Slovak
Telekom, a.s.

Jose Severino Perdomo Lorenzo

Jose Severino Perdomo Lorenzo
CEO, Slovak Telekom

Die Slowakei muss vernetzt werden, um als Land erfolgreich zu sein – nicht nur durch Autobahnen und Schienenwege, sondern auch durch Highspeed-Internet. Unsere Vision ist es, die Slowakei zu einer Gigabit-Gesellschaft zu machen. Slovak Telekom investiert daher Millionen von Euro in Glasfasernetze, um Haushalte und Institutionen anzubinden. Wir sind uns der Auswirkungen unserer Aktivitäten auf die natürlichen Ressourcen vollkommen bewusst und denken an die Zukunft. Die Grundsätze der Nachhaltigkeit und des verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns (Corporate Responsibility, CR) sind ein integraler Bestandteil all unserer Prozesse und unserer Wertschöpfungskette. Wir folgen der Strategie und den Zielen unserer Muttergesellschaft Deutsche Telekom AG unter Berücksichtigung der Besonderheiten und Bedürfnisse der Slowakei, ihrer natürlichen Ressourcen, Menschen und Kultur.

2021 haben wir eine Reihe von Lösungen und Verfahren eingeführt, die dazu beitragen, den Klimawandel zu bekämpfen und unsere CO2-Bilanz zu verbessern. Unser Netz ist grün, weil der Stromverbrauch zu 100 Prozent durch erneuerbare Energiequellen gedeckt wird. Zu den konkreten Maßnahmen, die wir im Bereich des Umweltschutzes durchführen, gehören die systematische Reduzierung von Emissionen, Abfällen und Elektrogeräten sowie die Verwertung von Verpackungen. Bei Slovak Telekom erfüllen wir die strengsten Umweltschutzstandards und haben ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 eingeführt.

Einfach nur über eine Infrastruktur zu verfügen, reicht nicht aus. Wir brauchen technologisch versierte Menschen mit digitaler Kompetenz. Dies sollte sich nicht nur auf die Nutzung von Technologien beziehen, sondern auch auf die Fähigkeit, kreativ mit ihnen umzugehen. Zudem müssen die Menschen über ein Bewusstsein für digitale Ethik und Sicherheit verfügen. Im Rahmen der ESG-Strategie (Umwelt, Soziales, Governance) haben wir mehrere Projekte ins Leben gerufen, die dazu beitragen, die digitale Kompetenz von Kindern zu fördern, die digitale Ausgrenzung von Personen im Ruhestand zu verringern und den Transformationsprozess hin zu einem modernen und digitalen Bildungswesen zu unterstützen. 

Neben unseren strategischen Lösungen halten wir es für ebenso wichtig, auf aktuelle Veränderungen und Situationen in der Gesellschaft zu reagieren. Im Jahr 2021 hat sich die COVID-19-Pandemie fortgesetzt. Unsere Reaktion bestand darin, Gesundheitsfachkräfte, Lehrkräfte und Schüler*innen durch die Bereitstellung von Daten, Einrichtungen und finanziellen Mitteln zu unterstützen.

Aus allen Initiativen, die im Laufe des Jahres 2021 in der Slowakei durchgeführt wurden, haben wir vier ausgewählt. So können Sie mehr über uns und die Themen, die uns am Herzen liegen, erfahren.

 

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fakten

Märkte, Geschäftsfelder und Marktanteile   Mit einem Marktanteil von knapp 40 Prozent ist Slovak Telekom das führende Telekommunikationsunternehmen in der Slowakei, sowohl im Geschäfts- als auch im Privatkund*innenbereich.
Anzahl Kund*innen  

502 000 Mobilfunkkund*innen
880 000 Festnetzanschlüsse

Anzahl Mitarbeitende   2 704
Beteiligung der Deutschen Telekom AG seit   2000
Zertifiziert nach  

ISO 9001 img:2015   
ISO 14001 img:2015 
ISO 45001:2018  
ISO 50001

Weitere Informationen im Internet   www.telekom.sk/o-spolocnosti/spolocenska-zodpovednost

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Im Jahr 2021 erhaltene Auszeichnungen:

  • NAY TECHBOX OPERATOR 2020  1. Platz in der Kategorie „Betreiber des Jahres“ bei einer unabhängigen Leser*innenumfrage
  • Gesundes Unternehmen des Jahres 2020 – Zweiter Platz in der Kategorie der nicht produzierenden Unternehmen
  • TOP-Arbeitgeber 2020 – Zweiter Platz in der Kategorie IT und Telekommunikation
  • Smart Operator 2021  1. Platz bei einer erstmals durchgeführten unabhängigen Leser*innenumfrage zum besten slowakischen Betreiber im Bereich intelligente Funktionen.
  • Zlatý středník (Goldenes Semikolon) – Dritter Platz für die ENTER-Kampagne in der Kategorie Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit

Zlatý klinec (Goldener Nagel) – Gold für die TV-Spots „Die ersten Schritte“ und „Wir helfen den Gesundheitsberufen“ sowie Silber von der Jury für den humorvollen Spot „Endlose Daten“, der an einer Bushaltestelle spielt.

Digitales Bildungsprogramm ENTER

Intelligente Technologien begleiten Kinder von Geburt an. Sie spielen Online-Spiele, chatten und können bereits bei der Einschulung besser mit Smartphones und Tablets umgehen als ihre Eltern. Wir nennen sie die „digitale Generation“. Aber nur vier von zehn Kindern können mühelos eine einfache Tabelle oder Präsentation erstellen.

In der Zukunft werden neun von zehn Arbeitsplätzen digitale Kompetenzen erfordern. Darüber hinaus bringen Robotik und Automatisierung zusätzliche Risiken für den Arbeitsmarkt mit sich. Wir bei der Telekom nehmen das nicht auf die leichte Schulter. Daher haben wir im Jahr 2020 die ENTER-Plattform geschaffen, die auf Innovationen im Bildungswesen und die Entwicklung der digitalen Kompetenzen von Kindern abzielt.

Das erste Programm, das im Rahmen von ENTER ins Leben gerufen wurde, soll das wachsende Interesse von Kindern an digitalen Technologien, ihre Kenntnisse zu deren Funktionsweise sowie den Wunsch fördern, darüber nachzudenken, wie sie diese für kreative Lösungen nutzen können. Das Programm baut auf drei Säulen auf – Erhöhung der Motivation und Bildung der Kinder, Ausbildung von Lehrkräften und Schulhardware. Wir haben uns für Microbit als Hilfsmittel entschieden. Dabei handelt es sich um einen kleinen programmierbaren Mikrocomputer, mit dem einfache Spiele entwickelt, Temperaturen gemessen sowie die Lautstärke oder Helligkeit anderer Geräte gesteuert werden können. Es wurden zudem Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen – Aj Ty v IT und SPY („Teaching with Hardware“) – geschlossen, die uns bei der Schulung von Kindern und Lehrkräften helfen. Wir haben die Website enter.study eingerichtet, auf der Lehrkräfte, Eltern und Kinder nützliche Tipps, Verfahren und Videos zur Arbeit mit Microbit finden können. In Zusammenarbeit mit Gogo, dem erfolgreichsten YouTuber der Slowakei, haben wir eine siebenteilige Serie namens Microbattle entwickelt. Dort zeigen wir, dass das Programmieren mit einem Microbit alles andere als langweilig ist. Zudem haben wir die vielfältigen Möglichkeiten für die Microbit-Nutzung bei verschiedenen Berufen, Tätigkeiten und Unterrichtsfächern vorgestellt. Es wurden Förderprogramme eingeführt, und Schulen erhielten Microbit-Computer im Wert von 300 000 Euro. Im September fand eine ganztägige ENTER-Konferenz statt. Das Vormittagsprogramm war den Schüler*innen, digitalen Technologien und dem Arbeitsmarkt der Zukunft gewidmet, während es im Nachmittagsprogramm um die Fortbildung von Lehrkräften und den Aufbau der Schulen der Zukunft ging.

COVID-19-Unterstützung für Gesundheitsfachkräfte

Das erste Quartal 2021 war für die Slowakei aufgrund der COVID-19-Pandemie das schwierigste – in dieser Zeit lagen viele schwerkranke und sterbende Personen in den Krankenhäusern. Die Gesundheitsfachkräfte befanden sich in einer äußerst schwierigen Lage, da sie ihre gesamte Zeit mit den Patient*innen auf Kosten ihrer Familien und Angehörigen verbrachten. Die Öffentlichkeit hatte die ständigen Maßnahmen satt, und die Spannungen in der Gesellschaft wuchsen. Wir beschlossen, auf diese Situation zu reagieren, indem wir den Gesundheitsfachkräften, die im Kampf gegen COVID-19 an vorderster Front standen, eine kostenlose Leistung boten – unbegrenztes Datenvolumen für einen Zeitraum von sechs Monaten. Gleichzeitig führten wir eine Kampagne durch, die ihre Arbeit hervorhob und sich auf die Opfer konzentrierte, die sie auf Kosten ihrer Familien brachten.

Die T-Center der Slovak Telekom sind umweltfreundlicher und digitaler

Wir arbeiten seit 2019 an der Digitalisierung unserer Shops, so dass sie immer „grüner“ werden und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Papierbroschüren, Plastiktüten und Kugelschreiber sind verschwunden, und die Anzahl der Bildschirme wurde deutlich reduziert. Stattdessen haben Grünpflanzen Einzug gehalten.

Hier sind nur einige Beispiele dafür, wie wir unseren Anspruch nach und nach in die Tat umsetzen: Heute sind im Aupark T-Center in Bratislava nur noch 14 der ursprünglich 50 Bildschirme zu finden. Im OC Europa T-Center in Banská Bystrica waren im Jahr 2021 nur noch drei der ursprünglich 37 Bildschirme vorhanden. Anstelle von Halogenleuchten mit einer Leistung von 45 W und einer Lebensdauer/Garantie von fünf Jahren haben wir auf LED-Leuchten mit einer Leistung von 32 W und einer Lebensdauer/Garantie von mindestens acht Jahren umgestellt. Bei der Renovierung von Shops achten wir jetzt auf Bodenbeläge aus wiederverwertbaren Materialien. Allein dadurch, dass wir POS-Materialien aus den Shops entfernen, sparen wir pro Jahr 12 Tonnen Papier. 

Der Fonds für eine transparente Slowakei

Die unabhängige Slowakei wurde im Jahr 1993 gegründet. Als postkommunistisches Land und trotz vieler Erfolge und Reformen bemüht sich die Slowakei nach wie vor intern um den Aufbau von Transparenz und die Bekämpfung von Korruption. Slovak Telekom war eines von sieben Unternehmen, die 2012 den Fonds img für eine transparente Slowakei gegründet haben. Der Fonds zielt darauf ab, das Geschäftsumfeld durch finanzielle und nichtfinanzielle Unterstützung von Watchdog- und Think-Tank-Organisationen zu verbessern und dazu beizutragen, die Einhaltung von Gesetzen und ethischen Standards zu überwachen sowie den Spielraum für Korruption und die Vereinnahmung des Staates durch Interessengruppen zu verringern.

Der Fonds für eine transparente Slowakei hat derzeit 17 Mitglieder. Während seines Bestehens hat der Fonds bisher knapp 50 Projekte gefördert, wobei sich die finanzielle Unterstützung insgesamt auf mehr als 840 000 Euro belief. Diese Investitionen haben spürbar dazu beigetragen, mehrere hundert Millionen Euro an öffentlichen Geldern einzusparen und gleichzeitig wesentliche Veränderungen anzustoßen. Hierzu gehören die Reform des Justizwesens, die Erhöhung der Chancen für eine bessere Strafverfolgung, das Eintreten für verbesserte Justiz- und Strafverfolgungssysteme, die erhöhte Transparenz von Geschäften über Briefkastenfirmen, die Unterstützung von Amtspersonen bei der kritischen Bewertung und Ressourceneinsparung bei PPP-Projekten (öffentlich-private Partnerschaft) und die Förderung der Überprüfung der Wirksamkeit von Investitionen in die IT für die staatliche Verwaltung.

Eine neue Initiative des Fonds im Jahr 2021 war die Akademie zur Unterstützung des investigativen Journalismus – mit dem Ziel, das Wissen und Know-how von Berufsjournalist*innen und Vertreter*innen von investigativen und nichtstaatlichen Organisationen, die sich auf die Aufdeckung und Analyse wichtiger Fälle und Ereignisse in der Slowakei konzentrieren, zu erweitern. 

Mehr... Alle News