Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2017
Corporate Responsibility Bericht 2017

Werte und Leitlinien

Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln (Corporate Responsibility, CR) beruht auf gemeinsamen Werten. Um unsere wertebasierte Unternehmenskultur zu festigen, vermitteln wir allen Beschäftigten unsere grundlegenden Werte in verbindlichen Leitlinien. Mit verschiedenen Maßnahmen wie dem jährlichen „Tag der Leitlinien“ rufen wir diese Werte immer wieder in Erinnerung und verankern sie so im Arbeitsalltag. Mit Erfolg: Laut unserer Pulsbefragung im November 2017 haben 77 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Eindruck, dass die Leitlinien in der täglichen Arbeit gelebt werden. Der Zustimmungswert ist damit gegenüber 2016 auf anhaltend hohem Niveau geblieben.

Mit unserem Code of Conduct und unserem Menschenrechtskodex & Soziale Grundsätze (ehemals Sozialcharta img) nutzen wir weitere Instrumente, um verantwortungsvolles Verhalten in unserem Konzern und bei unseren Partnern sicherzustellen. Auf ihnen basiert auch unser Compliance-Management, das die Rechtmäßigkeit unseres Unternehmenshandelns sicherstellt.

Fortschritte

Alle ausklappen

Proud to be T – Unser Guiding Principles Day

Im September 2017 veranstalteten wir konzernweit unseren inzwischen achten internationalen Tag der Leitlinien. Die Leitlinien wurden 2009 mit dem Ziel eingeführt, ein gemeinsames Wertegerüst für alle Telekom-Mitarbeiter weltweit zu definieren. In diesem Jahr lag der Fokus nicht auf einer einzigen Leitlinie. Stattdessen war jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter weltweit aufgerufen, sich darüber Gedanken zu machen, worauf wir bei der Deutschen Telekom stolz sein können. Unter der Überschrift „Proud to be T“ konnten alle Beschäftigten im Vorfeld des Leitlinientags kurze Videos im internen sozialen Netzwerk der Telekom hochladen und ihre persönlichen „Stolzgeschichten“ teilen. Für jedes geteilte Video wurde ein Betrag an eine wohltätige Organisation gespendet.

Am eigentlichen Leitlinientag wurde das Thema Werkstolz über den ganzen Tag thematisiert und unter anderem ein Zusammenschnitt der Videobeiträge gezeigt. Neben einer zentralen Veranstaltung im Foyer der Telekom-Zentrale in Bonn gab es Impulsvorträge zu Themen, auf die wir als Telekom stolz sein können. Die zentrale Eröffnung des Tages wurde weltweit live übertragen, während die einzelnen Impulsvorträge aufgenommen und im Nachgang zur Verfügung gestellt wurden. Auch international fanden neben den vielen Teamaktivitäten zentrale Aktionen statt, alle jeweils in Verbindung mit dem Motto des Tages.

Insgesamt fanden weltweit mehr als 30 interaktive Impulsvorträge statt. Dazu wurden über 200 Videos hochgeladen und damit500 Euro an das Aktionsbündnis „Deutschland Hilft“ gespendet.

„Proud to be T“ - Unser Guiding Principles Day

Bekenntnis zum "Leitbild der Deutschen Wirtschaft"

Wir sind einer der ersten Unterzeichner des „Leitbilds für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft“, das im November 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mit der Unterzeichnung durch alle Mitglieder unseres Vorstands bekennen wir uns ausdrücklich zu einer verantwortungsvollen Führung im Sinne der sozialen Marktwirtschaft, zu fairem Wettbewerb, Sozialpartnerschaft, dem Leistungsprinzip und dem Gedanken der Nachhaltigkeit. Diesen Anspruch haben wir in unserem Handeln verankert und nehmen bei seiner Umsetzung eine führende Rolle ein.

Im Sinne des Leitbilds fühlen wir uns dazu verpflichtet, zum Wohle der Menschen nachhaltig zu wirtschaften und unser Unternehmen verantwortungsvoll zu führen. Wir engagieren uns kontinuierlich dafür, diese Anforderungen in unserem Kerngeschäft und unserer Lieferkette umzusetzen. Außerdem übernehmen wir Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unser gesellschaftliches Umfeld. Dabei setzen wir uns ausnahmslos für die Achtung der Menschenrechte ein.

Mit unseren Produkten und Diensten verbinden wir die Menschen und erhöhen die Produktivität vieler Prozesse. So tragen wir dazu bei, dass Deutschland und Europa im internationalen Wettbewerb bestehen können und unser Wohlstand weiter wachsen kann. Zugleich schaffen wir mit intelligenten digitalen Lösungen neue Möglichkeiten, um gesellschaftlichen Herausforderungen wie dem Klimawandel wirksam entgegenzutreten. Unser Ziel: das Leben der Menschen nachhaltig vereinfachen. Unser Netz dient uns bei der Umsetzung dieses umfassenden gesellschaftlichen Auftrags als Lebensader: schnell, zuverlässig, sicher und für jedermann einfach zugänglich. Wie bei allen anderen unserer Aktivitäten steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir informieren transparent über unsere Planungen und Technologien, handeln fair und sind stets offen für den Dialog.

Im Sinne des Leitbilds bauen wir unsere Führungsposition als nachhaltiges Unternehmen weiter aus und optimieren kontinuierlich unsere Wertschöpfungsprozesse. Dazu erhöhen wir beispielsweise die Energie- und Ressourceneffizienz unserer Netze, Dienste und Produkte. So verringern wir die Umweltbelastungen und den CO2-Ausstoß unserer Geschäftstätigkeit. 2014 verabschiedete unser Vorstand hierzu ein konzernweit gültiges Klimaschutzziel für 2020. Darauf aufbauend setzen wir seit 2015 eine integrierte Klimastrategie um. Zugleich bieten wir unseren Kunden nachhaltige Produkte und Dienste an und unterstützen unsere mehr als 30 000 Zulieferer dabei, ebenso nachhaltig zu wirtschaften wie wir. Dazu betreiben wir unter anderem ein systematisches Lieferantenentwicklungsprogramm und führen Kontrollen sowie Qualifizierungsmaßnahmen durch. Zudem schulen wir auch unsere Einkäufer im Hinblick auf Nachhaltigkeitskriterien in der Beschaffung. Hierbei setzen wir – wie überall im Umgang mit unseren vielfältigen Stakeholdern – vor allem auf Partnerschaft und Dialog.

Als verantwortungsvoller Arbeitgeber sehen wir in der Digitalisierung die Chance, die Zusammenarbeit unserer Beschäftigten weiter zu verbessern. Wie wir uns die Arbeitswelt der Zukunft vorstellen, beschreibt unser Future-Work-Konzept. Darin sind unter anderem die virtuelle Zusammenarbeit und andere neue Arbeitsformen vorgesehen. Zum zukünftigen Standard gehören für uns auch digitale Lern- und Arbeitsmethoden. Schon jetzt können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere Massive Open Online Courses (MOOCs) nutzen oder sich mit Lernspielen und kurzen Lerneinheiten für unterwegs online weiterbilden. 2017 fanden bereits mehr als 30 Prozent aller Lernstunden in unserem Konzern digital statt. Diese Quote wollen wir bis 2020 auf 60 Prozent erhöhen. Auch räumlich soll unsere Arbeitswelt attraktiver werden: Im Berichtsjahr konnten wir die Umbaumaßnahmen in der Konzernzentrale in Bonn und an den Standorten Hamburg und Frankfurt erfolgreich abschließen.

Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – unabhängig von der Hierarchiestufe – in das Unternehmen einbringen und setzen auf eine lebendige Feedbackkultur. Auch dafür nutzen wir die Vorteile der Digitalisierung. Zum Beispiel mit unserem sozialen Netzwerk YAM, das konzernweit etwa 115 000 Nutzer zählt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich darin nicht nur umfassend informieren, sie können sich auch in hierarchieübergreifenden Gesprächen einbringen und selbst gewählte Themen im Konzern zur Diskussion stellen. Ein weiterer zentraler Bestandteil unserer Feedbackkultur ist die konzernweite Mitarbeiterbefragung.

Die Digitalisierung wirkt sich nicht nur auf die Zusammenarbeit, sondern auch auf die Gesundheit unserer Beschäftigten aus. In einem gemeinsamen Projekt mit der BARMER untersuchen wir seit 2017 für drei Jahre, wie sich das betriebliche Gesundheitsmanagement in einer digital geprägten Arbeitswelt in Zukunft verändern muss.

Unser gesellschaftlicher Auftrag bezieht sich jedoch nicht nur auf unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter. Wir sehen uns vor allem auch gefordert, in unserem Umfeld den Aufbau von Medienkompetenz zu unterstützen. So fördern wir unter anderem mit der Initiative „Teachtoday“ die sichere und kompetente Mediennutzung. Beispielsweise haben auf unserem Summit for Kids 2017 rund 120 Kinder zum Thema Datenschutz diskutiert. 2017 haben wir außerdem unsere Website www.medienabersicher.de neu aufgesetzt, auf der wir unsere Aktivitäten zur Stärkung der Medienkompetenz und im Bereich Jugendschutz vorstellen.

Für unser gesamtes CR-Engagement wurden wir 2017 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Großunternehmen als Sieger ausgezeichnet.