Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2017
Corporate Responsibility Bericht 2017

Medienkompetenz

Hier findet sich eine Auswahl relevanter Inhalte aus dem CR-Bericht 2017. Mehr Informationen befinden sich in dem Kapitel Gesellschaft.

Teachtoday - Initiative zur sicheren und kompetenten Mediennutzung

Teachtoday unterstützt Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern sowie pädagogische Fachkräfte mit alltagsnahen Tipps und Materialien zur sicheren und kompetenten Mediennutzung. Unter anderem hat Teachtoday einen Medienparcours entwickelt, der spielerisch an das Thema Mediennutzung heranführt.

Unser Beitrag zu den SDG

Alle Informationen und Materialien stehen auf Deutsch, Englisch, Kroatisch, Montenegrinisch, Polnisch, Rumänisch und Ungarisch zur Verfügung. Auch auf YouTube ist Teachtoday mit einem eigenen Kanal vertreten: Dort sind kurze, eingängige Videos zur sicheren und kompetenten Internet-Nutzung, zu Datenschutz und Authentizität im Netz zu sehen.

Schülerprojekte auf „Summit for Kids“ ausgezeichnet
Auf der diesjährigen Veranstaltung des Teachtoday „Summit for Kids“ im November 2017 standen die sechs Finalistenteams des Wettbewerbs „Medien, aber sicher“ im Mittelpunkt. Sie hatten sich zuvor im öffentlichen Online-Voting für das Finale qualifiziert und anschließend ein Projekt zur Frage „Machen Medien Meinung?“ umgesetzt. Den ersten Platz belegten die Medienscouts der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Duisburg mit einem Projekt, das sich mit dem Aufbau, der Wirkung und den Gefahren von Kettenbriefen auseinandersetzt. Medienscouts sind Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Schule einen Beitrag zur Medienkompetenz unter Mitschülern leisten. Die Duisburger Kinder gestalteten ein eigenes Kettenbrief-Experiment, um so ihre Mitschüler aufzuklären.

Veranstaltungen unserer Partner: Unterwegs für sicheres Online-Verhalten
Mit einem eigenen Aktionstag im Haus der Geschichte in Bonn beteiligte sich Teachtoday 2017 erneut am Safer Internet Day. Der Tag stand diesmal unter dem Motto „Be the change: unite for a better Internet“. In verschiedenen Workshops konnten mehr als 60 Schulkinder lernen, digitale Medien souverän zu nutzen und eigene Meinungen und Antworten auf Probleme zu finden. Die Workshops behandelten wichtige Aspekte wie Sicherheit, Datenschutz, Nutzungszeiten von Handys oder Cybermobbing img. Auch den Medienparcours von Teachtoday durchliefen alle Teilnehmer.

Um sichere Online-Mediennutzung ging es auch auf dem von Teachtoday unterstützten Aktionstag des Pilotprojekts FSJdigital des Deutschen Roten Kreuzes. Mehr als 200 Kinder nahmen im März 2017 in Halle (Saale) daran teil. Die Grundschüler konnten an vier Stationen des Teachtoday-Medienparcours spielerisch Themen der sicheren Mediennutzung entdecken. Die Kinder erfuhren unter anderem, wie man ein starkes Passwort erstellt und seine privaten Daten schützt. Alle Stationen wurden von Freiwilligen des zweiten Jahrgangs im FSJdigital geleitet. Um die Freiwilligen auf diesen Tag vorzubereiten, erhielten sie im Vorfeld ein entsprechendes Coaching durch Teachtoday-Mitarbeiter.

Teachtoday war im März 2017 außerdem auf der Bundesjugendkonferenz „Medien 2017“ in Rostock vertreten. Dort trafen sich über 210 Medienscouts aus ganz Deutschland. Teachtoday war mit drei Angeboten vor Ort und zeigte den Medienscouts, wie sie Grundschulkinder ganz praktisch dabei unterstützen können, digitale Medien sicher und kompetent zu nutzen.

Ausgezeichnete Initiative
Auch 2017 wurde die Teachtoday-Initiative mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Wie bereits im Vorjahr erhielt Teachtoday drei „Comenius-EduMedia-Siegel“ der Gesellschaft für Pädagogik und Information: Die gesamte Initiative wurde in der Kategorie „Didaktische Multimediaprodukte“ geehrt, der Medienparcours in der Kategorie „Computerspiele mit kompetenzförderlichen Potenzialen“ und das Magazin Scroller in der Kategorie „Allgemeine Multimediaprodukte“.

Annette Reuter

Sie haben Fragen zu diesem Thema?
Fragen Sie unseren Experten:

Annette Reuter

Engagement bei „Deutschland sicher im Netz“ und „BAGSO“

Der Verein Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) richtet sich seit zehn Jahren als zentrale Anlaufstelle für IT-Sicherheit und Datenschutz an Verbraucher und kleinere Unternehmen. Thomas Kremer, Vorstand für Datenschutz, Recht und Compliance der Telekom, ist Vorsitzender des DsiN. Als Mitglied des Vereins engagieren wir uns beispielsweise beim Jugendwettbewerb myDigitalWorld und für die Workshopreihe IT-Sicherheit@Mittelstand. Wir beteiligen uns außerdem am Projekt „Digitale Nachbarschaft“, das Menschen zu ehrenamtlichen Botschaftern ausbildet, die ihr IT-Wissen an ihr Umfeld weitergeben. Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements im September 2017 stellte das Projekt der Digitalen Nachbarschaft seine Arbeit vor: Auf dem Engagement-Markt präsentierten wir Selbstlernkurse, in denen man sich direkt zum ehrenamtlichen Trainer für Sicherheit im Internet ausbilden lassen kann.

Unser Beitrag zu den SDG

Gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, BAGSO fördern wir die Medienkompetenz älterer Menschen. Als Partner unterstützen wir den Goldenen Internetpreis 2017. Weitere Partner sind DsiN, Wege aus der Einsamkeit e.V. (Wade), Google Deutschland und SAP. Der Preis zeichnet Menschen ab 60 aus, die das Internet kompetent nutzen und andere dabei begleiten, in die Online-Welt einzusteigen. Die Schirmherrschaft 2017 übernahm Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière. Im Rahmen des Sonderpreises „Ideen wachsen lassen“ begleiten wir einen Gewinner bei der Umsetzung sowie geografischen Expansion eines Projekts zum Thema digitale Kompetenz und Altersarmut – durch inhaltliche Beratung und Unterstützung in der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit.

Als Beiratsmitglied engagieren wir uns zudem beim Digital-Kompass, einem gemeinsamen Projekt von BAGSO und DsiN. Im Digital-Kompass werden älteren Menschen und denen, die sie im und ins Internet begleiten, vorab geprüfte Materialien zur Verfügung gestellt.

Innovative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen

Technologie kann einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten. Wir fördern deshalb die Entwicklung verschiedener digitaler Lösungen und Bildungsangebote wie beispielsweise die Entwicklung der GET-App img „Gehirn Erschüttert? TestApp!“ oder die „MyShake“-App, die Smartphones zu Erdbeben-Frühwarnsystemen macht. Im Berichtsjahr haben wir darüber hinaus folgende Projekte unterstützt:

Unser Beitrag zu den SDG

Spielend die Demenzforschung unterstützen: Das Virtual-Reality-Spiel „Sea Hero Quest VR“
Aufbauend auf dem erfolgreichen mobilen Spiel hat die Deutsche Telekom 2017 Sea Hero Quest in Virtual Reality gelauncht. Ziel ist, Wissenschaftler einen Schritt näher an die Entwicklung neuer Verfahren zur frühzeitigen Diagnose von Demenz zu bringen. Demenz ist eine große medizinische Herausforderung. Heute sind bereits 47 Millionen Menschen dement. 2050 werden es dreimal so viele sein.

„Sea Hero Quest Mobile“ generierte Daten über Orientierungsfähigkeit – deren Verlust einer der ersten Symptome von Demenz ist. Hiermit konnten Wissenschaftler erstmals einen weltweiten Vergleichswert für gesunde räumliche Orientierung festlegen. „Sea Hero Quest VR“ geht jetzt einen Schritt weiter: Eine Innovation, die dank der räumlichen Darstellung noch zielgerichteter viel präzisere Daten über das Orientierungsverhalten ermittelt.

Bereits 2 Prozent aller Samsung-Gear-Besitzer weltweit haben das VR-Spiel heruntergeladen und gespielt. Insgesamt haben bis heute über 3,8 Millionen Menschen über Sea Hero Quest mobile & VR die Demenzforschung unterstützt. Die Initiative zeigt, wie die Digitalisierung die Voraussetzungen für die Forschung positiv beeinflussen und wandeln kann.

Das VR-Spiel kann kostenlos im Oculus Store und bei Google Daydream heruntergeladen werden. Das mobile Spiel ist weiterhin über den App Store sowie Google Play downloadbar.

Freiwilliges Soziales Jahr Digital: Im Rahmen des Pilotprojekts „Freiwilliges Soziales Jahr Digital“ (FSJdigital) in Halle, Sachsen-Anhalt, konnten medienaffine Jugendliche gemeinnützige Einrichtungen – wie Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen – bei digitalen Projekten und der Anwendung neuer Medien unterstützen. Die Freiwilligen wurden während ihres Dienstes medienpädagogisch begleitet. In Sachsen-Anhalt wurde das Konzept in 25 Einrichtungen erprobt. Angeboten wurde eine große Bandbreite img an Aktionen, vom digitalen Geschichtenerzählen bis zur Gestaltung barrierefreier Webinhalte. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und von der Deutschen Telekom sowie der NrEins.de AG unterstützt. Nach Abschluss des zweiten Jahrgangs wird das Projekt derzeit evaluiert.

Martina Schwebe-Eckstein

Sie haben Fragen zu diesem Thema?
Fragen Sie unseren Experten:

Martina Schwebe-Eckstein