Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2018
Corporate Responsibility Bericht 2018

Telekom Albania

Warum ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung für uns so wichtig?

Michael Tsamaz, Vorstandsvorsitzender des OTE-Konzerns

Eine bessere Welt für alle – das ist die Devise der OTE Gruppe. Wir wollen die Lebensqualität der Menschen durch den wirkungsvollen und umweltschonenden Einsatz von Technologie in Wirtschaft und Gesellschaft verbessern. Im vergangenen Jahr konnten wir unsere Nachhaltigkeitsleistung durch den hervorragenden Einsatz jedes einzelnen unserer Mitarbeiter in allen Ländern, in denen wir geschäftstätig sind, auf beeindruckende Weise steigern.

  • So haben wir trotz externer Belastungen ein solides Finanzergebnis erzielen und damit unsere Führungsposition in Schlüsselmärkten wie Festnetz- und Mobilfunktelefonie, Hochgeschwindigkeitsbreitband, Pay TV und ICT img behaupten können.
  • In Griechenland blieben wir der größte Investor im Telekommunikationssektor und widmeten uns dem flächendeckenden Ausbau innovativer Netze, um möglichst vielen Menschen den Zugang zur digitalen Kommunikation zu ermöglichen. Mit Blick auf die Zukunft investierten wir weiter in den Ausbau des FTTH-Netzes („Fiber to the Home“) und die Entwicklung des Mobilfunknetzes der 5. Generation (5G), einem Grundpfeiler der Gigabit-Gesellschaft img.
  • Im Zeichen der digitalen Transformation setzten wir durch die Entwicklung innovativer Technologien und digitaler Produkte weiter neue Impulse im Alltag unserer Mitmenschen und in der Kommunikation mit unseren Kunden. Außerdem widmeten wir uns weiterhin der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Wir setzten unser soziales Engagement fort, indem wir durch Initiativen wie Robotik im Unterricht und digitale Weiterbildung für Senioren die Digitalkompetenzen unserer Mitbürger erweiterten.
  • Wir waren in der Lage, unseren Energieverbrauch weiter zu reduzieren und die Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in alle unsere Betriebsabläufe entlang der Wertschöpfungskette zu integrieren und damit einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Die Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unserer Geschäftsstrategie und Unternehmenskultur. Wie werden auch in diesem Jahr unsere nachhaltige Wachstumsstrategie mit demselben Ziel verfolgen wie bisher: mit Hilfe von Technologie und digitaler Transformation die Lebensqualität aller Menschen zu verbessern.

Michael Tsamaz, Vorstandsvorsitzender des OTE-Konzerns

Unterstützung für ein albanisches Zentralkrankenhaus

„Shefqet Ndroqi“ ist das größte albanische Krankenhaus für die Behandlung von Menschen mit Lungenerkrankungen. Es versorgt jährlich etwa 14 000 Patienten. Telekom Albania beschloss, dieses Krankenhaus im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements mit technischen Einrichtungen zu unterstützen, die für die Behandlung bestimmter Krankheiten erforderlich sind. Dazu gehörten Therapieliegen für Personen, die unter akuten Atemwegsproblemen leiden. Diese Liegen sind so konstruiert, dass Ärzte mehrere Spezialbehandlungen gleichzeitig durchführen können. Dank dieser Unterstützung von Telekom Albania wird das Krankenhaus seine zuvor begrenzte Kapazität für die Behandlung von Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen verdoppeln.

Durch die konsequente Förderung des albanischen Gesundheitswesens will Telekom Albania seine guten Beziehungen zu örtlichen Gemeinden weiter stärken. 

Konferenz in Zusammenarbeit mit der Polytechnischen Universität

Im Februar des vergangenen Jahres war die Fakultät für Informatik der Polytechnischen Universität Tirana Mitveranstalter der sechsten International Conference on Emerging Internet, Data & Web Technologies (EIDWT 2018).

Die Fachbeiträge auf dieser Konferenz befassten sich mit Theorie, Praxis und Konzepten neuer Internet-, Daten- und Web-Technologien. Die EIDWT 2018 diente als Diskussionsforum für Themen wie Informationsvernetzung und Nutzung von Daten, die mit neuen Datentechnologien in Rechenzentren, Data Grids und Clouds generiert werden.

Die Fakultät für Informatik organisiert diese Konferenz gemeinsam mit dem japanischen Fukuoka Institute of Technology und der Universitat Politècnica de Catalunya in Spanien. Telekom Albania war ebenfalls an der Organisation beteiligt und durch einen ihrer Experten auf dem Podium vertreten. 

Deutsche Kulturwochen in Albanien

Auch im vergangenen Jahr fanden in Albanien unter der Schirmherrschaft der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHA) wieder die deutschen Kulturwochen im Rahmen des Programms „Deutscher Oktober“ statt. Während des ganzen Monats wurde die deutsch-albanische Freundschaft in zahlreichen albanischen Städten mit Kulturveranstaltungen wie Ausstellungen, Theateraufführungen, Spielfilmen, Konzerten und Lesungen gefeiert. Der Deutsche Oktober ist in Albanien zur Tradition geworden und auch Telekom Albania trägt durch das Angebot eines anspruchsvollen Kulturprogramms dazu bei.

Die Veranstaltungen sollen Raum für Kreativität, Kunstgenuss und den Dialog zwischen Deutschen und Albanern schaffen. Telekom Albania unterstützt dieses Programm bereits seit einigen Jahren und nimmt gern aktiv daran teil. Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten im vergangenen Jahr standen wieder die Jugend Albaniens und die Förderung des Gedankenaustauschs. Das Bildungsziel der kulturellen Projekte wurde durch Workshops, Gesprächsrunden und gemeinsame Projekte erreicht.

Das DIHA Oktoberfest ist der Höhepunkt des „Deutschen Oktobers“. Es stärkt das Engagement der DIHA-Mitglieder und fördert die Kommunikation zwischen albanischen und internationalen Stakeholdern in Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen.

Wettbewerb „Green Ideas 2018“

„Green Ideas“ ist ein nationaler Wettbewerb für junge Unternehmerinnen und Unternehmer, der jährlich von der Organisation „Partners Albania“ veranstaltet wird. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, durch Einbindung junger Menschen und örtlicher Gemeinden umweltfreundliche Infrastrukturen und nachhaltigen Tourismus in ländlichen Gebieten zu fördern.

Unter den drei siegreichen Projekten, die finanzielle Förderung erhalten, wählte Telekom Albania ein Projekt für einen zusätzlichen Preis aus. Dieses Projekt zielt darauf ab, die natürlichen Ressourcen der Gemeinde Permet strategisch zu nutzen und vier Wanderrouten anzulegen, die großes touristisches Potenzial haben. Diese Wanderwege werden durch einige der schönsten Naturlandschaften - darunter einen Nationalpark, heiße Quellen und Schluchten - verlaufen sowie an kulturellen Attraktionen der Region vorbeiführen und für alle zugänglich sein. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sie künftig über GPS img noch nutzerfreundlicher zu gestalten.

Umweltschutz in Tirana

Das Projekt „Umweltschutz in Tirana“ beinhaltet eine Baumpflanzaktion des städtischen Amts für Grünanlagen und Freizeitangebote. Es ist vorgesehen, in Tirana bis 2030 mehr als zwei Millionen Bäume zu pflanzen. Diese Initiative geht mit dem CSR-Grundsatz der Telekom einher, eine „klimafreundliche Gesellschaft“ zu fördern. Telekom Albania spendet für dieses Projekt über 100 Bäume.

Am 5. Juni, dem weltweiten Tag der Umwelt, organisierten wir eine besondere Bildungsinitiative für Kinder. Mit viel Spiel und Spaß wurde den Kindern Wissenswertes über die Natur, die Bedeutung des Recyclings und umweltfreundliche Fortbewegung vermittelt. Kinder und Eltern erhielten außerdem kleine Präsente und weiterführendes Informationsmaterial.

Es nahmen knapp 100 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren teil. Die Veranstaltung fand im Nationalpark Tirana statt.

Unterstützung für Eltern von Kindern mit Autismus

2018 unterstützte Telekom Albania die Stiftung „Dominick Scalion“ mit einer Konferenz für Eltern autistischer Kinder. Dies war das erste Mal, dass eine Konferenz zu diesem Thema in Albanien stattfand. Einige der Eltern berichteten über Erfahrungen und Erlebnisse mit ihren autistischen Kindern. Alle Erfahrungsberichte wurden zur Veröffentlichung in einer Broschüre zusammengestellt, um auf die Herausforderungen aufmerksam zu machen, mit denen diese Familien tagein und tagaus leben. Die Integration der Kinder in das Bildungs- und Gesundheitssystem wurde als Hauptziel festgelegt.   

Bildung für Bedürftige

Mit Unterstützung der Kunstakademie Tirana bot Telekom Albania im vergangenen Jahr begabten Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien Kunstkurse an. Nach einem ersten Auswahlverfahren wurden die Teilnehmer ausgehend von ihren Kompetenzen und Interessen verschiedenen Kursen zugeteilt, z. B. Siebdruck, Fotografie, Töpferei und Malerei.

Die Kunstakademie Tirana stellte die Räumlichkeiten, das Material und die Lehrkräfte zur Verfügung.  

Ebenfalls mit dem Ziel, bildungsferne junge Menschen zu fördern, organisierten wir sportliche Aktivitäten für benachteiligte Teenager. So erhielten Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren aus einkommensschwachen, auf Sozialhilfe angewiesenen Familien Tennisunterricht. Damit konnten sie einen Sport erlernen und sich Kompetenzen aneignen, die ihnen im späteren Leben nützlich sein könnten. In Albanien wird immer noch nicht sehr viel Tennis gespielt, der Sport wird aber von Jahr zu Jahr beliebter. Es gibt nicht viele Tennistrainer im Land und diese Initiative könnte denjenigen Teenagern zugutekommen, die den Trainerberuf ergreifen möchten.

Nach Ende der Trainingskurse wurde ein symbolisches Turnier unter den Teilnehmern ausgerichtet.

Förderung des Smart-City-Konzepts

Smart City-Konferenz rückt dänischen-albanischen Austausch in den Fokus
Am 7. Juni 2018 fand in Tirana eine von der königlich dänischen Botschaft in Zagreb organisierte Veranstaltung statt, auf der dänische und albanische Erfolge bei der Organisation und beim Management von Smart-City-Projekten präsentiert wurden. Die Veranstaltung sollte auch zur Förderung „smarter“ Lösungen in den Bereichen Stadtplanung, Mobilität und Wellness sowie Energieversorgung und Umweltschutz anregen.

Es gab Präsentationen zu Fallstudien und eine Podiumsdiskussion mit Vertretern verschiedener Städte. Daniel Michel, Leiter Smart Cities bei T-Systems, berichtete über die Erfahrungen der Telekom auf diesem Gebiet. Außerdem gab es auf B2B-Sitzungen Gelegenheiten zum Networking.
 

Intelligente Straßenbeleuchtung in Saranda
In einer der Hauptstraßen der Stadt Saranda installierte Telekom Albania eine innovative Beleuchtungsanlage. Durch diese Verbesserung der Infrastruktur wird die Stadt sowohl für Einwohner als auch für Touristen attraktiver. So wird sie mehr Besucher zur Besichtigung der zahlreichen Kulturdenkmäler vor Ort anregen.
 

Stadtmodernisierung
Mit diesem Projekt sollten städtische Arbeiten und öffentliche Dienstleistungen durch die Bereitstellung technische Lösungen effizienter gestaltet werden, um Zeit- und Kosteneinsparungen sowie einen verbesserten Zugang zu bewirken. Die Stadt Fier erhielt zur Ergänzung ihrer IT-Infrastruktur modernste Kopierer und Drucker.
 

WLAN img an öffentlichen Plätzen
Einer der wichtigsten Aspekte unserer gesellschaftlichen Verantwortung besteht darin, der Gesellschaft insgesamt mehr Zugang zu Technologie zu verschaffen. So unterstützten wir ein Projekt der Stadtverwaltung von Tiranato zur WLAN-Versorgung eines bei Touristen sehr beliebten Stadtteils. Damit können Einwohner und Touristen hier jetzt kostenlos im Internet surfen. Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie allen gesellschaftlichen Gruppen Zugang zu moderner Technik ermöglicht werden kann.

Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Migration

Telekom Albania bietet in Kooperation mit dem albanischen Migrationsministerium ein neues Hilfsprogramm für nach Albanien zurückkehrende Migranten und Asylsuchende an, um sie wieder in die Gesellschaft und Wirtschaft des Landes zu integrieren. Unterbezahlte oder arbeitslose Migranten haben die Möglichkeit, über Schulungskurse und Arbeitsvermittlungsmaßnahmen Zugang zu besser bezahlten Stellen zu erhalten. Das Programm umfasst von ausgebildeten Lehrkräften unterrichtete IT- und Fremdsprachenkurse (jeweils 30 bis 40 Stunden), hilft bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und bietet branchenspezifische Stellenvermittlung sowie Berufsberatungsdienste an.

Die Zielgruppe sind Migranten und Asylsuchende verschiedener Altersgruppen, die nach Albanien zurückgekehrt sind. Das Programm soll ihnen dabei helfen, sich nach ihrer Rückkehr wieder gesellschaftlich, schulisch und beruflich zu integrieren oder ein Unternehmen zu gründen.

Die Kurse werden durch IT-Infrastruktur von Telekom Albania unterstützt.

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile  

Die OTE Gruppe ist der größte Telekommunikationsdienstleister im griechischen Markt und gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften einer der führenden Telekommunikationskonzerne Südosteuropas. Der Konzern bietet das gesamte Spektrum der Telekommunikationsdienste an: Festnetz- und Mobilfunktelefonie, Breitbanddienste, Pay TV und ICT-Lösungen. Neben ihren Kernaufgaben im Bereich der Telekommunikation ist die OTE Gruppe in Griechenland auch auf den Gebieten maritime Kommunikation, Immobilien und Fachausbildung aktiv. Außerhalb Griechenlands ist die Gruppe auf den Telekommunikationsmärkten Rumäniens geschäftstätig, wo sie Festnetz- und Mobilfunkkommunikation sowie TV-Dienste anbietet. In Albanien stellt die Gruppe mobile Telefoniedienste bereit.

Anzahl der Kunden  
  • Mobilfunkkunden:941 324
Anzahl der Mitarbeiter  
  • Mobilfunksparte: 385
Deutschen Telekom AG seit   2008
Zertifiziert nach?     

Telekom Albania

Im Jahr 2012 erhielt Telekom Albania als erstes Unternehmen im albanischen Telekommunikationsmarkt die dreifache ISO-Zertifizierung für sein integriertes Managementsystem (IMS) in den Bereichen Qualität, Umwelt und Arbeitsschutz. Die drei Zertifizierungen gemäß ISO 9001 img (Qualität), ISO 14001 img (Umwelt) und OHSAS 18001 img (Arbeitsschutz) wurden nach Durchführung eines Audit img vom TÜV Hellas (TÜV Nord) erteilt. Seit 2015 hat sich das Unternehmen im Hinblick auf alle drei Managementsysteme (Qualität, Arbeitsschutz, Umwelt) neu zertifizieren lassen, um allen langfristigen geschäftlichen Herausforderungen gewachsen zu sein. Die entsprechenden Zertifizierungen wurden für die Neuauflagen der Normen (ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 und OHSAS 18001:2007) erteilt.
Im vergangenen Jahr implementierte Telekom Albania das integrierte Managementsystem in vollem Umfang, um die Überwachung aller bereits im Unternehmen umgesetzten bzw. noch vor der Implementierung stehenden ISO-Normen zu gewährleisten. Zertifizierungen nach den neuen ISO-Normen 19600 (Korruptionsbekämpfung) und 37001 (Bestechungsbekämpfung) wurden als Teil des integrierten Managementsystems 2017 erlangt.

Weitere Informationen im Internet   https://www.telekom.com.al/
Eigene CR-Berichte  

https://www.telekom.com.al/company/csr-reports/