Telekom Logo
Corporate Responsibility Bericht 2021

Corporate Digital Responsibility

Die Digitalisierung bietet viele Chancen: Sie schafft Potenziale für den Klima- und Ressourcenschutz, zum Beispiel über Innovationen, die Produkte energieeffizienter und langlebiger machen. Auch vereinfacht der digitale Wandel unsere Arbeitswelt, etwa durch Automatisierung, und er bereichert unseren persönlichen Alltag – beispielsweise mit veränderten Mobilitätslösungen oder komfortablen SmartHome-Funktionen. Wir können jederzeit von überall her auf unbegrenzte Informationen zugreifen und nie zuvor konnten wir uns so einfach über Grenzen hinweg austauschen und organisieren.

Tagtäglich erleben wir, dass sich unsere Welt immer schneller verändert. Computer und Künstliche Intelligenz sind längst unverzichtbar in unserem Alltag geworden. Meist unterstützen sie uns unbemerkt. Dies ist der Anfang einer Entwicklung, die nicht mehr aufzuhalten ist – und die wir auch nicht aufhalten wollen. Bei aller Begeisterung sollten wir jedoch nicht blind in die digitale Zukunft steuern, sondern eine klare Richtung und verbindliche Rahmenbedingungen vorgeben. Als Deutsche Telekom setzen wir uns für eine menschen- und wertorientierte Digitalisierung ein. „Corporate Digital Responsibility“ (CDR) steht für den verantwortungsbewussten Umgang mit den Chancen und Risiken der digitalen Transformation. Ziel unserer Aktivitäten im Bereich CDR ist einerseits das Abwenden von negativen Auswirkungen und andererseits die positive Mitgestaltung der Digitalisierung. 

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Unternehmensbereiche decken wir CDR in allen Facetten ab.

So achten wir sorgfältig darauf, dass die personenbezogenen Daten unserer Kund*innen transparent und verantwortungsbewusst verarbeitet und die Privatsphäre sowie die Sicherheit Einzelner dabei nicht gefährdet werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Veröffentlichungen zum Thema Datenschutz, in unserem Statusreport Datenschutz sowie in unserem Transparenzbericht. In unseren Leitlinien für einen ethischen Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI) haben wir zudem festgehalten, wie wir verantwortungsvoll mit KI bei unseren Produkten und Services umgehen.

Digitale Teilhabe ist ein Kernthema unseres Engagements. Wir treten dafür ein, dass alle Menschen gleichberechtigt in der digitalen Gesellschaft dabei sein können. Im Fokus stehen für uns einerseits der technische Zugang zu schnellen Netzen („Access“), außerdem Tarife und Endgeräte für jedes Budget („Affordability“) sowie die Fähigkeit und Motivation zum kompetenten Umgang mit digitalen Medien („Ability“). Für viele Menschen ist es nicht einfach, mit Medien umzugehen, was eine Hürde zur digitalen Teilhabe darstellt. Durch vielfältige Projekte und Maßnahmen setzen wir uns für mehr Medien- und Demokratiekompetenz ein. Zum Beispiel fördern wir mit unseren Initiativen „Teachtoday“ und „SCROLLER“ die Medienkompetenz von Kindern oder setzen uns gemeinsam mit der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) dafür ein, dass Senior*innen in der digitalen Welt zurechtkommen. Unser Ratgeber „Sicher digital“ bietet zehn Regeln für digitale Sicherheit.

Die Wahrung der Menschenrechte wie der Schutz vor Diskriminierung, Recht auf Privatsphäre, Recht auf Online-Sicherheit und Schutz der Meinungsfreiheit sind wesentlich für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Digitalisierung. Wir achten sorgfältig darauf, dass die personenbezogenen Daten unserer Kund*innen auf transparente und verantwortungsbewusste Weise verarbeitet und die Privatsphäre und Sicherheit der Einzelnen dabei nicht gefährdet werden. Die Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte ist in unseren grundlegenden Regelwerken verankert. Sie gilt nicht nur unternehmensintern, sondern gleichermaßen für unsere Geschäftspartner und unsere circa 20 000 Lieferanten in über 80 Ländern. Sie nehmen wir ausdrücklich mit in die Verantwortung, um so die Achtung der Menschenrechte auch in unserem Einflussbereich außerhalb des Telekom-Konzerns zu gewährleisten.

Auch für die Umwelt und das Klima ist digitale Verantwortung relevant. Durch die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Produkte ermöglichen wir unseren Kund*innen, CO2-Emissionen einzusparen und so zum Klimaschutz beizutragen. Wir helfen ihnen dabei, nachhaltige Lösungen zu finden, indem wir Produkte und Services durch unser #GreenMagenta-Label und mobile Endgeräte über das Eco Rating als umwelt- beziehungsweise klimafreundlich ausweisen. Auch unsere „Smart Innovations“ leisten einen ökologischen Beitrag für die Gesellschaft. Gleichzeitig benötigt die Netzinfrastruktur im Hintergrund Energie. Damit dies keine negativen Auswirkungen auf das Klima hat, nutzen wir für den Betrieb unserer Netzinfrastruktur 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien und arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Energieeffizienz. Wir wirken stetig darauf hin, unseren Einfluss auf die Umwelt zu verringern. Unser Umweltprogramm #GreenMagenta umfasst ehrgeizige Klimaziele und Maßnahmen zur Ressourcenschonung.

Besonders in den letzten zwei pandemiegeprägten Jahren hat die Welt festgestellt, dass die Digitalisierung neue Möglichkeiten und Wege des Arbeitens schaffen kann. Wir gestalten die digitale Transformation in der Arbeitswelt verantwortungsvoll mit und unterstützen unsere Mitarbeitenden bei der Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen. Die digitalen Kompetenzen unserer Mitarbeitenden stärken wir unter anderem mithilfe der Weiterbildungsinitiative „youlearn“. In unserem „Manifest der agilen Arbeit“ haben wir uns mit dem Konzernbetriebsrat auf Leitplanken für die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt verständigt.

Unser Selbstverständnis für digitale Verantwortung
Die technologische Entwicklung muss sich stärker an Werten orientieren und wir sehen uns in der Verantwortung, Ethik in Technologien zu implementieren und für alle verfügbar zu machen. Unser Verständnis zum weitreichenden Themenfeld digitaler Verantwortung haben wir in unserem „Corporate Digital Responsibility“-Rahmenwerk niedergeschrieben, das im Jahr 2022 veröffentlicht wird. Dort stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt unseres Anspruchs, Verantwortung auch digital zu leben. Kern des Rahmenwerks ist unser sogenanntes "Haus der Digitalen Verantwortung", bei dem sich alles um menschenzentrierte Technologie dreht.

Das Haus der Digitalen Verantwortung

Unser Rahmenwerk und das Haus der Digitalen Verantwortung beruhen auf unseren Leitlinien und unseren Prinzipien. Das Fundament bildet das Handeln im Einklang mit Recht und Gesetzen, Menschenrechten sowie Kultur und Werten. Darüber befinden sich die Handlungsfelder Digitale Ethik, Digitale Teilhabe, Zukunft der Arbeit sowie Klima- und Ressourcenschutz – sie dienen als Orientierungshilfe für unsere Aktivitäten. All dies steht wiederum unter dem Dach der uns stets begleitenden Prinzipien Datenschutz und Sicherheit sowie Transparenz und Dialog.

Über unser eigenes Unternehmen hinaus engagieren wir uns in verschiedenen Bündnissen und Partnerschaften wie dem BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft), dem branchenübergreifenden Wirtschaftsnetzwerk econsense oder auch der Charta für digitale Vernetzung. Außerdem sind wir Mitglied der „Corporate Digital Responsibility“-Initiative des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Im April 2021 haben wir den CDR-Kodex der Initiative unterzeichnet und uns damit zur Einhaltung konkreter Prinzipien bekannt sowie zur regelmäßigen Veröffentlichung eines Fortschrittsberichts verpflichtet. Die erste Veröffentlichung ist für Juni 2022 vorgesehen.

Annette Reuter

Sie haben Fragen zu diesem Thema?
Fragen Sie unsere Expertin:

Annette Reuter