• Verantwortung leben. Nachhaltigkeit ermöglichen.
  • Corporate Responsibility Bericht 2015
Corporate Responsibility Bericht 2015

Kultur- & Sportsponsoring

Kultur und Sport sind zwei Bereiche, aus denen die Gesellschaft Freude und Inspiration schöpft und sich kontinuierlich erneuert. Sie inspirieren viele Menschen, schaffen Zusammenhalt und ermöglichen Verständigung über kulturelle und politische Grenzen hinweg. Für uns als internationalen Konzern ist das Kultur- und Sportsponsoring daher ein weiterer Bestandteil unserer gesellschaftlichen Verantwortung.

Ziele

  • Kulturelle Teilhabe stärken
  • Leistungs- und Breitensport fördern

Maßnahmen

  • Sponsoringrichtlinie
  • Fördern von Schul-, Breitensport- und Inklusionsprojekten
  • Unterstützen von kulturellen Angeboten

Kontrolle

  • Überprüfung der Einhaltung der Sponsoringrichtlinie

Die Deutsche Telekom fördert konzernweit die Vielfalt der kulturellen Ausdrucksmöglichkeiten. In Deutschland zählt sie zu den größten Sponsoren für Sport und Kultur. Neben finanziellen Zuwendungen nutzen wir unsere Erfahrung in der Kommunikation und Vermarktung, um Künstler, Sportler, Veranstalter und Vereine zu unterstützen. Dabei spielt auch das regionale Engagement an unseren Standorten eine wichtige Rolle.

Musiksponsoring hat bei der Deutschen Telekom Tradition und ist wichtiger Bestandteil ihrer Markenkommunikation. Ziel ist es, möglichst vielen Menschen einen Zugang zu einem kulturellen Angebot zu ermöglichen und sie über den kulturellen Austausch miteinander ins Gespräch zu bringen. Unser Förderschwerpunkt liegt auf Veranstaltungen wie dem Beethovenfest und der „International Telekom Beethoven Competition Bonn“, die jungen Pianisten aus aller Welt bereits seit zehn Jahren Karrierechancen bietet.

Die Deutsche Telekom fördert den Leistungs- und Breitensport gleichermaßen. Den Schwerpunkt ihres Sportsponsorings bilden Partnerschaften im Fußball mit dem Deutschen Fußball-Bund, dem FC Bayern München und weiteren Bundesligisten. Zudem richtet die Telekom ihr Augenmerk auf die gesellschaftlichen Aspekte des Sports. Gefördert werden Sporthilfe-Athleten, Breiten- und Schulsportprojekte sowie Sportler mit Behinderungen. Akzente setzen wir auch am Konzernstandort Bonn mit der Unterstützung der Telekom Baskets Bonn und dem Bonn-Marathon. Zudem ermuntern wir Beschäftigte, am jährlichen Traditionslauf der Stadt und am Gesundheitslaufprogramm „Fit durch den Winter“ teilzunehmen.

Für die Telekom Baskets Bonn stand das Jahr 2015 ganz im Zeichen ihres 20-jährigen Bestehens. Der Geburtstag wurde mit einer breit angelegten Jubiläumskampagne der Telekom gefeiert: Fans und Basketball-Interessierte konnten für jede Saison der vergangenen 20 Jahre ihren persönlichen Spieler des Jahres wählen. Fotos der gewählten 20 „Legenden“ wurden im Anschluss als „XXL-Fotogalerie“ an ausgewählten Gebäuden in Bonn ausgestellt.

Ticketaktion für die Telekom Baskets
Im Vorfeld der Saison 2015/16 hat die Telekom bereits zum achten Mal die Ticketaktion „Tix for Kids“ gestartet. Zu jedem Heimspiel wurden zwei Klassensätze Tickets (x 30) verlost. Alle Bonner Schulen waren aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Außerdem konnten Unternehmen Ticketpartnerschaften für Heime, Schulklassen, Vereinsmannschaften oder Behindertenwerkstätten übernehmen. Die Telekom beteiligte sich an der Aktion und spendete selbst außerdem 242 Tickets, unter anderem für das Kinder- und Jugendheim „Maria im Walde“ und für Flüchtlingsheime.

Schüler-Trainingsprojekt „Baskets@school“ geht in die zweite Runde
Die Telekom-Initiative „Baskets@school“ ermöglicht es Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Stufe, ihre Sportidole in die eigene Schule zu holen. In einer Trainingseinheit von rund 90 Minuten erleben die Kinder und Jugendlichen, wie ein professionelles Basketballtraining abläuft. Aufgrund der positiven Rückmeldungen im Vorjahr hat der Basketballverein seinen Aktionsradius erweitert: Erstmals wurden im Berichtszeitraum auch Schulen aus dem Landkreis Ahrweiler sowie aus Koblenz und Umgebung angesprochen. Der Trainerstab des Bundesligisten bot zwischen November 2015 und April 2016 insgesamt acht Trainingseinheiten an. Ziel von Baskets@School ist es, Schülerinnen und Schüler aus der Region für den Basketballsport zu begeistern und ihren Teamgeist zu stärken.

Neue Erfahrungen erlebbar machen und den Nachwuchs fördern – diese Ziele verfolgt „ANSTOSS! – die Telekom Fußball Initiative“. Das breit angelegte Projekt unterstützt den Fußball in den Bereichen Amateur- und Freizeitsport, Nachwuchsarbeit und Behindertensport.

Fußball hören statt sehen
Ein Schwerpunkt von ANSTOSS! ist die Initiative „Neue Sporterfahrung“. Sie ermuntert Jugendliche bereits seit 2009, eine Behindertensportart auszuprobieren und sie so für die Leistungen von Menschen mit Handicap zu sensibilisieren. Mit dem „Blinden Stadionerlebnis“ startete im Berichtszeitraum ein neues Teilprojekt der Initiative. Dabei gehen Jugendliche mit und ohne Sehbehinderung gemeinsam ins Fußballstadion. Das Spiel verfolgen die Jugendlichen auf eine ganz spezielle Weise: Ausgestattet mit einer verdunkelten Skibrille hören die Jugendlichen nur den Audiokommentar eines Blindenreporters, der die Spiele für Menschen mit Sehbehinderung „live“ im Stadion erlebbar macht. In einem anschließenden Dialog tauschen sich alle Teilnehmer über ihre Erfahrungen aus. So entwickeln sie Verständnis für die jeweils andere Lebenswelt und bauen Berührungsängste ab. Im Berichtszeitraum haben insgesamt 45 Jugendliche aus sieben Schulen am „Blinden Stadionerlebnis“ teilgenommen. Kooperationspartner der „Neuen Sporterfahrung“ sind der Deutsche Behindertensportverband, der Deutsche Fußball-Bund und die DFB-Stiftung Sepp Herberger.

Telekom sucht tolle Kindertore
Mit dem Nachwuchsfußballprojekt „Stollenstrolche – Deutschlands tollste Kindertore“ sucht die Telekom monatlich in ganz Deutschland die tollsten Nachwuchstreffer. Mitmachen können alle Jugendfußballer(innen) bis zwölf Jahre. Eine Jury wählt aus den hochgeladenen Videos die fünf besten Tore aus und stellt diese unter www.stollenstrolche.de zur Abstimmung. Der „Stollenstrolch des Monats“ gewinnt neben der Trophäe auch einen Warengutschein über000 Euro für seinen Verein.

Die Telekom ist seit März 2015 neuer Partner des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV). Schwerpunkt der bis 31. Dezember 2016 fixierten Zusammenarbeit ist neben dem Förderprojekt „Neue Sporterfahrung“ die Unterstützung der Stollenstrolche.

Die Deutsche Telekom war zudem Premiumpartner der ersten Fußballiade. Das viertägige Gemeinschaftsfest des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) fand im Juni 2015 unter dem Motto „Bayern feiert Fußball“ in Landshut statt. 3 000 Aktive aus 209 Vereinen und über 10 000 Besucher nahmen teil. Der BFV und die Telekom suchten das schönste Kindertor und kürten den „Stollenstrolch der Fußballiade“. Jugendmannschaften konnten außerdem die Sportart Blindenfußball ausprobieren.

Beethovenfest Bonn
2015 engagierte sich die Telekom erneut als Hauptsponsor des Beethovenfests Bonn. Dabei präsentierten wir zwei Konzerterlebnisse der besonderen Art: ein Konzert der Wiener Symphoniker am 6. September sowie als Kontrastprogramm am 13. September den „Caribbean Showdown Vol. II“. Dieses Feuerwerk südamerikanischer Musik wurde von der Initiative „Schülermanager beim Jungen Beethovenfest“ organisiert. Bereits seit fünf Jahren unterstützt die Deutsche Telekom die Initiative, bei der ein neun- bis zehnköpfiges Schülerteam über einen Zeitraum von acht Monaten die Planung und Vermarktung eines Konzerts des Beethovenfests Bonn übernimmt. Die Schüler kümmern sich um die Finanzierung, Vermarktung und Durchführung des Konzerts. Künstler- und Sponsorenbetreuung, Besucherservice, Webpräsenz auf verschiedenen Online-Kanälen, eine eigene Pressekonferenz und die Planung und Durchführung des gesamten Rahmen- und Education-Programms liegen dabei ebenso in ihren Händen. Die Mitarbeiter des Beethovenfests begleiten die Schüler bei allen Arbeitsschritten.

Jazzfest Bonn
Auch beim Jazzfest Bonn im Mai 2015 war die Deutsche Telekom erneut Hauptsponsor. In diesem Rahmen präsentierten wir am 16. Mai ein Doppelkonzert im Telekom Forum: In einer Weltpremiere interpretierte Nigel Kennedy Songs des legendären Rockgitarristen Jimi Hendrix. Zuvor begeisterte Jazz-Klarinettistin Rebecca Trescher das Publikum.

Die Telekom und das Junge Theater Bonn (JTB) haben 2015 ein neues medienpädagogisches Projekt gestartet, um Schüler für den bewussten Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren. Viertklässler an bis zu 30 Grundschulen in Bonn und der Region konnten seit Beginn des Projekts im Herbst 2015 an einem speziellen Projekttag teilnehmen. Gemeinsam mit ihren Lehrern erarbeiteten sie ein eigenes Theaterstück, in dessen Mittelpunkt die Chancen und Risiken des Internets stehen. Ein wesentliches Element des Klassenprojekts ist die Darstellung des Internets als „Human Machine“: Einzelne Schüler spielen die Nutzer des Internets, übernehmen die Aufgabe von Servern oder agieren als Router. Dicke Schnüre verbinden Nutzer, Server und Router. Im Anschluss konnten die Grundschüler das Stück an ihrer Schule für ihre Eltern und Mitschüler aufführen. 2016 setzen die Telekom und das JTB das Projekt an weiteren 30 Schulen fort. Das Projekt ist die jüngste Zusammenarbeit mit dem JTB, mit dem die Telekom bereits seit 2004 kooperiert.

Hauptziel des Kultursponsorings ist es, kulturellen Einrichtungen in Griechenland hochmoderne technische Infrastruktur, Dienste und Know-how bereitzustellen, um zur Bewahrung und Pflege des griechischen Kulturerbes beizutragen. Einige größere innovative Kultursponsorings wurden 2015 auch zur Unterstützung von Gemeinden durchgeführt.

„Eine griechische Insel als Tor zum Osten“ – Archäologisches Museum Rhodos
Das Archäologische Museum Rhodos präsentierte eine Ausstellung mit dem Titel „Eine griechische Insel als Tor zum Osten“. Dabei wurden 48 einzigartige Kostbarkeiten, alles Funde aus dem antiken Rhodos vom 15. bis 5. Jahrhundert vor Christus, als Leihgaben des Louvre zum ersten Mal am Ort ihrer Herkunft gezeigt. Für die Besucher wurde in allen Gebäuden der Museumsanlage 3G/4G-Technik und WLAN-Anbindung bereitgestellt.

Unterwasser-Ausgrabungen vor der Küste Antikytheras
Die archäologischen Ausgrabungen vor der Küste Antikytheras wurden im September und Oktober 2015 erneut unterstützt. Durchgeführt wurden sie von einem Team internationaler Wissenschaftler des Hellenic Ephorate of Underwater Antiquities und des griechischen Kulturministeriums in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Woods Hole Oceanographic Institute. Auf der Grundlage der hochmodernen Telekommunikationsinfrastruktur, mit der COSMOTE die Insel im Jahr 2014 ausgestattet hatte, wurden unterbrechungsfreie Kommunikationsdienste innerhalb Griechenlands und ins Ausland bereitgestellt, um die Telekommunikations- und PR-Anforderungen des Teams zu erfüllen.

Restauration des Nationalen Observatoriums Athen auf dem Nymphenhügel in Thissio
Ein weiterer wichtiger Beitrag zur Wahrung des griechischen Kulturerbes war die Restauration des historischen Doridis-Refraktorteleskops sowie des Kuppelgebäudes, in dem es untergebracht ist. Die Arbeiten wurden im Mai 2015 fertiggestellt. Gebäude und Teleskop aus dem Jahr 1870 befinden sich im Nationalen Observatorium Athen in Thissio, direkt gegenüber der Akropolis. Besucher können jetzt den Himmel und die Sterne über Attika durch die Linse des ältesten Teleskops Griechenlands beobachten und erforschen, denn dank der Arbeit von Technikern der OTE Gruppe sind 113 Jahre Wissenschaftsgeschichte wieder zum Leben erweckt worden. Sie behoben nicht nur die vielen elektrischen und mechanischen Probleme des Teleskops, sondern auch strukturelle Schäden des Gebäudes und der Kuppel. Zudem installierten sie eine Beleuchtung für den Weg zum Doridis-Gebäude.

Ich interessiere mich für das Engagement der Telekom im Bereich...