CR-Wissen Das Archiv rund um den Corporate Responsibility Bericht der Deutschen Telekom
Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.

Gesellschaft

Junior-Ingenieur-Akademien

Die Junior-Ingenieur-Akademien (JIA) wecken bei Schülern der gymnasialen Mittelstufe (ab der achten Klasse) das Interesse an technischen Berufen und...

Die Junior-Ingenieur-Akademien (JIA) wecken bei Schülern der gymnasialen Mittelstufe (ab der achten Klasse) das Interesse an technischen Berufen und ingenieurwissenschaftlichen Karrieren. Die Junior-Ingenieur-Akademie wird als Wahlpflichtfach für zwei Jahre im Lehrplan der teilnehmenden Schulen verankert und in Kooperation mit Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen durchgeführt. Das Projekt wurde erstmals 2005 umgesetzt und gibt Schülern die Möglichkeit, im Unterricht erworbene Kenntnisse praktisch anzuwenden. Seit dem Start des Projekts wächst das Schulnetzwerk stetig: 2017 wurden neun neue Junior-Ingenieur-Akademien in das Netzwerk aufgenommen, womit inzwischen bereits 88 Schulen in Deutschland eine Akademie anbieten. Schüler aus Leipziger Gymnasien konnten 2017 beispielsweise an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) an spannenden Projekten aus der Telekommunikation forschen. Eine Schülergruppe entwickelte einen kostengünstigen Roboter, der als Lernobjekt im Informatikunterricht eingesetzt werden kann.

Zum Schuljahr 2018/2019 schreibt die Deutsche Telekom Stiftung letztmals bundesweit neue Junior-Ingenieur-Akademien aus. Schulen, die das Unterrichtsmodell langfristig in ihr Lehrangebot integrieren wollen, können sich mit ihren Konzepten bei der Stiftung bewerben. Die Deutsche Telekom Stiftung unterstützt die Gewinnerschulen mit bis zu 10 000 Euro Anschubfinanzierung zur Einrichtung der Junior-Ingenieur-Akademie. Die Teilnehmer können ihre Erfahrungen auf regelmäßigen JIA-Jahrestagungen austauschen.

arrow_right

So übernehmen wir Verantwortung für unsere Gesellschaft

Eine Untersuchung von Beyond Philantrophy und Goetzpartners aus dem Jahr 2017 zeigt, dass wir einer von derzeit lediglich fünf Dax-30-Konzernen sind,...

Eine Untersuchung von Beyond Philantrophy und Goetzpartners aus dem Jahr 2017 zeigt, dass wir einer von derzeit lediglich fünf Dax-30-Konzernen sind, die den Nutzen ihres gesellschaftlichen Engagements analysieren. Gemäß dieser Untersuchung haben nur bei zwei Unternehmen die Spendenaktivitäten einen klaren Bezug zum Kerngeschäft. In unserem Fall ist dies die Förderung von Medienkompetenzen.

arrow_right

Freiwilliges Soziales Jahr Digital

Im Rahmen des Pilotprojekts „Freiwilliges Soziales Jahr Digital“ (FSJdigital) in Halle, Sachsen-Anhalt, konnten medienaffine Jugendliche gemeinnü...

Im Rahmen des Pilotprojekts „Freiwilliges Soziales Jahr Digital“ (FSJdigital) in Halle, Sachsen-Anhalt, konnten medienaffine Jugendliche gemeinnützige Einrichtungen – wie Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen – bei digitalen Projekten und der Anwendung neuer Medien unterstützen. Die Freiwilligen wurden während ihres Dienstes medienpädagogisch begleitet. In Sachsen-Anhalt wurde das Konzept in 25 Einrichtungen erprobt. Angeboten wurde eine große Bandbreite an Aktionen, vom digitalen Geschichtenerzählen bis zur Gestaltung barrierefreier Webinhalte. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und von der Deutschen Telekom sowie der NrEins.de AG unterstützt. Nach Abschluss des zweiten Jahrgangs wird das Projekt derzeit evaluiert.

arrow_right

Calliope Mini – Minicomputer für Grundschüler

Der Minicomputer „Calliope Mini“ hilft Grundschülern, sich altersgerecht an das Thema Programmieren heranzutasten. 2017 stellte die Calliope gGm...

Der Minicomputer „Calliope Mini“ hilft Grundschülern, sich altersgerecht an das Thema Programmieren heranzutasten. 2017 stellte die Calliope gGmbH die Computer Pilotschulen im Saarland und in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Die Deutsche Telekom Stiftung unterstützt das Vorhaben mit der Entwicklung und Erprobung von Lehrmaterialien und Unterrichtskonzepten. Im Rahmen des Projekts „Digitales Lernen Grundschule“ werden an sechs Universitäten Konzepte für die kreative Nutzung digitaler Technik erarbeitet.

arrow_right

GestaltBar – die digitale Werkstatt

Um ihre Lebenswelt aktiv zu gestalten und Chancen auf einen zukunftsfähigen Beruf zu haben, müssen Jugendliche lernen, wie sie digitale Werkzeuge ko...

Um ihre Lebenswelt aktiv zu gestalten und Chancen auf einen zukunftsfähigen Beruf zu haben, müssen Jugendliche lernen, wie sie digitale Werkzeuge kompetent und kreativ nutzen können. Mit dem Projekt „GestaltBar – die digitale Werkstatt“ richtet sich die Deutsche Telekom Stiftung besonders an Hauptschüler. Ziel ist es, Jugendliche praxisnah an digitale Technologien heranzuführen und ihnen erste Einblicke in technische Berufsbilder zu geben. Auf dem Programm stehen Kurse zu Themen wie Robotik, App-Entwicklung oder 3D-Druck. Das Projekt wird zunächst an vier Pilotstandorten – Bonn, Berlin, Hamburg und Köln – umgesetzt.

arrow_right

engagement@telekom

Die Deutsche Telekom hat ihr gesellschaftliches Engagement breit angelegt und unter dem Dach des Programms „engagement@telekom“ konzernweit gebün...

Die Deutsche Telekom hat ihr gesellschaftliches Engagement breit angelegt und unter dem Dach des Programms „engagement@telekom“ konzernweit gebündelt. Insgesamt beruht das gesellschaftliche Engagement der Telekom auf zwei Säulen:

Corporate Volunteering (Unterstützung unserer Mitarbeiter in ihrem gesellschaftlichen Engagement) & Corporate Giving (unsere Spendentätigkeit)Partnerschaftliches Engagement (die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen im Rahmen langfristiger Partnerschaften)

Im Rahmen von Corporate Volunteering unterstützt und fördert die Telekom das ehrenamtliche Engagement ihrer Beschäftigten. Auf einer Internet-Plattform können gemeinnützige Organisationen in Deutschland ihre Vorhaben vorstellen und Unterstützung anfragen. Auch Mitarbeiter können dort eigene Projekte vorschlagen und Unterstützung suchen. Die Internationalisierung der Plattform hat begonnen, um eine gemeinsame länderübergreifende Anlaufstelle für entsprechende Projekte zu schaffen. Zudem engagieren wir uns weltweit mit Unternehmensspenden (Corporate Giving).

Im Bereich „Partnerschaftliches Engagement“ steht die Telekom zahlreichen sozialen Einrichtungen als verlässlicher Partner zur Seite – national und international. Wir unterstützen sie als Technologiepartner oder indem wir ihre Anliegen in den Konzern tragen und unsere Mitarbeiter motivieren, sich zu engagieren. Mit vielen Organisationen verbinden uns langjährige Partnerschaften.

Im Bereich der Katastrophenhilfe leisten wir mit Sachspenden und Geldbeträgen wirkungsvolle Sofort- und Aufbauhilfe. Auch unsere Beschäftigten zeigen sich in Katastrophenfällen stets engagiert. Künftig werden wir uns auch im Bereich der Katastrophenprävention engagieren.

arrow_right

„Ich kann was!“

Die „Ich kann was!“-Initiative wurde 2009 von der Deutschen Telekom ins Leben gerufen und 2011 in einen gemeinnützigen Verein überführt. Der Ve...

Die „Ich kann was!“-Initiative wurde 2009 von der Deutschen Telekom ins Leben gerufen und 2011 in einen gemeinnützigen Verein überführt. Der Verein verfolgt das Ziel, die Chancen von 9- bis 14-jährigen Kindern und Jugendlichen aus einem sozial schwierigen Umfeld durch den Erwerb und Ausbau individueller Kompetenzen zu verbessern. Die Initiative orientiert sich dabei an den von der OECD formulierten Schlüsselkompetenzen, die junge Menschen benötigen, um ihr Leben erfolgreich gestalten zu können: Wichtige Kompetenzen sind demnach die Fähigkeit, selbstständig zu handeln und in sozial unterschiedlichen Gruppen erfolgreich zu agieren sowie das Vermögen, souverän zu kommunizieren und Wissen anzuwenden. Die „Ich kann was!“-Initiative fördert Projekte und Aktivitäten, die auf den Erwerb dieser Schlüsselkompetenzen ausgelegt sind.

Seit 2013 ist die „Ich kann was!“-Initiative offizielle Maßnahme der von den Vereinten Nationen ausgerufenen Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005–2014)“. Sie gilt damit als Leuchtturmprojekt der UN-Dekade. Als offizielle Maßnahme werden Projekte ausgezeichnet, mit denen Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell im nationalen Bildungswesen verankert wird und die somit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Ziele der Weltdekade leisten.

arrow_right

Deutsche Telekom Stiftung

Die von der Deutschen Telekom AG im Jahr 2003 gegründete Deutsche Telekom Stiftung gehört heute mit einem Stiftungskapital von 150 Millionen Euro zu...

Die von der Deutschen Telekom AG im Jahr 2003 gegründete Deutsche Telekom Stiftung gehört heute mit einem Stiftungskapital von 150 Millionen Euro zu den großen deutschen Unternehmensstiftungen. Sie engagiert sich bundesweit für eine Verbesserung der Bildung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Darüber hinaus fördert sie das Engagement von Mitarbeitern in Kindertagesstätten und an Schulen für die Wissensvermittlung in den MINT-Fächern. Ihre Förderschwerpunkte liegen in den Handlungsfeldern frühe Bildung, Unterricht & mehr, Lehrerbildung, Talentförderung und Impulse.

arrow_right

Neue Sporterfahrung

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Fußball-Bund veranstaltet die Deutsche Telekom seit Oktober 2009 regelmäßig P...

Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Fußball-Bund veranstaltet die Deutsche Telekom seit Oktober 2009 regelmäßig Projekttage unter dem Motto „Neue Sporterfahrung“. Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis zehn sollen dabei in der Praxis erfahren, was es bedeutet, als Mensch mit Behinderung Sport zu treiben. Die Jugendlichen probieren dabei für sie neue Sportarten wie Rollstuhlbasketball oder Blindenfußball aus. So können sie aus der Teilnehmerperspektive heraus Verständnis und Respekt für Menschen mit Behinderungen erwerben. Seit 2013 wird das Projekt erstmalig mit Fußballmannschaften aus dem Jugendbereich durchgeführt.

arrow_right

Verantwortung gewinnt!

Seit 2009 ruft die Telekom jährlich ihre Auszubildenden und dual Studierenden dazu auf, am Wettbewerb „Verantwortung gewinnt!“ teilzunehmen. Ziel...

Seit 2009 ruft die Telekom jährlich ihre Auszubildenden und dual Studierenden dazu auf, am Wettbewerb „Verantwortung gewinnt!“ teilzunehmen. Ziel ist es, das Verantwortungsbewusstsein der Jugendlichen für das Gemeinwesen zu stärken und die Auszubildenden zu motivieren, sich als Individuen und als Team noch stärker mit Ethik und Werten einer Gemeinschaft auseinanderzusetzen. Prämiert werden gesellschaftlich orientierte oder ökologisch nachhaltige Projekte. Das Spektrum der ausgezeichneten Aktivitäten reicht von den Themen Freiheit und Unabhängigkeit, Gerechtigkeit, Respekt oder Zivilcourage bis Umweltschutz und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen.

arrow_right

Aktionsbündnis Deutschland Hilft

Das Aktionsbündnis Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen und Notsituationen Hilf...

Das Aktionsbündnis Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen und Notsituationen Hilfe leisten. Die Deutsche Telekom unterstützt das Aktionsbündnis seit dem Jahr 2003. Die Summe der Spendenbeträge durch Soforthilfe und Mitarbeiterspenden hat inzwischen Millionenhöhe erreicht. Seit Mai 2012 ist Birgit Klesper, Senior Vice President Group Transformational Change & Corporate Responsibility (GCCR) der Deutschen Telekom, Mitglied im Kuratorium des Bündnisses. Die Deutsche Telekom unterstützt auch Wiederaufbau- und Präventionsmaßnahmen.

arrow_right

TelefonSeelsorge

Die TelefonSeelsorge der evangelischen und katholischen Kirchen in Deutschland steht Anrufern in Krisensituationen zur Seite. Mehr als 7 000 umfassen...

Die TelefonSeelsorge der evangelischen und katholischen Kirchen in Deutschland steht Anrufern in Krisensituationen zur Seite. Mehr als 7 000 umfassend ausgebildete, ehrenamtliche Berater – darunter zahlreiche Mitarbeiter der Telekom – sorgen dafür, dass die TelefonSeelsorge 24 Stunden täglich qualifizierte Beratung leisten kann. Seit 1997 unterstützen wir das Sorgentelefon mit kostenfreien Rufnummern und speziellen Service-Angeboten. Rund zwei Millionen Anrufe werden jährlich über diese Leitungen der Deutschen Telekom bearbeitet.

arrow_right

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Seit 2004 initiiert das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die größte bundesweite Fr...

Seit 2004 initiiert das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die größte bundesweite Freiwilligenoffensive. „Engagement macht stark!“ ist das gemeinsame Motto der Initiativen, Vereine, Verbände, staatlichen Institutionen, Stiftungen und Unternehmen, die sich an der Aktionswoche mit zahlreichen Projekten, innovativen Ideen und verschiedenen Aktionen aus allen Themenbereichen beteiligen.

Übergeordnetes Ziel ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen. Die Telekom bietet ihren Mitarbeitern in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements aktiv Möglichkeiten für Engagement und beteiligt sich an Maßnahmen des BBE. Zahlreiche Mitarbeiter der Deutschen Telekom in ganz Deutschland nutzen die Gelegenheit, um Partnerorganisationen zu unterstützen: Sie übernehmen beispielsweise die Nachmittagsbetreuung eines Kinder- und Jugendhauses in Berlin oder führen gemeinsam mit der Lebenshilfe Medienkompetenztrainings für Menschen mit Behinderungen durch.

arrow_right

Social Days

Die Deutsche Telekom organisiert im Rahmen von „engagement@telekom“ regelmäßig „Social Days“, an denen sich ganze Mitarbeiterteams einen ode...

Die Deutsche Telekom organisiert im Rahmen von „engagement@telekom“ regelmäßig „Social Days“, an denen sich ganze Mitarbeiterteams einen oder mehrere Tage lang in einer Einrichtung engagieren. Im Anschluss ergeben sich häufig längerfristige Kooperationen und regelmäßige gemeinsame Aktivitäten. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt zunehmend im Bereich „Medienkompetenz“. Weitere Beispiele sind die Unterstützung von Kindergärten und Schulen, generationsübergreifende Seniorenarbeit oder der tatkräftige Einsatz für Umwelt- und Naturschutzprojekte.

arrow_right

"Geh’ Deinen Weg" – eine Initiative der Deutschlandstiftung Integration

Die Deutsche Telekom gehört zu den strategischen Partnern der Anfang 2012 gestarteten Initiative „Geh’ deinen Weg“ der Deutschlandstiftung Inte...

Die Deutsche Telekom gehört zu den strategischen Partnern der Anfang 2012 gestarteten Initiative „Geh’ deinen Weg“ der Deutschlandstiftung Integration. Ihr Ziel ist es, die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund ins Berufsleben zu fördern. Wir unterstützen die Deutschlandstiftung bei der inhaltlichen Ausgestaltung des Programms sowie im Rahmen einer Technologiepartnerschaft.

„Geh’ Deinen Weg“ ist ein Stipendiaten- und Mentoring-Programm, das jährlich rund 180 junge Talente unterschiedlicher Herkunft mit Mentoren aus deutschen Unternehmen, Institutionen und Organisationen vernetzt. Die 347 Stipendiaten der ersten beiden Jahrgänge haben Wurzeln in 66 verschiedenen Ländern – davon gehören 35 Prozent der ersten Zuwanderergeneration an, 52 Prozent der zweiten Generation. Sie werden von 270 registrierten Mentoren betreut (Stand Januar 2014). Auch Personalvorstand Marion Schick und Führungskräfte der Telekom stehen als Mentoren zur Verfügung. Außerdem können die Stipendiaten an verschiedenen Workshops und Netzwerkevents teilnehmen.

arrow_right

Nationaler Förderer der Sporthilfe

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderun...

Die Deutsche Telekom ist Partner der Deutschen Sporthilfe. Neben finanzieller Unterstützung umfasst die Partnerschaft diverse Programme zur Förderung der dualen Karriere von Athleten sowie die Bereitstellung von Telekommunikations-Know-how und attraktiven Angeboten für Sporthilfe-Athleten.

Mehrmals im Jahr geben Experten der Telekom den Athleten der Sporthilfe im Rahmen von Bewerbertrainings Tipps für den richtigen Auftritt im Bewerbungsgespräch und helfen bei der Erstellung ansprechender Bewerbungsunterlagen. Bei den Trainings berichten prominente Paten von der Herausforderung, Leistungssport und Beruf in Einklang zu bringen. Außerdem haben die Athleten die Möglichkeit, sich mit einem speziellen Kennwort für Praktika oder auf Stellenangebote bei der Telekom zu bewerben.

Längere Ausbildungszeiten oder fehlende Kriterien wie Praktika und Auslandsaufeinhalte werden aufgrund der Doppelbelastung dabei gesondert berücksichtigt. Die Telekom selbst gewinnt durch dieses Engagement Zugang zu zielstrebigen und leistungsorientierten Spitzenathleten für ihre Nachwuchspools.

arrow_right
Weitere Beiträge laden (noch 20)