Um diese Seite in schwerer Sprache zu sehen, klicken Sie bitte hier.

Jeder Mensch soll glücklich leben

Aber es gibt Menschen,
die nicht wollen,
dass alle glücklich sind.
Wenn jemand anders ist als sie.
Zum Beispiel, wenn jemand eine andere Hautfarbe hat.
Dann sagen sie hässliche Dinge.
Ein Beispiel: „Du bist kein Mensch.“
Oder: „Du bist ekelhaft.“
Solche Worte können sehr wehtun.
Aber Worte dürfen keine Waffe werden.
Besonders im Internet sagen Menschen solche Dinge.
Dagegen können wir etwas tun.
Jeder kann mithelfen.
Wir können schreiben:
„Es ist nicht in Ordnung,
wenn jemand verletzt wird!“
Wenn wir das tun,
zeigen wir Zivil-Courage.
Zivil-Courage ist ein Wort in schwerer Sprache.
Es bedeutet mehr als nur anderen helfen.
Es bedeutet, dass man sich für andere starkmacht.
Und dass man dafür kämpft,
dass wir gut zusammenleben.
Wenn viele Menschen mitmachen,
leben wir auch im Internet besser zusammen.
Und niemand muss Angst haben,
dass er mit Worten verletzt wird.

Hass im Internet

Wir können im Internet viele Dinge tun
und gute Ideen finden.
Wir treffen dort viele Menschen.
Das ist gut.
Aber im Internet gibt es auch immer mehr Hass.
Menschen lügen und
reden schlecht über andere.
Sie glauben,
sie können sich im Internet verstecken.
Weil man sie nicht sieht,
wenn sie vor dem Computer sitzen und schreiben.
Sie glauben auch,
es kann ihnen nichts passieren
wenn sie schlechte Dinge schreiben.
Sie schreiben diese Dinge oft gegen Menschen,
die anders sind als sie
oder eine andere Meinung haben.

Schlimme Dinge werden von vielen Menschen im Netz gelesen.
Viele Menschen, die Hass im Netz lesen,
wissen aber nicht, was sie antworten sollen.
Und ob sie überhaupt etwas tun sollen.

Warum schreiben Menschen Hass?

Manche schreiben Hass,
um andere zu verletzten.
Manche schreiben Hass,
damit andere Angst bekommen
und lieber nicht mehr ihre Meinung im Internet schreiben.
Und das wollen die Angreifer.
Dann kann man bald nur noch die Meinung der Angreifer lesen.
Und dann glauben viele,
dass alle so denken wie die Angreifer.

Damit wir gut zusammenleben können,
ist es wichtig, dass es verschiedene Meinungen gibt.
Und dass wir es gut finden,
dass wir alle verschieden sind.

Als Text der für sich steht:
Wenn Hass im Netz immer mehr wird,
dann glauben wir,
es ist normal,
andere zu verletzen.

Quiz

Ist das erlaubt?

Wenn man auf der Straße jemanden beleidigt,
zum Beispiel einen Polizisten,
bekommt man Ärger.
Man kann eine Anzeige bekommen
und auch eine Strafe.
Was ist, wenn man im Internet jemanden beleidigt?
Passiert dann auch etwas?

Jetzt spielen
Frage 1 von 4

Tom schreibt auf Facebook „Michaela hat jede Nacht einen anderen im Bett!“

Richtig

Falsch

Bewusst unwahre Tatsachen zu behaupten oder zu verbreiten, die die Ehre eines Menschen verletzen und dessen Ruf in der öffentlichen Meinung herabwürdigen, nennt man “üble Nachrede” und ist verboten.

Nächste Frage (2 von 4)
Dein Ergebnis


Schade. Willst Du es vielleicht nochmal probieren?Das ist ein Anfang.Super Ergebnis!

Nochmal spielen
Frage 2 von 4

Ich teile online ein Bild mit Hakenkreuz – soll nur lustig sein!

Richtig

Falsch

Das Hakenkreuz ist ein verbotenes Symbol und darf in Deutschland weder verwendet noch verbreitet werden. Beides ist eine Straftat.

Nächste Frage (3 von 4)
Dein Ergebnis


Schade. Willst Du es vielleicht nochmal probieren?Das ist ein Anfang.Super Ergebnis!

Nochmal spielen
Frage 3 von 4

Gerd postet auf Instagram „Der Islam ist kein Teil von Deutschland!“

Richtig

Falsch

Aber entscheidend ist der Zusammenhang! Ist eigene Meinung erkennbar („Ich finde, dass…..“), ist eine solche Aussage erlaubt. Werden aber Personen diskriminiert oder herabgesetzt, ist es nicht erlaubt und fällt nicht mehr unter Meinungsfreiheit.

Nächste Frage (4 von 4)
Dein Ergebnis


Schade. Willst Du es vielleicht nochmal probieren?Das ist ein Anfang.Super Ergebnis!

Nochmal spielen
Frage 4 von 4

Renate kommentiert „Schlagt Löcher in die Boote! Flüchtlinge stehlen doch nur unser deutsches Geld!“

Richtig

Falsch

Das ist Volksverhetzung. Wer gegen eine bestimmte Personengruppe zu Hass, Gewalt und Willkür aufruft oder die Menschenwürde anderer angreift und so den öffentlichen Frieden stört, macht sich strafbar.

zur Auswertung
Dein Ergebnis


Schade. Willst Du es vielleicht nochmal probieren?Das ist ein Anfang.Super Ergebnis!

Nochmal spielen

1

2

3

4

5

6

Wenige Menschen trauen sich

Viele Menschen lesen Hass im Internet.
Aber nur wenige tun etwas gegen den Hass.

Oft wissen Menschen nicht,
was sie tun sollen.
Manchmal haben Menschen Angst,
ihre Meinung zu sagen.
Auch wenn sie gar nicht einverstanden sind.

Was können wir tun?

Wir können Zivil-Courage lernen

Wie das geht, erklärt Barbara Costanzo.

Zum Podcast Digitale Zivilcourage

Zum Podcast Digitale Zivilcourage

Was wir noch tun können

Helfen
Es ist wichtig,
dass man anderen hilft.
Wir können etwas gegen den Hass sagen.
Und nicht einfach wegsehen.
Das macht auch anderen Mut,
etwas zu tun.

Ruhig bleiben
Es ist besser, nicht sofort zu antworten,
wenn wir uns sehr über den Hass ärgern.
Erst mal durchatmen
und gut überlegen.
Und dann erst antworten.

Gute Antworten finden
Oft sagen die Angreifer immer wieder dasselbe.
Und oft gibt es Menschen,
die schon gute Antworten geschrieben haben.
Die kann man dann auch nehmen.
Man kann auch mit Freunden sprechen.
Und zusammen eine Antwort schreiben.

Schlimme Dinge melden
Wenn der Hass sehr schlimm ist,
kann man auch zur Polizei gehen.

Üben
Man kann sich gut vorbereiten und üben,
wie man sich wehren kann.
Denn Zivil-Courage kann man lernen.

Es ist ein tolles Gefühl,
wenn man sich für andere einsetzt.
Dann fühlt man sich stark
und nicht mehr hilflos.
Wenn wir das tun,
machen wir auch anderen Mut,
etwas gegen Hass zu tun.

1

2

3

4

5

Der Chef der Telekom heißt
Tim Höttges.
Er sagt:
„Es darf keinen Hass zwischen den Menschen geben.
Auch nicht im Internet.
Wir wollen,
dass alle Menschen gut zusammenleben können.
Auch im Internet.
Dafür setzt sich die Telekom ein.“

Was die Telekom tut

Die Telekom ist erst zufrieden,
wenn alle im Internet dabei sein können
und keine Angst haben müssen.

Ein Beispiel:
Die Telekom hat ein Video gemacht,
das zeigt,
wie schlimm Hass ist.
Das Video zeigt sie im Fernsehen.
Und im Kino.
Dann sehen viele Menschen,
dass Hass falsch ist,
und werden mutig,
etwas gegen Hass zu tun.

Alle sollen viel über
Zivil-Courage wissen

Alle sollen viel über Zivil-Courage wissen

Die Telekom hat eine Adresse im Internet.
Sie heißt #DABEI-Geschichten.
Dort findet man viele Themen aus dem Internet.
Zum Beispiel das Thema Zivil-Courage.
Das gibt es auch in Einfacher Sprache.
Es gibt viele Tipps und Übungen.

Für Kinder gibt es eigene Infos.
Die Seite heißt Teachtoday.
Das ist Englisch.
Es bedeutet: So lernt man heute.

Mit Partnern arbeiten

Digitale Zivil-Courage:
Viele sind dabei

Wir müssen etwas tun,
damit alle besser zusammenleben können.
Auch im Internet.
Keiner soll warten,
bis andere etwas tun.
Wir müssen üben,
wie wir uns gegen Hass wehren können.
Alle sollen mitmachen.

Die Experten sagen:
Wenn wir viel üben,
werden wir stärker
und mutiger.
Wir fühlen uns gut,
wenn wir anderen helfen.
Wenn sich viele gegen Hass wehren,
wird der Hass weniger.
Und das ist gut!


Bitte drehe dein Gerät