T-Mobile
US, Inc.

Janice V. Kapner
EVP & Chief Communications and Brand Officer
T-Mobile US, Inc.

Bei T-Mobile US als Un-Carrier gilt seit langer Zeit der Grundsatz „Changing wireless for good“ – und dazu gehört es, im Interesse unserer Kund*innen, Mitarbeitenden, der Gesellschaft und unseres Planeten verantwortungsvoll zu handeln. Seit der Fusion mit Sprint nutzen wir unser gemeinsames Netz, unseren Einfluss und unsere Ressourcen für die Erfüllung unserer Zusage, nicht nur ein größeres, sondern ein besseres Unternehmen zu sein.

Im Zentrum dieser Zusage steht unser Ziel, eine besser vernetzte, gerechtere und nachhaltigere Zukunft für alle zu schaffen.

Und alles beginnt mit unserem Netz. In den vergangenen eineinhalb Jahren haben wir mit Nachdruck daran gearbeitet, ein landesweites 5G-Netz aufzubauen. Und jetzt nutzen wir unsere führende 5G-Position, um eine besser vernetzte, digital gerechte Zukunft zu schaffen und 5G tatsächlich für alle bereitzustellen.

Im Rahmen des „Project 10Million“ investieren wir 10,7 Milliarden Dollar, um Lücken beim digitalen Unterricht im Homeschooling in den Vereinigten Staaten zu schließen. So konnten wir mehr als 3 Millionen Schüler*innen aller Altersstufen im ganzen Land vernetzen und die unterversorgten und einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen zu erschwinglichen Preisen mobil anbinden – ein dringendes Erfordernis in einer Zeit, in der das Lernen von zu Hause wichtiger als je zuvor ist.

Unser Einsatz für eine besser vernetzte, digital gerechte Welt geht jedoch über die Schließung dieser Lücke hinaus. Wir versorgen alle mit 5G, auch ländliche Gemeinden, die durch einen Mangel an Konnektivität und Gelegenheit oft abgehängt sind.    

Neben unserer Arbeit zur digitalen Teilhabe bleiben wir verbindlich bei unserer Zusage, eine führende Stellung in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit einzunehmen. 2018 war T-Mobile das erste Unternehmen der Branche, das sich der Initiative RE100 anschloss – mit der Verpflichtung, unseren gesamten Stromverbrauch bis Ende 2021 zu 100 Prozent über erneuerbare Energien zu decken. Wenige Jahre und eine historische Fusion später haben wir unser Ziel erreicht!

Und es geht noch weiter. In Zukunft werden wir unsere Größe und unseren Einfluss weiterhin nutzen, um strategisch in Erneuerbare-Energien-Projekte zu investieren, die mehr saubere Energie in den Online-Betrieb und in die Gesellschaft bringen und es uns ermöglichen werden, unser entsprechendes Portfolio stärker zu diversifizieren und auszubauen.

Auf dem Weg in die Zukunft setzt sich der Un-Carrier weiterhin für „Changing Wireless for Good“ ein – und arbeitet an einer besseren Zukunft für alle. Dann damit haben wir gerade erst begonnen!

 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile  

T-Mobile US ist auf dem US-amerikanischen Markt und in Puerto Rico tätig. In den USA ist T-Mobile US der zweitgrößte Mobilfunkanbieter (bezogen auf die Anzahl der Kund*innen).

Anzahl Kund*innen   Rund 106,9 Millionen
Anzahl Mitarbeitende   Rund 75 000
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2001
Zertifiziert nach  

ISO 14001 img:2015 
ISO 45001:2018 

Weitere Informationen im Internet


 

T-Mobile US, Inc. (NASDAQ: TMUS), auf seinem amerikanischen Heimatmarkt als der „supercharged Un-Carrier“ bekannt, stellt ein modernes 4G-LTE- und ein innovatives USA-weites 5G-Netz bereit, das zuverlässige, flächendeckende Konnektivität gewährleisten wird. Kund*innen von T-Mobile profitieren von einer beispiellosen Kombination aus Mehrwert und Qualität. Dem Unternehmen ist nichts wichtiger, als seinen Kund*innen das bestmögliche Serviceerlebnis zu bieten. Durch seine unaufhaltsame Innovationstätigkeit fördert es Fortschritt und Wettbewerb im Mobilfunksektor und darüber hinaus. T-Mobile ist in Bellevue im US-Bundesstaat Washington ansässig und stellt über seine Tochtergesellschaften und unter den Vorzeigemarken T-Mobile und Metro by T-Mobile Mobilfunkdienste bereit.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.t-mobile.com

Eigene CR-Berichte

 

2020 Corporate Responsibility Report

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

T-Mobile wird immer wieder für seinen Kundendienst und seine vorbildlichen Arbeitsbedingungen ausgezeichnet. In den folgenden Rankings wurde die Führungsposition des Unternehmens in der Mobilfunkbranche bestätigt:

  • 2021 FICO Decisions Awards: FICO Industry Vanguard Award
  • J.D. Power: 2021 Kundenbetreuung Mobilfunk USA – Leistungsstudie Netzbetreiber – Teil 1
  • Ookla: Q1 Speedtest: T-Mobile hat die schnellsten 5G-Geschwindigkeiten und kann öfter als jedes andere Unternehmen eine 5G-Verbindung anbieten.
  • Opensignal:
    • Report zum 5G-Nutzererlebnis, April 2021: T-Mobile hat die schnellsten 5G-Geschwindigkeiten im Upload und Download. Kund*innen können öfter als in anderen Netzen ein 5G-Signal empfangen.
    • Report zum 5G-Nutzererlebnis, Januar 2021: T-Mobile hat die schnellsten 5G-Geschwindigkeiten im Upload und Download. Kund*innen können öfter als in anderen Netzen ein 5G-Signal empfangen.

Attraktiver Arbeitgeber:

  • Comparably: Beste globale Kultur, Bester Arbeitgeber in Seattle, Bestes Marketingteam
  • Forbes: Amerikas beste Arbeitgeber
  • Fortune: Fortune – Die besten 100 Arbeitgeber
  • Glassdoor: Beste Arbeitgeber 
  • Human Rights Campaign: Corporate Equality Index img (Gleichstellungsindex): 100 Prozent
  • LinkedIn 2021 Top Companies
  • Puget Sound Business Journal: Corporate Champion of the Year

Übersicht: Investitionen in das Gemeinwohl

Wir haben die Möglichkeit, Gutes zu tun – für unsere Kund*innen, unsere Mitarbeitenden und unseren Planeten. Aus diesem Grund setzt sich T-Mobile für eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft ein, in der alle in vollem Umfang teilhaben, sich Großes vornehmen und erfolgreich sein können. Durch beherzte Initiativen zur Lösung der Probleme, mit denen unsere Gesellschaft und unsere Umwelt konfrontiert sind, und durch Förderung einer inklusiven, offenen und transparenten Kultur trägt T-Mobile signifikant zum Gemeinwohl bei. 

Wir investieren dabei insbesondere in folgende Bereiche:

  • Einbindung unserer Mitarbeitenden
  • Förderung junger Menschen
  • Überbrückung der digitalen Kluft
  • Katastrophenhilfe
  • Unterstützung ehemaliger Militärangehöriger
  • Schutz unseres Planeten
  • Förderung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion

Einbindung unserer Mitarbeitenden

Unsere Mitarbeitenden stehen für die Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld ein. Sie sind die Katalysatoren für unser gesellschaftliches Engagement. Durch Unterstützung der Anliegen, die ihnen am meisten bedeuten, tragen wir zum Aufbau vitaler Gemeinschaften bei.

Programm zur Spendenverdopplung
Das Magenta Match-Programm der T-Mobile Foundation unterstützt die Anliegen, die unseren Mitarbeitenden besonders am Herzen liegen. So wird jede Spende unserer Mitarbeitenden für Tausende von Wohltätigkeitsorganisationen Dollar für Dollar verdoppelt. Und das ist noch nicht alles: Wir spenden zehn US-Dollar pro Stunde ehrenamtlicher Arbeit, jeweils bis zu einer Gesamtsumme von 2 000 US-Dollar pro Kalenderjahr.

Zur Begrüßung erhielten alle neuen Mitarbeitenden jeweils 25 US-Dollar auf ihr Spendenkonto, die sie für einen guten Zweck ihrer Wahl spenden konnten.

„Huddle Up“: Förderstipendienprogramm für ehrenamtlich tätige Mitarbeitende
Das Programm „Huddle-Up“ war aufgrund der COVID-19-Schutzverordnungen im Jahr 2021 nicht aktiv. Wir werden jedoch 2022 ein erweitertes Programm an den Start bringen. Das bisherige Programm hat Mitarbeitende von T-Mobile in ganz Amerika veranlasst, sich in kleinen Teams zu organisieren, um die Jugendarbeit gemeinnütziger Organisationen durch ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Diese Teams konnten sich bei der T-Mobile Foundation um eine Förderung in Höhe von 5 000 US-Dollar für ihre Jugendprojekte bewerben.

Unterstützung von Employee Resource Groups
Wir glauben daran, Grenzen zu überwinden und mehr Verständnis zu schaffen. Daher arbeitet die T-Mobile Foundation Jahr für Jahr mit DE&I Employee Resource Groups (ERGs) zusammen, um die gemeinnützigen Organisationen zu unterstützen, die ihnen am Herzen liegen.

Im Jahr 2021 konnte jede unserer ERGs eine gemeinnützige Organisation auswählen, die eine Spendenaufstockung im Verhältnis 2:1 von der Foundation erhielt, um idie Effektivität ihrer Arbeit zu verdoppeln. Jede dieser Organisationen erhielt zudem eine direkte Zuwendung in Höhe von 20 000 US-Dollar von der Foundation. Insgesamt konnten wir 247 822 US-Dollar spenden, die den von den Mitarbeitenden ausgewählten Organisationen zugutekamen: One Tribe, Unbound, Southern Poverty Law Center, GLSEN, Special Olympics und Boys & Girls Clubs of America.

Förderung junger Menschen

Wir bei T-Mobile halten es für wichtig, durch Veränderung nicht nur unsere Branche zu verbessern, sondern auch die Umgebung, in der wir leben. Aus diesem Grund wollen wir beim Abbau von Barrieren helfen, um jungen Menschen Zukunftschancen zu ermöglichen.

Changemaker Challenge
T-Mobile, die T-Mobile Foundation und Ashoka, das weltweit größte Netzwerk sozialverantwortlicher Unternehmer, führten im letzten Jahr unsere dritte „Changemaker Challenge“ durch, einen USA-weiten Wettbewerb zur Motivation der nächsten Generation junger Visionäre. Wir luden engagierte junge Erwachsene ein, ambitionierte Projektideen einzureichen, mit denen sie in ihrem Umfeld positive Veränderungen bewirken können. Wir erhielten Hunderte von Bewerbungen, aus denen dann die 16 Siegerteams in den drei Kategorien Technologie, Umwelt und Bildung ausgewählt wurden. Alle 16 Teams sicherten sich ein Startkapital von 5 000 US-Dollar sowie eine Reise zur Zentrale von T-Mobile im Oktober 2021, um ihre Ideen in einem Workshop zu präsentieren, eine Changemaker-Community aufzubauen und ihre Projekte der oberen Führungsebene von T-Mobile vorzustellen.

Seit der Einführung der Changemaker Challenge im Jahr 2018 haben mehr als 1 000 Teams Projekte zu allen möglichen Themen eingereicht – von Robotern und nachhaltigen Erfindungen bis hin zu Apps mit Schwerpunkt auf Lösungen in Bereichen wie psychische Gesundheit, Bienensterben, Flutwarnsysteme und Kampf gegen Waffengewalt.

Vier Finalisten kamen in diesem Jahr in die engere Wahl für den Hauptpreis. Und T-Mobile gab sogar letztendlich bekannt, dass alle vier Finalisten Startkapital in Höhe von 15 000 US-Dollar von der T-Mobile Foundation erhalten würden! Die vier siegreichen Projekte waren:

  • Operation Serenity (Rochester, MN): Eine App img, die den kleinen Patient*innen auf der Kinderstation die Sorge vor einer Operation nimmt, indem kinderfreundliche Simulationen, informative Videos und Artikel sowie eine extra auf sie zugeschnittene Liste mit kommunalen Hilfsangeboten zur Verfügung gestellt werden. Nach einer Befragung von Chirurg*innen, Child Life Specialists und Patient*innen auf der pädiatrischen Chirurgie hat das Operation Serenity Team einen Prototypen entwickelt und umfassende Benutzertests durchgeführt. Mittlerweile wird eine erweiterte Version der App entwickelt, und es werden Partnerschaften mit Krankenhäusern in Minnesota aufgebaut, um die App Patient*innen anbieten zu können.
  • AquaPods (San Jose, CA): Ein zu 100 Prozent pflanzenbasierter, biologisch abbaubarer Schwamm, der Wasserverschwendung bekämpft und Böden fruchtbarer macht. AquaPods werden in Gartenbeete eingesetzt und nehmen überschüssiges Gießwasser auf. Wenn die Pflanzen Wasser benötigen, geben die Schwämme das zuvor absorbierte Wasser über Diffusion und Osmose ab. Mehr als 150 AquaPods wurden in den Vereinigten Staaten, Kenia und Indien vertrieben und sind derzeit in Gebrauch.
  • Medicine Encompassed (North Brunswick, NJ): Eine von Studierenden geführte gemeinnützliche Organisation, die das Problem der Unterrepräsentation in der Medizin lösen soll. Medicine Encompassed verbindet medizinische Ressourcen, Bildung und Barrierefreiheit durch Entwicklung eines Curriculums und monatliche Präsentationen zu STEM, Medizin und verwandten Themen. Mit über 470 Mitgliedern hat die Medicine Encompassed Community etwa 500 Ressourcen, 500 informative Artikel (noch nicht veröffentlicht) und über 400 Lektionen zusammengestellt.
  • Terracan (Bellevue, WA): Eine intelligente Mülltonne und eine App zur Berechnung der Abfallbilanzals Beitrag zur Verringerung der Abfallmengen. Das Terracan Team hat über Fokusgruppen erfahren, dass viele Menschen oft nicht wissen, was recycelbar und kompostierbar ist und Essensreste oft unnötigerweise wegwerfen. Sobald sie jedoch informiert sind, verändert sich ihr Verhalten.

Juneteenth
T-Mobile schließt sich der Meinung an, dass die Geschichte der Afroamerikaner untrennbar Teil der amerikanischen Geschichte ist, und wir wissen, wie wichtig es ist, dass Minderheiten sich entsprechend repräsentiert sehen -  insbesondere junge Menschen. Daher begeht die T-Mobile Foundation den „Juneteenth 2021“  in Zusammenarbeit mit dem Northwest African American Museum. Dabei werden USA-weit im Rahmen des Programms „Wissen ist Macht“ 7 500 Kinderbücher zu Themen der schwarzen Geschichte an 14 Museen mit entsprechendem Schwerpunkt verteilt.

Katastrophenhilfe

Werden unsere Kund*innen und ihre Kommunen von Katastrophen betroffen, ist sind Mobilfunkverbindungen zu Angehörigen unerlässlich. Auch Ersthelfer*innen und Hilfsorganisationen sind dringend auf Mobilfunk angewiesen. Daher konzentrieren wir uns darauf, unsere Netze immer ausfallsicherer zu machen und die Rettungskräfte vor Ort im Katastrophenfall zu unterstützen.

Wir bereiten uns umfassend auf den Katastrophenfall und entsprechende Einsätze vor – bei allem Optimismus kann man nicht vorsichtig genug sein. USA-weit arbeiten wir eng mit Meteorologen zusammen, um klimabedingte Notfälle rechtzeitig vorhersagen zu können. Sobald ein Sturm aufkommt, erweisen sich unsere Investitionen in die Ausfallsicherheit und Infrastruktur unseres Netzes als ganz entscheidend.

Mittlerweile sind unsere Network Response Teams stets in Bereitschaft – an 365 Tagen rund um die Uhr – und darauf vorbereitet, schnell und flexibel auf Netzausfälle zu reagieren. Im vergangenen Jahr haben wir noch mehr investiert, um diese Reaktionsfähigkeit weiter auszubauen. Die Anzahl der vernetzten Fahrzeuge in unserer Flotte hat sich verdoppelt und unsere Einsatzteams sind vergrößert worden, um den betroffenen Kommunen die so unerlässliche Unterstützung bereitstellen zu können.

Als der Hurrikan Ida 2021 auf den Südosten der Vereinigten Staaten traf, sind unsere Community Support Teams durch ganz Louisiana gefahren, um Material zu liefern – darunter Tausende Ladegeräte für Mobiltelefone, Ladekabel und Prepaid-Handys, damit die Einwohner*innen miteinander in Verbindung bleiben konnten. Wir haben zudem kostenlose Sprach- und SMS-Verbindungen sowie unbegrenztes Datenvolumen für Kund*innen in ausgewählten Gebieten in Louisiana und Mississippi angeboten, die keine entsprechenden Verträge hatten. Zudem nutzen wir unser Netz auch weiterhin, um Mitarbeitende und Kund*innen zur Mitwirkung an SMS-Spendenaktionen für Hilfsorganisationen und Partner der Katastrophenhilfe zu aufzurufen.

Unterstützung ehemaliger Militärangehöriger

Ehemalige Militärangehörige haben es oft nicht leicht, in das zivile Berufsleben umzusteigen. Wir bei T-Mobile sind uns bewusst, dass sie einen ganz besonderen Wert in unser Unternehmen einbringen, der über das hinausgeht, was mit einem klassischen Lebenslauf möglich ist. T-Mobile unterstützt Mitarbeitende mit militärischem Hintergrund über das „Veterans and Allies Network“ (VAN), um das Bewusstsein für die Anliegen von ehemaligen Soldat*innen sowie deren positiven Einfluss am Arbeitsplatz zu stärken.

T-Mobile ist es außerdem eine Ehre, das Militär in den USA durch eine Reihe von Kundenangeboten zu unterstützen, z. B. durch den vergünstigten Mobilfunktarif „Magenta Military“ für aktuelle und ehemalige Militärangehörige und ihre Familien. Zusätzlich hatten wir uns verpflichtet, bis 2023 10 000 ehemalige Militärangehörige und Ehepartner*innen von Militärangehörigen einzustellen. Nun freuen wir uns, dass wir bis heute über die Hälfte des Wegs zurückgelegt haben – einschließlich der ehemaligen Militärangehörigen und Ehepartner*innen, die der Un-Carrier mit der Sprint-Fusion gewonnen hat.

Darüber hinaus arbeitet T-Mobile mit gemeinnützigen Organisationen wie Hiring our Heroes, FourBlock und Warriors4Wireless zusammen, um zur Finanzierung wichtiger Berufseinstiegsprogramme und kommunaler Hilfsinitiativen beizutragen, die den Übergang vom militärischen zum zivilen Leben erleichtern.

T-Mobile wird 2022 vom GI Jobs Magazine zu einem „Military Friendly Employer“ und „Military Spouse Friendly Employer“ erklärt. Dieses Ranking ist der Goldstandard des GI Jobs Magazine für die Verpflichtung eines Unternehmens gegenüber Militärangehörigen und ihren Familien.

Energiestrategie T-Mobile US

Die Bekämpfung des Klimawandels und der Aufbau einer nachhaltigeren Zukunft verlangen couragierte Maßnahmen. Wir sind führend in der US-amerikanischen Mobilfunkbranche bei der Festlegung wissenschaftsbasierter Ziele und Investitionen in erneuerbare Energien.

Unsere Engagement für erneuerbare Energien
Wir können die Umwelt ausgesprochen positiv beeinflussen und innerhalb unserer Branche etwas bewirken, wenn wir unseren Energieverbrauch verantwortungsbewusst steuern und weiterhin in erneuerbare Energien investieren. 2018 war T-Mobile das erste Unternehmen der Branche, das sich der Initiative RE100 anschloss – mit der Verpflichtung, unseren gesamten Stromverbrauch bis Ende 2021 zu 100 Prozent über erneuerbare Energien zu decken. Wenige Jahre und eine historische Fusion später haben wir das Ziel erreicht.

Im Jahr 2021 haben wir unser Engagement für saubere Energie bekräftigt, indem wir neue Verträge über erneuerbare Energien abgeschlossen und mit Partnern an bestehenden Solar- und Windparkprojekten zusammengearbeitet haben, während neue Standorte im Lauf des Jahres den Betrieb aufgenommen haben. Um unseren Stromverbrauch über erneuerbare Energien zu decken, haben wir unser Portfolio 2021 mit acht virtuellen Stromlieferverträgen und einem „Green Direct“-Programm, 19 Retail-Verträgen sowie Käufen von ungebündelten Zertifikaten für erneuerbare Energien (RECs) zur Unterstützung von USA-weiten Projekten erweitert.

T-Mobile ist weiterhin das EINZIGE große US-Mobilfunkunternehmen, das sich der Initiative RE100 angeschlossen hat – und jetzt, wo wir unser ursprüngliches Ziel erreicht haben, hören wir noch lange nicht auf. Wir werden unsere Größe, unseren Einfluss und unser Netz weiterhin nutzen, um strategisch in Erneuerbare-Energien-Projekte zu investieren, die mehr saubere Energie in den Online-Betrieb und in die Gesellschaft bringen und es uns ermöglichen werden, unser entsprechendes Portfolio auszubauen. Wir sind stolz, dass wir unser branchenführendes Ranking bei der Auswertung des CDP-Fragebogens zum Klimawandel 2021 beibehalten konnten.

Das offizielle Science-Based Target von T-Mobile
T-Mobile war der erste Telekommunikationsanbieter in den USA, der sich von der Science-Based Target Initiative validierte Ziele für die Reduzierung der CO2-Emissionen gesetzt hat. 2021 hatte das Unternehmen die folgenden Ziele: eine Senkung der absoluten Scope 1- und Scope 2-Emissionen um insgesamt 95 Prozent bis 2025 im Vergleich zu 2016 sowie eine Senkung der Scope 3-Emissionen um 15 Prozent pro Kund*in bis 2025 gegenüber 2016.

Energieeffizienzprojekte
Das Energieteam von T-Mobile erforscht und entwickelt innovative Methoden zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Drosselung des Energieverbrauchs in unserem gesamten Unternehmen. Hier einige Beispiele für Maßnahmen zur Optimierung des Netzbetriebs:

  • „ENERGY STAR“-zertifizierte LED-Beleuchtung wurde in über 130 neuen Shops installiert. 
  • In unseren Shops haben wir eine Reihe von effizienzsteigernden Verbesserungen vorgenommen:
    • Upgrades des Energiemanagementsystems (EMS) an mehr als100 Standorten.
    • Upgrades der LED- und Beleuchtungssteuerung an mehr als 580 Standorten.
    • Proaktiver Ersatz von Rooftop-Anlagen (RTU) durch energieeffizientere Modelle an mehr als 280 Standorten.
  • In unseren kritischen Einrichtungen haben wir die Energieüberwachung an verschiedenen Standorten modernisiert. 
  • In unserer Zentrale haben wir in Ladestationen für Elektrofahrzeuge investiert, um unsere Mitarbeitenden zu veranlassen, im Pendelverkehr Elektrofahrzeuge zu nutzen.

Wiederverwendung und Recycling von Geräten

Der Schutz der Umwelt und die Erhaltung natürlicher Ressourcen erfordern einen verantwortlichen Umgang mit Elektronikschrott (E-Schrott) – dazu gehören die täglich genutzten Geräte unserer Kund*innen. Da Mobiltelefone und andere Geräte Edelmetalle enthalten, dient das Recycling nicht nur der Ressourcenschonung, sondern auch der Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Kund*innen von T-Mobile können Smartphones, Tablets, Smartwatches, Hotspot- oder IoT-Produkte, unabhängig von Marke und Modell, in ausgewählte Shops bringen, wo sie kostenlos dem Recycling zugeführt werden. Sie können geeignete Geräte und Zubehörkomponenten auch im Rahmen von Trade-in-Programmen in Zahlung geben, um die neueste Technik günstig zu erwerben. Diese in Zahlung gegebenen Geräte und Komponenten werden recycelt, weiterverkauft oder wiederverwendet. 2021 hat T-Mobile Millionen davon gesammelt – u. a. Smartphones, Smartwatches, Tables sowie Hotspot- und IoT-Produkte. Unsere Lieferanten und Partner, die solche Geräte reparieren und recyceln, müssen nach dem branchenführenden R2-Standard zertifiziert sein, der eine Reihe von Prozessen, Sicherheitsmaßnahmen und Dokumentationsanforderungen vorsieht. Durch Investition in nachhaltige Lösungen für eine längere Lebensdauer und Wiederverwendung von Geräten und Geräteteilen vertiefen wir unsere Partnerschaften mit unseren Lieferanten und bauen so unser Engagement für die Vermeidung von E-Schrott aus.

Spendenkampagne „Season of Giving“ 2021

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit startet T-Mobile seine Spendenkampagne „Season of Giving“, um Mitarbeitende, Kund*innen und Fans für ein gemeinsames Spendenziel zu gewinnen. 2021 sammelten wir Geld für die Aktion „Pay Away the Layaway (PAL)“, um Eltern und den Familien von Militärangehörigen zu helfen, im Rahmen dieses Programms Geschenke und nützliche Produkte für ihre Kinder zu kaufen – und damit etwas mehr Glanz in die Weihnachtszeit zu bringen.

Mithilfe unserer Mitarbeitenden, Kund*innen und Fans konnten wir 1 000 000 US-Dollar an PAL spenden und durch Veranstaltungen im ganzen Land mehr als 5 000 Layaways für Familien bezahlen.

Förderung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion

Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion (Diversity, Equity and Inclusion, DE&I) ist in unserer Kultur der Zugehörigkeit tief verwurzelt und stand schon immer im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten. Im Jahr 2021 haben wir den „Equity in Action“-Plan (EIA) eingeführt. Dabei handelt es sich um einen Fünfjahresplan von T-Mobile, der Folgendes umfasst: die Werte, nach denen wir leben, die Art, wie wir in Mitarbeitende investieren und sie fördern, die Produkte und Services, die wir anbieten, die Lieferanten, mit denen wir Geschäfte machen, sowie unseren Einsatz auf kommunaler Ebene. EIA ist eine Roadmap, die uns inspiriert, mit gutem Beispiel voranzugehen, den Menschen oberste Priorität einzuräumen und sicherzustellen, dass DE&I weiterhin im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten steht.

Wir haben unseren Mitarbeitenden, den wichtigsten externen Interessensvertreter*innen und unseren Kund*innen zugehört und anhand des Feedbacks unseren „Equity in Action“-Plan angepasst, der sich auf drei Schlüsselbereiche konzentriert: Talent, Kultur und Marke. Diese Bereiche werden durch die Maßnahmen und Taktiken aus der Fünfjahres-Roadmap gefördert – u. a. die Bemühungen in den Bereichen DE&I MOU-Verpflichtungen, DE&I-Lernstrategie und DE&I-Lieferantendiversität.

Die Förderung von Gleichstellung und Inklusion in Bezug auf Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Religion, Identität und Erfahrung ist uns ein tägliches Anliegen. Dank der Vielfalt unserer Mitarbeitenden können wir unserem ebenfalls von Diversität geprägten Kundenstamm besseren Service bieten.

Förderung des Mitarbeiterengagements
DE&I begann bei T-Mobile als Basisbewegung der Mitarbeitenden und hat sich mittlerweile zu einem konzernweiten Grundsatz sowie zu einer Schlüsselkomponente unserer Strategie für die Mitarbeiterrekrutierung und -bindung entwickelt. Wir wollen hier in größeren Dimensionen denken und unsere Beschäftigen dazu ermutigen, zu Mitstreiter*innen für den Inklusionsgedanken zu werden und diesen ganz zu verinnerlichen und zu leben.

In unserem Inklusionsrat arbeiten führende DE&I-Vertreter*innen aus dem ganzen Unternehmen mit. In Zusammenarbeit mit mehr als 55 Ortsverbänden für Inklusion und Diversität widmet sich der Inklusionsrat der Bewusstseinsbildung für das Recht aller Menschen, ihre Identität frei zu entfalten.

Breite Anerkennung für unseren Inklusionsansatz
Zu unserer großen Freude erhielten wir im vergangenen Jahr mehr als 60 Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber für Frauen, People of Color, ehemalige Militärangehörige, Mitglieder der LBGTQ+-Gemeinschaft und Menschen mit Behinderungen, darunter eine Bewertung von 100 Prozent im Corporate Equality Index img der Human Rights Campaign 2022 im 10. Jahr in Folge.

Mitarbeiter-Ressourcengruppen
Bei T-Mobile gibt es sechs sogenannte DE&I Employee Resource Groups (ERGs). In diesen Gruppen diskutieren Mitarbeitende über relevante Anliegen im Zusammenhang mit Diversität, Gleichstellung und Inklusion und unterbreiten dem Unternehmen entsprechende Verbesserungsvorschläge. Diese Gruppen engagieren sich für Barrierefreiheit (Accessibility Community), ehemalige Militärangehörige (Veterans and Allies Network), multikulturelle Anliegen (Multicultural Alliance), generationenübergreifende Fragen (Multigenerational Network), die LGBTQ+-Gemeinschaft (PRIDE) und Frauen (Women and Allies Network). Die Multicultural Alliance unterteilt sich in weitere Gruppen, u. a. für Menschen indigener, asiatisch-pazifischer, hispano-/lateinamerikanischer oder afroamerikanischer Herkunft und deren Unterstützer*innen.

Nahezu 36 Prozent unserer Mitarbeitenden wirken in den ERGs mit – und es werden täglich mehr. Der Erfolg unserer ERGs misst sich am Mitgliederzuwachs und am Engagement für verschiedene Aktivitäten. Daran lässt sich ablesen, dass immer mehr unserer Mitarbeitenden an diesen Gruppen interessiert sind und ihre Arbeit für sinnvoll halten. Unseren Erkenntnissen zufolge korreliert die Teilnahme an mindestens einer ERG in der Regel mit geringerer Fluktuation, mehr lateralen Karriereschritten und häufigeren Beförderungen.

Förderung des lokalen Mitarbeiterengagements
T-Mobile hat in den vergangenen drei Jahren an Tausenden von Maßnahmen teilgenommen, die mit den Themenschwerpunkten unserer DE&I Employee Resource Groups im Einklang standen. Dazu gehörten ehrenamtliche Hilfsinitiativen auf kommunaler Ebene sowie größere unternehmensweite Events u. a. im Rahmen der amerikanischen Gedenkbewegungen Pride, Juneteenth und Black History Month, Veterans Day, Mental Health Awareness Month, Women’s History Month, Hispanic Heritage Month.

Raum für Gespräche
T-Mobile ist ein Unternehmen, das sich gern über Konventionen hinwegsetzt und in vielen Bereichen eine Vorreiterrolle übernimmt. Aber wir wissen auch, dass es außer uns noch viele andere Vorreiter*innen gibt, von denen wir lernen und die uns inspirieren können! Seit August 2018 haben unsere Mitarbeitenden die Möglichkeit, im Rahmen der Vortragsreihe „Talking with Trailblazers“ mehr über die ganz besonderen Erfahrungen und Perspektiven einiger der unterschiedlichsten, innovativsten Gastredner*innen des Landes zu erfahren.

„Talking with Trailblazers“ inspiriert uns, zuzuhören und mehr über die unterschiedlichen Perspektiven von Führungskräften innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens zu erfahren, um so über aktuelle Anliegen unserer Kommunen in einen offenen Dialog zu treten. Im vergangenen Jahr ging es bei diesen Gesprächen beispielsweise um die Frage, wie man persönlich dem Rassismus entgegentreten kann (mit dem Autor und Professor Dr. Ibram X. Kendi), um die Bekämpfung von rassistisch begründeter Ungleichheit (mit dem Gründer der Equal Justice Initiative Bryan Stevenson) und um staatsbürgerliches Engagement (mit der Schauspielerin und Mitbegründerin von Voto Latino Rosario Dawson).

Insgesamt schalteten sich im Jahr 2021 mehr als 25 000 Mitarbeitende live zu. Vom Black History Month bis zum Veterans Day, vom Mental Health Awareness Month bis zum Pride Month und vom Women’s Equality Day bis zum Autism Acceptance Month, um nur einige zu nennen – wir haben stets einen Schwerpunkt auf die Stärkung wichtiger Impulse innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens gelegt, um zu lernen, zu feiern und Solidarität zu zeigen.

Wir leben Verantwortung
T-Mobile ist ein werteorientiertes Unternehmen, das sich zu Diversität und Inklusion für unsere Beschäftigten, Kund*innen und die Gesellschaft insgesamt bekennt und dieser Verantwortung aktiv nachkommt. So sind wir im Jahr 2021 Partnerschaften mit führenden Bürgerrechtsorganisationen eingegangen, um die Einbindung von Diversität, Gleichstellung und Inklusion in jeden Aspekt unserer Geschäftstätigkeit sicherzustellen. Zu unseren Partnerorganisationen gehören National Urban League, League of United Latin American Citizens, National Action Network, UnidosUS, OCA-Asian-Pacific American Advocates und Asian Americans Advancing Justice.

Neben der Partnerschaft mit den oben genannten Organisationen hat T-Mobile Partnerschaften mit Organisationen begründet, um das Engagement in Kalifornien zu unterstützen. Unter den in diesem Rat vertretenen Gruppen finden sich die National Diversity Coalition, die California Hispanic Chamber of Commerce, die California Farmworker Foundation, das Veterans in Business Network, die LGBTQ+ and Greater Los Angeles African American Chamber of Commerce.

Weitere Informationen finden Sie im Internet.

Schließung der digitalen Kluft

Die Schätzungen zur Anzahl amerikanischer Schüler*innen, die  außerhalb der Schule nicht über zuverlässiges Internet verfügen, schwanken stark. Wir wissen jedoch mit Sicherheit, dass dieses Problem Millionen betrifft – und das seit vielen Jahren. Bildung wird als wichtiger „Gleichmacher“ in unserer Gesellschaft verstanden. Um jedoch mehr gleichwertige Ergebnisse zu erzielen, muss es mehr gleichwertige Voraussetzungen geben – und das bedeutet hier gleichberechtigten Zugang zu Breitbandkonnektivität, auch nachdem der Schultag beendet ist.

Daher hat T-Mobile bereits vor der Pandemie das Potenzial seiner immensen Netzkapazität erkannt, über die unser Unternehmen nach dem kürzlich erfolgten Merger verfügt. So haben wir ein Programm konzipiert, das diesen wichtigen Aspekt der digitalen Kluft, die „Homework Gap“, in wirklich historischer Dimension angeht. Es ist unseres Wissens eines der größten und ehrgeizigsten Programme, das von einer nicht staatlichen Organisation jemals ins Leben gerufen wurde, um Schüler*innen miteinander zu verbinden. Das 2020 aufgelegte „Project 10Million“ im Wert von 10,7 Milliarden US-Dollar bietet jetzt kostenlos Internet und Mobilfunk-Hotspots für unterversorgte Haushalte mit Kindern im schulpflichtigen Alter – mit dem Ziel, in fünf Jahren bis zu 10 Millionen entsprechende Haushalte zu erreichen. Das Programm bietet Schulbezirken kostenlose und stark subventionierte Datentarife, die sie ihren Schüler*innen kostenlos anbieten können.

Das Programm hätte zu keinem kritischeren Zeitpunkt kommen können. Als die Pandemie begann, wurden Schüler*innen ohne zuverlässigen Internetzugang nicht nur abgehängt – sie waren komplett vom Unterricht ausgeschlossen. Die T-Mobile-Teams, die bereits mit Schulbezirken im ganzen Land zusammenarbeiteten, haben ihre Bemühungen nochmals verstärkt. Seit Anfang des Jahres 2020 hat T-Mobile insgesamt 3,2 Millionen Schüler*innen im ganzen Land miteinander und mit ihren Schulen verbunden.

Dazu gehört die Partnerschaft von T-Mobile mit Schulbehörden und Vertretern der Stadt, um die Homework Gap für Schüler*innen im kalifornischen Oakland zu schließen. Mit Unterstützung aus dem „Project 10Million“ verbesserte sich die Konnektivitätsrate unter Schüler*innen im Oakland Unified School District (OUSD), einem der diversesten Schulbezirke in den Vereinigten Staaten, von 12 Prozent auf 98 Prozent – fast alle Schüler*innen können jetzt online arbeiten.

Wenn T-Mobile auch bislang viel getan hat, um Millionen von Schüler*innen im ganzen Land zu verbinden, gibt es doch für weitere Millionen nach wie vor Bedarf. Während das zweite volle Schuljahr für das „Project 10Million“ im Jahr 2021 läuft, ist der Un-Carrier wieder am Start.

Mehr... Alle News