netzwerk für Frauen in Führungspositionen (Women’s Leadership Network):  YWCA-Aktionswoche gegen Gewalt

Beispiele für Aktionen unserer Netzwerke:

  1. Jedes Frühjahr werden000 Athleten der Special Olympics bei der Eröffnungsfeier in Tacoma im US-Bundesstaat Washington von Hunderten begeisterter Mitarbeiter von T-Mobile lautstark gefeiert und angespornt - ganz im Geist der Un-carrier-Strategie. Unser Netzwerk „Access for Disabilities“(Barrierefreiheit), das Teil unseres Programms für Vielfalt und Inklusion ist, sponserte die Eröffnungsfeier zusammen mit der T-Mobile Foundation und sorgte für eine prickelnde, energiegeladene Atmosphäre, die die Athleten zu Höchstleistungen antrieb. Ein Großaufgebot an Mitarbeitern aus sechs T-Mobile Call Centern aus dem ganzen Land kam ebenfalls dazu, um die beeindruckenden Athleten nach Kräften anzufeuern.
  2. Am 11. November 2018 wurde T-Mobile USA von mehr als 100 Mitgliedern der landesweiten „Military Honors & Support“-Gemeinschaft auf der New Yorker Veteran‘s Day Parade (der größten der USA) vertreten, um die ehemaligen Angehörigen der US-Streitkräfte zu ehren.

Berufsberatung „Generation T“
Im Rahmen dieser Förderinitiative für Jugendliche geben Mitarbeiter aus Shops und Call Centern sowie technischen Bereichen und den Firmenzentralen von T-Mobile und Metro by T-Mobile ihre beruflichen Erkenntnisse und Ratschläge an Teenager weiter, die an Programmen wie „Boys & Girls Clubs“ und „After School All Stars“ teilnehmen. Die Jugendlichen werden an Geschäftsstandorte von T-Mobile eingeladen, um an einem „Tag der offenen Tür bei T-Mobile/Metro by T-Mobile“ verschiedene Arbeitsmöglichkeiten kennenzulernen und Gelegenheit zu erhalten, über ihre eigenen beruflichen Perspektiven nachzudenken.

Dabei verfolgt „Generation T“ die folgenden Ziele:

  1. Die Jugendlichen durch „Job Shadowing“ hautnah mit Berufen in den Bereichen Technik, Verkauf und Kundendienst vertraut zu machen
  2. Das Vertrauen der Jugendlichen in das eigene Erfolgspotenzial in einer realen Arbeitsumgebung zu stärken
  3. Den Jugendlichen zu vermitteln, dass schulischer Erfolg zu beruflichem Erfolg führt, und sie damit zu besseren schulischen Leistungen anzuspornen

Seit Auflegung des Programms im Jahr 2017 haben wir über 250 „Generation T“-Veranstaltungen mit mehr als000 Jugendlichen und250 Mitarbeitern durchgeführt. Die Jugendlichen wurden von unseren Mitarbeitern durch die einzelnen Standorte geführt und erhielten Informationen über die neueste Mobilfunktechnik sowie Beschreibungen der jeweiligen Geschäfts- und Arbeitsaufgaben. Mitarbeiter diskutierten mit ihnen über Fragen aus Naturwissenschaft und Technik sowie über Kundenservice und berufliche Rollen. Wir werden das Programm „Generation T“ 2019 weiter ausbauen.

T-Mobile Changemaker Challenge
T-Mobile Changemaker Challenge: Im März 2018 fand zum ersten Mal der Wettbewerb „T-Mobile Changemaker Challenge“ statt. Er richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 23 Jahren aus allen Teilen der USA, die in ihrem sozialen Umfeld langfristige positive Veränderungen bewirken wollen. Aus den Wettbewerbsbeiträgen wurden insgesamt 30 frische Konzeptideen ausgewählt. Die 25 siegreichen Teams (sowie 5 Mitarbeiterteams) wurden im August in die Unternehmenszentrale von T-Mobile zu einem zweitägigen „Changemaker Lab“ eingeladen, um ihren Projekten zu einem erfolgreichen Start zu verhelfen. Dank laufender Betreuung und Beratung durch Mentoren entwickeln sie die für die Umsetzung ihrer Projekte erforderlichen Kompetenzen. Die Förderung umfasst außerdem die Ausstattung mit neuen Geräten und mit Startkapital. 2018 war das erste Jahr der Changemaker Challenge und wir planen, den Wettbewerb 2019 weiter auszudehnen.

Handy-Recycling: Stop Wasting - Start Caring!

Das Handy-Recyclingprogramm von T-Mobile USA ermöglicht es Kunden, durch ökologisch verträgliche Geräteentsorgung zum Umwelt- und Gesundheitsschutz beizutragen. Damit wird auch der bedarfsgerechte Zugang zu hochwertigen wiederverwendbaren und aufbereiteten Geräten verbessert und die Schonung unserer knappen natürlichen Ressourcen gefördert.

Alle Mobilfunkkunden können ihre ausgedienten Handys, Akkus, Zubehörartikel, Tablet- oder Netbook-Computer unabhängig von Marke, Modell oder Hersteller an jedem Standort von T-Mobile USA zum kostenlosen Recycling abgeben. T-Mobile USA motiviert seine Kunden im Rahmen der Programme „JUMP!“ und „Mobilize“ durch attraktive Preisnachlässe für Geräte der neuesten Generation, ihre gebrauchten Handys und Zubehörartikel abzugeben. Die eingetauschten Geräte werden ausnahmslos wiederverwendet, aufbereitet oder recycelt.

Seit T-Mobile USA im Jahr 2008 das Recyclingprogramm eingeführt hat, sind über 22,9 Millionen Geräte weiterverkauft worden. 85 Prozent der zurückgenommenen Geräte werden weiterverkauft. Der Rest wird dem umweltverträglichen Recycling durch zertifizierte Dienstleister zugeführt. Mit diesem Programm trägt T-Mobile USA zur konzernweiten Initiative Stop Wasting – Start Caring! („Umweltschutz statt Umweltschmutz!“) bei.

2018 sammelte T-Mobile USA insgesamt917 572 gebrauchte Handys.

Energiestrategie bei T-Mobile USA

Wir sind davon überzeugt, dass wir durch unser Bekenntnis zur ausschließlichen Nutzung erneuerbarer Energiequellen und durch die Ausfallsicherheit unserer Netze sowie unseren Mut zur Innovation nicht nur unseren eigenen wirtschaftlichen Erfolg fördern, sondern auch einen entscheidenden Beitrag zur weltweiten Nachhaltigkeit leisten.

Bei den beiden wichtigsten Energiekennzahlen, Energy Intensity und Carbon Intensity, wurden 2018 deutliche Verbesserungen verzeichnet:

  • Unser KPI img „Energy Intensity“ für Energieintensität ging von 422 auf 355 MWh pro Terabyte zurück.  
  • Unser KPI „Carbon Intensity“ für CO2-Intensität ging von 170 auf 106 t CO2 pro Terabyte zurück. 

Diese Verbesserungen waren in erster Linie darauf zurückzuführen, dass sich der Energieverbrauch trotz einer Zunahme des Datenverkehrs um 34 Prozent lediglich um 13 Prozent erhöhte. Dank der Effizienz unserer technischen Einrichtungen konnte das größere Verkehrsaufkommen ohne entsprechende Steigerung des Energieverbrauchs bewältigt werden.

Unser Engagement für erneuerbare Energien: 2017 verpflichtete sich T-Mobile zur Umsetzung des branchenweit führenden Ziels, bis zum Jahr 2021 zur ausschließlichen Nutzung erneuerbarer Energiequellen überzugehen und damit dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Wir betrachten dies als eine wichtige Chance, nicht nur den Status quo in Frage zu stellen, sondern uns auch großes wirtschaftliches Erfolgspotenzial zu eröffnen und die Führungsposition in der Branche zu sichern.

Seit dem letzten Jahr haben wir unsere Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energie weiter ausgedehnt und werden über das Solomon Forks Wind Project in Kansas ab Juli 2019 zusätzlich 160 MW saubere Energie produzieren. Damit wird sich unsere jährliche Stromerzeugung auf etwa 625 GWh belaufen und die Kapazität, die wir durch unser bahnbrechendes „Red Dirt“-Windprojekt in Oklahoma bereitstellen, verdoppeln.

Insgesamt wurde bei Red Dirt Wind Power und beim Solomon Forks Wind Project die Erzeugung von 320 MW Energie in Auftrag gegeben. Diese Clean-Energy-Verträge mit einer Laufzeit von 12 bzw. 15 Jahren werden die CO2-Emissionen von T-Mobile in unseren Shops, Call Centern und im Netzbetrieb in den USA reduzieren.

In einem weiteren wichtigen Schritt haben wir außerdem dafür gesorgt, dass unsere Unternehmenszentrale in Bellevue im Bundesstaat Washington mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben wird, indem wir dem Programm „Green Direct“ des örtlichen Energieversorgungsunternehmens Puget Sound Energy beigetreten sind.

Energieeffizienzprojekte: Unser Energieteam erforscht und entwickelt innovative Methoden zur Steigerung unserer Energieeffizienz und zur Drosselung des Energieverbrauchs in unserem gesamten Unternehmen. Hier einige Beispiele für Maßnahmen zur Optimierung des Netzbetriebs:

  • In unseren Rechenzentren haben wir eine Reihe von effizienzsteigernden Verbesserungen vorgenommen:
    • Einbau von Kaltgangeinhausungen img und Umprogrammierung von Systemen zur vermehrten Nutzung „kostenloser Energie“
    • Upgrade mechanischer und elektrischer Anlagen zur Nutzung effizienterer Technik und Architektur 
    • Einbau von Warmgangeinhausungen mit optimierten Bodenfliesen für ein verbessertes Umluftmanagement
  • Installation von „ENERGY STAR“-zertifizierter LED-Beleuchtung in rund500 neuen Shops. Ebenso haben wir die Beleuchtung im gesamten gewerblichen Immobilienportfolio von T-Mobile nachgerüstet. Die Upgrades erfolgten in Call Centern, Vermittlungsstellen, regionalen Geschäftsstellen und in der Unternehmenszentrale von T-Mobile.
  • Wir haben zahlreiche Pilotversuche und kleinere Projekte im ganzen Unternehmen durchgeführt, bei denen wir Vermittlungsstellen, Basisstationen, Shops und Call Center mit energiesparender Technik ausstatteten.
  • Durch Einführung effizienterer Technologien haben wir die Wärme- und Kühlanforderungen unserer Mobilfunkeinrichtungen reduziert.

Verdopplung von Mitarbeiterspenden

Mit der Initiative zur Verdopplung von Mitarbeiterspenden will T-Mobile USA den guten Taten der Beschäftigten noch mehr Zugkraft verleihen und die Anliegen unterstützen, die ihnen am meisten am Herzen liegen. Die T-Mobile USA Foundation verdoppelt die Spenden der Mitarbeiter an gemeinnützige Organisationen der Kategorie 501c3 bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von000 US-Dollar. Außerdem spendet sie für jede Stunde ehrenamtlicher Arbeit, die Mitarbeiter bei Tausenden von berechtigten gemeinnützigen Organisationen und Schulen leisten, 10 US-Dollar.

Seit der Einführung des Spendenverdopplungsprogramms im Oktober 2015 haben T-Mobile und seine Mitarbeiter über 10 Millionen US-Dollar gespendet. 23 460 unserer Mitarbeiter (46 Prozent) haben bisher am Programm teilgenommen, und wir haben 134 000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit mit entsprechenden Spenden honoriert. Wir haben898 Nonprofit-Organisationen in den USA unterstützt.

Allein 2018 spendeten die Mitarbeiter813 681 US-Dollar, die von der Stiftung um weitere668 624 US-Dollar aufgestockt wurden. Die Mitarbeiter leisteten außerdem 59 000 ehrenamtliche Arbeitsstunden, für die das Unternehmen 10 US-Dollar pro Stunde (insgesamt 463 644 US-Dollar) spendete. Zusätzlich überließ die T-Mobile Foundation jedem Mitarbeiter anlässlich des „Giving Tuesday“ 27 US-Dollar, die einer beliebigen karitativen Einrichtung gespendet werden konnten. Dies erbrachte einen Betrag in Höhe von insgesamt 488 277 US-Dollar. Unter dem Strich beliefen sich die karitativen Spenden der T-Mobile Foundation und der Mitarbeiter im vergangenen Jahr auf mehr alsMillionen US-Dollar.

Die T-Mobile Foundation förderte das Mitarbeiterengagement im vergangenen Jahr auf zweierlei Art:

  1. Zur Würdigung des „Earth Day“ stellte die Stiftung den Mitarbeitern 50 000 US-Dollar zur Verfügung, mit denen sie eines von vier Naturschutzprojekten ihrer Wahl unterstützen konnten: Clean Energy (Saubere Energie), Plant a Billion Trees (Pflanzt eine Milliarde Bäume), Restore the Coral Reefs (Rettet die Korallenriffe) oder Save the Panther (Rettet den Panther). Damit kamen der US-Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ anlässlich des „Earth Day“ von T-Mobile Spenden in Höhe 50 000 US-Dollar zu.
  2. Anlässlich der Initiative #GivingTuesday, einem weltweiten Tag für soziales Engagement, überließ die T-Mobile Foundation jedem Mitarbeiter 27 US-Dollar, die einer beliebigen karitativen Einrichtung gespendet werden konnten. Dabei kam für mehr als000 Nonprofit-Organisationen ein Gesamtbetrag von 488 277 US-Dollar zusammen. 17 807 (35 Prozent) aller TMUS-Mitarbeiter nahmen aktiv am „Giving Tuesday“ teil.

Netzanbindung für Schüler bis zur 12. Klasse

Im Juni 2017 startete T-Mobile ein neues Programm, mit dem Schüler in ganz Amerika gleichberechtigten Zugang zu Bildungsmaßnahmen erhalten und die digitalen Kompetenzen erwerben können, mit denen sie in der heutigen digitalen Wirtschaft wettbewerbsfähig werden. Dieses Programm heißt „EmpowerED“ und ist ein spezielles Bildungsangebot, das Schulen in einkommensschwachen Gebieten Mobilfunkgeräte und -dienste bereitstellt. Bisher haben 80 000 Schüler in 26 US-Bundesstaaten teilgenommen. Allein im vergangenen Jahr sind 64 000 neue Schüler dazugekommen.

EmpowerED ist für Schüler und ihre Familien kostenfrei. Alle Datendienste werden mit dem Inhaltsfilter Web Guard CIPA von T-Mobile bereitgestellt, das über drei Nutzungsebenen (Kinder, Teenager, junge Erwachsene) Zugang zu ungeeigneten Inhalten verhindert. Alle Schulen, die an EmpowerED teilnehmen, werden bei Planung, Umsetzung und Anwendung von uns unterstützt.

Spendenaktionen des Unternehmens

T-Mobile sponserte im letzten Jahr gemeinsam mit seinen Kunden vier besonders wichtige Spendenaktionen.

Veteranen: #HatsOff4Heros: T-Mobile nutzte seine Partnerschaft mit dem US-Baseballverband Major League Baseball (MLB) im Sommer des vergangenen Jahres, um ehemalige Angehörige der US-Streitkräfte und ihre Familien zu unterstützen. Für jeden Tweet oder Instagram-Post unter #HatsOff4Heroes spendete T-MobileUS-Dollar. Dies brachte Spenden in Höhe von 1,26 Millionen US-Dollar für Team Rubicon ein.

Hurrikanhilfe: #HR4HR: T-Mobile nutzte seine Partnerschaft mit MLB ein zweites Mal während der Nachsaison, um Hilfsarbeiten in den von den Hurrikanen Lane, Florence und Michael betroffenen Regionen zu unterstützen. So sagte T-Mobile Team Rubicon für jeden „Home Run“ in der Nachsaison 10 000 US-Dollar zu sowie einen weiteren US-Dollar für jeden Kunden-Tweet unter #HR4HR. Während der US-Baseball-Meisterschaft „World Series“ verdoppelte T-Mobile diesen Betrag auf 20 000 US-Dollar pro Home Run und zwei US-Dollar für jeden Fan-Tweet. Im Rahmen dieser Spendenkampagne für Hurrikanopfer kamen 1,06 Millionen US-Dollar für Team Rubicon zusammen, eine gemeinnützige Organisation, die ehemaligen Angehörigen der US-Streitkräfte die Möglichkeit gibt, ihren Dienst in Form von Katastrophenhilfe fortzusetzen. Team Rubicon macht von einem innovativen Lösungsansatz Gebrauch, indem es Veteranen der US-Streitkräfte in Notfallteams einsetzt, die von ihren Kompetenzen und ihrer Erfahrung profitieren.

Teams von T-Mobile arbeiten landesweit unermüdlich hinter den Kulissen, um Hurrikanhilfe zu leisten und die betroffenen Menschen beim Wiederaufbau zu unterstützen. In Puerto Rico wurde T-Mobile sofort aktiv, als es möglich war, Transportflugzeuge und -schiffe zu mobilisieren, um die dringend benötigten Versorgungsgüter, Helfer und riesigen Mengen von Kraftstoff auf die Insel zu befördern. Unsere Mitarbeiter leisteten auch persönlich mit Geld- und Sachspenden und ehrenamtlicher Hilfe vor Ort wichtige Beiträge.

Umweltschutz: Anlässlich des „Earth Day“ 2018 verwandelte T-Mobile Tweets img in Bäume. Für jeden Tweet unter #TreeMobile spendete T-Mobile der Naturschutzorganisation „The Nature Conservancy“ 1 US-Dollar. Zusätzlich machte T-Mobile auch von seinem Kundenanerkennungsprogramm „T-Mobile Tuesdays“ Gebrauch und unterstützte im Auftrag der Kunden jeweils eines von vier Projekten der Umweltschutzorganisation „The Nature Conservancy“ mit Spenden. Die Kunden mussten sich lediglich bei ihrer App img anmelden und angeben, ob sie das Projekt Clean Energy (Saubere Energie), Plant a Billion Trees (Pflanzt eine Milliarde Bäume), Restore the Coral Reefs (Rettet die Korallenriffe) oder Save the Panther (Rettet den Panther) unterstützen wollten. The Nature Conservancy erhielt dank dieser Initiative Spenden in Höhe von 241 000 US-Dollar.  

#GivingTuesday: Um den weltweiten Spendentag #GivingTuesday zu würdigen, nutzte T-Mobile erneut sein Kundenanerkennungsprogramm „T-Mobile Tuesdays“ und gab jedem Kunden die Möglichkeit, der Hilfsorganisation „Feeding America“ 1 US-Dollar zukommen zu lassen (was 10 Mahlzeiten entspricht!). Außerdem ließ T-Mobile „Feeding America“ für jeden am „GivingTuesday“ gespendeten US-Dollarbetrag einen weiteren US-Dollar zukommen. Auf diese Weise kamen für „Feeding America“ 529 755 US-Dollar zusammen. 

Katastrophenhilfe

Vom Vulkanausbruch auf Hawaii, über die Waldbrände in Kalifornien bis hin zu den Hurrikanen Lane, Florence und Michael hat T-Mobile seine Ressourcen und Mitarbeiter für Hilfszwecke mobilisiert. Das 24/7-Krisenteam von T-Mobile arbeitete unermüdlich an der Gewährleistung der Netzverfügbarkeit und der Bereitstellung von Hilfe für Kunden in Not. Wir stellten auch Telefonverbindungen, SMS-Dienste und Einrichtungen im Wert von Millionen von US-Dollar zur Verfügung, um auf der ganzen Welt Hilfe zu leisten. Unsere Katastrophenhilfsmaßnahmen unterstützen die örtlichen Kommunen mit Notfallteams, Telekommunikationsinfrastruktur und ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern, um die Ausfallsicherheit des Netzes zu gewährleisten.

  • Unsere Experten- und schnellen Einsatzteams sorgten für die rasche Aktivierung von Noteinrichtungen. Dazu gehörten Tanklaster, mobile Basisstationen (Cell on Wheels, COW) und Reservestromlösungen, z. B. in Form von mobilen Generatoren.
  • Solange es kein Sicherheitsrisiko darstellte, blieben unsere Geschäfte und anderen Betriebe geöffnet, um Kunden und betroffenen Mitarbeitern durch Bereitstellung von Wasser, mobilen Generatoren, Ladestationen, Handys, Auto- und Wandladegeräten sowie anderen verfügbaren Mitteln unter die Arme zu greifen.
  • Wir halten auch Kunden und Mitarbeiter dazu an, mit Spenden zur Katastrophenhilfe beizutragen. 2017 und 2018 ermöglichten wir es Kunden von T-Mobile, mit ihren Handys mühelos per SMS Spenden für die Hurrikanhilfe zu überweisen. Bei allen erwähnten Katastrophen in den USA, die unsere Mitarbeiter und Kunden in Mitleidenschaft zogen, haben wir außerdem die von unseren Mitarbeitern gespendeten Beträge zweifach verdoppelt.
  • Kostenlose SMS und Anrufe: Während der Hurrikane und in den nachfolgenden Wochen bot T-Mobile Kunden in den betroffenen Gebieten die Möglichkeit, überall in den USA anzurufen oder SMS zu versenden. Kunden in den betroffenen Gebieten erhielten unbegrenztes Datenvolumen, auch wenn sie keinen T-Mobile ONE-Vertrag hatten (der grundsätzlich unbegrenztes Datenvolumen bietet).
  • Um die Hilfsarbeiten in den von der letzten Hurrikan-Saison betroffenen Regionen zu unterstützen, nutzte T-Mobile seine Partnerschaft mit dem Baseball-Verband Major League Baseball im zweiten Jahr in Folge und sagte Team Rubicon für jeden „Home Run“ in der Nachsaison 10 000 US-Dollar zu sowie einen weiteren US-Dollar für jeden Kunden-Tweet unter #HR4HR. Während der US-Baseball-Meisterschaft „World Series“ verdoppelte T-Mobile diesen Betrag auf 20 000 US-Dollar pro Home Run und zwei US-Dollar für jeden Fan-Tweet.

Für die Betroffenen der Waldbrände in Kalifornien, der Hurrikans Florence und Michael und des Vulkanausbruchs auf Hawaii stellte T-Mobile Sachspenden (Hotspots, Handys usw.) im Wert von 2,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung. 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile  

T-Mobile USA ist auf dem US-amerikanischen Markt und in Puerto Rico tätig. . T-Mobile USA ist der drittgrößte Mobilfunkanbieter in den USA (bezogen auf Umsatz und Kundenzahl).

Anzahl Kunden   über 70,7 Millionen
Anzahl Mitarbeiter   51 000
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2001
Weitere Informationen im Internet

 



 

Als Amerikas „Un-carrier“ eröffnet T-Mobile US, Inc. (NASDAQ:  TMUS) Privat- und Geschäftskunden völlig neue Optionen beim Kauf von innovativen Mobilfunkprodukten und -diensten – und hebt sich damit vom Wettbewerb ab. Unser hochmodernes landesweites 4G-LTE-Netz bietet 70,7 Millionen Kunden, die in Sachen Qualität und Werthaltigkeit keine Kompromisse eingehen wollen, ein Mobilfunkerlebnis par excellence. T-Mobile US ist in Bellevue im US-Bundesstaat Washington ansässig und stellt über seine Tochtergesellschaften und unter den Vorzeigemarken T-Mobile und MetroPCS Mobilfunkdienste bereit. Weitere Informationen im Internet unter http://www.t-mobile.com.