Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2017
Corporate Responsibility Bericht 2017

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind ein wichtiger Baustein, um Treibhausgase zu vermeiden. Wir verbessern unsere Klimabilanz daher nicht nur, indem wir mithilfe von Effizienzmaßnahmen unseren Stromverbrauch senken, sondern optimieren auch den Energiemix der Stromerzeugung. Das Thema „Erneuerbare Energien“ ist ein Pfeiler unserer Vier-Säulen-Strategie zum Klimaschutz. Die Landesgesellschaften in Griechenland (OTE), Ungarn, Albanien, Österreich und in den Niederlanden (T-Mobile) sind hier schon heute Vorreiter: Sie bezogen 2017 ihren Strom bereits zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen.

Fortschritte

Alle ausklappen

Unser Ansatz für mehr erneuerbare Energien

Um unsere integrierte Klimastrategie zu konkretisieren, erarbeiten wir derzeit für unseren Konzern geeignete Ziele und Strategien zum Thema „Erneuerbare Energien“. Fest steht: Wir wollen konzernweit den Anteil an erneuerbaren Energien erhöhen und so unsere CO2-Emissionen reduzieren. Dazu wollen wir vermehrt Strom aus erneuerbaren Quellen direkt einkaufen, aber auch entsprechende Stromzertifikate erwerben. Wo es möglich und sinnvoll ist, investieren wir bereits heute in eigene Anlagen zur Energieerzeugung, zum Beispiel in den Bau von Blockheizkraftwerken oder die Installation von Photovoltaikanlagen.

Seit 2016 ermitteln wir den ESG KPI img „Erneuerbare Energien“. Die Kennzahl errechnet sich aus dem Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch. So macht sie unsere Fortschritte in diesem Bereich transparent. 2017 lag der Wert konzernweit bei 41 Prozent (33 Prozent im Jahr 2016).

Darüber hinaus haben wir konzernweit gültige Parameter entwickelt, mit denen wir Stromeinkäufe in den Landesgesellschaften in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte bewerten können. Die Parameter helfen uns, unseren derzeitigen Energiemix transparent zu machen, um den Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen künftig weiter zu erhöhen.

Saubere Stromerzeugung: Neue Solaranlagen installiert

An unseren Technikstandorten in Deutschland setzen wir vermehrt auf Solarenergie. Ende des Jahres 2017 betrieben wir insgesamt über 300 eigene Photovoltaikanlagen. Zwei neue Anlagen kamen im Berichtsjahr hinzu. In Summe haben die Anlagen eine Kapazität von knapp000 kWp (Kilowatt-Peak). Damit verkleinern wir unseren ökologischen Fußabdruck um jährlich mehr als700 Tonnen CO2. Im Jahr 2017 wurden nur zwei weitere Photovoltaikanlagen  (insgesamt 16 kW) errichtet.

Mit dem weiteren Ausbau kommen wir unserem Ziel näher, in den nächsten Jahren insgesamt 600 Standorte mit Photovoltaikanlagen auszustatten. 2017 haben wir in einem Konzept festgehalten, wie wir weitere Dachflächen für Photovoltaikanlagen nutzbar machen. Für die Installation der Anlagen ist unser interner Energiedienstleister Power & Air Solutions verantwortlich.

Mehr Grünstrom in unseren Landesgesellschaften

In den europäischen Landesgesellschaften wollen wir den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Stromverbrauch auf ein jährliches Niveau von mindestens 10 Prozent über dem des jeweiligen nationalen Energiemixes anheben. Im Berichtszeitraum konnten wir den Anteil erneuerbarer Energien in den europäischen Landesgesellschaften weiter erhöhen. Im Durchschnitt lag der Anteil erneuerbarer Energien bei über 11 Prozentpunkten über dem jeweiligen Landesmix*. Hierfür können die Landesgesellschaften auch den Erwerb von Zertifikaten (Herkunftsnachweis) für Strom aus erneuerbaren Quellen berücksichtigen.

Unser Beitrag zu den SDG

Die Landesgesellschaften in Griechenland (OTE), Ungarn, Albanien, Österreich und in den Niederlanden gehen mit gutem Beispiel voran und decken ihren Strombedarf bereits zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. T-Mobile USA plant, ihren Strom bis 2021 vollständig aus erneuerbaren Energien – vorwiegend Windkraft – zu beziehen.

Den Anteil erneuerbarer Energien machen wir auf Ebene der Landesgesellschaften transparent:

* Bei der Errechnung des Anteils erneuerbarer Energien am Strombezug werden nach Verfügbarkeit der Providermix, der Residualmix oder der Landesmix nach IEA-Faktor verwendet (in dieser Reihenfolge). Der Anteil erneuerbarer Energien am Residualmix ist meistens niedriger als am Landesmix. Für Deutschland wird die gezahlte EEG-Umlage bei der Berechnung des Anteils an erneuerbaren Energien berücksichtigt.

Andreas Kröhling

Sie haben Fragen zu diesem Thema?
Fragen Sie unseren Experten:

Andreas Kröhling