• Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2015
Corporate Responsibility Bericht 2015

Energieeffiziente Gebäude

Inhalt durch PwC geprüfticon_check

Im Rahmen unseres Klimaziels unternehmen wir große Anstrengungen, um unseren Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen weiter zu reduzieren. Hierbei spielen Maßnahmen zu einer effizienteren Bewirtschaftung unserer Immobilien eine wichtige Rolle. In Deutschland entfällt beispielsweise rund ein Viertel unseres landesweiten Energieverbrauchs auf die Nutzung unserer Gebäude.

Ziele

  • Energieverbrauch senken

Maßnahmen

  • Energetische Optimierung von Gebäuden
  • Optimiertes Flächenmanagement
  • Neue Arbeitsmodelle, z.B. Future Work

Kontrolle

  • ESG KPI Energieverbrauch
  • Halbjährlicher Energiebericht
Inhalt durch PwC geprüfticon_check

Das Energiemanagement unserer Gebäude unterteilt sich in die Schwerpunkte „Heizenergie“ und „Stromverbrauch“. Für beide Bereiche haben wir Teilziele definiert, mit denen wir einen Beitrag zur Erreichung unseres Klimaziels in Deutschland leisten. Zweimal jährlich messen wir unsere Fortschritte auf dem Weg dorthin.

Bei der Umsetzung der Teilziele verfolgen wir zwei Ansätze: Zum einen reduzieren wir unsere Bürofläche. Dies erreichen wir, indem wir neben dem Personalabbau auch die Flächenauslastung durch neue Büroarbeitskonzepte optimieren. Zur Steigerung unserer Energieeffizienz nutzen wir ein Energiemanagementsystem nach der internationalen Norm ISO 50001 img. Handlungsbedarf ermitteln wir, indem wir ähnliche Objekte anhand bestimmter Kennzahlen wie „Kilowattstunden pro Quadratmeter“, „Energieverbrauch um Mitternacht“ oder „Spitzenlast“ miteinander vergleichen. Das Energiemanagementsystem liegt in der Verantwortung der Power & Air Solutions img.

Heizung und Warmwasser
Pro Jahr nutzen wir deutschlandweit circa 600 GWh an Wärmeenergie, die vorwiegend durch die Verbrennung von Gas und Heizöl erzeugt wird oder aus Fernwärme stammt. Dies entspricht der Energiemenge, die nötig ist, um etwa 100 000 Neubauwohnungen mit Heizung und Warmwasser zu versorgen. Um unseren Verbrauch zu senken, ermitteln wir den grundlegenden Instandsetzungsbedarf unserer Immobilien, führen Wirtschaftlichkeitsanalysen durch und konzentrieren uns im Rahmen des verfügbaren Budgets auf die notwendigen und besonders wirtschaftlichen Maßnahmen, unter anderem:

  • Optimierung der Heizzentralen
  • Erneuerung der Heizanlagen und Pumpen mithilfe der Brennwerttechnik
  • Wärmerückgewinnung aus der Abwärme von Rechenzentren
  • Einsatz von Blockheizkraftwerken

Die allgemeine Verantwortung für die Messungen, Analysen und darauf basierenden Maßnahmen liegt bei unserem Gebäudemanagement. Im Jahr 2014 richteten wir unter seiner Leitung an drei Rechenzentren Anlagen ein, mit denen die Abwärme aus der IT für die Gebäudeheizung genutzt werden kann.

Elektrizität
Den größten Anteil am Stromverbrauch unserer Gebäude haben die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter sowie Beleuchtung, Haustechnik mit Pumpen, Lüftung, Kältetechnik und Aufzügen. Die Schwerpunkte unserer Einsparmaßnahmen setzen wir in folgenden Bereichen:

  • Einsatz von LED-Beleuchtung und Bewegungsmeldern in Tiefgaragen und Fluren
  • Einsatz moderner Pumpen und Ventilatoren
  • Ausschalten von Haustechnik außerhalb der Nutzungszeiten

Im Jahr 2015 haben wir an acht Standorten 41 Aufzüge mit moderner LED-Beleuchtung ausgestattet.

Unsere Maßnahmen im Energiemanagement unserer Gebäude verfolgen stets dasselbe Ziel: unseren Bedarf an Energie zu reduzieren und damit einen Beitrag zur Erreichung unseres Klimaziels zu leisten.

Smart-Grid-Lösungen haben das Potenzial, den Energieverbrauch von Gebäuden zu optimieren und dadurch sowohl Kosten als auch CO2 zu sparen. 2015 haben wir für einen unserer Standorte in Berlin ein innovatives Energiekonzept auf Basis dieser Technologie entwickelt. Im Mittelpunkt steht dabei ein „Micro Smart Grid“.

Für die Energieversorgung des Standorts sind zwei BHKW img mit großem Wärmespeicher vorgesehen. Die Anlagen werden bis Ende 2016 installiert. Mit der Abwärme der BHKW soll eine benachbarte Schule samt Sporthalle beheizt werden. Insgesamt erwarten wir, durch das ganzheitliche Konzept nicht nur Kosten zu sparen, sondern auch den CO2-Ausstoß um bis zu 800 Tonnen im Jahr zu reduzieren.

Für die Stromerzeugung unserer Technikstandorte setzen wir vermehrt auf Solarenergie. Bereits 2014 haben wir beschlossen, in den kommenden Jahren 600 unserer Standorte mit Photovoltaikanlagen auszustatten. Für die Installation der Anlagen ist unser interner Energiedienstleister Power & Air Solutions img verantwortlich.

Anfang 2016 betrieb die Telekom in Deutschland auf insgesamt 307 Vermittlungsstellen Solaranlagen. Dies wird unseren CO2-Fußabdruck voraussichtlich um 932 Tonnen CO2 pro Jahr verkleinern und bringt uns auf dem Weg zu unserem Klimaziel für das Jahr 2020 voran.

Ich interessiere mich für das Engagement der Telekom im Bereich...