Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2018
Corporate Responsibility Bericht 2018

Kultur- & Sportsponsoring

Kultur und Sport sind Bereiche, aus denen die Gesellschaft Freude und Inspiration schöpft. Sie schaffen Zusammenhalt und ermöglichen Verständigung über kulturelle und politische Grenzen hinweg. Als internationaler Konzern ist das Kultur- und Sportsponsoring für uns ein weiterer Bestandteil unserer gesellschaftlichen Verantwortung.

So engagieren wir uns für Kultur und Sport

In Deutschland zählen wir zu den größten Sponsoren für Sport und Kultur. Und auch die Landesgesellschaften engagieren sich in diesem Bereich. Neben finanziellen Zuwendungen unterstützen wir Künstler, Sportler, Veranstalter und Vereine auch bei Kommunikation und Vermarktung. Dabei spielt auch das regionale Engagement an unseren Standorten eine wichtige Rolle.

Musiksponsoring hat bei der Telekom Tradition und ist wichtiger Bestandteil unserer Markenkommunikation. Unser Ziel ist es, Menschen einen Zugang zu einem kulturellen Angebot zu ermöglichen und sie über den kulturellen Austausch miteinander ins Gespräch zu bringen. Der Förderschwerpunkt liegt auf Veranstaltungen wie dem Beethovenfest oder der „International Telekom Beethoven Competition Bonn“, die jungen Pianisten aus aller Welt bereits seit 14 Jahren Karrierechancen bietet.

Wir sind Partner des Jungen Theaters Bonn und fördern in diesem Zusammenhang unter anderem ein medienpädagogisches Schulprojekt, das Kinder im Grundschulalter zu einer spielerischen und kreativen Auseinandersetzung mit den neuen Medien anregen soll.

Im Zuge unserer Sportförderung engagieren wir uns gleichermaßen für den Leistungs- wie für den Breitensport. Den Schwerpunkt unseres Sportsponsorings bildet der Fußball – durch Partnerschaften mit dem Deutschen Fußball-Bund, dem FC Bayern München und weiteren Bundesligisten. Am Konzernstandort Bonn setzen wir darüber hinaus mit der Förderung der Telekom Baskets Bonn Akzente. Ferner fördern wir Athleten über die Deutsche Sporthilfe, die DFB-Stiftung Sepp Herberger sowie den Deutschen Behindertensportverband, mit dem wir unsere Kooperation 2018 um weitere zwei Jahre verlängert haben.

Darüber hinaus richten wir unser Augenmerk auf die gesellschaftlichen Aspekte des Sports. Im Fokus unseres Engagements stehen Breitensport, Sportangebote für Schulen sowie Sportler mit Behinderungen. Unsere Partnerschaft mit der Deutschen Sporthilfe läuft bis mindestens 2020. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der „Paralympischen Förderung“ und der „Dualen Karriere“, also der Unterstützung von Athleten beim Berufseinstieg.

Sportbegeisterung fördern mit den Telekom Baskets

Wir übernehmen Verantwortung für unser direktes gesellschaftliches Umfeld und engagieren uns bei den Telekom Baskets in Bonn. Mit unserer Ticketaktion „Tix for Kids“ verlosen wir beispielsweise zu jedem Heimspiel zwei Klassensätze Tickets (2 x 30) unter allen Bonner Schulen. Alle Bonner Schulen können sich an der Verlosung beteiligen.

Schülertrainingsprojekt „Baskets@school“
Die Telekom-Initiative „Baskets@school“ ermöglicht es Schülerinnen und Schülern der fünften bis zehnten Klasse, ihre Sportidole in die Schule zu holen. In einer Trainingseinheit von rund 90 Minuten erleben die Kinder und Jugendlichen, wie ein professionelles Basketballtraining abläuft. Die Profis der Telekom Baskets bringen ihnen Tricks und Kniffe bei. Außerdem erhalten die Teilnehmer jeweils ein „Baskets@school“-T-Shirt und drei originale Baskets-Bälle pro Klasse. Schulklassen konnten sich für zwei Trainingseinheiten am 30. November und 6. Dezember bewerben. Das Projekt stärkt den Teamgeist und bringt den Schülerinnen und Schülern aus der Region den Basketballsport näher.

Ein besonderes Ereignis der Saison war ein Besuch der Baskets-Profis beim Tannenbusch-Gymnasium Bonn im November 2018. Als „Eliteschule des Sports“ unterstützt das Tannenbusch-Gymnasium junge Sportler und Sportlerinnen dabei, den Spagat zwischen Leistungssport und Schulausbildung zu meistern. Unter dem Motto „Dunk gegen Degen“ demonstrierten junge Fechtschüler und Basketballprofis einander zwei Stunden lang ihre sportlichen Fähigkeiten. Zunächst brachten die Schülerinnen und Schüler in voller Montur mit Florett, Degen und Säbel den Basketballern den Fechtsport näher. Anschließend zeigten die Baskets dem Nachwuchs ihr Können im Dribbeln, Passen und Werfen.

Baskets Grundschul-Challenge
2018 haben wir gemeinsam mit den Telekom Baskets und in Kooperation mit der Stadt Bonn die Baskets Grundschul-Challenge fortgesetzt. Das Trainingsprojekt soll Zweit- und Drittklässler für Bewegung begeistern und ihren sportlichen Ehrgeiz wecken. Die Schüler erhalten die Möglichkeit, mit Spielern der Telekom Baskets zu trainieren – und sich anschließend in einer Challenge mit anderen Grundschulen zu messen. Die Telekom stellt außerdem eine kostenfreie Box mit Trainingsutensilien zur Verfügung, die die Schulen nach Projektende behalten dürfen. Bei der ersten Trainingseinheit 2018 war auch Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Stadt Bonn, anwesend. Interessierte Grundschulklassen aus Bonn und Umgebung konnten sich online registrieren. 2018 wuchs die Zahl der teilnehmenden Schulen auf 31 (Vorjahr: 21).

Bewegung auf unbekanntem Terrain erweitert den Horizont: Die Neue Sporterfahrung

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband, der DFB-Stiftung Sepp Herberger sowie der Deutschen Sporthilfe betreiben wir das Förderprojekt „Neue Sporterfahrung“, in dem Jugendliche eine neue Sportart ausprobieren und ihre Grenzen überwinden. Ein Schwerpunkt liegt darauf, den Teamgeist zu stärken und Berührungsängste abzubauen.

Deshalb ermöglicht das Projekt Jugendlichen unter anderem, die Lebenswelt von Menschen mit Handicap kennenzulernen. In verschiedenen Trainingseinheiten im Bereich des Behindertensports sollen gegenseitiger Respekt, Toleranz, Hilfsbereitschaft sowie das Verständnis gegenüber Menschen, die mit einer Behinderung leben, gestärkt werden. Die Trainingseinheit „Blindenfußball“ gibt Fußballmannschaften mit Spielern ab zwölf Jahren etwa die Möglichkeit, spezifische Techniken des Blindenfußballs zu erlernen. 2018 wurde die „Neue Sporterfahrung“ um zwei Disziplinen erweitert: Parkour und Rollstuhlbasketball. Bei „Parkour meets Schule“ konnten Schülerinnen und Schüler die Bewegungskunst ausprobieren, bei der Mauern, Hauswände, Treppen und Dächer spielerisch in Bewegungsabläufe eingebaut und für Tricks genutzt werden. So erfahren sie, dass körperliche Stärke und Geschicklichkeit mit Mut und Teamgeist einhergehen. Außerdem fördert Parkour die Kreativität und das Körpergefühl. Beim Rollstuhlbasketball können Sportvereine das Spiel auf Rädern in ihrer Turnhalle bei maximal drei aufeinanderfolgenden Einheiten à 90 Minuten selbst erleben. Diese werden von professionellen und erfahrenen Übungsleitern und Spielern des Basketballvereins Köln 99ers geleitet.

Da auch der Sport immer digitaler wird, hat die „Neue Sporterfahrung“ 2018 zudem in Kooperation mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW (fjmk) eine Pilotveranstaltung zum Thema Gaming/E-Sport für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufen. Auf der Veranstaltung am Erzbischöflichen Irmgardis-Gymnasium in Köln konnten die Fünft- bis Siebtklässler und ihre Eltern sich in Workshops über E-Sport und einen bewussten Umgang mit dem Thema Gaming informieren. Die Workshops wurden von erfahrenen Experten begleitet.

Kampagne „Sport tut gut“ in Rumänien

Auch im letzten Jahr war Telekom Romania wieder Hauptsponsor der rumänischen Fußball-Nationalelf – passend zum kommerziellen Strategieziel der Telekom, ihren Kunden Inhalte und Erlebnisse im Spitzensport zu bieten, sowie zur internationalen Sponsoring-Strategie der Deutschen Telekom.

Ein weiteres Projekt mit weitreichender gesellschaftlicher Wirkung ist die Telekom-Eissportarena, die von der Ion-Tiriac-Stiftung betrieben wird. Die Entscheidung, die derzeit einzige im Bukarester Stadtteil Ilfov gelegene Eissporthalle zu sponsern, entstammt dem Wunsch des Unternehmens, Freizeitsport bei Kindern und Jugendlichen zu fördern und Sportmannschaften zu unterstützen.

Im Januar sponserte das Unternehmen den 8. Gerar-Halbmarathon, der auf dem Campus der Polytechnischen Universität veranstaltet wurde. Das Projekt soll zum Joggen bei jedem Wetter anregen. Etwa 700 Läufer nahmen an einem der beiden Rennen teil: dem Geländelauf (10 km) oder dem Halbmarathon (21 km). Mitarbeiter von Telekom Romania konnten als Läufer oder als ehrenamtliche Helfer im Organisationsteam teilnehmen.

Aktion „Stunde des Sports“ 2018
Im Juni und August 2018 richtete Telekom Romania in Zusammenarbeit mit SmartAtletic zum 8. Mal die Sportveranstaltung „Stunde des Sports“ in Ploiesti, Brasov und Iasi aus.

Telekom Romania führte eine landesweite Umfrage zum Thema „Sport in Rumänien – Einstellungen und Verhaltensweisen“ durch. Sie sollte klären, wie Rumänen zum Sport stehen, welche Entwicklungen es seit Einführung der Kampagne „Sport tut gut“ gegeben hat und wie viele Menschen sich dafür entscheiden, gesund zu leben.

  • Die Studie wurde von der Firma Quantix Marketing Consulting im Auftrag von Telekom Romania durchgeführt und ergab, dass 83 Prozent der Rumänen gern mehr Sport treiben würden als sie es gegenwärtig tun. Die Hauptgründe, die sie davon abhalten, sind Zeitdruck und berufliche Verpflichtungen.
  • Telekom Romania wird als das im Bereich des rumänischen Leistungs- und Breitensports engagierteste Telekommunikationsunternehmen angesehen.
  • „Sport tut gut“ ist eine von Telekom Sport geförderte Kampagne für sportliche Betätigung und einen gesunden Lebensstil und zieht Breitensportler in Rekordzahl an.

So nahmen über 56 000 Sport- und Wellness-Begeisterte und ihre „Fans“ an der Veranstaltung teil, die von 134 Ausbildern aus Rumänien und dem Ausland koordiniert wurde.

Neu waren im vergangenen Jahr nicht nur die Standorte Ploiesti und Iasi, sondern auch Kursangebote und Sportarten wie Les Mills Body Pump, Funktionales Training, Les Mills Grit, Fight Klub Khai Bo, Kangoo Jumps Marathon, Basketball und Capoeira.

Die Firma BTL Medical Equipment Romania bot Gesundheitschecks und Informationsveranstaltungen zu den Themen Rehabilitation und Ästhetik an, die von mehr als 1 500 Personen in Anspruch genommen wurden. Das rumänische Rote Kreuz führte 146 Erste-Hilfe-Kurse durch.

Zur Unterstützung sozialer Anliegen wurden auf dem Festival im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 12 590 RON gesammelt. Dieser Betrag kam über die Galantom-Plattform, die auf den drei Veranstaltungen gesammelten Spenden und die Teilnahmegebühren für den im Rahmen des Programms in Brașov veranstalteten Querfeldeinlauf zusammen. Über 250 Personen, darunter 30 Mitarbeiter von Telekom Romania, nahmen an dem Lauf teil, der Elena Bunea gewidmet war, der einzigen Patientin in Rumänien mit Berdon-Syndrom. Die Stiftung „Telekom Romania“ stockt den Spendenbetrag um bis zu 25 000 RON für die Magen-Darm-Transplantation auf, die an einer Spezialklinik im britischen Birmingham durchgeführt werden kann.

Kulturelles Engagement: Junge osteuropäische Künstlerinnen und Künstler fördern

Die Art Collection Telekom wurde 2010 ins Leben gerufen. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf zeitgenössischer Kunst aus Ost- und Südosteuropa. Damit möchte die Art Collection Telekom ein breiteres Verständnis der kulturellen Vielfalt Europas fördern. Zeitgenössische Kunst sollte gesehen, erfahren, erlebt und diskutiert werden. Der Art Collection Telekom ist es daher ein sehr wichtiges Anliegen, die Sammlung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sie regelmäßig in neuen Zusammenhängen zu präsentieren. Seit 2014 werden mit institutionellen und privaten Partnern internationale Ausstellungen realisiert.

Ein Highlight im Jahr 2018 war die Ausstellung „I AM THE MOUTH“ vom 19. Januar bis 18. März 2018 im Museum für Zeitgenössische Kunst in Zagreb (MSU). Dort waren zahlreiche Werke der Art Collection Telekom zu sehen. Außerdem konnten Besucher auf der 52. Art Cologne einen virtuellen Rundgang durch „I AM THE MOUTH“ erleben. Bereits zum fünften Mal vergab die Telekom auf der Kölner Kunstmesse den „Art Cologne Award for New Positions“ für junge Künstler. Dieses Jahr ging der Preis an die Zypriotin Lito Kattou, die sich mit ihren Skulpturen, Installationen und Performances mit Raum und Zeit beschäftigt. Parallel zur Art Cologne startete die Art Collection ein eigenes Kunstformat in Bonn: die „Young Art Lovers“. Ein Kunstparcours durch die Zentrale der Telekom, der jungen Menschen einen exklusiven Einblick in die unternehmenseigene Kunstsammlung ermöglichte. Zum Auftakt stellte die polnische Künstlerin Iza Tarasewicz ihre raumfüllende Kunstinstallation „ONCE INFORMATION HAS PASSED INTO PROTEIN“ persönlich vor.

Videoarbeiten der Art Collection Telekom bildeten den Schwerpunkt der Ausstellung „Temporary Structures 4“, die im November 2018 in Ostrava (Tschechische Republik) eröffnet wurde. Auch auf der viennacontemporary 2018 in Wien waren Werke aus der Art Collection zu sehen.

Besondere Konzerterlebnisse: Beethovenfest und Jazzfest

2018 waren wir erneut Hauptsponsor des Beethovenfests Bonn und haben im September zwei inspirierende Konzertabende ermöglicht. Der Pianist Alberto Ferro widmete sich mit „Pour le piano – Debussy zu Ehren“ dem Andenken des großen französischen Komponisten Claude Debussy. Auch Freunde experimenteller klassischer Musik kamen auf ihre Kosten: Das Music:Eyes Ensemble machte aus der Musik Ludwig van Beethovens ein audiovisuelles Klangerlebnis. Das Konzert wurde von acht Oberstufenschülerinnen und -schülern aus fünf Bonner Gymnasien organisiert. Sie sind die diesjährigen Protagonisten der Initiative „Schülermanager beim Beethovenfest“, die die Telekom bereits seit acht Jahren fördert. Das Schülerteam arbeitet über mehrere Monate hinweg an der Organisation, Finanzierung und Vermarktung des Konzerts.

Im Berichtszeitraum haben wir außerdem den Klavierwettbewerb „Internationale Telekom Beethoven Competition 2019“ ausgeschrieben. Der Wettbewerb findet seit 2005 alle zwei Jahre statt. Damit fördern wir junge, professionelle Pianistinnen und Pianisten und bieten ihnen ein internationales Forum. Von den Teilnehmern erwarten wir insbesondere, dass sie bei der Interpretation der Werke ihre eigenen Vorstellungen und Ideen zum Ausdruck bringen. Der Wettbewerb wird vom 6. bis 14. Dezember 2019 in Bonn stattfinden.

Auch beim Jazzfest Bonn im April 2018 waren wir erneut Hauptsponsor. In diesem Rahmen präsentierten wir am 27. April 2018 ein Doppelkonzert im ausverkauften Telekom Forum. Beim Konzert des brasilianischen Multi-Instrumentalisten und Soul-Jazz-Sängers Ed Motta sowie der legendären britischen Acid-Jazz-Formation Incognito erlebten die gut200 Besucher eine packende Live-Performance.

Telekommunikationsmuseum der OTE Gruppe erhält griechischen Museumspreis 2018

Das Telekommunikationsmuseum der OTE Gruppe wurde vom griechischen Kommittee des internationalen Museumsrats ICOM anlässlich des internationalen Museumstags am 18. Mai des vergangenen Jahres mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Gemäß dem Motto des diesjährigen Museumstags „Hypervernetzte Museen: Neue Ansätze, neue Zielgruppen“ fanden im frisch renovierten Telekommunikationsmuseum eine Reihe von Veranstaltungen und Bildungsprogrammen für Kinder, Familien und Senioren statt. Die Museumsbesucher erhielten die Möglichkeit, mit den neuen VR- und AR-Tools in der Dauerausstellungshalle des Museums die Sammlungen des Museums auf ganz besondere Weise zu erkunden und ihr Erlebnis mit anderen zu teilen. Das Telekommunikationsmuseum bietet Bildungsprogramme in ungezwungener Atmosphäre an und organisiert Veranstaltungen, die sein soziales Engagement und seine dynamische Einbindung in die Gesellschaft reflektieren.

Viel Theater für junge Leute: Unsere Partnerschaft mit dem Jungen Theater Bonn

Bereits seit 2004 betreiben wir eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem Jungen Theater in Bonn (JTB), dem bundesweit am besten besuchten Kinder- und Jugendtheater. Wir teilen die Auffassung des JTB, dass Theater gerade auch im Zeitalter von Internet und Smartphone einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung und Bildung junger Menschen leisten kann. Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund den Besuch des Theaters zu ermöglichen, bieten wir und das JTB das „Telekom 5€ Ticket“, eine ermäßigte Eintrittskartenkategorie für Kinder, Jugendliche und Familien an. Zusätzlich finanzieren wir pro Jahr rund 700 „Telekom Sozialtickets“ für Kindergarten- und Schulkinder, deren Eltern aus wirtschaftlichen Gründen den Theaterbesuch nicht zahlen können.

Darüber hinaus führen wir seit 2015 gemeinsam mit dem JTB ein medienpädagogisches Projekt durch, dessen Ziel es ist, Kinder für den bewussten Umgang mit Internet, Smartphone und Social Media zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt steht die Arbeit mit Grundschülern an einem eigenen Theaterstück. In dem Stück stellen die Kinder dar, wie sie das Netz erleben, welche Chancen, aber auch welche Risiken die Vernetzung für den Einzelnen und für die Gesellschaft mit sich bringt. Das Projekt wird jährlich mit vierten Klassen aus Bonn und der Region im Rahmen eines Projekttags umgesetzt. Theaterpädagogen unterstützen die Kinder dabei, die erarbeiteten kurzen Szenen zu einem Theaterstück zusammenzufügen. Die Partnerschaft mit dem Jungen Theater werden wir bis mindestens 2020 fortsetzen.