Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2018
Corporate Responsibility Bericht 2018

Magyar Telekom

Warum ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung für uns so wichtig?

Tibor Rékasi, Geschäftsführer

Unser Handeln heute stellt die Weichen für das Leben der jetzigen und zukünftiger Generationen - davon sind wir bei Magyar Telekom fest überzeugt. Außerdem sind wir sicher, dass der langfristige Erfolg unseres Unternehmens weitgehend vom Grad unseres gesellschaftlichen Engagements abhängt. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass 27,8 Prozent unserer im Streubesitz befindlichen Aktien von nachhaltigen Anlegern gehalten werden.

Im Mittelpunkt unserer vierten Nachhaltigkeitsstrategie, die für den Zeitraum von 2016 bis einschließlich 2020  gilt, steht die Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG). Das bedeutet für uns, dass Nachhaltigkeit zu einem integralen Bestandteil unserer Kerngeschäftstätigkeit werden muss. Um dieses Ziel zu erreichen, konzentrieren wir uns besonders auf drei Bereiche: Klimaschutz, Bildung und Nachhaltigkeit durch Digitalisierung. Dabei legen wir in allen drei Bereichen unser Hauptaugenmerk auf einen intelligenten Markt- und operativen Ansatz. Im vergangenen Jahr kamen im Zuge der entsprechenden globalen Trends noch die Bereiche Diversity und Chancengleichheit hinzu.

Die Welt bewegt sich zunehmend in Richtung Integration und Vernetzung, und Magyar Telekom will diesen digitalen Trend mit seinen innovativen Technologien und Services mittragen und mitgestalten. Unsere Unternehmensphilosophie baut auf der Überzeugung auf, dass das Zeitalter, in dem wir jetzt leben, das beste überhaupt ist. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass alle Menschen an der digitalen Gegenwart teilhaben und die Möglichkeit erhalten, das damit verbundene unbegrenzte Potenzial zu erkennen und umzusetzen.

Dass unsere Bemühungen im Bereich der Nachhaltigkeit Früchte tragen, bestätigt sich dadurch, dass der im April 2018 veröffentlichte Jahresbericht der ISS-oekom (Rating-Agentur für sozialverantwortliche Investitionen) Magyar Telekom als das ICT-Unternehmen hervorhob, das die beste Nachhaltigkeitsleistung der Branche erzielt. Wir blieben auch im vergangenen Jahr Mitglied des FTSE4Good img Emerging Index, dessen Bewertung unser Unternehmen in die Top 10 Prozent der Branche katapultierte. Außerdem erhielten wir ein AA-Rating von MSCI ESG img Research1. Alle diese Bewertungen zeigen, dass wir ein verantwortungsbewusstes Unternehmen führen, das als Langzeitinvestition empfohlen wird.

#2019 werden wir weiter an der Umsetzung der Ziele unserer Nachhaltigkeitsstrategie arbeiten und unsere Bildungsmaßnahmen für die „Generation Now“ fortsetzen, damit möglichst viele Menschen von den digitalen Errungenschaften unserer Zeit profitieren und auf diese Weise ihre Lebensqualität verbessern können.

Tibor Rékasi, Geschäftsführer

 

1 auf einer Skala von AAA bis CCC

Auszeichnungen, Mitgliedschaften und Ratings

Auszeichnungen und Würdigungen des Jahres 2018

  • Oekom img, Kategorie „B Prime“
  • Aufnahme in den FTSE4Good img Emerging Index
  • Aufnahme in den Nachhaltigkeitsindex CEERIUS
  • Auszeichnung für bestes Kundenerlebnis (von DEVELOR)
  • Auszeichnung als attraktivster Arbeitgeber (von PwC)
  • Auszeichnung für Barrierefreiheit am Arbeitsplatz
  • Mentoring-Organisation für familienfreundliche Unternehmen  

Magyar Telekom gehört seit 2016 dem FTSE4Good Emerging Index an, der die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen in aufstrebenden Volkswirtschaften misst und gegenwärtig 23 Länder umfasst. Nach erfolgter Bewertung erhielt die Magyar Telekom Gruppe für ihre Nachhaltigkeitsarbeit 4,7 von 5 möglichen Punkten. Damit gehört das Unternehmen im Vergleich zu seinen globalen Mitbewerbern zu den Top 10 Prozent.

Im Corporate Responsibility Review 2018 von ISS-oekom  landete Magyar Telekom Plc. auf Platz 1 im Telekommunikationssektor. Die Rating-Agentur stützte ihre Bewertung auf öffentlich verfügbare Daten vom Dezember 2017 und nahm anhand von rund 100 Indikatoren eine detaillierte Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von800 Unternehmen auf der ganzen Welt vor. Unser ausgezeichnetes Abschneiden bestätigt die Validität und effiziente Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Magyar Telekom erhielt im vergangenen Jahr das Rating AA (auf einer Skala von AAA-CCC) von der Rating-Agentur MSCI ESG img Research.

Während des Berichtszeitraums haben wir uns zudem am Carbon Disclosure Project (CDP img) beteiligt.

BE SMARTER! – Unsere Nachhaltigkeitsstrategie von 2016 bis 2020

Nachhaltigkeit soll auch künftig fest in unserem Unternehmen verankert bleiben. Daher haben wir für den Zeitraum 2016 bis 2020 eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, welche die Erwartungen nachhaltiger Investoren, EU-Richtlinien, Branchen- und Unternehmenstrends, lokale Bedingungen und Verbrauchsgewohnheiten einbezieht. Klimaschutz, Bildung und Nachhaltigkeit durch Digitalisierung bilden die Schwerpunkte unserer Strategie bis 2020. Wir setzen diese Strategie mit erweiterten Zielen unvermindert fort.

Klimaschutz – Wir wollen unseren Kunden helfen, klimabewusster zu werden. Wir haben uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, mit unseren Klimaschutzmaßnahmen Umsätze zu erzielen und gleichzeitig unsere eigenen CO2-Emissionen auf unter 100 000 Tonnen zu reduzieren. Auf diese Weise können wir unsere Maßnahmen zur Emissionsreduzierung ausweiten und unsere umweltfreundlichen Dienste ausbauen. 

Bildung – Unser Ziel ist es, bis 2020 über unser Bildungsprogramm direkt oder indirekt000 000 Menschen in Ungarn zu erreichen. Das Programm zielt sowohl auf die Öffentlichkeit als auch auf unsere Kunden ab und stellt innovative, unterhaltsame und anregende Bildungsinhalte bereit. Wir wollen damit vor allem die digitale Lücke schließen, einem Fachkräftemangel in der Branche entgegenwirken und unseren Kunden vermitteln, welche Vorteile mit der „Digitalisierung NOW“ verbunden sind. Die Kampagne Generation NOW zielt darauf ab, jeden mit der digitalen Gegenwart zu verbinden und die Menschen in die Lage zu versetzen, das unbegrenzte Potenzial zu erleben, das sie darstellt.

Nachhaltigkeit durch Digitalisierung – Als nachhaltiges, digitales Unternehmen stellt Magyar Telekom seinen Kunden nachhaltige digitale Dienste zur Verfügung. Durch verantwortungsvolles Marketing und achtsames Handeln wollen wir Menschen begeistern und zur Selbstbestimmung befähigen. Die öffentliche Wahrnehmung von Magyar Telekom als nachhaltiges Unternehmen wird Erwartungen zufolge 50 Prozent erreichen.

Klimaschutz bei Magyar Telekom

Magyar Telekom weiterhin 100 % klimaneutral
Magyar Telekom blieb im vergangenen Jahr erneut vollständig klimaneutral und knüpfte somit an seine Erfolge aus den vergangenen drei Jahren an. Damit überrundete Magyar Telekom in dieser Hinsicht die größten Telekommunikationsunternehmen der Welt. Dieser Erfolg basiert auf dem Einkauf von 100 Prozent erneuerbarer Energie für die ungarischen Tochtergesellschaften, der Verbesserung der Energieeffizienz sowie auf CO2-Kompensation und Energieeinsparungen. 2018 erwarben wir CO2-Zertifikate, mit denen 30 000 Tonnen CO2 kompensiert wurden.

Magyar Telekom verpflichtete sich im letzten Jahr im Rahmen der Initiative „Science Based Targets“, ein wissenschaftsbasiertes Klimaziel festzulegen.

Kommunales Solarenergieprojekt für Mitarbeiter
2018 wurde ein neues Solarenergieprojekt für Mitarbeiter eingeführt. Unsere Beschäftigten konnten Solarpanels mieten, die dann auf den Dächern unserer Ausbildungseinrichtungen installiert wurden. Als Dank für ihren Einsatz und Beitrag zu unseren Klimaschutzmaßnahmen erhielten sie Vergünstigungen, wie z. B. ein neues HBO GO-Abonnement für ein Jahr oder ein Elektroauto für das Wochenende. 

Stop Wasting – Start Caring!
Um die schädlichen Umweltauswirkungen eines verschwenderischen Umgangs mit Ressourcen zu reduzieren, 

  • achten wir darauf, dass ungenutzte Geräte im Unternehmen einer Nutzung zugeführt werden oder an Mitarbeiter oder externe Partner verkauft bzw. vermietet oder gespendet werden;
  • haben wir an weiteren Standorten die Abfalltrennung eingeführt; 
  • verbessern wir die Effektivität technischer Einrichtungen durch den Upgrade bestehender Verträge, die regelmäßige Erneuerung von Sammelstellen und durch entsprechende Kommunikation. 

Hauptziel des Unternehmens ist es, seine betrieblichen Abläufe mit einem Mindestmaß an Umweltbeeinflussung durchzuführen. Wir achten dabei besonders auf die Modernisierung, Reparatur und Wiederverwendung unserer Netztechnik. Die Wiederverwendungsrate für Endeinrichtungen beim Kunden beträgt 48 Prozent.

Wir halten alle geltenden gesetzlichen Vorschriften ein und informieren unsere Kunden auf unseren Websites über die verschiedenen Möglichkeiten der Entsorgung von Altgeräten und verbrauchten Batterien. Das Volumen dieser Abfälle war rückläufig, obwohl wir Kunden die Möglichkeit geben, zurückgenommene Altgeräte auszutauschen und einen Preisnachlass für neue Geräte zu erhalten.

Wie verkaufen ausschließlich Produkte, die von der Europäischen Union als energieeffizient zertifiziert sind. Sie erfüllen auch die Umweltstandards gemäß geltendem ungarischem Recht. Herstellererklärungen mit detaillierten Angaben zu Nutzungsdauer, Wiederverwendung, Recycling, verwendeten Materialien und Reparaturmöglichkeiten sind in allen unseren Geschäften erhältlich. Alle von uns erworbenen Netzeinrichtungen müssen unsere hohen Anforderungen an die Energieeffizienz erfüllen.

Nachhaltigkeit durch Digitalisierung

hello holnap! – Die mobile App img für Nachhaltigkeit
Unsere Smartphone-App „hello holnap!“ ist Teil unserer gleichnamigen Nachhaltigkeitsinitiative. Sie ist mittlerweile über 17 000 Mal vom Apple Store oder von GooglePlay heruntergeladen worden. Mit der App können Nutzer Punkte sammeln, die sie für ihre Beteiligung an Nachhaltigkeitsaktivitäten von Magyar Telekom und seinen Partnern erhalten. Die Punkte können dann in Forint umgetauscht und so für Spendenzwecke verwendet werden. Zu den Hauptfunktionen der App gehören die folgenden:

  • Spenden an Organisationen aufgrund von besonderen Leistungen
  • Partnerschaft mit Unternehmen der Sharing Economy (z. B. Fahrgemeinschaften oder Lebensmittel von Bauern aus der Region) zum Punktesammeln
  • Spendenpartnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen

Nutzer können elf verschiedenen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Spenden zukommen lassen.

Wir haben die App im vergangenen Jahr aktualisiert und um eine Reihe von Funktionen für soziale Netze erweitert. Jetzt ist es noch einfacher geworden, Punkte zu sammeln und zu spenden. Nutzer können die Aktivitäten und NGOs in der App kommentieren oder „liken“.

Stiftung für autistische Künstler
Jeder 67. in Ungarn ist von Autismus betroffen. Obwohl dies ein erstaunlich hoher Prozentsatz der Bevölkerung ist, wissen die meisten Ungarn kaum etwas über diese Erkrankung. Als Kommunikationsunternehmen will Magyar Telekom denen helfen, die gar nicht oder nur eingeschränkt kommunizieren können.

Aus diesem Grund gingen wir 2016 eine strategische NGO-Partnerschaft mit der gemeinnützigen Stiftung für autistische Künstler „Mosoly Otthon“ ein. In den drei Jahren unserer Zusammenarbeit konnten wir auf der Grundlage unserer Kommunikationskompetenzen und sozialen Kontakte wichtige Initiativen ins Leben rufen, die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren, Chancen zur Inklusion nutzen und neue technologiegestützte Behandlungsansätze entwickeln.

Im April 2018 wollten wir diese Partnerschaft unseren Kunden und Geschäftspartnern erneut näher bringen. So organisierten wir im Rahmen des jährlichen Vivicitta-Frühlings-Halbmarathons einen Charity-Lauf zugunsten von Menschen mit Autismus. Am ersten Tag der zweitägigen Laufveranstaltung begab sich ein ganz besonderes Team auf die 2,4 Kilometer lange Minicitta-Laufstrecke. Dazu gehörten Profisportler wie AngriffsspielerTóth Renátó und Kovács Viktor vom FTC-Eishockeyteam, Torhüter Pleszkán József vom FTC U10-Eishockeyteam, der 49-fache ungarische Fussballnationalspieler Lisztes Krisztián, der Leiter des Nachwuchsbereichs des FTC, Theo Schneider, die Boxer Bedák Pál und Kótai Mihály sowie die Para-Skifahrerin Lőrincz Krisztina. Ebenfalls zum Team gehörte der e-Athlet von FTC FIFA18 Novák Dániel alias Gogetinho. Mitglieder des Sustainability Media Club nahmen ebenfalls am Charity-Lauf teil.

Für jeden Kilometer, der von den Läufern im Charity-Team und allen anderen Teilnehmern an diesem Rennen gelaufen wurde, spendete Magyar Telekom der Stiftung für autistische Künstler000 HUF.

Am 3. Dezember 2018 organisierten Magyar Telekom, T-Systems Hungary und der Sustainability Media Club gemeinsam den jährlichen Plätzchenverkauf unter dem Motto „It‘s good to give!“ (Wir geben gerne!) in der neuen Unternehmenszentrale. In diesem Jahr konnten die Mitarbeiter auch von Menschen mit Autismus handgefertigte Artikel kaufen. Alle konnten auf digitalem Wege (e-Postkarten, Hashtag-Kampagne) zum Aufstocken des Spendenbetrags beitragen. Am Ende der Kampagne erhielt die Stiftung für autistische Künstler Spenden in Höhe von 7,2 Millionen HUF.

Bildungsförderung

Digitale Inklusion fördern
Auf dem ungarischen Arbeitsmarkt fehlen derzeit mehr als 10 000 IT-Fachleute. Der Konzern Magyar Telekom versucht diese Lücke durch das Berufsorientierungsprogramm „Werden Sie IT-Experte!“ zu schließen. Ziel des Programms ist es, mit Klischeevorstellungen aufzuräumen und eine Karriere im IT-Bereich attraktiver zu machen. Telekom-Mitarbeiter übernehmen ehrenamtlich die Aufgabe, Schülern aller Altersklassen die beruflichen Möglichkeiten im IT-Bereich vorzustellen. Bisher haben über 25 000 Schüler an diesem Programm teilgenommen. Das Unterrichtsmaterial führt Schüler in der Grundschule spielerisch in das Thema ein und soll in Kürze zur Verfügung stehen. Langfristig verfolgt das Programm den Ansatz, einen gesellschaftlichen Dialog über IT-Berufe anzustoßen und andere IT-Unternehmen in die Initiative einzubeziehen.

Im vergangenen Jahr nahmen 86 Teams (344 Schüler aus 183 Schulen) am Wettbewerb „Kreativ denken“ teil, mit dem digitale Bildung gefördert werden soll. Die Teams mussten mithilfe ihrer digitalen Tools und Apps Aufgaben aus vier Themenbereichen lösen (Insta-Geschichte, Prisma-Zeichnen, Slowmo-Chemie und Excel-Fußball).

11. Nachhaltigkeitstag
Der 11. Nachhaltigkeitstag fand 2018 am letzten Samstag im September in Budapest statt

und verzeichnete 000 Besucher. Die Veranstaltung umfasste u. a. fünf Podiumsdiskussionen zum Thema Nachhaltigkeit. In diesem Jahr war das zentrale Konferenzthema „Lebendigkeit“ im Zusammenhang mit ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten und ihrer Bedeutung im Leben einzelner Menschen.

In seiner Begrüßungsrede ging András S. Takács, ein Mitglied von On The Spot, auf die unbändige Energie junger Menschen ein. Das Umweltschutzpodium diskutierte die Bedeutung der Biodiversität für Umwelt, Städte und Menschen. Die optimale Nutzung von erneuerbaren Energiequellen und intelligente Klimaschutzlösungen waren ebenfalls Gesprächsthemen. Im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema Wirtschaft sprachen die Teilnehmer über die Antriebskräfte einer lebhaften Volkswirtschaft, die grundlegenden sozialen Voraussetzungen für die Schaffung einer Innovationskultur und die Bedeutung der Lebendigkeit von Menschen und Infrastrukturen von Startups bis hin zur digitalen Landwirtschaft. Das Gesellschaftspodium befasste sich u. a. mit der Frage, wie sich unsere Definition von Generationen und ihren Rollenverteilungen verändert hat. Außerdem ging es um die Auswirkungen der Digitalisierung auf soziale Prozesse, die Bedeutung kultureller Vielfalt und kulturelle Intelligenz in der Gesellschaft von heute. Im +1 Podium wurde die Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft erörtert sowie die Frage, wie erzieherisch mit der im Anfang bereits angesprochenen Lebhaftigkeit von Kindern umzugehen ist. Auch die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen wurde thematisiert sowie die Frage, was einen erfolgreichen Olympiasportler motiviert.

Am Ende des Tages kam man zu dem Schluss, dass es die Gemeinschaft ist, die als Hauptantriebskraft fungiert. In der Welt von heute ist es unerlässlich, dass Menschen Berufe und Hobbys finden, die ihnen Spaß machen. Es ist auch wichtig, sich mit anderen Menschen zusammen zu tun und dann gemeinsam die Gesellschaft als Ganzes zu unterstützen.

Zusätzlich zu den Fachgesprächen waren über 40 Organisationen mit Ständen vertreten, an denen sich alle Interessierten eingehend über das Thema Nachhaltigkeit informieren konnten. Besucher der Ausstellung konnten sich mit erneuerbaren Energiequellen vertraut machen, modische Accessoires aus Recyclingmaterial bestaunen, interaktive Lernprogramme ausprobieren, die das Nachhaltigkeitsbewusstsein von Kindern stärken sollen, und sich über technologische Trends und innovative Lösungen informieren.

Auf dem 11. Nachhaltigkeitstag fand außerdem auch die Preisverleihung für den Kreativwettbewerb statt, der im Sommer angelaufen war. Das Thema „Was treibt mich an?“ war für viele Wettbewerbsteilnehmer eine Inspiration. Die besten Beiträge wurden dann von einer Fachjury ausgewählt. Die siegreichen Projekte sind auf der Website des Nachhaltigkeitstags zu finden.

Zum Ausklang des 11. Nachhaltigkeitstags gab es ein fantastisches Konzert von Anna & the Barbies sowie eine After-Party mit JumoDaddy und Wonda, die gute Laune garantierte.

Auszeichnungen für Veröffentlichungen zum Thema Nachhaltigkeit
Am diesjährigen Nachhaltigkeitstag wurden Journalisten und Bloggern in den drei neuen Kategorien „TV-/Radio-/Video-Inhalte“, „Schreiben für „Print- und Online-Medien“ und „Blog, Vlog“ Auszeichnungen für Veröffentlichungen zum Thema Nachhaltigkeit verliehen. Der vom Sustainability Media Club und Magyar Telekom gemeinsam verliehene Pressepreis wurde von István Kutas, Leiter PR bei Magyar Telekom, übergeben.

DELFIN-Preis
Am 14. Juni 2018 wurde im Rahmen des 19. Roundtable-Gesprächs zum Thema Nachhaltigkeit in Budapest zum elften Mal der DELFIN-Preis für Lieferanten und andere Unternehmen verliehen. DELFIN ist die ungarische Abkürzung für „Auszeichnung für eine engagierte, nachhaltige und innovative Generation“.

In diesem Jahr wurde der DELFIN-Preis für intelligente digitale Lösungen und neue Arten des Community-Aufbaus verliehen. Der Preis fördert und würdigt seit zehn Jahren Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit. In der Kategorie Klimaschutz ging der Preis an Budapest Airport Plc. mit seinem Greenairport-Programm, das die durch den Flughafen verursachte Umweltbelastung radikal verringert hat. In der Kategorie Förderung des Nachhaltigkeitsbewusstseins verlieh die Jury zwei Preise. Der eine ging an das Spielzentrum Kezes-lábas für dessen vielfältiges Angebot an Elektrospielzeugen, für deren Betrieb mit menschlicher Muskelkraft erzeugter Strom verwendet wird. Der andere Preis wurde an die Stiftung Jövő Öko-Nemzedéke vergeben, die eine beliebte, nutzerfreundliche App img für die Verfolgung illegaler Abfallentsorgung entwickelt hat. Die App sendet Benachrichtigungen direkt an die örtlichen Behörden.

Die TOP3 nachhaltigen Lieferanten von Magyar Telekom
Neben der Vergabe des DELFIN-Preises wurden auch die „TOP3 nachhaltigen Lieferanten von Magyar Telekom“ ausgezeichnet. Cisco International Limited wurde als einer der „TOP3 nachhaltigen Lieferanten von Magyar Telekom – 2017“ gewürdigt, weil das Unternehmen Lieferanten auf der Grundlage von Nachhaltigkeitskriterien auswählt. Auch Huawei Technologies Hungary Kft. gehörte zu den TOP3, weil Nachhaltigkeitsaspekte fest in seiner Corporate-Governance-Struktur verankert sind. Capgemini Magyarország Kft. schließlich war aufgrund seiner vorbildlichen Geschäftsethik und Korruptionsbekämpfung ebenfalls einer der TOP3.  

Im besten Alter
Pensionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Magyar Telekom, T-Systems Hungary und deren Vorgängerunternehmen haben die Möglichkeit, sich auf einem vierteljährlichen gemeinsamen Treffen über die laufenden Aktivitäten, Ergebnisse und Ziele des Unternehmens zu informieren. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, sich mit der digitalen Welt vertraut zu machen und den sicheren Umgang damit zu erlernen. 

Ehrenamtliche Arbeit
Als verantwortungsbewusstes Großunternehmen, das Tausende von Mitarbeitern beschäftigt, begrüßt und fördert Magyar Telekom das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter. Der freiwillige Einsatz für wohltätige Zwecke ist uns wichtig, weil wir der Auffassung sind, dass dieses Engagement entscheidend zum Aufbau eines starken Gemeinschaftsgefühls beiträgt.

Im Rahmen des dritten Telekom Volunteer Day nahmen knapp000 Mitarbeiter des Konzerns an dem von Magyar Telekom und T-Systems Hungary speziell für diesen Anlass organisierten Programm teil. An 25 Standorten, darunter Kindergärten, Schulen, Sozialeinrichtungen und Wohnheime, sollten Verschönerungsarbeiten vorgenommen werden.

Die ehrenamtlichen Helfer brachten die Außenanlagen der Kinderkliniken Heim Pál und Tűzoltó-Straße im Großraum Budapest auf Vordermann. Bei der letzteren strichen sie auch die Wände der Turnhalle neu. Die Freiwilligen arbeiteten an den Bahnhofsgebäuden der MÁV-Kindereisenbahn in Normafa und Széchenyi-hegy sowie an 18 Hundegehegen im Tierheim Strázsa des Hundeasyl-Verbands Ebremény. Die Teilnehmer geboten der Ausbreitung invasiver Pflanzen Einhalt und stellten in mehreren Naturschutzgebieten Habitate wieder her.

Mitarbeiter der Telekom unternahmen eine Landpartie und besuchten drei Wohnheime für Menschen mit Autismus. Dort legten sie Fußwege an, gaben Sitzbänken einen frischen Anstrich und säuberten Gartenanlagen. Dabei wurden sie vom strategischen Partner des Unternehmens, der Stiftung für autistische Künstler in Kozármisleny, Szakáld und Miskolc unterstützt. In Szeged hielten sie für behinderte Schüler des Sozialdienstzentrums Gemma kunsthandwerkliche Kurse ab.

Im vergangenen Jahr führten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch zum ersten Mal im Rahmen des „Volunteer Day“-Programms am 13. Oktober für knapp000 Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahre an 13 Schulen ein digitales Training durch. Die ehrenamtlichen Helfer gaben interaktive Präsentationen zu den Themen soziale Medien und eigene Marken (Personal Brands), Internet-Sicherheit, Berufslaufbahnen im Bereich IT und Berufe der Zukunft.

Im Laufe des Jahres leisteten 1059 Kolleginnen und Kollegen 11 991 Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Dies entsprach einem theoretischen Spendenbetrag von insgesamt 42,1 Millionen HUF.

Vielfalt und Inklusion

Anfang des vergangenen Jahres intensivierte Magyar Telekom seine konzernweiten Bemühungen im Bereich der Unternehmensnachhaltigkeit durch die Stärkung und Betonung unserer Kultur der Diversität und Inklusion (D&I). Im Januar unternahmen wir in diesem Zusammenhang einen wichtigen Schritt und führten eine anonyme Mitarbeiterbefragung zum Stand der D&I-Kultur in unserem Unternehmen durch. Knapp300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilten uns ihre unverblümte Meinung zu einem breiten Themenspektrum mit, von der Gleichstellung der Geschlechter bis hin zur Diskriminierung benachteiligter Bevölkerungsgruppen (z. B. Roma, Menschen mit Behinderungen, LGBTQI, alleinerziehende Mütter und Mitarbeiter über 50 in nicht leitenden Positionen). Anhand der Ergebnisse dieser Befragung konnten wir die wichtigsten Schwerpunkte für unseren D&I-Plan setzen und klare, messbare Ziele bis 2020 festlegen, von Unternehmensrichtlinien bis hin zur gleichstellungsorientierten Überarbeitung spezifischer interner Prozesse, besonders im Bereich von Rekrutierung und  Talentmanagement.

Im November 2017 übernahm Magyar Telekom die neue Version von „Menschenrechtskodex & Soziale Grundsätze“ der Deutschen Telekom AG. Unser Unternehmen war das erste in der Deutschen Telekom AG, das umfassende e-Learning-Maßnahmen zum Thema Menschenrechte einführte, um unsere Mitarbeiter, Praktikanten und Partner über unsere menschenrechtlichen Pflichten, verantwortliches Handeln und die verfügbaren Hinweiskanäle zur Bekämpfung vermuteter Menschenrechtsverletzungen zu informieren. Das verpflichtende e-Learning ist von über 10 000 Teilnehmern absolviert worden und jetzt Teil der obligatorischen Kurse bei Magyar Telekom.

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile   

Magyar Telekom ist der führende ICT-Anbieter Ungarns und versorgt seine Kunden mit einer breiten Palette an Produkten und Dienstleistungen wie Telefon, Breitband, TV und IT. Magyar Telekom steht für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und ein umfassendes Leistungsspektrum. Mit unseren innovativen Lösungen wollen wir Vorreiter sein und den Markt gestalten.

Der Konzern Magyar Telekom ist in drei grundlegenden Geschäftsfeldern aktiv:

  • Festnetz- und Mobilfunkdienste für Privatkunden (Telekom)
  • Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen (T-Systems)
  • ICT-Lösungen für Großkunden (T-Systems)

Dank unserer effizienten Führungsstruktur können wir innovatives Service- und Geschäftspotenzial erschließen, indem wir flexibel auf Veränderungen der Kundennachfrage und auf Herausforderungen des Marktes eingehen und modernste Spitzenprodukte und -dienste bereitstellen. 

Die Tochtergesellschaften von Magyar Telekom in Ungarn bieten unter verschiedenen Marken Content, Medien und andere nicht anschlussbasierte Dienste an. Die Tochtergesellschaften von Magyar Telekom in Ungarn bieten unter verschiedenen Marken Inhalte, Medien und andere nicht anschlussbasierte Dienste an.

Anzahl Kunden2  

Magyar Telekom:

  • Mobilfunk – Anzahl Kunden:302 450
  • Festnetz – Sprachanschlüsse insgesamt:385 153
  • Internet – Retail-Breitbandkunden insgesamt:126 404
  • TV – TV-Kunden insgesamt:065 746
Anzahl Mitarbeiter3   980 (Magyar Telekom Gruppe, einschl. aller ungarischen Tochtergesellschaften und  Makedonski Telekom)
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2000
Zertifiziert nach   ISO 9001 img, ISO 14001 img, ISO 27001, OHSAS 18001 img, Magyar Telekom Plc: ISO 22301, MSZ 28001; Magyar Telekom Plc & T-Systems: ISO 50001 img, ISO 20000 -1
Weitere Informationen im Internet   www.telekom.hu
Eigene CR-Berichte  

Magyar Telekom hat sich verpflichtet, einen jährlichen CR-Bericht zu veröffentlichen. Die Berichte werden entsprechend den GRI-Richtlinien (GRI-Standard ab 2016) der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt und entsprechen somit den Grundsätzen der Transparenz und internationalen Vergleichbarkeit. Seit 2007 hat Magyar Telekom die internationalen Standards jedes Jahr in vollem Umfang eingehalten. In jedem Jahr ist die umfassende Einhaltung der GRI-Kriterien im Rahmen einer betriebswirtschaftlichen Prüfung festgestellt und von PricewaterhouseCoopers nach dem internationalen Standard ISAE 3000 img bescheinigt worden. Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit des Unternehmens sind in den jährlichen Nachhaltigkeitsberichten zu finden.

2 Stand: 30. September 2018
3 Stand: 31. Dezember 2018