• Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2015
Corporate Responsibility Bericht 2015

ESG Key Performance Indikatoren

Die ESG KPI  dienen als Steuerungsinstrumente für unser CR-Engagement. Sie ermöglichen uns eine kontinuierliche Verbesserung unserer Leistungen und sind aufgrund ihrer Relevanz für unsere Wertschöpfung zum Teil auch Bestandteil der Geschäftsberichterstattung. Im Sinne einer integrierten Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung bilden die KPI img außerdem alle sechs Kapitalarten und damit die tragenden Elemente des nachhaltigen Unternehmenswerts ab (siehe Grafik).

Kapitalarten

Zur Steuerung ihrer CR-Leistung nutzt die Telekom elf konzernweit gültige Kennzahlen – die ESG Key Performance Indikatoren (ESG KPI img):

Die Erhebung der konzernweiten ESG KPI ist für alle Landesgesellschaften der Telekom verpflichtend, die an der CR-Datenerfassung beteiligt sind. Diese repräsentieren 99 Prozent des Konzernumsatzes.

Für den ESG KPI „Identifikation Mitarbeiter mit CR-Engagement“ kann für diesen Bericht ein aktueller Wert angegeben werden, da die zugrunde liegende Mitarbeiterbefragung 2015 wieder durchgeführt wurde. Die nächste Befragung ist für 2017 geplant.

Der ESG KPI „Handy-Rücknahme“ wird ab diesem Bericht nur noch in der neuen Definition berichtet. Die Bezugsgröße des ESG KPI wurde im Vorjahr von „Anzahl Kunden“ zu „Anzahl in Umlauf gebrachter Mobiltelefone“ geändert.

Drei neue ESG KPI zur Wirkung unseres gesellschaftlichen Engagements („Community Investment“, „Beneficiaries“, „Medienkompetenz“) wurden im Vorjahr erfolgreich pilotiert und daraufhin fest in das Set unserer ESG KPI aufgenommen. Vor allem die Wirkungsorientierung und der klare Bezug des ESG KPI „Medienkompetenz“ zu unserem Kerngeschäft finden bei unseren Stakeholdern großen Anklang. Die drei neuen ESG KPI wurden zunächst für Deutschland auch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC einer unabhängigen betriebswirtschaftlichen Prüfung unterzogen.

Um die Überarbeitung des ESG KPI „Energieverbrauch“ voranzutreiben, haben wir Ende 2015 ein internes Pilotprojekt gestartet. Aktuell wird die Abkehr vom Umsatz als Bezugsgröße favorisiert. Dessen Korrelation mit dem Energieverbrauch ist nicht direkt genug und unterliegt vielen anderen Faktoren, wie zum Beispiel der Regulierung, dem Wettbewerb oder der Marktsättigung.

Im Jahr 2016 werden alle ESG KPI – wie zuletzt 2014 – im Zuge eines Reviews systematisch überprüft. Wir werden analysieren, welcher Änderungsbedarf sich aus veränderten internen und externen Rahmenbedingungen ergibt. Interner Maßstab ist dabei neben dem Bezug zum Kerngeschäft und zur Strategie die Steuerungsrelevanz, also die Frage, inwiefern die ESG KPI weiterhin dafür geeignet sind, den Erfolg wesentlicher Nachhaltigkeitsthemen zu bewerten. Extern werden als Rahmenbedingungen unter anderem die SRI img Ratings, die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen sowie Implikationen aus weiteren Rahmenwerken einbezogen. Wir erwarten außerdem, dass die Bedeutung des „Impact Measurement“ wachsen wird, also der Messung der tatsächlichen Auswirkungen unserer Maßnahmen und Projekte auch außerhalb des Unternehmens. Dies haben wir unter anderem bereits mit dem ESG KPI „Medienkompentenz“ umgesetzt. Zudem soll der ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ voraussichtlich ergänzt werden, da das mit dem Indikator verknüpfte Ziel 2015 wie geplant erreicht und sogar übererfüllt wurde. Direkt zu Beginn des Review-Prozesses werden auch die Landesgesellschaften eingebunden werden. Wenn sich deutsche und internationale CR-Verantwortliche im Frühjahr 2016 zum CR-Manager-Meeting treffen, ist der ESG KPI Review ein Thema auf der Agenda. Wie im vorigen Review-Prozess werden neue Kennzahlen zunächst intern pilotiert und in Abhängigkeit der Pilotierungserkenntnisse in die regulären Datenprozesse aufgenommen. Sukzessive werden die neuen Kennzahlen schließlich in das externe Reporting übernommen.

Inhalt durch PwC geprüfticon_check

Ausgewählte ESG KPI img werden auch im Geschäftsbericht der Deutschen Telekom berichtet. Damit verknüpft sind für drei ESG KPI („Energieverbrauch“, „CO2-Emissionen“ und „Nachhaltiger Einkauf“) zudem Prognosen zu ihrer weiteren Entwicklung gemäß dem Deutschen Rechnungslegungsstandard DRS 20. Die Prognosen aus dem Geschäftsbericht 2014 haben wir für den Geschäftsbericht 2015 überprüft.

Der Wert des ESG KPI img „Energieverbrauch“ ist im Berichtsjahr wie erwartet im Vergleich zu 2014 gesunken, diese Entwicklung ist sogar deutlicher als erwartet. Bei gestiegenem Umsatz ist der Stromverbrauch 2015 konzernweit stabil geblieben beziehungsweise in Deutschland sogar zurückgegangen. Vor dem Hintergrund des rasanten Anstiegs im weltweiten Datenverkehr sowie des fortlaufenden Netzausbaus ist diese stabile Entwicklung ein Erfolg und wird nur durch unsere Fortschritte in der Energieeffizienz ermöglicht.

Beim ESG KPI „CO2-Emissionen“ waren wir für 2015 von einem leichten Rückgang – das heißt einer leichten Verbesserung – ausgegangen. Dieser entspricht der tatsächlichen Entwicklung, was auf Konzernebene vor allem auf die oben erwähnte stabile Entwicklung des Stromverbrauchs sowie die leicht sinkenden Emissionen aus Kraftstoff- und Erdgasverbrauch zurückzuführen ist. Beim ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ haben wir den für 2015 prognostizierten Zielwert mit 78 Prozent sogar übertroffen. Für die Jahre 2016 und 2017 erwarten wir für die oben genannten ESG KPI folgende Entwicklung:

  • Für unseren ESG KPI „Energieverbrauch“ erwarten wir in den kommenden beiden Jahren einen sinkenden Verlauf, das heißt einen positiven Trend. Dieser Trend ergibt sich aus dem Verhältnis leichter Einsparungen im Stromverbrauch zu gleichzeitig steigenden Umsätzen. Die Reduzierungen im Stromverbrauch erwarten wir insbesondere durch die Umstellung unseres Netzes auf die IP-Technologie in Deutschland, durch allgemein bessere Auslastung der Netze sowie durch die Zusammenlegung von T-Systems-Rechenzentren in diversen Ländern. Voraussichtlich werden diese Einsparungen teilweise durch die Expansion von T-Mobile USA und den damit verbundenen erhöhten Stromverbrauch ausgeglichen.
     
  • Die Entwicklungen im Stromverbrauch sind auch der maßgebliche Treiber für die Entwicklung unserer CO2-Emissionen. Daher prognostizieren wir auch für unseren ESG KPI „CO2-Emissionen“ für 2016 und 2017 einen leicht sinkenden Verlauf. Für die am Klimaschutzziel beteiligten Konzerneinheiten erwarten wir für 2020, dass die CO2-Emissionen 20 Prozent unter dem Wert des Basisjahres 2008 liegen werden (ohne T-Mobile USA).
     
  • Für unseren ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ rechnen wir in den kommenden Jahren mit einem leichten Anstieg über den diesjährig erreichten Wert hinaus.

Die Entwicklung des ESG KPI „Gesellschaftliches Engagement“ zeigt, dass der Anspruch der deutschen Bevölkerung an das gesellschaftliche Engagement unseres Unternehmens deutlich gestiegen ist, während die Leistung der Deutschen Telekom gleichbleibend gegenüber dem Vorjahr bewertet wird. Die öffentliche Erwartung an unser Engagement hat also deutlich zugenommen – beeinflusst vor allem von dem in der Öffentlichkeit stark diskutierten Thema Flüchtlinge.

Mit dem ESG KPI „Identifikation Mitarbeiter mit CR-Engagement“ ermitteln wir, wie sehr sich unsere Mitarbeiter mit unserem CR-Engagement identifizieren beziehungsweise wie zufrieden sie damit sind. Grundlage ist unsere konzernweite Mitarbeiterbefragung, die alle zwei bis drei Jahre durchgeführt wird. Die Auswertung der Befragung zeigte einen deutlichen Aufwärtstrend in beiden Bereichen.

Ich interessiere mich für das Engagement der Telekom im Bereich...