Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2016
Corporate Responsibility Bericht 2016

Netzausbau

Hier findet sich eine Auswahl relevanter Inhalte aus dem CR-Bericht 2016. Mehr Informationen befinden sich in den Kapiteln Kunden & Produkte und Klima & Umwelt.

Ausbau des Glasfasernetzes vorangetrieben

Mit mehr als 400 000 Kilometern Länge betreibt die Telekom bereits heute das größte Glasfasernetz in Europa. Die Nachfrage nach höheren Bandbreiten img im Netz steigt jedoch immer weiter an. Um unseren Geschäftserfolg langfristig zu sichern, bauen wir daher unser Glasfasernetz weiter aus. Unser Ziel: Bis zum Jahr 2018 wollen wir 80 Prozent der deutschen Bevölkerung mit mindestens 50 Mbit/s img versorgen – vorbehaltlich regulatorischer Änderungen.

Hierfür setzen wir sowohl auf die Technologie FTTC img „Fiber to the Curb“ (dt. etwa „Glasfaser img bis zum Bordstein“) als auch auf den FTTH-Ausbau („Fiber to the Home“). Bei dem FTTC-Ausbau wird die Glasfaser bis zu den sogenannten Kabelverzweigern (KVZ) ausgebaut, also zu den grauen Kästen am Straßenrand. Vor dort können wir dann unsere Kunden über bestehende Leitungen mittels VDSL-Vectoring img mit großen Bandbreiten versorgen. Bei FTTH img reicht die Glasfaserleitung schon bis in die Wohnung unserer Kunden.

  DSL img 16.000 FTTC mit VDSL-Vectoring FTTH
Download bis zu 16 Mbit/s bis zu 100 Mbit/s bis zu 200 Mbit/s
Upload bis zu 2,4 Mbit/s bis zu 40 Mbit/s bis zu 100 Mbit/s

 

Vectoring: Mehr Tempo im Netz

Durch Vectoring werden die elektromagnetischen Störungen ausgeglichen, die es zwischen den Kupferleitungen auf dem Weg in die Haushalte gibt. Das ermöglicht deutlich schnellere Datenübertragungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s. Die Technik dafür wird in den Kabelverzweigern installiert.

Weiterer Ausbau des LTE-Mobilfunknetzes

Der Ausbau der Mobilfunk-Technologie LTE img im Telekom-Netz ist 2016 europaweit weiter vorangeschritten. Ende 2016 lag die Netzabdeckung durchschnittlich bei 84 Prozent der Bevölkerung. Damit haben wir in den europäischen Landesgesellschaften unsere Ziele erreicht. In Deutschland lag die Netzabdeckung Ende 2016 bei knapp 92 Prozent der Bevölkerung – bis Ende 2018 wollen wir 95 Prozent erreichen. Etwa 75 Prozent aller Funkmasten in Europa sind derzeit mit LTE ausgerüstet. Dabei sind an fast jedem vierten LTE-Standort bereits zwei oder mehr Frequenzbänder img aktiv. Dies sorgt für größere Reichweiten und höhere Geschwindigkeiten.

Ein-Gigabit-Schallmauer durchbrochen
Gemeinsam mit dem Gerätehersteller Huawei haben wir 2016 erstmals die Ein-Gigabit-Schallmauer für mobile Datentransfers im LTE-Netz durchbrochen. Bei einer Livedemonstration in Berlin gelang die Premiere mit einer Übertragung von 1,22 Gigabit über das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Für den Test kam die aktuellste LTE-Advanced-Pro-Technologie zum Einsatz: Sie bündelt mindestens drei Frequenzbänder und erreicht so hohe Geschwindigkeiten.

Mobilfunknetz in Deutschland ausgezeichnet

Connect Festnetztest (08/2016): Testsieger
Als einziger bundesweiter Anbieter erhielten wir im August 2016 beim Festnetztest der deutschen Fachzeitschrift „Connect“ die Gesamtnote „sehr gut“. Ob Telefonie, Internet oder Internet-Fernsehen – in allen Bereichen konnte wir uns gegen die Wettbewerber behaupten.
CHIP Handy-Netztest (1/2017): Erster Platz
Wir haben den Mobilfunknetz-Test der Fachzeitschrift „Chip“ nicht nur in der Kategorie „Netzqualität gesamt“, sondern auch in der Kategorie „Netzqualität LTE“ gewonnen. Besonders die Netzverfügbarkeit von 95 Prozent beeindruckte die Tester. Nur bei 5 Prozent der Messungen gab es kein Netz.
Connect Mobilfunknetztest (1/2017): Erneut auf Platz 1
Bereits zum sechsten Mal in Folge haben wir den Mobilfunknetztest der Fachzeitschrift „Connect“ gewonnen. In dem Test, bestehend aus den Kategorien Sprache und Daten, erhielten wir als einziges Unternehmen die Note „sehr gut“.