• Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2015
Corporate Responsibility Bericht 2015

Werte und Leitlinien

Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln (Corporate Responsibility, CR) beruht auf gemeinsamen Werten. Um unsere wertebasierte Unternehmenskultur zu festigen, vermitteln wir diese für uns grundlegenden Werte allen unseren Beschäftigten in verbindlichen Leitlinien. Laut unser Pulsbefragung im November 2015 haben 69 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Eindruck, dass die Leitlinien in der täglichen Arbeit gelebt werden (Vorjahr: 70 Prozent).

Mit dem Code of Conduct und unserer Sozialcharta nutzen wir weitere Instrumente, um verantwortungsvolles Verhalten in unserem Konzern und bei unseren Partnern sicherzustellen. Auf ihnen basiert auch unser Compliance-Management, das die Rechtmäßigkeit unseres Unternehmenshandelns sicherstellt.

Am 24. September 2015 veranstaltete die Telekom konzernweit ihren inzwischen sechsten Tag der Leitlinien. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter war dazu aufgerufen, sich an diesem Tag vorrangig mit den Leitlinien und ihrer Umsetzung im Alltag auseinanderzusetzen. Im Fokus stand die Leitlinie Nummer vier: „An die Spitze! Leistung anerkennen – Chancen bieten“. Am jährlichen Tag der Leitlinien finden in zahlreichen Telekom-Standorten weltweit Aktionen zu unseren Unternehmenswerten statt.

In einer gemeinsamen, digital übertragenen Veranstaltung in Bonn und Budapest haben Mitarbeiter zum Beispiel den Tag der Leitlinien genutzt, um sich mit innovativen agilen Arbeitsmethoden auseinanderzusetzen. Unter dem Motto „Create the best place to perform and grow“ diskutierten in der Konzernzentrale beispielsweise rund 400 Beschäftigte in Workshops und Open-Space-Sessions. Zum Auftakt setzten Vorträge von Personalvorstand Christian Illek und dem Experten Niels Pfläging Impulse. Mit insgesamt 29 Ideenpapieren zu Agilität img und Unternehmenskultur brachten sich zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv in die Veranstaltung ein.

Die Telekom zählt zu den Erstunterzeichnern des „Leitbilds für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft“, das im November 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mit der Unterzeichnung durch alle Mitglieder unseres Vorstands bekennen wir uns ausdrücklich zu einer verantwortungsvollen Führung im Sinne der sozialen Marktwirtschaft, zu fairem Wettbewerb, Sozialpartnerschaft, dem Leistungsprinzip und dem Gedanken der Nachhaltigkeit. Diesen Anspruch haben wir in unserem Handeln als Unternehmen verankert und nehmen bei seiner Umsetzung eine führende Rolle ein.

Das Leitbild fordert von uns, zum Wohle der Menschen nachhaltig zu wirtschaften und unser Unternehmen verantwortungsvoll zu führen. Die Telekom engagiert sich permanent für die Umsetzung dieser Anforderungen in ihrem Kerngeschäft, ihrer Lieferkette und übernimmt Verantwortung für ihre Mitarbeiter und ihr gesellschaftliches Umfeld. Ausnahmslos setzen wir uns hierbei für die Achtung der Menschenrechte ein.

Mit unseren Produkten und Diensten verbinden wir die Menschen, erhöhen die Produktivität vieler Prozesse und tragen so dazu bei, dass Deutschland und Europa im internationalen Wettbewerb bestehen können und unser Wohlstand weiter wachsen kann. Zugleich schaffen wir mit intelligenten digitalen Lösungen neue Möglichkeiten, um gesellschaftlichen Herausforderungen wie dem Klimawandel wirksam entgegenzutreten und das Leben der Menschen nachhaltig zu vereinfachen. Das Netz dient uns bei der Umsetzung dieses umfassenden gesellschaftlichen Auftrags als Lebensader: schnell, zuverlässig, sicher und für jedermann einfach zugänglich. Hier wie bei allen anderen unserer Aktivitäten steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir informieren transparent über unsere Planungen und Technologien, handeln fair und sind stets offen für den Dialog.

Im Sinne des Leitbilds bauen wir auch unsere Führungsposition als nachhaltiges Unternehmen weiter aus und optimieren kontinuierlich unsere Wertschöpfungsprozesse. Wir erhöhen die Energie- und Ressourceneffizienz unserer Netze, Dienste und Produkte und verringern die Umweltbelastungen und den CO2-Ausstoß unserer Geschäftstätigkeit. 2014 verabschiedete der Vorstand hierzu ein konzernweit gültiges Klimaschutzziel für 2020. Darauf aufbauend entwickelten wir 2015 eine integrierte Klimastrategie mit dem Ziel, die Energie- und Ressourceneffizienz unserer Netze, Dienste und Produkte weiter zu erhöhen. Zugleich bieten wir unseren Kunden nachhaltige Produkte und Dienste an und unterstützen unsere mehr als 30 000 Zulieferer dabei, ebenso nachhaltig zu wirtschaften wie wir. Dazu betreiben wir unter anderem ein systematisches Lieferantenentwicklungsprogramm, führen Audits img und Präqualifizierungsmaßnahmen durch. Hierbei setzen wir – wie überall im Umgang mit unseren vielfältigen Stakeholdern – vor allem auf Partnerschaft und Dialog.

Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Stärken und Ideen innerhalb unseres Konzerns einzubringen. Angesichts der steigenden Relevanz der Digitalisierung fördern wir virtuelle Zusammenarbeit und neue Arbeitsformen. Bei der Qualifizierung und Weiterentwicklung setzen wir zunehmend auf digitale Lernmethoden. Ein Beispiel ist unser „MagentaEINS“-Lernangebot, das über die neue Tarifwelt informiert. Der Umgang mit Massendaten und IT-Sicherheit sind zwei weitere wichtige Themen, zu denen wir unser digitales Lernangebot konsequent ausbauen. Mittlerweile werden in unserem Konzern 30 Prozent aller formellen Lernstunden digital erbracht, Tendenz steigend. Neue Formen der Zusammenarbeit bieten sich beispielsweise über unser Telekom Social Network. Hier pflegen wir einen offenen Dialog und produktiven Austausch mit unseren Beschäftigten. Unser konzernweites Ideenmanagement ist ein wichtiges Instrument zur Mitarbeiterbeteiligung. Hier konnten wir 2015 mit zwölf Ideen pro 100 Beschäftigte die höchste je gemessene Beteiligung erzielen.

Unser gesellschaftlicher Auftrag bezieht sich jedoch nicht nur auf unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter. Wir sehen uns vor allem auch gefordert, in unserem Umfeld den Aufbau von Medienkompetenz zu unterstützen und jungen Menschen Selbstbewusstsein zu vermitteln. So fördern wir unter anderem mit der Initiative „Teachtoday“ die sichere und kompetente Mediennutzung. Beispielsweise haben mehr als 4 900 Schülerinnen und Schüler in Deutschland 2015 an unserem Medienparcours teilgenommen. Außerdem engagieren wir uns seit Jahren in der Initiative „Ich kann was!“. Mit ihr haben wir seit 2009 über 75 000 Kindern und Jugendlichen aus sozial schwierigem Umfeld Schlüsselkompetenzen für ein selbstständiges und selbstbewusstes Handeln vermittelt.

Ich interessiere mich für das Engagement der Telekom im Bereich...