Nachhaltige Produkte & Dienste

Der technologische Fortschritt bietet neue Möglichkeiten um Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit oder eine flächendeckende Sicherstellung der Gesundheitsversorgung zu bewältigen. Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT ) spielt hierbei eine Schlüsselrolle: Unsere Produkte und Dienste ermöglichen unseren Kunden unter anderem einen klimaschonenden Konsum und zeigen neue Wege in der Gesundheitsversorgung auf.

ICT  hilft Industrie, Dienstleistern und Verbrauchern nachhaltiger zu werden und birgt damit enormes Marktpotenzial. Ein Beispiel: Laut Smarter2020 Studie können durch gezielten Einsatz von ICT  im Jahr 2020 16,5 Prozent aller Treibhausgasemissionen weltweit vermieden werden. Nachhaltigkeit bedeutet aber nicht nur Klimaschutz. Es gilt, unter anderem auch den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, die Stromversorgungsnetze zu stabilisieren, Arbeitsabläufe zu vereinfachen oder medizinische Versorgung weiter zu verbessern. Bei all diesen Aufgaben leistet ICT  einen wichtigen Beitrag.

Wir wollen die vielfältigen Nachhaltigkeitspotenziale der ICT  systematisch nutzen. Dazu fokussieren wir uns unter anderem auf die Wachstumsfelder Smart Energy, Connected Car und e-health. Zusätzlich haben wir 2014 ein eigenes Analyseinstrument entwickelt, mit dem wir die Nachhaltigkeitsbeiträge und ökonomischen Chancen ausgewählter Produkte fortlaufend untersuchen wollen.

Das Management nachhaltiger Produkte erfordert darüber hinaus konsequente Maßnahmen in allen Stufen der Wertschöpfungskette. Deshalb haben wir bereits im Einkauf umfangreiche Prozesse etabliert, um die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien sicherzustellen. Bei der Entwicklung neuer Produkte legen wir mit unseren Design Principles Nachhaltigkeitskriterien zugrunde. Außerdem verwenden wir anerkannte Umweltzeichen wie den Blauen Engel oder das TUEV-Umweltzeichen „Certified Green Product“. Sie zeigen uns mit ihren Anforderungen, wie wir unsere Produkte weiter optimieren können und helfen uns, unsere Kunden über Nachhaltigkeitsvorteile zu informieren. An sie richten wir uns unter anderem auch mit vielfältigen Maßnahmen und Angeboten, um eine Wiederverwendung oder fachgerechte Entsorgung unserer Produkte am Ende ihres Lebenszyklus zu gewährleisten.

Um die wirtschaftlichen Chancen nachhaltiger Produkte systematisch zu nutzen und ein Portfolio nachhaltiger Produkte zu etablieren, haben wir 2014 in einem Pilotprojekt 68 potenziell nachhaltige Produkte und Lösungen aus unserem Portfolio identifiziert. Unter ihnen wählten wir Dynamic Workplace, Connected Car und Smart Metering  als Pilotprodukte aus, um sie im Detail auf ihren Nachhaltigkeitsbeitrag und die daraus abgeleiteten Geschäftspotenziale zu untersuchen. Wir haben dabei Vorteile im Hinblick auf alle drei Säulen der Nachhaltigkeit identifiziert: ökologische, soziale und ökonomische. Beispielsweise konnten wir berechnen, dass Dynamic Workplace – ein Cloud-basiertes Angebot für Geschäftskunden – einem Unternehmen mit 35.000 Beschäftigten ermöglicht, pro Jahr über 16.000 Tonnen CO2 einzusparen und seine Kosten um mehr als 15 Millionen Euro zu senken. So können dessen Mitarbeiter mit Dynamic Workplace künftig standortunabhängig außerhalb ihrer Büros arbeiten. Unter anderem stehen damit ca. zwei Millionen Stunden bisheriger Fahrtzeit für produktivere oder angenehmere Tätigkeiten zur Verfügung. Weitere Vorteile und Details finden Sie in der untenstehenden Grafik. Dieses Beispiel zeigt, welche Rolle Nachhaltigkeitskriterien bei der Positionierung gegenüber dem Wettbewerb spielen können. Wir wollen diese deshalb bei der Vermarktung der Produkte systematischer herausstellen. Im nächsten Schritt werden wir weitere Produkte auf diese Weise überprüfen.

„Dynamic Workplace“ in Deutschland: NACHHALTIGKEIT SCHAFFT VORTEILE