Statement des Personalvorstands.

Schick
Marion Schick, Vorstand Personal, Bonn, Deutschland.

Sehr geehrte Damen und Herren,

überall auf der Welt eröffnet die Dynamik der Märkte neue Geschäftschancen. Der technologische Wandel und die zunehmende Individualisierung der Lebensformen führen zu neuen Kundenbedürfnissen – stetige Veränderung wird zur einzigen Konstante.

Die Telekom muss für diese Herausforderung adäquate Lösungen finden und dabei selbst die Veränderungsprozesse mitgestalten. Die Personalarbeit leistet dabei einen wichtigen Beitrag. Ihr Auftrag verlagert sich – von der Veränderung unserer Kultur hin zur Unterstützung einer Veränderungskultur. Wir schaffen Rahmenbedingungen, die unsere Mitarbeiter inspirieren und motivieren, ihnen Freiräume bieten und es ihnen ermöglichen, ihre individuellen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Wir fördern ein Klima, in dem Menschen stetige Veränderung als Chance und nicht als Bedrohung erleben – und den Mut haben, Verantwortung für den Unternehmenserfolg zu übernehmen. Zugleich behalten wir auch die langfristigen Herausforderungen fest im Blick und machen den Konzern Deutsche Telekom zu einer treibenden Kraft bei der nachhaltigen Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft.

Mit der Anfang 2013 verabschiedeten neuen Human-Resources(HR)-Strategie tragen wir diesen Anforderungen Rechnung. Unter dem Leitbild „HR beschleunigt den Erfolg des Unternehmens und der Mitarbeiter" leisten wir einen großen Beitrag, damit unsere Mitarbeiter und Organisationseinheiten ihr Bestes für den Erfolg unseres Unternehmens in einem sich immer verändernden Umfeld geben können. Eine wichtige Säule in der Umsetzung der neuen HR-Strategie war die Gründung der Einheit „Group Transformational Change & Corporate Responsibility". Deren Aufgabe ist es, die Unternehmenskultur mit Schwerpunkt auf den Themen Innovation, Transformation, Unternehmertum sowie gesellschaftliche Verantwortung weiterzuentwickeln. Durch die Verzahnung dieser Themen stärken wir das eigenverantwortliche Denken und Handeln unserer Mitarbeiter.

Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter spiegelt sich schon heute in ihrem hohen Engagement für ihr Umfeld wider: Sie unterstützen Kindergärten oder Schulen, geben Internet- und Handy-Trainings für Senioren oder engagieren sich für die Umwelt. Ein hervorragendes Beispiel für das Engagement unserer Beschäftigten ist der Auszubildendenwettbewerb „Verantwortung gewinnt", an dem sich in diesem Jahr 700 Azubis und dual Studierende mit über 80 sozialen und ökologischen Projekten beteiligten. Die Fülle und die Qualität der diesjährigen Beiträge beweist: Unsere Azubis und die dual Studierenden haben nicht nur ihr berufliches Fortkommen im Blick. Von ihrem Enthusiasmus und ihrer Kreativität profitiert das gesamte Unternehmen.

Als Personalvorstand richte ich mein Augenmerk aber auch darauf, dass über unsere Unternehmensgrenzen hinaus die Einhaltung von fairen Arbeitsbedingungen und grundsätzlicher Menschenrechte gewährleistet wird. Bereits 2003 haben wir konzernweit gültige sozial-gesellschaftliche Werte und Prinzipien in unserer Sozialcharta  verabschiedet. Mit ihr wurde die Einhaltung von international anerkannten Sozialstandards – insbesondere auch als Anforderung an unsere Geschäftspartner – festgeschrieben. Mit unserer Strategie zur Umsetzung der Nachhaltigkeit im Einkauf verfolgen wir das Ziel, die Einhaltung unserer definierten sozialen und ökologischen Mindeststandards in unserer Lieferkette sicherzustellen. So befragen wir im Vorfeld einer Geschäftsbeziehung Lieferanten bezüglich ihres Commitments und Engagements in Nachhaltigkeitsthemen. Bei Bedarf fordern wir im weiteren Verlauf der Geschäftsbeziehung zusätzliche Informationen über dezidierte Selbstauskünfte ein. Zur Überprüfung unserer Nachhaltigkeitsanforderungen führen wir regelmäßige Kontrollen über sogenannte Social Audits bei unseren Lieferanten vor Ort durch. Dabei arbeiten wir partnerschaftlich und vertrauensvoll mit unseren Lieferanten zusammen und bieten bei Bedarf entsprechende Unterstützung an. Bei Unstimmigkeiten greift ein mehrstufiger Eskalationsprozess . Hierbei ist die primäre Zielsetzung, im Schulterschluss mit unseren Lieferanten Lösungen gemäß unseren Nachhaltigkeitsstandards zu entwickeln.

„Wir leben Verantwortung." – so lautet nicht nur der Titel unseres CR-Berichts. „Wir leben Verantwortung." ist für uns vielmehr Ausdruck eines umfassenden CR-Verständnisses, das kurzfristige Ziele überdauert und alle Beschäftigten der Deutschen Telekom mit einschließt.

Ihre Marion Schick