Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2016
Corporate Responsibility Bericht 2016

Cyber Security

Kriminelle Hacker professionalisieren sich mit rasender Geschwindigkeit. Von den Schäden betroffen sind Privatnutzer ebenso wie öffentliche Stellen, Unternehmen oder das Militär. Schwachstellen in Computersystemen werden oft bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden vollautomatisch ausgenutzt.

Als verantwortungsvoller ICT-Anbieter stellen wir uns dieser Entwicklung entschieden entgegen. Es gehört zu unserem Geschäftsmodell, unseren Kunden ein hohes Maß an Sicherheit zu gewähren und die Daten und Infrastrukturen unserer Nutzer konsequent vor unerlaubtem Zugriff zu schützen.

So schützen wir unsere Infrastruktur

Auf Basis der Konzernstrategie treibt die Telekom das Geschäft mit Security-Produkten und -Dienstleistungen in Europa voran. Daher haben wir 2016 konzernweit alle Sicherheitsbereiche unter einem Dach gebündelt und Ende des Jahres 2016 den Aufbau der neuen Einheit Telekom Security abgeschlossen. Mit der Umstrukturierung schaffen wir die nötigen Kapazitäten, um Cyberangriffe nicht nur frühzeitig zu erkennen, sondern auch schnell Gegenmaßnahmen einzuleiten zu können. Telekom Security bearbeitet zukünftig Themen der internen Sicherheit und entwickelt auch Sicherheitslösungen für Privat- und Geschäftskunden. So können wir unseren Kunden passende Security-Lösungen über die gesamte Wertschöpfung anbieten: von der Produktentwicklung über sichere und leistungsfähige Netze und Hochsicherheits-Rechenzentren bis zu Anwendungen und individueller Beratung. Die neue Einheit Telekom Security hat zum 1. Januar 2017 ihren Betrieb aufgenommen.

Zur Abwehr von Angriffen entwickeln wir laufend neue Verfahren. Dazu haben wir ein eigenes Cyber Defense Center eingerichtet, in dem wir Verhaltensmuster im Netz analysieren und Verteidigungsstrategien erarbeiten.

Kooperationen im Dienste der Sicherheit
Cyber Security ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Um die Zusammenarbeit in der digitalen Gefahrenabwehr weiter zu verbessern, veranstalten wir zusammen mit der Münchner Sicherheitskonferenz regelmäßig den Cyber Security Summit, zuletzt im September 2016.

Erstmals haben wir 2016 zudem den Fachkongress Magenta Security ausgerichtet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen neue Trends und Lösungen im Bereich der IT-Sicherheit. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten wir auch das aktuelle Magenta Security Portfolio, das Unternehmen eine große Auswahl an Sicherheitsleistungen bietet.

Weltweit arbeiten wir zudem mit Forschungseinrichtungen, Industriepartnern, Initiativen, Standardisierungsgremien, öffentlichen Institutionen und anderen Internet-Dienstleistern zusammen. Gemeinsam wollen wir der Cyberkriminalität entgegentreten und die Internet-Sicherheit verbessern. Beispielsweise kooperieren wir bundesweit mit dem Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) und auf EU-Ebene mit der Europäischen Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit (ENISA).

Unsere vielfältigen Datenschutzaktivitäten in unserem jährlichen Bericht Datenschutz und Datensicherheit.

Fortschritte

Alle ausklappen

Cyber Security Summit

Am 19. und 20. September 2016 haben wir zusammen mit der Münchner Sicherheitskonferenz zum vierten Mal unseren gemeinsamen Cyber Security Summit (CSS) ausgerichtet.

In diesem Jahr fand das Treffen im Silicon Valley statt. Rund 100 hochrangige internationale Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Militär kamen dort zusammen, um über die digitale Verteidigung in einer zunehmend vernetzten Welt zu sprechen. Im Fokus der Veranstaltung standen diese Themen: Abwehr von Cyberangriffen, die Zukunft der Kriegsführung, die Entwicklung von Normen und Regeln für den Cyberraum, die Bekämpfung von Cyberterrorismus sowie die wirtschaftliche Bedeutung von Cybersicherheit.

Gipfeltreffen der Sicherheitsbranche: Magenta Security

Am 29. und 30. November 2016 diskutieren mehr als 500 Teilnehmer auf dem ersten Fachkongress Magenta Security in Frankfurt über die Internet-Sicherheit der Zukunft. Neben Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, sprachen zahlreiche Referenten der Telekom und von Partnerunternehmen sowie international anerkannte IT-Experten. So stand etwa ein Vortrag von Bruce Schneier, einem führenden Experten für Kryptografie und Computersicherheit aus den USA, auf der Agenda. Wir nutzten die Veranstaltung auch, um unser neues Telekom Security Portfolio vorzustellen.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen planen wir für 2017 einen zweiten Kongress.