Corporate Responsibility Bericht 2010/2011

Kundenkommunikation.

Das Internet ist für Konsumenten zu einer der wichtigsten Informationsquellen geworden: Verbraucher tauschen sich immer häufiger in Blogs, Foren oder anderen Netzwerken über Produkte aus. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Konsumenten und setzen Themen, die die Menschen bewegen, gezielt auf die Agenda. Dabei wollen wir unseren Kunden ein vertrauenswürdiger und zuverlässiger Kommunikationspartner sein.

In der Interaktion mit unseren Kunden nimmt insbesondere das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle ein. Deshalb haben wir im Herbst 2009 in Deutschland die auf mehrere Jahre angelegte Nachhaltigkeitsoffensive unter dem Motto „Große Veränderungen fangen klein an.“ gestartet. Auch zahlreiche internationale Landesgesellschaften haben sich im Berichtszeitraum mit Kommunikationskampagnen dafür eingesetzt, den Nachhaltigkeitsgedanken in der Öffentlichkeit stärker zu fördern.

Deutschlandweite Offensive: Gemeinsam Großes bewegen.

Gemeinsam mit unseren mehr als 40 Millionen Kunden in Deutschland wollen wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Wir sind davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel verändern können. Um unsere Kunden und die Öffentlichkeit zu aktivieren haben wir unter dem Motto „Große Veränderungen fangen klein an“ am 5. September 2009 eine breit angelegte Nachhaltigkeitsoffensive gestartet. Damit richten wir uns vor allem an die Endkunden: Wir wollen ihr Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Konsum stärken und eine Verhaltensänderung hin zu einer nachhaltigeren Lebensweise bewirken.

Wechselnde Themenschwerpunkte mit großer BandbreiteInfo.
Im Vorfeld der Offensive haben wir 16 thematische Schwerpunkte festgelegt und ihre Bedeutung für unsere Kunden im Rahmen einer Marktforschung getestet. Im Zentrum der multimedialen Kampagne stehen Themen wie die Handyrücknahme klimaneutrale Downloads, die papierlose Rechnung oder Internetsicherheit für Kinder.

Informationsplattform im Netz.
Im Zentrum der Kampagne steht die Website telekom.com/nachhaltig-handeln. Hier wird eine Vielzahl an Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Kunde über die Nutzung von ICTInfo-Produkten und Angeboten der Telekom seinen Konsum nachhaltiger gestalten kann. Beispielsweise wird erklärt, wieviel Plastik vermieden wird, wenn statt des Kaufs einer CD Musik im Internet heruntergeladen wird. In verschiedenen Aktionen rufen wir die Menschen dazu auf, aktiv zu werden. Im Jahr 2010 haben wir besonders dafür geworben, Mobiltelefone zur Wiederverwertung zurückzugeben.
2011 integrieren wir zunehmend interaktive Angebote. So wird es ab dem Frühsommer beispielsweise möglich sein, ein persönliches Profil zu erstellen, an Mitmach-Aktionen teilzunehmen und Videos anzusehen. Dadurch wollen wir die Interaktion mit unseren Kunden erhöhen und die Seite attraktiver gestalten.

genial@telekom: Ideenreichtum zum Thema Nachhaltigkeit.

Im Rahmen der deutschlandweiten Nachhaltigkeitsoffensive „Große Veränderungen fangen klein an." haben wir im Jahr 2010 einen internen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Alle Mitarbeiter in Deutschland konnten auf der internen Ideenplattform genial@telekom.de ihre Ideen zu den Themen Umweltschutz und gesellschaftliche Verantwortung hinterlegen und wurden nach ihren Meinungen zur Weiterführung der Nachhaltigkeitskampagne gefragt. Rund 350 Ideen wurden von Anfang September bis Anfang Oktober 2010 eingereicht.

Daraus wurden die besten Ideen ausgewählt und beim CR-Day der Telekom im November 2010 in Berlin ausgezeichnet. Zudem spendete die Telekom für jede eingereichte Idee 10 Euro an die Bundesvereinigung „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung". Der Spendenscheck in Höhe von insgesamt 3 500 Euro wurde am CR Day überreicht.

Bulgarien: „Big changes begin with small steps“.

Nachhaltigkeitsoffensive zur Förderung des bewussten Konsum gestartet.
Die bulgarische Landesgesellschaft Globul startete im Berichtszeitraum eine Kampagne, in der sie für die Nutzung von E-Services – Online-Verträge und -Rechnungen – warb sowie die Internetsicherheit und den Umweltschutz thematisierte. Unter dem Motto „Big changes begin with small steps“ wurden auf der Internetseite der Nachhaltigkeitsoffensive beispielsweise die Handyrückgabe, Batterienrecycling, Musik-DownloadInfo und Telefonkonferenzen ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Nachhaltigkeitsoffensive „hello holnap!“ in Ungarn.

Anlässlich des dritten Sustainability Day im September 2010 startete Magyar Telekom die breit angelegte Nachhaltigkeitsoffensive „hello holnap!“ („hello tomorrow!“).
Zum Auftakt schrieb die ungarische Landesgesellschaft gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation Vegyél Vissza! einen Aufsatzwettbewerb aus. Schüler und Studenten zwischen 15 und 25 Jahren waren aufgerufen, ihren Beitrag zu der Frage „Was erwartet uns im Jahr 2020“ einzuschicken. Im Mittelpunkt der Texte standen Zukunftsszenarien von Ungarn vor dem Hintergrund des Klimawandels. Die Preisträger wurden im November 2010 mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Multimediale Kampagne zur Verbreitung des Nachhaltigkeitsgedankens.

Am 27. Dezember 2010 startete Magyar Telekom im Rahmen von „hello holnap!“ eine breit angelegte Medienkampagne in Ungarn. In Rundfunk, Fernsehen und Internet wurde anhand von praktischen Beispielen dargestellt, wie jeder Einzelne zu einer nachhaltigeren Entwicklung beitragen kann. Unterstützung erhielt die ungarische Landesgesellschaft durch verschiedene Prominente, die ihre Vorsätze für ein ökologisches und nachhaltiges Verhalten für das neue Jahr vorstellten.

Auf der Website der Offensive www.helloholnap.hu wird dargestellt, wie das Unternehmen jeden Einzelnen bei einem nachhaltigeren Lebensstil unterstützt. Zudem wird über die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens berichtet. Bis Ende Februar 2011 konnte jeder, der sich einbringen wollte, Video- oder Audiobeiträge zum Thema Nachhaltigkeit veröffentlichen. Die besten Einsendungen wurden mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Recyclingkampagnen in Griechenland und Bulgarien.

Am 5. Juni 2010 schaltete Cosmote Greece im Rahmen des Recyclingprogramms „Join Us in Recycling“ mehrere Werbespots, die ein größeres Bewusstsein für den Wert von Altgeräten und nicht mehr gebrauchtem Zubehör schaffen sollten. Dieser Beitrag der griechischen Gesellschaft zum „Tag der Umwelt“, der vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerufen worden war, zeigte Wirkung: Im Anschluss an die Kampagne stieg der Absatz von Handys, die Recyclingmaterialien enthalten, deutlich an.

Die bulgarische Tochter der Cosmote-Gruppe, Globul, startete im Oktober 2010 ebenfalls eine Nachhaltigkeitskampagne: In Anzeigen, einem Fernsehspot und in Kundencentern informierte sie die Verbraucher über ein breites Themenspektrum - insbesondere umweltfreundliche Serviceangebote wie Online-Rechnungen, die Rücknahme von Mobiltelefonen oder Telefonkonferenzen wurden vorgestellt.

Montenegro: Kampagne für bürgerschaftliches Engagement.

„Superhero“: Das war der Titel einer Kampagne für gesellschaftliches Engagement, die die Crnogorski Telekom in Montenegro im Juli und August 2010 durchführte. Darin wurde gezeigt, dass jeder Einzelne auch im Kleinen gute Taten vollbringen kann. Auch seine eigenen Mitarbeiter adressierte das Unternehmen. Mit Erfolg: Zahlreiche Beschäftigte haben sich gemeinsam mit 100 Freiwilligen an einer Flusssäuberungsaktion beteiligt und pflegten darüber hinaus auch eine historische Stätte in der Nähe von Podgorica.

Deutschland: Singen für bedürftige Kinder.

Anlässlich der Einführung des neuen Telekom Music Shop im November 2010 startete die Telekom in Deutschland die Aktion „Million Voices“: Gemeinsam mit dem bekannten deutschen Musiker Thomas D riefen wir die Menschen dazu auf, ihre Interpretation des Lieds „7 Seconds“ aufzunehmen und an die Telekom zu schicken. Bis zum Jahresende 2010 gingen 12 000 Videobeiträge ein und bildeten zusammen einen großen Online-Chor. Daraus wurde der Song „Million Voices (7 Seconds)“ produziert und kostenpflichtig im Telekom Music Shop zum DownloadInfo bereitgestellt. Zusätzlich ist er auch über die Plattform musicload.de und im Handel erhältlich. Der Erlös aus dem Verkauf dieses Lieds kommt zur Gänze der Organisation Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ zugute. In Fortsetzung dieser erfolgreichen Aktion werden wir im Jahr 2011 „Million Voices“ fortsetzen. Beispielsweise wird eine Langfassung des TV-Spots mit neuen Teilnehmerbeiträgen erstellt.

Cosmote-Gruppe: Neujahrsaktion mit Tradition.

Bereits seit zwölf Jahren verschicken Kunden von Cosmote in Griechenland ihre Neujahrsgrüße per Mobiltelefon für einen guten Zweck: Ein Großteil der Gebühren für alle zwischen null und sieben Uhr am 1. Januar versendeten SMSInfo und Multimedia-Nachrichten kommen dabei NGOs zugute, die sich um Kinder kümmern. Darüber hinaus spendete Cosmote einer Kinderhilfsorganisation den gleichen Betrag, den das Unternehmen für Firmengeschenke aufgewendet hat. Im Jahr 2011 erhielten im Rahmen der Neujahrsaktion acht griechische Organisationen, die sich insbesondere für kranke und behinderte Kinder einsetzen, insgesamt 320 000 Euro.
Cosmote Romania und AMC in Albanien beteiligten sich 2011 zum dritten Mal in Folge an der jährlichen Aktion und spendeten 56 000 Euro für gemeinnützige Zwecke.  

Soziale Netzwerke: Authentische und direkte Interaktion.

Wir wollen Kunden auf den unterschiedlichsten Wegen die Möglichkeit geben, mit uns in Kontakt zu treten. Neben den bisherigen Serviceangeboten stehen wir ihnen auch auf verschiedenen Internetplattformen zur Verfügung. Einen transparenten und offenen Dialog in persönlicher Atmosphäre pflegen wir sowohl über Facebook als auch über Twitter. Unsere Präsenz in diesen Netzwerken findet immer mehr Anhänger: Auch unsere Kundenhilfe ist über Facebook und Twitter erreichbar und erfreut sich zunehmender Beliebtheit:
  • Die Seite „Telekom-hilft“, über die das Telekom Service-Team seit September 2010 Fragen zu Produkten und Services beantwortet, hat bereits über 3 000 Fans.
  • Die Kundenhilfe kann ebenfalls über Twitter kontaktiert werden. Auf Twitter folgen mittlerweile rund 1 200 Nutzer den Meldungen des Konzerns.
Daneben haben wir eine weitere innovative Facebook-Seite aufgebaut: Developer Garden. Auf dieser Seite können Entwickler von Applikationen, sogenannter Apps, Software downloaden, sich austauschen und über ihre neuen Ideen berichten.

Multimediaangebot: Film „Telekom im Web 2.0“

MachMitMob – 140 Zeichen für Nachhaltigkeit.

16. Juli 2010: Über 1 300 Beiträge machen Nachhaltigkeit zu einem Top-Thema auf Twitter in Deutschland.
16 Mitarbeiter der Telekom Deutschland haben 2010 mit ihrer Twitter-Aktion MachMitMob ein Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt. Unter dem Motto „Was tut ihr für die Nachhaltigkeit“ initiierten sie einen virtuellen FlashmobInfo – eine Art Online-Demonstration. Dem Aufruf folgten neben privaten Anhängern auch Organisationen und Unternehmen.

Am 16. Juli 2010 konnten alle Interessierten 24 Stunden lang in jeweils 140 Zeichen ihre Gedanken, Tipps und Erfahrungen zum Thema Nachhaltigkeit mitteilen. Mit über 1 300 sogenannten Tweets avancierte das Thema Nachhaltigkeit damit zu einem der am häufigsten auf Twitter aufgerufenen Begriffe des Tages in Deutschland.

Kontakt

Social Bookmarks

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Twitter Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Facebook Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Google