Telekom Logo
  • Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2016
Corporate Responsibility Bericht 2016
Willst du die Antwort wissen? Rate jetzt...

Und wie!

Doch – das geht!

T-Systems South Africa hat 2016 einen smarten Wasserzähler entwickelt: Mit dem Gerät kann man messen, wie viel Wasser aus einem Brunnen entnommen wird und wie viel Wasser die Wasseraufbereitungsanlage verlässt. Auch Wasserlecks können schneller gefunden und beseitigt werden. 

Frage 1 von 15
Helfen Smartphones beim
Wassersparen?

Die nachhaltige Entwicklung voranbringen durch ICT

Unsere Lösungen helfen, wertvolle natürliche Ressourcen zu schonen. M2M-Angebote (Machine to Machine) vereinfachen Arbeitsabläufe, verschlanken Prozesse und ermöglichen vollkommen neue Geschäftsmodelle. Die Vernetzung von Geräten untereinander in Landwirtschaft, Mobilität und Immobilien kann einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.

Willst du die Antwort wissen? Rate jetzt...

Sehr gut!

Setzen, 6

Tatsächlich – in einigen Klassenzimmern in Südkorea ersetzt ein Roboter den Lehrer. Ein echter Lehrer aus Fleisch und Blut steuert den Roboter allerdings von den Philippinen aus. So kann er den Schülern akzentfreies Englisch beibringen. Na dann: Good morning, Mr. Robot!

Frage 2 von 15
In Südkorea werden Lehrer
ferngesteuert.

Digitales Klassenzimmer

Wenn Schüler zu weit von einer Schule entfernt wohnen, muss die Schule eben zu den Schülern kommen. E-Learning-Angebote machen diese Idee zur Realität. Ein gutes Beispiel: Telekom Romania bietet Lösungen, mit denen rumänische Kinder aus ländlichen Gegenden über einen PC am Unterricht teilnehmen können – ganz bequem von zu Hause aus.

Willst du die Antwort wissen? Rate jetzt...

Leider ja!

Leider doch

Weltweit werden täglich rund 247 Milliarden E-Mails verschickt. Studien gehen davon aus, dass hiervon circa 80 Prozent Spam sind – also E-Mails, die meistens aus unerwünschter Werbung bestehen.

Frage 3 von 15
Sind 80 Prozent aller versendeten
E-Mails Spam?

Habe ich das bestellt?

Ob Viren, Trojaner, Phishing oder Abofallen: Im Internet lauern zahlreiche Gefahren. Oftmals sind Spam-E-Mails mit schädlichen Inhalten der Ausgangspunkt. Werden die Anhänge der E-Mail erst einmal geöffnet, ist es meist schon zu spät: Der Computer ist befallen. Mit unserem digitalen Ratgeber sicherdigital.de leisten wir einen Beitrag zu mehr Sicherheit im Netz. Internet-Nutzer können ihr Wissen durch informative Texte, Checklisten, Tests und Filme erweitern und sich so besser schützen.

Willst du die Antwort wissen? Rate jetzt...

Genau!

Leider falsch

Die Gefahr von Datenklau, Internet-Spitzeleien und Cyberkriminalität wächst. Nur wer weiß, wie Hacker vorgehen, kann sich auch vor ihnen schützen. Deshalb bilden wir jährlich zehn Nachwuchskräfte zum „Cyber Security Professional“ aus. Ganz legal und mit IHK-Zertifikat. Geprüfte Hacker, sozusagen.

Frage 4 von 15
Kann man sich legal zum Hacker
ausbilden lassen?

Die Hacker-Weiterbildung

Abwehr- und Sicherheitsexperten sind rar. 2014 haben wir beschlossen, diese Lücke mit einer berufsbegleitenden Weiterbildung zum Cyber Security Professional zu schließen. Die Teilnehmer müssen sich unter anderem in die Rolle eines Hackers hineinversetzen und sich in vermeintlich sichere IT-Systeme einschleichen. Circa 300 Absolventen bewerben sich pro Jahrgang um die Teilnahme.

Willst du die Antwort wissen? Rate jetzt...

Leider falsch getippt

Genau

Kinder erobern immer mehr das Netz. Schon 85 Prozent aller Zwölfjährigen in Deutschland nutzen „ab und zu“ ein Smartphone. Bei den Sechs- bis Siebenjährigen sind es immerhin schon 20 Prozent. Ganz schön smart, die Kleinen! Doch im Internet lauern auch Gefahren. Deshalb setzen wir uns für einen sicheren Umgang mit der Technologie ein.

Frage 5 von 15
Ein Drittel aller 12-Jährigen in Deutschland nutzt regelmäßig
ein Smartphone.

Sicher surfen

„Scroller“ – so heißt ein Medienmagazin für Kinder von neun bis zwölf Jahren. Es ermutigt Kinder dazu, ihre Mediennutzung zu reflektieren und die digitale Welt mitzugestalten. „Scroller“ ist ein Projekt unserer Initiative „Teachtoday“. Sie fördert die kompetente Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen mit alltagsnahen Angeboten und Aktivitäten.