Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2016
Corporate Responsibility Bericht 2016

Verantwortungsvoller Arbeitgeber

Hier findet sich eine Auswahl relevanter Inhalte aus dem CR-Bericht 2016. Mehr Informationen befinden sich in dem Kapitel Beschäftigte.

Recruitingziel: Weltweiter Magnet für digitale Talente sein

Als führender europäischer Telekommunikationsanbieter brauchen wir die besten Köpfe: kreative Denker und technikaffine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit uns die digitale Transformation gestalten möchten. Als globaler Konzern suchen wir in Zukunft weltweit nach Top-Talenten; damit trägt unser Recruiting ganz entscheidend zur weiteren Internationalisierung unseres Konzerns bei. Länderübergreifend suchen wir deshalb in externen und internen Talentpools nach Top-Talenten. 2016 haben wir das Recruiting in einer globalen Organisation (Global Competence Center) gebündelt – denn mit einheitlichen Prozessen und Instrumenten arbeiten wir wirkungsvoller.

Auf unserem Heimatmarkt Deutschland haben wir uns längst als attraktiver Arbeitgeber positioniert. Zu unserem positiven Arbeitgeberimage tragen auch unsere überraschenden und zielgruppenspezifischen Aktionen in den sozialen Medien bei. Das Potentialpark-Ranking bescheinigte uns 2016 erneut, dass wir die beste Karrierewebsite in Deutschland haben. Mit unseren Social-Media-Aktivitäten landeten wir im Unternehmensvergleich auf dem zweiten Platz.

Im vergangenen Jahr wurden wir außerdem beim Trendence Employer Branding Award gleich zwei Mal ausgezeichnet: sowohl für das beste Hochschulmarketing als auch für unser Projekt „Vom Flüchtling zum Talent“ in der Kategorie „Employer Branding Innovation des Jahres“. Mit diesem Projekt sprechen wir gezielt Geflüchtete als Bewerber an. Bestandteile des Projekts sind die Jobplattform www.careers4refugees.de, Praktika für geflüchtete Talente und das Train-the-Trainer-Projekt, mit dem wir freiwillige Helfer, Ehrenamtliche und Mitarbeiter für die Durchführung von Bewerbertrainings schulen.

Aktuell arbeiten wir vor allem daran, auch auf neuen und wachsenden Märkten unsere Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern. Ein Beispiel: Für unseren Frauen-MINT-Award, den wir seit 2013 gemeinsam mit dem Studierendenmagazin audimax und der Initiative MINT-Zukunft-schaffen ausloben, können sich jetzt nicht nur MINT-Studentinnen aus Deutschland, sondern auch aus dem europäischen Ausland bewerben.

Ab 2017 übernimmt unser neues Global Competence Center die gesamte Steuerung unserer Talentsuche. Bei jenen Positionen, bei denen Talente besonders gefragt sind, kommt zudem unser Global Strategic Active Sourcing Team zum Einsatz. Denn mit Active Sourcing, also der aktiven, persönlichen Ansprache von potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten über Netzwerke, Messen oder Events, machen wir seit Jahren so gute Erfahrungen, dass wir dieses Instrument nun weltweit einsetzen wollen. Top-Talente lassen sich so deutlich schneller finden und für uns gewinnen.

„Start up!“: Traineeprogramm für junge Innovationsträger

Unser internationales Traineeprogramm „Start up!“ ermöglicht jungen Menschen, die sich durch Unternehmermentalität und Offenheit für Neues und Innovationen auszeichnen, einen qualifizierten Einstieg bei der Telekom in Deutschland. Für das Traineeprogramm wollen wir vor allem Absolventinnen und Absolventen der MINT-Studiengänge gewinnen. Über einen Zeitraum von 15 bis 18 Monaten lernen die Trainees verschiedene Unternehmensbereiche im In- und Ausland kennen. Sie übernehmen dabei anspruchsvolle Projektaufgaben in wechselnden Geschäftsfeldern. Erfahrene Mentorinnen und Mentoren begleiten die Trainees. Abgerundet wird das Programm durch innovative Trainingsformate und Veranstaltungen. Darüber hinaus treiben unsere „Start up!“-Trainees eigene Initiativen voran und unterstützen unter anderem im Rahmen von Social Days soziale Projekte. Im Jahr 2015 begann beispielsweise unter dem Motto „Telekom Cares“ eine Zusammenarbeit mit verschiedenen Flüchtlingsheimen in und um Bonn. 2016 haben die „Start up!“-Trainees nach einer Spendenaktion gemeinsam mit einem Kinder- und Jugendheim in Königswinter einen Garten angelegt, gepflegt, abgeerntet und ein Erntedankfest veranstaltet.

Zufriedenheits- und Engagement-Index

Die Zufriedenheit der Führungskräfte hat sich in den zurückliegenden
Jahren kontinuierlich verbessert und konnte konzernweit auf hohem Niveau stabilisiert werden. Der Engagementindex für Führungskräfte liegt bei einer Skala von 1 bis 5 auf einem sehr guten Wert von 4,5. Führungskräfte agieren anhand unserer Führungsgrundsätze zur Zusammenarbeit ("Collaborate"), Innovation ("Innovate") und Leistungsförderung ("Empower to perform") sowie unserer Leitlinien (Guiding Principles). Diese Grundsätze sind für alle unsere Führungskräfte bindend. 

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

 

Fluktuationsquote

Die Fluktuationsquote in Deutschland hat sich nach einer kontinuierlichen Verringerung seit 2012 erstmalig wieder erhöht. 2016 lag sie bei 1,37%. International hat sie sich gegenüber 2015 um mehr als einen Prozentpunkt reduziert. Auf Konzernebene hat sie sich durch die Steigerung in Deutschland auch leicht erhöht und lag 2016 bei 4,01%.


 
Weiterführende Informationen finden Sie im HR Factbook.
Relevant für die Abdeckung folgender Nachhaltigkeitsstandards

In Verbindung mit den weiteren Angaben zu den Mitarbeiterzahlen deckt die Angabe zum Anteil von Beamten an der Konzernbelegschaft den GRI-Indikator G4-LA1 (Mitarbeiterfluktuation) vollständig ab.

Weiterbildung Telekom Training in Deutschland

Die Deutsche Telekom bietet ihren Mitarbeitern eine ganze Reihe von Weiterbildungsmaßnahmen, mit denen sie ihre Kompetenzen weiterentwickeln und auffrischen können.

Weiterführende Informationen finden Sie hier und im HR Factbook. Die Konzerndaten werden ab dem Berichtsjahr 2017 zur Verfügung stehen.

Relevant für die Abdeckung folgender Nachhaltigkeitsstandards

Durch die Angabe decken wir die GRI-Indikatoren G4-LA9 (Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter) und G4-LA10 (Kompetenzmanagement und lebenslanges Lernen) sowie die EFFAS-Kennzahl S02-02 (Aufwendungen für Weiterbildung pro Mitarbeiter) vollständig ab. Weiterhin entsprechen wir durch die Angabe dem Kriterium 16 (Weiterbildung und Beschäftigungsfähigkeit) des Deutschen Nachhaltigkeitskodex.