Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2017
Corporate Responsibility Bericht 2017

Weitere Umweltthemen

Wir übernehmen Verantwortung für eine klimafreundliche Gesellschaft – sei es in unserem eigenen Unternehmen, bei unseren Kunden und Zulieferern oder durch unser gesellschaftliches Engagement. Dabei konzentrieren wir uns auf die Bereiche, in denen unsere Auswirkungen besonders groß sind.

Darüber hinaus widmen wir uns auch anderen Umweltthemen, zum Beispiel dem Schutz der Biodiversität oder einem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Dabei kann auch unsere Infrastruktur Teil der Lösung sein – zum Beispiel beim Projekt „Bee and Me“, das Imker beim Schutz ihrer Bienen unterstützt.

Fortschritte

Alle ausklappen

Schutz der Biodiversität

Das Artensterben schreitet weltweit voran und die Folgen sind schwer absehbar. Eine der Hauptursachen ist der zunehmende Flächenverbrauch durch Industrie, Landwirtschaft und Verkehr. In Bezug auf unsere Umweltauswirkungen spielt das Thema Flächenverbrauch für uns eine eher untergeordnete Rolle. Die Geschäftstätigkeit der Telekom hat vorwiegend am Anfang der Wertschöpfungskette Auswirkungen auf die Biodiversität. In späteren Stufen sind die Auswirkungen deutlich geringer.

Dennoch treten wir für den Schutz der Biodiversität ein. Wir entwickeln und unterstützen zum einen ICT-Lösungen, die zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen können. Darüber hinaus nehmen wir im direkten Umfeld unserer Standorte Einfluss auf den Erhalt und die Aufwertung artenreicher Lebensräume. Hier setzen wir uns mit kompetenten Partnern für den Naturschutz vor Ort ein.

Mit Schmalband-Funk gegen das Bienensterben
Die Deutsche Telekom unterstützt Lösungen, die zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Ein Beispiel dafür ist eine Lösung des Startups „Bee and Me“ aus Montenegro. Das junge Unternehmen verwendet die schmalbandige Funktechnik NB-IoT (Narrowband Internet of Things), um damit die Bienenhaltung zu optimieren. Mit Hilfe der Technologie können für den Bienenstock relevante Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Gewicht und Aktivität der Bienen erfasst und via App img an den Imker geschickt werden. So kann dieser schnell reagieren, falls dem Bienenvolk Schaden droht.

Renaturierung artenreicher Lebensräume
Seit 2003 führen wir umfangreiche Sammelaktionen von gebrauchten Mobilfunkgeräten durch. Die Handys werden im Anschluss weiterverwendet oder fach- und umweltgereicht recycelt, sofern sie nicht mehr funktionsfähig sind. Mit den Erlösen aus der Rücknahme unterstützen wir gemeinnützige Organisationen, insbesondere in den Bereichen Ressourcen-, Umwelt- und Naturschutz sowie Bildung. 2017 förderten wir zwei Artenschutzprojekte – ein Gorillaschutzprojekt der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt sowie das Affenwaisenhaus J.A.C.K. des Pro Wildlife e.V.. Beide Organisationen sind seit 2017 Kooperationspartner des Handysammelcenters.

Kooperation mit der DUH beendet
Seit 2003 haben wir die Naturschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe gefördert. Die Kooperation wurde zum Jahresende 2017 beendet.

Aktionen zur Ressourceneffizienz am Arbeitsplatz

Als Beitrag zur Ressourceneffizienz am Arbeitsplatz achten wir darauf, möglichst umweltfreundliche Büromaterialien zu verwenden. In unserem Bürosortiment-Katalog in Deutschland sind insgesamt 16 Prozent der Produkte als nachhaltig klassifiziert. Dazu gehört unter anderem Papier, das mit Umweltzeichen wie dem „Blauen Engel“ oder dem Zertifikat „Nordic Swan“ ausgezeichnet ist. Ein Teil unseres Bürosortiment ist auch mit der EU Umwelt Blume, dem Fairtrade-Siegel, sowie den Umweltzeichen des FSC img (Forest Stewardship Council img) sowie des PEFC (Programm for the Endorsement of Forest Certification Schemes) gekennzeichnet. Im Jahr 2017 lag der Anteil nachhaltiger Produkte an unserem Bestellvolumen bei 96 Prozent.

Im Berichtsjahr haben wir an unserem Standort in Bonn sowie im Online-Shop wiederholt Restbeständen an Giveaways und Unternehmenskleidung an unsere Mitarbeiter verkauft. Die Aktionen wurden auch in diesem Jahr sehr gut angenommen. In Bonn hat sich ebenfalls die Büromaterial-Tauschbörse etabliert, bei der die Kolleginnen und Kollegen sich am ausrangierten Büromaterial anderer Abteilungen bedienen können anstatt dies neu zu bestellen.

2017 haben wir darüber hinaus eine Partnerschaft mit der „Afb-gemeinnützigen GmbH“ geschlossen. Im Zuge der Partnerschaft werden wir künftig einen Teil unserer gebrauchten IT-Hardware (z.B. Laptops) an die Organisation abgeben, um sie aufbereiten und weiterverkaufen zu lassen. Dadurch sparen wir nicht nur Ressourcen, sondern schaffen auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Zusätzlich verlängern wir den Lebenszyklus unserer gebrauchten Hardware. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben wir Ende November 2017 sehr erfolgreich eine Vor-Ort Verkaufsaktion am Standort Bonn durchgeführt.

Wasserverbrauch

Wasser ist lebensnotwendig und es wird immer knapper. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass mehr als eine Milliarde Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Als Dienstleistungsunternehmen ist unser Wasserverbrauch im Verhältnis zur Landwirtschaft oder dem produzierenden Gewerbe vergleichsweise gering. Wasser wird bei uns fast ausschließlich im Rahmen unserer Bürotätigkeit genutzt. Auch in unseren Zulieferketten spielt der Wasserverbrauch nur eine untergeordnete Rolle. Daher gehört Wasser nicht zu den wesentlichen Themen unseres CR-Managements. Dennoch erfassen wir über unsere Kennzahl Wasserverbrauch unseren jährlichen Verbrauch, den wir seit 2012 konsequent reduzieren konnten.