Mobilfunk & Gesundheit.

  • EMF-Policy von allen europäischen Mobilfunk-Gesellschaften der Telekom unterzeichnet.
    Mehr erfahren

Wir sind davon überzeugt, dass die gesundheitlich unbedenkliche Anwendung der Mobilfunk-Technik durch die Einhaltung der geltenden Grenzwerte garantiert wird. Diese beruhen auf den aktuellen Erkenntnissen unabhängiger nationaler und internationaler Expertengremien, die fortlaufend alle relevanten Studien und Forschungsergebnisse auswerten. Anerkannte Vereinigungen wie beispielsweise die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Strahlenschutzkommission (ICNIRP) haben in den vergangenen Jahren wiederholt die geltenden Grenzwerte für den Mobilfunk überprüft und die sichere Nutzung der Mobilfunk-Technik bestätigt.

Dennoch löst der Mobilfunk immer wieder Ängste in der Bevölkerung über mögliche Gesundheitsrisiken aus. Durch eine sachliche, wissenschaftlich fundierte und transparente Informationspolitik wollen wir diese abbauen. Denn nur, wenn unsere Technologien breite Akzeptanz in der Bevölkerung finden, können wir erfolgreich wirtschaften und den Netzausbau konsequent vorantreiben. Die Telekom sucht deshalb den offenen Dialog mit sämtlichen am Netzausbau beteiligten Parteien wie Kommunen, kritischen Initiativen, interessierten Bürgern und Kunden.

Alle Grundsätze zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Mobilfunk und Gesundheit sind in der EMF-Policy der Deutschen Telekom festgeschrieben.

EMF-Policy: Richtlinie „Elektromagnetische Felder“.

EMF  steht für „elektromagnetische Felder“ – die physikalische Voraussetzung jeder Signalübertragung per Funk. Um einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Mobilfunk und Gesundheit zu gewährleisten, haben wir uns mit unserer EMF-Policy einen klaren Handlungsrahmen gegeben. Sie beschreibt die Mindestanforderungen für den Bereich Mobilfunk und Gesundheit. Mit ihr verpflichten wir uns – weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus – zu mehr Transparenz, Information, Partizipation und finanzieller Unterstützung unabhängiger Forschung zum Mobilfunk.

Auch die Landesgesellschaften schließen sich dieser Verpflichtung an: Die Vorstände aller europäischen Mobilfunk-Gesellschaften der Telekom haben die EMF-Policy unterzeichnet. Deren Umsetzung wird im Abstand von zwei bis drei Jahren umfassend evaluiert, um einzelne Aspekte zu verbessern und gemeinsam in verschiedenen Arbeitsgruppen wie beispielsweise dem „EMF  Core Team“ oder der „EMF  Technical Working Group“ Lösungen zu erarbeiten. Zu den Aufgaben dieser Arbeitsgruppen gehört zudem die Förderung des konzernweiten Austauschs zwischen Konzernzentrale und Mobilfunk-Gesellschaften. Dabei werden neue Initiativen entwickelt und Erfahrungen mit unterschiedlichen Strategien diskutiert. Ein Schwerpunkt im Jahr 2012 lag in der Entwicklung von allgemeinverständlichen Informationen zu DECT-Telefonie, WLAN und Sicherheit. Interne und externe Fachleute aus den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Messtechnik führten außerdem Schulungen mit internen Fachexperten zum aktuellen Forschungsstand auf diesem Gebiet durch. Gleichzeitig arbeiteten internationale Experten der Deutschen Telekom an der technischen Bewertung neuer Technologien.

Download : Hintergrunddokument zur EMF-Policy

Mehr erfahren

Im März 2004 hat die Telekom mit der EMF-Policy eine zentrale Richtlinie für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Mobilfunk und Gesundheit verabschiedet. Sie beinhaltet verbindliche Empfehlungen für die internationalen Landesgesellschaften. Diese werden in Übereinstimmung mit den jeweiligen nationalen Gegebenheiten und gesellschaftlichen Bedürfnissen in den verschiedenen Märkten passend umgesetzt. 2011 definierte die Deutsche Telekom gemeinsam mit den Landesgesellschaften einheitliche Mindestanforderungen für den Bereich Mobilfunk und Gesundheit, die ebenfalls in der EMF-Policy festgeschrieben sind.